Ortofon MC Quintet black oder Benz Micro ACE S L an Dual 721 und Pro-Ject Phono Box RS

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ortofon MC Quintet black oder Benz Micro ACE S L an Dual 721 und Pro-Ject Phono Box RS

      Liebes Forum,

      schon länger genieße ich meinen Dual 721, den ich hier über das Forum von einem netten Member erworben habe. Er wurde damals revidiert und verrichtet klaglos seinen Dienst.

      Nun darf ein Upgrade her. Ich möchte klanglich viel, sehr viel aus dem Dual herausholen. Derzeit läuft der mit einem Ortofon M20E an dem normalen Phono-Eingang eines Vollverstärkers.

      Meine Pläne:
      - Umrüstung auf ein hochwertiges MC-System, z. B. Benz ACE S L oder Ortofon MC Quinet black
      - Umbau auf echte symmetrische Verkabelung
      - Anschluss über XLR an Phono Vorverstärker Pro-Ject Phono Box RS (vielfältig einstellbar)

      Gibt es aus Eurer Sicht technische Bedenken zu meinem Vorhaben? Meint Ihr, das wird funktionieren und sich auch noch gut anhören?

      Ich habe technisch leider etwas wenig Ahnung und eine Menge gelesen, aber nicht alles verstanden. Es gibt hier Member, die die o. g. Systeme am Dual betreiben. Also sollte es klappen. Ich habe geachtet auf das Eigengewicht des Systems (ca. 9 Gramm bei beiden). Die Sache mit dem Antiskating und Werten dazu verstehe ich nicht wirklich. Gibt es anderes zu beachten? Passt die Bauhöhe bzw. kann ich diese Systems halbwegs einfach montieren und einstellen?

      -> Ich freue mich über jede Meinung und jeden Tipp! Danke! :)
      -> Ich weiß, dass mein Vorhaben wirtschaftlich evtl. "doof" ist. Aber das ist mir egal. Ich fände einen 721 mit den o. g. Komponenten einfach auch sehr geil. :thumbsup:
      -> Und wenn es dann technisch funktioniert und gut klingt, dann kommt noch eine neue Zarge und eine neue Haube. Aber vorab muss die Technik perfekt sein.

      Viele Grüße,
      Christian
      Gruß aus dem Norden, Christian.

      Dual CS 721 mit M20E, Violectric PPA V600, 08/15-Kenwood Vollverstärker, Sonus Faber Sonetto 5

      Auf Einsatz wartend: Mark Levinson ML28, Restek Extract
    • Hallo,

      für alle Fälle lässt sich der Tonarm beim 721 in der Höhe verstellen, man sollte aber dann unbedingt die Automatik danach checken.

      Der Einbau in ein Dual TK ist recht einfach, die Nadel sollte in einer Flucht mit dem "Buckel" oberhalb des TK sein und parallel eingebaut werden.
      Kleiner Tip: besorge Dir ein zusätzliches TK 24, dann ist ein Systemwechsel schnell möglich.

      Wenn schon RCA verdrahtet und die Massebrücken korrekt aufgetrennt sind ist eine symmetrische Verkabelung kein Akt, siehe hierzu auch schallplattencheck.de/wp-conte…013/06/Dual_DIN_Chich.jpg


      Zum Antiskating : es gibt am Einstellrad die "CD4"-Skala, die speziell für Shibata-Schliff ist.

      Peter
      Die Leute blicken immer so verächtlich auf vergangene Zeiten, weil die dies und jenes ›noch‹ nicht besaßen, was wir heute besitzen.
      Es ist nicht nur vieles hinzugekommen. Es ist auch vieles verloren gegangen, im guten und im bösen. Die von damals hatten vieles noch nicht. Aber wir haben vieles nicht mehr.
      (Tucholsky)
    • Hallo Christian-
      nach meiner Erfahrung wird die Klangqualität zu 90% durch den Raum und die Lautsprecher bestimmt- für ein sinnvolles upgrade eines m20E muss hier schon sehr viel stimmen- dann kann es durchaus noch besser gefallen.
      In deinem Profil stehen Dual 390 angegeben- wenn du diese Lautsprecher betreibst ist hier sehr sehr viel Potential, deutlich mehr als bei jedem Tonabnehmer oder Vorverstärker -
      Grüße Gunter
    • Danke für Eure ersten Hinweise. :)

      Gunter, Du hast recht. Hätte evtl. mehr über die restlichen Bedingungen und Umstände preisgeben sollen.

      Ist-Zustand:
      Dual 721 mit Ortofon M20E
      Vollverstärker Kenwood, ca. 20 (?) Jahre alt
      Lautsprecher Dual CL 390.
      Hörraum sehr groß, ca. 50 qm zzgl. offenem Treppenhaus nach oben. In einer Ecke dieses Raums wird Musik gehört.

      Geplantes Endziel, nicht alles zeitgleich möglich:
      Dual 721 mit hochwertigem MC-System
      Phono Preamp Pro-Ject Phono Box RS
      Pro-Ject Akku-Netzteil für Phono Box RS

      Evtl. neu Vorverstärker und Endstufe(n): Typ noch unentschieden
      Lautsprecher neu: evtl. Sonos Faber Sonetto 5

      Alternativ: Aktiv-Lautsprecher (mit Fernbedienung) und dann folglich keine weiteren separaten Verstärker. Der Phono-Preamp soll dann direkt an die Lautsprecher angeschlossen werden.

      Ich habe die Sonos Faber bereits ausgiebig Probe gehört und mich in Hannover bei Art & Voice beraten lassen, auch hinsichtlich Aufstellung im Raum. Die Hörprobe der alternativen Aktiv-Lautsprecher steht noch aus. Die Variante mit den Aktivboxen ist konzeptionell mein Favorit, da es insgesamt eine übersichtliche Installation mit wenigen Komponenten wird. Und ich möchte ausschließlich Platte hören. Nix anderes.

      Geplante Reihenfolge:
      1. Lautsprecher
      2. MC-System für Dual und neuer Phono Pre-Amp
      3. Akku-Netzteil für Phono
      4. Wenn noch nötig (also keine Aktiv-LS): Vorverstärker und Endstufen

      Damit müsste ich hoffentlich ziemlich sicher systematisch zu deutlich mehr Hörvergnügen kommen?!
      Gruß aus dem Norden, Christian.

      Dual CS 721 mit M20E, Violectric PPA V600, 08/15-Kenwood Vollverstärker, Sonus Faber Sonetto 5

      Auf Einsatz wartend: Mark Levinson ML28, Restek Extract
    • Hallo,

      der Phonopre von Pro-Ject ist doch ok, was soll da ein anderer "besser" können?

      Wichtig ist nur, dass der elektrische Anschluß (im Fall eines MC also Widerstand) passt.

      Da wird immer viel erzählt - bei korrektem Abschluß erkennt keiner "seinen" Phonopre ausser es wäre ein ranziges Ding.

      Peter
      Die Leute blicken immer so verächtlich auf vergangene Zeiten, weil die dies und jenes ›noch‹ nicht besaßen, was wir heute besitzen.
      Es ist nicht nur vieles hinzugekommen. Es ist auch vieles verloren gegangen, im guten und im bösen. Die von damals hatten vieles noch nicht. Aber wir haben vieles nicht mehr.
      (Tucholsky)
    • Dualstudent schrieb:

      Geplantes Endziel, nicht alles zeitgleich möglich:
      Da Du eh praktisch Deine gesamte Anlage Schritt für Schritt erneuern möchtest, würde ich nicht mit einem
      Tonabnehmer und einem Phono-Vorverstärker beginnen.


      Dualstudent schrieb:

      Lautsprecher neu: evtl. Sonos Faber Sonetto 5
      Das zeigt mir, dass Du wirklich bereit bist, Geld in die Hand zu nehmen.
      Wähle da ganz in Ruhe. Die Sonus Faber Sonetto 5 gefällt mir ausgesprochen gut,
      die ebenfalls italienischen Zingali solltest Du gegentesten, wenn es auch ein Hornlautsprecher sein darf.
      Die Zingali Overture 3s ist seit vielen Jahren ein heimlicher Favorit.
      Gruß
      Michael

      -----

      Die Dreherliste ist weg, da die Datenpflege der Signatur zu arbeitsintensiv ist :D
      Meine aktuelle Hauptanlage findet sich hier
    • So etwas wie ein Lautsprecher-Geheimtipp sind die ASW made in Germany. Mit denen hier sollte es auch in grösseren Räumen klappen:
      ebay.de/itm/ASW-Cantius-604-La…dceb6c:g:5UcAAOSwPcVVqkDL

      Die Firma hat vor vier Jahren (nach über 30 Jahren aufgehört, Garantien bleiben aber gewährleistet.

      Mein 704 - übrigens an einem Revox B150-Vollverstärker - befeuert seit vielen Jahren die kleinsten Boxen dieser Reihe (404). Mitunter auch mit einem Tonabnehmer der eher besseren Sorte (aber MM''s, die prima mit dem Tonarm harmonieren).

      LG
      Manuel
      Dreher: Dual 704, Dual 1219, Revox B795, Lenco L65
    • 8erberg schrieb:

      Zum Antiskating : es gibt am Einstellrad die "CD4"-Skala, die speziell für Shibata-Schliff ist.
      Danke, Peter. Mir war nicht bewusst, dass ich auf die Nadelform achten muss und dass es dafür eine extra Skala für anderen Schliff gibt.

      Spitzenwitz schrieb:

      Dualstudent schrieb:

      Geplantes Endziel, nicht alles zeitgleich möglich:
      Da Du eh praktisch Deine gesamte Anlage Schritt für Schritt erneuern möchtest, würde ich nicht mit einemTonabnehmer und einem Phono-Vorverstärker beginnen.


      Dualstudent schrieb:

      Lautsprecher neu: evtl. Sonos Faber Sonetto 5
      Das zeigt mir, dass Du wirklich bereit bist, Geld in die Hand zu nehmen.Wähle da ganz in Ruhe. Die Sonus Faber Sonetto 5 gefällt mir ausgesprochen gut,
      die ebenfalls italienischen Zingali solltest Du gegentesten, wenn es auch ein Hornlautsprecher sein darf.
      Die Zingali Overture 3s ist seit vielen Jahren ein heimlicher Favorit.
      Start wäre definitiv mit den Lautsprechern. Wir haben uns schon sehr auf die Sonos Faber eingeschossen und verliebt. Wir, das sind meine Frau und ich. Sie unterstützt das Projekt voll und ganz, da sie auch so gern hört. Die Technik ist ihr egal. Es muss nur möglichst gut optisch ins Zimmer passen. Diese Chance nutze ich natürlich und wir investieren einmal richtig in gute LS, die dann hoffentlich Jahrzehnte bleiben können.
      Zingali? Werde ich mich mal mit beschäftigen. Danke für den Hinweis.

      8erberg schrieb:

      der Phonopre von Pro-Ject ist doch ok, was soll da ein anderer "besser" können?

      Wichtig ist nur, dass der elektrische Anschluß (im Fall eines MC also Widerstand) passt.
      Den Pro-Ject Phono Preamp habe ich nicht nicht. Würde ich mir zusammen mit dem MC System kaufen wollen. Und das war auch meine Eingangsfrage: ob Ortofon MC Quintet Black oder Benz Micro ACE S mit dem Pro-Ject Phono Box RS harmonieren würde.

      Danke an alle! :thumbsup:
      Gruß aus dem Norden, Christian.

      Dual CS 721 mit M20E, Violectric PPA V600, 08/15-Kenwood Vollverstärker, Sonus Faber Sonetto 5

      Auf Einsatz wartend: Mark Levinson ML28, Restek Extract
    • Hm, Moment: Den Kenwood-Vollverstärker würde ich an Deiner Stelle nicht vorschnell abschreiben... Möglicherweise hat der noch eine ganz ordentliche Phonosektion an Bord, die ein Upgrade auf einen externen Pre erübrigt.

      Zumal es durchaus noch Alternativen zum Ortofon Quinett Black und Benz ACE gibt. Zum Beispiel das ganz frisch vorgestellte Dynavector 10x5 Mk II, ein High-Output-MC, das im Prinzip auf einem Modell der späten 70er-Jahre basiert, jetzt aber neu mit Shibata-Nadel bestückt wird.

      LG
      Manuel
      Dreher: Dual 704, Dual 1219, Revox B795, Lenco L65
    • Hallo,

      wenn Du viel Upgrade für wenig Geld möchtest, beschäftige Dich mit den Themen Lautsprecherbau und Raumakustik. 50 qm sind schwerer zu beschallen als 15-20 qm, wo man im Nahfeld sitzt.

      Danach würde ich hinterfragen, ob der Verstärker meinen Ansprüchen entspricht, neben dem Vintage-Verstärker auch mal einen modernen Transistor/Digitalversärker/Röhre gegenhören. Ganz am Schluss würde ich das Thema Plattenspieler angehen. Ein Quintett Black würde ich nicht über eine Pro-ject Phono Box an einen Dual 721 anschließen. Bei aller Liebe zu Dual, das ist etwas "oversized".

      Viele Grüße
      Jörg
      Nein, das ist kein Rumpeln, das ist eine liebenswerte Eigenschaft meines Plattenspieler...
    • Moin,

      ich würde mich ganz dringend mit dem Lautsprecherbau beschäftigen.
      Eine ungemein preiswerte Sache ist die Crazy von Alex.

      Lautsprecher Selbstbau - Crazy von Alex G

      Da es die Chassis nicht mehr zu kaufen gibt, würde ich die Crazy Again empfehlen. Die habe ich ebenfalls gehört.
      Fürs Geld wird man schwer Vergleichbares finden.

      donhighend.de/?page_id=5022

      So etwas gepaart mit einem ordentlichen Verstärker macht ungemein Spaß.


      @didi-aus-w meinte letztens:
      "Eine sehr neutrale Kette."
      Didi als Lautsprechersammler auf dem Dachboden wird es wissen. :D

      VG Andreas
      Ich biete:
      Im Moment nichts.
    • Als alter M20E Fan, der auch schon viel probiert hat, kann ich nur sage das es schwer (und
      sehr teurer wird) das zu toppen.
      Beim Entzerrer mag was drin sein.
      Aber ich gebe den Anderen Recht. Wo anders scheint mir mehr Optimierungsbedarf.

      Ulli
    • Guten Morgen!

      Ich merke schon, die Meinungen gehen weit auseinander und es gibt -logischerweise- unendlich viele Möglichkeiten.

      Nochmal zu meinen Raumverhältnissen und Lautsprechern: Ich habe alles mit dem wirklich guten Fachhändler (und Entwickler) besprochen. Ich sitze dann in sehr gutem Stereo-Dreieck im Abstand von ca. 2,5 m zu den LS. Dazwischen liegt ein schwerer Teppich, Wände sind nicht glatt, hinter dem Hörplatz ist noch etwas Luft usw.
      Die Größe des Raums erstreckt sich also hinter den LS. Diese stehen quasi frei im Raum und dahinter (also weg vom Hörbereich) ist der riesige Raum.
      Der Chef von Art & Voice (mein Fachhändler) findet das so gar nicht schlecht. Und wenn ich mich für die Aktiv-LS entscheide, dann werden diese vor Ort für uns eingemessen.
      Mehr kann und will ich in Sachen LS und Raumakustik nicht tun. Es soll ja auch noch wohnlich bleiben.

      Eure Hinweise nehme ich sehr ernst. Danke dafür. Ich werde jetzt nicht voreilig und gleichzeitig zu den LS etwas am System oder Verstärker ändern. Denn damit hätte ich zwei Baustellen gleichzeitig. Besser konzentriere ich mich jetzt auf die neuen LS und deren Optimierung im Raum, soweit möglich und akzeptabel.
      Gruß aus dem Norden, Christian.

      Dual CS 721 mit M20E, Violectric PPA V600, 08/15-Kenwood Vollverstärker, Sonus Faber Sonetto 5

      Auf Einsatz wartend: Mark Levinson ML28, Restek Extract
    • Moin Christian!

      In einem stimme ich dir zu 100% zu . . .

      Dualstudent schrieb:

      Ich werde jetzt nicht voreilig und gleichzeitig zu den LS etwas am System oder Verstärker ändern. Denn damit hätte ich zwei Baustellen gleichzeitig. Besser konzentriere ich mich jetzt auf die neuen LS und deren Optimierung im Raum, soweit möglich und akzeptabel.
      . . . Lautsprecher - deren Ausstellung - Raumklang sind für mich der gewichtigste Punkt in einer Klangkette (von der Diamantspitze bis zu dem LS ;) ).

      Hm . . . etwas irritiert bin ich bezüglich deiner jetzigen Aktivitäten, da ich aus den bisherigen Beiträgen herauslas, dass der "Mittelpunkt" deiner Vintage-Anlage der erworbene DUAL CV 1700 werden soll :!: :?: :whistling:

      Also für mich wäre die Vorgehensweise wie folgt:

      - "Notbetrieb" ;) mit den vorhandenen Geräten!
      - DUAL CV 1700 auf Vordermann bringen (wenn es passiv Boxen werden sollen)
      - Klangkettenaufwertung durch Lautsprecher
      - Versuch ob durch einen Vorverstärker das Phonoteil des CV 1700 zu topen ist
      - Wenn nun nicht zu frieden erst nun an ein anderes System denken (Punkt hängt aber ggf. mit dem Vorverstärker zusammen wenn es ein MC-System werden soll :!: )

      Bin mal gespannt wie deine eigene Umsetzung deiner gewünschten Vintage-Anlage weitergeht :?: :/
      Mit Gruß Dietmar M. aus W.
      Höre Musik (Stand Januar 2018) mit:
      Dual 731Q + Shure V15 III mit Cleorec Nachbaunadel - Dual 1218 + M95 G-LM mit N95ED - Grundig PS 4500 + AT120E - SABA PSP 350 + AT13EaX mit ATN 13 oder über:
      18er Spulen mit AKAI GX-270D oder CD über Yamaha CDX-590 oder MC über Yamaha KX-480 oder PC mit einer Creative SB X-Fi
      mittels
      Yamaha RX-570 mit Dynaudio Contour I MK II und/oder ACOUSTIC ENERGY AEGIS Model 1 :whistling:
    • didi-aus-w schrieb:

      . . . etwas irritiert bin ich bezüglich deiner jetzigen Aktivitäten, da ich aus den bisherigen Beiträgen herauslas, dass der "Mittelpunkt" deiner Vintage-Anlage der erworbene DUAL CV 1700 werden soll :!: :?: :whistling:


      Moin Didi!

      Deine Verwirrung ist berechtigt. Der Dual CV1700 steht hier noch immer im nicht-revidierten Zustand und sieht einfach gut aus. :) Mehr ist damit bisher nicht passiert. Ja, es sollte ursprünglich eine komplette Vintage-Anlage werden. Aber dann habe ich ein paar Neu-Anlagen gehört und war irre begeistert. Gleichzeitig ist meine Frau begeistert und stimmt dem Projekt und größeren Investitionen zu. Demnach haben sich meine Pläne geändert: Es soll quasi eine Neu-Anlage werden mit dem Dual 721 als "historische Komponente". Sorry, wenn ich verwirrt habe. Manche meiner Projekte sind nicht immer ganz geradlinig und ändern sich im Laufe der Zeit. :rolleyes: Aber der CV1700 läuft ja auch nicht weg. Ich hätte da noch andere Möglichkeiten, wo ich ihn verwenden könnte.

      Viele Grüße!
      Christian
      Gruß aus dem Norden, Christian.

      Dual CS 721 mit M20E, Violectric PPA V600, 08/15-Kenwood Vollverstärker, Sonus Faber Sonetto 5

      Auf Einsatz wartend: Mark Levinson ML28, Restek Extract
    • Spitzenwitz schrieb:

      ..., die ebenfalls italienischen Zingali solltest Du gegentesten, wenn es auch ein Hornlautsprecher sein darf.
      Die Zingali Overture 3s ist seit vielen Jahren ein heimlicher Favorit.


      1.000 Dank für den Hinweis auf Zingali, Spitzenwitz! :thumbsup: Habe ein bisschen dazu gelesen und in die Zingali Zero Otto könnte ich mich richtig verlieben. Ein Traumstück - zumindest nach den wenigen Infos, die man im Web findet. Ich kümmere mich jetzt mal, dass ich irgendwo einen Händler finde, der diese Exoten zum Probehören hat. Das wird sicher nicht einfach.
      Gruß aus dem Norden, Christian.

      Dual CS 721 mit M20E, Violectric PPA V600, 08/15-Kenwood Vollverstärker, Sonus Faber Sonetto 5

      Auf Einsatz wartend: Mark Levinson ML28, Restek Extract
    • Dualstudent schrieb:

      Spitzenwitz schrieb:

      ..., die ebenfalls italienischen Zingali solltest Du gegentesten, wenn es auch ein Hornlautsprecher sein darf.
      Die Zingali Overture 3s ist seit vielen Jahren ein heimlicher Favorit.
      1.000 Dank für den Hinweis auf Zingali, Spitzenwitz! :thumbsup: Habe ein bisschen dazu gelesen und in die Zingali Zero Otto könnte ich mich richtig verlieben. Ein Traumstück - zumindest nach den wenigen Infos, die man im Web findet. Ich kümmere mich jetzt mal, dass ich irgendwo einen Händler finde, der diese Exoten zum Probehören hat. Das wird sicher nicht einfach.
      Hallo,

      vor allem empfehle ich einen Händler, der Dir die Lautsprecher zum Probehören mit nach Hause gibt, das bewahrt Dich vor bösen Überraschungen!!!

      Viel Erfolg
      Grüße Jörg
      Nein, das ist kein Rumpeln, das ist eine liebenswerte Eigenschaft meines Plattenspieler...
    • Es gibt Neuigkeiten: Ich konnte die Zingali Zero Sei direkt mit der Sonos Faber Sonetto 5 vergleichen. Interessant sind die Zingali schon, aber die "Tonart" hat mir dann leider doch nicht so zugesagt. Die Zingali spielt mit sehr starker Betonung der Höhen. Da bin ich nicht so mit klargekommen und ich fürchte, dass mich diese Höhenlastigkeit irgendwann nerven könnte.

      Fazit: Ich habe mich für die Sonetto 5 von Sonos Faber entschieden. Sie sind bestellt und ich freue mich drauf. :)

      Dann später der nächste Schritt: die Wahl des passenden Verstärkers.
      Gruß aus dem Norden, Christian.

      Dual CS 721 mit M20E, Violectric PPA V600, 08/15-Kenwood Vollverstärker, Sonus Faber Sonetto 5

      Auf Einsatz wartend: Mark Levinson ML28, Restek Extract