Stylus VN35 Shibata

  • Hallo Leute,


    dann fange ich mal an.... :D


    Habe jetzt durch ein Zufall neue Nadel bekommen: Stylus VN35 MR mit Shibata Schliff. Leider bin ich mit der Nadel total überfordert. Die Nadel spielt am Anfang der Platte recht gut und nach paar Minuten eine Katastrophe. Verzerrungen ohne Ende!
    Was ist los??? Muss ich die Nadel ganz anderes justieren? Kann mir vielleicht jemand helfen?



    Danke im Voraus!


    Alex

  • Moin Alex!


    Sorry, aber dein Beitrag enthält leider so wenig Angaben, das es wohl schwer fällt dir ein Tipp zu geben!? :whistling:


    Also:
    - an welchem Dreher hängt dein Shure V15 III ?
    - welche Werte für Auflagekraft und Antiskating sind eingestellt


    Dann noch die Fragen wie:
    - Funktioniert das System mit einer anderen Nadel einbandfrei ?
    - Funktionieren andere Systeme am Dreher einbandfrei ?
    - Hast du eine Tonarmwaage um die Skaleneinstellung zu prüfen ?
    - Wenn du keine alternativen zur Nadel/System hast, bist du sicher, das Tonarmlager in Ordnung sind ?

    Mit Gruß Dietmar M. aus W.

    Höre Musik (Stand März 2020) mit:
    Dual 731Q -Tonarm-Umbau + Goldring G1020 - Dual 1218 + M95 G-LM mit N95ED - Grundig PS 4500 + AT120E - Dual 731Q + Philips Super M 412 II mit einer GP 422 II oder über:
    18er Spulen mit AKAI GX-270D oder CD über Yamaha CDX-590 oder MC über Yamaha KX-480 oder PC mit einer Creative SB X-Fi
    mittels
    Yamaha RX-570 mit Dynaudio Contour I MK II und/oder ACOUSTIC ENERGY AEGIS Model 1

  • Hallo Didi,


    1. am CS721
    2. 1,1 und 1,1


    Sonst nutze ich noch Nachbau- Nadel ( die auch viel besser klingt ) und M20e - ohne Probleme.
    Tonarmwaage habe ich leider nicht.
    Tonarmlager- da habe ich keine Ahnung :(

  • Moin Alex!


    Wenn du mit der Nachbaunadel und dem M20E ohne Probleme deine Platten hören kannst scheint mir (aus der Ferne) dein Dreher wohl in Ordnung zu sein.


    Was könnte es also sein!? :/
    Gehe davon aus das du die Grundeinstellung (Arm sauber auspendeln) gemacht hast nach dem Nadelwechsel!
    Dann gehe ich davon aus das die Nadel optisch völlig in Ordnung ist!


    Hast du geschaut ob die Nadel sauber in der Rille steht!? - Sowohl von vorne (90°Winkel) . . .
    wie auch von der Seite (ca. 90°Winkel) Also in etwa von der Seite so. (Diese ist nicht so ganz genau, aber funktioniert einbandfrei)

    Mit Gruß Dietmar M. aus W.

    Höre Musik (Stand März 2020) mit:
    Dual 731Q -Tonarm-Umbau + Goldring G1020 - Dual 1218 + M95 G-LM mit N95ED - Grundig PS 4500 + AT120E - Dual 731Q + Philips Super M 412 II mit einer GP 422 II oder über:
    18er Spulen mit AKAI GX-270D oder CD über Yamaha CDX-590 oder MC über Yamaha KX-480 oder PC mit einer Creative SB X-Fi
    mittels
    Yamaha RX-570 mit Dynaudio Contour I MK II und/oder ACOUSTIC ENERGY AEGIS Model 1

  • Die Nadel spielt am Anfang der Platte recht gut und nach paar Minuten eine Katastrophe.

    Könnte auch Staub aufgesammelt haben.


    LG, Micha


    Ps.: Testweise auch mal mit 1,5 / 1,5 abspielen

  • Ps.: Testweise auch mal mit 1,5 / 1,5 abspielen

    Das würde ich auch empfehlen.


    Mir ist auch noch nicht ganz klar, um welche Nadel es sich handelt? Ist es nun eine originale Shure VN35MR, oder eine Nachbaunadel mit Shibata-Schliff? Zumindest letztere dürfte doch etwas härter aufgehängt sein, als die originalen VN35-Nadeln. Da muss die Auflagekraft und das Antiskating etwas erhöht werden.


    Mit 1,1 bewegt man sich definitiv am unteren Ende des möglichen Auflagekraftbereiches.


    Gruß Alfred

  • Hallo,


    wenn es die SAS-neo-Nadel von Jico ist - die empfehlen eine Auflagekraft von 1,5 Pond. Ich würd die ersten 10 Stunden sogar noch 0,1 Pond höher wählen.


    Peter

    Die Leute blicken immer so verächtlich auf vergangene Zeiten, weil die dies und jenes ›noch‹ nicht besaßen, was wir heute besitzen.
    Es ist nicht nur vieles hinzugekommen. Es ist auch vieles verloren gegangen, im guten und im bösen. Die von damals hatten vieles noch nicht. Aber wir haben vieles nicht mehr.
    (Tucholsky)

  • Alex: Falls es mit erhöhter Auflagekraft eher noch schlimmer würde, würd ich an Deiner Stelle mal genau hinlinsen, ob nicht der Lift ein bisschen zu hoch eingestellt ist. Denn womöglich liegt die Platte ja leicht schüsselförmig auf, sodass der Arm anfangs gerade noch genug Bewegungsspielraum hat, welcher sich dann mit fortschreitender Spieldauer zusehends verflüchtigt...


    Grüße aus München!


    Manfred / lini

  • Stell mal den kleinen Hebel von Tonearm-Vertical-Control nach links unten.


    Dann den 721 vom Strom und senke den Tonarm rechts vorm Teller ab.


    Die Nadelspitze sollte dann deutlich unter der Gummimatte liegen.


    Auch der Arm muss leichtgängig über den Teller zu bewegen sein. Wenn


    Eins davon nicht zutrifft, kann das ein Symptom für die Abtastschwierigkeiten


    sein.



    Weitersehen, Micha

  • Moin Micha!


    Aber er schrieb doch, das der Dreher mit dem System und Nachbaunadel sowie mit einem M20E funktioniert. :whistling:

    Mit Gruß Dietmar M. aus W.

    Höre Musik (Stand März 2020) mit:
    Dual 731Q -Tonarm-Umbau + Goldring G1020 - Dual 1218 + M95 G-LM mit N95ED - Grundig PS 4500 + AT120E - Dual 731Q + Philips Super M 412 II mit einer GP 422 II oder über:
    18er Spulen mit AKAI GX-270D oder CD über Yamaha CDX-590 oder MC über Yamaha KX-480 oder PC mit einer Creative SB X-Fi
    mittels
    Yamaha RX-570 mit Dynaudio Contour I MK II und/oder ACOUSTIC ENERGY AEGIS Model 1

  • Hallo Dietmar,



    ist nur so eine Vermutung, vielleicht ist ja die Tonarmhöhe angepasst worden.


    Alles jetzt nur, um den Fehler weiter eingrenzen zu können.


    Wenn z.B. die Drehkurve gebrochen ist, zeigt der 721 die unterschiedlichsten


    Symptome, aber soweit sind wir ja glücklicherweise noch nicht ...



    LG, Micha

  • Moin Micha!


    OK! - Das könnte ja sein und gebe dir Recht. Irgendwo muss man ja nun anfangen. :whistling:

    Mit Gruß Dietmar M. aus W.

    Höre Musik (Stand März 2020) mit:
    Dual 731Q -Tonarm-Umbau + Goldring G1020 - Dual 1218 + M95 G-LM mit N95ED - Grundig PS 4500 + AT120E - Dual 731Q + Philips Super M 412 II mit einer GP 422 II oder über:
    18er Spulen mit AKAI GX-270D oder CD über Yamaha CDX-590 oder MC über Yamaha KX-480 oder PC mit einer Creative SB X-Fi
    mittels
    Yamaha RX-570 mit Dynaudio Contour I MK II und/oder ACOUSTIC ENERGY AEGIS Model 1

  • Hast du die Nadel denn schon mal mit einer starken Lupe geprüft, ob sie auch im Nadelträger wirklich im Lot steht?

    Gruß Markus

  • Alex: Falls es mit erhöhter Auflagekraft eher noch schlimmer würde, würd ich an Deiner Stelle mal genau hinlinsen, ob nicht der Lift ein bisschen zu hoch eingestellt ist. Denn womöglich liegt die Platte ja leicht schüsselförmig auf, sodass der Arm anfangs gerade noch genug Bewegungsspielraum hat, welcher sich dann mit fortschreitender Spieldauer zusehends verflüchtigt...


    Grüße aus München!


    Manfred / lini

    Hallo Alex,


    mach doch mal bitte ein Foto vom abgesenkten Tonarm neben dem Plattenteller.

    Gruß Gerd

    2x Dual 714Q, Dual-Leuchtwürfel

  • Schade irgendwie ist der gute Mensch abgetaucht.


    Mich würde in diesem Zusammenhang interessieren nach welcher Skala man das Antiskating einstellen soll ?


    Elyptisch oder Quadrophonie ?


    Es wäre eine Jico neo SAS Nadel.

    CS 721 mit Shure V15III


    CS 714Q, mit Ortofon OM20


    Thorens TD309 mit Ortofon 2M Bronze


  • Hallo Leute,
    der gute Mensch lebt noch - und die Nadel läuft immer noch nicht. Sorry, ich habe beruflich so viel um die Ohren gehabt das ich für das Forum keine Zeit gefunden habe :S;(


    Hier das Bild von der Nadel.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!