Beiträge von triplejahr

    Hallo Benjamin,

    das mit der Temperatur... Allzuviel würde ich nicht drauf geben. Ich hatte auch schon den umgekehrten Fall, erst nichts, dann kam's mit dem Warmwerden. Meistens, nicht immer, mal nach 3 Minuten, mal nach einer Stunde. Irgendein Halbleiter hat einen Schuß und ärgert dich. Ruhe wird wohl erst sein, wenn du ihn gefunden hast.


    Gruß, Ralf

    Der Lautstärkeregler hat auch keinen Einfluss

    womit die Endstufe als Täter identifiziert wäre.

    Ich bin jetzt nur Bastler und kein Elektroniker, aber solche Defekte hatten bei mir immer mit Halbleitern zu tun. Alle den linken Kanal betreffenden Transistoren mit den entsprechenden rechten tauschen, so würde ich drangehen.

    Widerstände sollen so was auch drauf haben, kam mir aber noch nicht unter.

    Viel Glück, Ralf

    Hm, so unterschiedlich sind die Erfahrungen. Eine zerbrochene Scheibe, von mir vor ca 20 Jahren auf einer Baustelle provisorisch geflickt, also Glas mit Silikon aufgeklebt, hängt da immer noch...

    Um getrennt entsorgen zu können, mußte ich Glasbausteine lösen, die vor ca 40 Jahren von einem Meisterbastler mit Silikon in eine zurechtgebogene Alu-Schiene geklebt wurden. Nach dem Durchtrenne der Fugen mit einem Messer, da wo man hinkam, mußte ich die Steine mit einem Nageleisen mit viel Kraft raushebeln. Ich weiß natürlich nicht, wie akribisch der den Untergrund vorbereitet hatte...

    Das mag alles Pfusch sein, aber s'hebt, wie der Schwabe sagt.

    Hallo Dietmar,

    ich gebe dir recht, einen Zwei-Komponentenkleber im Haus zu haben ist nicht verkehrt. Für diese Anwendung notwendig, dabei bleibe ich, ist er nicht. So wie die Aquariker (nennen die sich so?) oftmals normales, vernünftiges Sanitärsilikon verwenden, sollte dieses auch in diesem Anwendungsfall ausreichen (warum es nach fünf Jahren nicht mehr halten sollte, erschließt sich mir nicht, gilt doch Silikon als ausgesprochen langzeitstabil. Aber wie so oft: Wer nach Rom will, hat viele Alternativen, will sagen, oft reicht das, was man da hat (und Silikon ist nicht so exotisch), und eine Extra-Anschaffung erübrigt sich.


    Gruß, Ralf

    Hallo Rudi,

    wenn du Lust hast, dich einzuarbeiten in die Behebung der notorischen Macken dieser Baureihe wirst du am Ende mit einem schönen kleinen Klassiker belohnt. Und Unterstützung dabei findest du genau hier.

    Falls du aber ein Gerät suchst, das du nach Hause tragen, anschliessen und ohne Probleme nutzen willst, solltest du ein bereits überholtes Exemplar vorziehen. Gib doch hier im Board eine Suchanzeige auf. Ich würde meine Oma wetten, daß einer einen über hat.


    Grzß, Ralf

    Hallo Rudi,

    der vielbeschworene "voll funktionsfähige Originalzustand" ist im Allgemeinen und bei den Verstärkern der International-Serie im Besonderen meist ein Wunsch. Wie fromm dieser ist, hängt von der Sachkenntnis und nicht zuletzt der Redlichkeit der Anbietenden ab. Es wird kaum einen CV1200 geben, der keine Defekte hat, wenn er im Originalzustand ist (Schalter, Kondensaroren, ICs etc.). Ich würde an deiner Stelle, falls du kein passionierter Bastler bist, auf ein seriöses Angebot hier aus dem Board warten...


    Gruß, Ralf

    Ich konstatiere dann mal für mich: Was die Qualität des Drehers angeht, macht es keinen Unterschied, ob ich mich am Ende für einen Wechsel oder Spieler entscheide.

    Hallo,
    wie oben schon verschiedentlich angemerkt, ist bei Eingriff der Nadel das Tellerlager der verbleibende Unterschied. Da die Wechslerachse durch das Lager gesteckt werden muß, bleibt nur das Kugellager. Ohne Wechslerfunktion ist die Vielfalt und potentielle Qualität größer, siehe etwa Thorens, auch Lenco oder Motorachse bei Direkttrieblern (ich weiß jetzt auf Anhieb gar nicht, wie die Teller vom 510er oder 601er gelagert sind...). Das ist, wenn man die Wechselfunktion nicht nutzt, schon ein Argument, finde ich.


    Gruß, Ralf

    Wie misst man denn ein TA System auf Kurzschluss etc. ? Sind doch 2 Spulen oder? Ich bekomme seitenweise aber immer Werte im MOhm Bereich. Nur über Kreuz hab ich Ca 1k.

    links (L) gegen Masse links (GL) bzw. weiß gegen blau und rechts (R) gegen Masse rechts (GR) bzw rot gegen grün sollte so zwischen 500Ohm und 1k liegen, bei Werten weit darunter oder im Megaohm-Bereich ist's hin.

    Anbei ein Bild des Phono Pre, der in einem 1009 verbaut war. Mit welcher Spannung muss der gefüttert werden ?
    Das ist ein 3 Pol Stecker dran , wo muss der in welches Gerät rein ?

    Ich hatte den auch in einer Saba-Truhe mit 1009, bei mir stand TVV44 auf den Platinen. Er lässt sich sehr gut mit 8 oder 9 Volt betreiben, drüber fängt meiner an zu brummen.


    Gruß, Ralf