CS 731Q - Fragen zum ULM-System, Nadel, Phonovorverstäker

  • moin.. Ist der Unterschied zwischen 55e und 60e so groß? Hab noch kein 60e gehört. Was kostet den ein Redip?

    so lange wir von der getippten Original 160er Nadel sprechen ist es fast egal ob man eine 52er, 55er oder die 60er Nadel nimmt. Alles mehr oder weniger die gleiche Soße. Da lohnt sich ggf. ein Retippen mit einem hochwertigen Diamant eher. Zumindest werden die Shibatteretipps hier ja sehr gelobt.

    VG
    Kai




  • ...so lange wir von der getippten Original 160er Nadel sprechen ist es fast egal ob man eine 52er, 55er oder die 60er Nadel nimmt. Alles mehr oder weniger die gleiche Soße...

    Mit der Aussage bin ich nicht so ganz einverstanden. Sofern Krawallmusik gehört wird, stimme ich dem zu. Wird die Musik anspruchsvoller, hört man doch nen Unterschied. Sind zwar nur Nuancen, aber er ist da.


    Leg mal von Lizz Wright - The Orchard auf. Wenn du weißt, wie sich die Scheibe anhören kann, merkst den Unterschied zwischen den Nadeln.

  • Wird die Musik anspruchsvoller, hört man doch nen Unterschied. Sind zwar nur Nuancen, aber er ist da.

    wie gesagt, sofern wir von der "eigentlichen" DN160 mit dem nackten Stein sprechen bin ich da bei Dir. Aber was gegen Ende produziert wurde (und das sind mehrheitlich die, welche man heute noch findet) macht das für mich auch optisch beim besten Willen kein Unterschied mehr. Schau dir mal das Bild von Clemens an.

    VG
    Kai




  • Hallo,


    man könnte es vergleichen wie zwischen einer OM10 und einer OM30-Nadel.


    Peter

    Die Leute blicken immer so verächtlich auf vergangene Zeiten, weil die dies und jenes ›noch‹ nicht besaßen, was wir heute besitzen.
    Es ist nicht nur vieles hinzugekommen. Es ist auch vieles verloren gegangen, im guten und im bösen. Die von damals hatten vieles noch nicht. Aber wir haben vieles nicht mehr.
    (Tucholsky)

  • ...das ist dann aber schon "schlecht hören" auf relativ hohem Niveau.... :D Ich sehe es allerdings auch so, dass die Anschaffung einer getippten NOS DN160e nicht wirklich lohnt, denn das kann der Cleorec - Nachbau mindestens genauso gut und die "nackten" Originale sind extrem selten, wohingegen man schonmal eher an eine nackte DN168e kommt, aber die passt nun mal nicht auf das ULM60....
    Mein persönlicher Favorit am 731 ist aber sowieso ganz klar das AT 440.


    Gruß Gerhard

  • Also, meine OM- und das DN165 passen problemlos auf den DN160-Systemkörper...


    Ich hab nur ein OM10, das passt nicht, aber auch nicht auf den OM-Body, keine Ahnung, warummm???


    Lg,
    Stephan

  • Ich habe selber ca. 3 Jahre mit der DN 160E gehört und war zufrieden. Als ich dann ein hochwertigeres System an meinen 731Q gehängt habe, habe ich mich geärgert doch ca 3 Jahre so schlecht Musik gehört zu haben.


    ...das ist dann aber schon "schlecht hören" auf relativ hohem Niveau....

    Hallo Gerhard,


    da meine DN 160E nur einen Diamantsplitter hatte wie auf dem obigen Foto war diese auf Ortofon 10 Niveau. Wenn das für dich schon "relativ hohes Niveau" ist, was gibt es denn noch drunter ?( ?


    Bei mir lag 3 Jahre der Umbausatz inkl. SHURE V15III mit MR Nadel daneben und ich habe aus Bequemlichkeit nicht umgebaut :cursing: . Als ich dann umgebaut hatte, war erstmal räumliches Hören angesagt und nicht nur lauter Lärm für Einsteiger. Mittlerweile mußte das V15 auch gehen, weil ich zufällig das 2M Black gehört hatte und nun Dinge aus der Rille hören konnte mit meinen Holzohren von deren Existens ich bis Dato nicht zu träumen gewagt hätte.


    Gruß


    Stephan

    hört mit 2 Ohren und diese mit


    CV 1500 + CT 1540 + C 830 + CS 731Q + CL 730 + CL 720 oder mit CV 1700 + CT 1740 + C 830 + CS 721 + CS 1229 + CL 730 + TL 1000 oder mit CV 121 + CT 19 + CS 701 + CL 100

  • Hallo,


    eine Steigerung bei dem DN1xx für die ULM-Systeme gibt es aber wohl: die Nadelnachgiebigkeit stieg mit der "Nummer" und es wurde auch wohl etwas schärfer selektiert.


    BTW: beim OM10 ist das so eine Sache, es gibt recht gute Nadeln - nur ich hatte auch schon welche da könnte man denken das die ganze QS bei Ortofon auf Kegelausflug war.
    Inzwischen zieh ich das von AT gefertigte bei Thakker erhältliche https://www.thakker.eu/de/thakker-epo-e-tonabnehmer/a-5207/
    dem OM10 vor, ist zwar auch "nur" ne gebondete Ellipse, aber als Einsteigersystem wirklich nicht übel.


    Eine Zeitlang hatte das System auch Fehrenbacher-Dual am CS 455 angebracht.


    Peter

    Die Leute blicken immer so verächtlich auf vergangene Zeiten, weil die dies und jenes ›noch‹ nicht besaßen, was wir heute besitzen.
    Es ist nicht nur vieles hinzugekommen. Es ist auch vieles verloren gegangen, im guten und im bösen. Die von damals hatten vieles noch nicht. Aber wir haben vieles nicht mehr.
    (Tucholsky)

  • Soweit ich gesehen habe, wurde bisher nur auf das Thema Nadel und System eigegangen. Daher möchte ich hier noch meinen Senf dazu gebe.


    1. den 731 Q gab es wahlweise auch mit einem angeblich noch besseren Moving Coil System, für das man wahrscheinlich einen speziellen (meist von MM auf MC umschaltbaren) Vorverstärker benötigt. Das originale MM- System ist aber schon ganz gut.


    2. es gab ihn vermutlich (wie auch meinen 714 Q) mit DIN oder Cinchkabeln, die man natürlich (auch mit vorkonfektionierten Kabeln) umrüsten kann. Dabei muss auch eine Kabelbrücke im Gerät getrennt bzw. gelötet werden. Cinch Stecker sind angeblich besser und DIN nur noch selten und nur an alten überwiegend deutschen Verstärkern vorhanden.
    Es gibt Adapter, aber die gelten als suboptimal und als möglich Störquelle z.B. für Brummgeräusche, was auch mit einer fehlenden oder schlechten Masseverbindung zwischen Plattenspieler und Vorverstärker zusammenhängen kann.


    3. Sollte man DIN- Stecker haben und behalten wollen, bieten sich die alten Dual Vorverstärker an. An meinem 505-4 mit Cinch habe ich einen Project Vorverstärker, der locker ins 100 Euro- Budget paßt.

    ein Westfale in Oberbayern

  • Vielen Dank für die Info.


    Der Project Vorverstäker ist also gut und demnach wohl besser als das Dynavox-Teil für 27€?!


    Grüße


    Fabian

  • Kann ich denn eine DN160 Nadel an mein 40S System anbringen?
    So ganz blick ich da noch nicht durch oder sollte ich lieber das System wechseln?


    Dank Euch!


    Grüße


    Fabian

  • So, hab jetzt ein komplettes TK260 mit DN160 System bekommen. In der Tat ein Unterschied. Macht Spaß :-)

  • Erst mal viel Spaß mit dem neuen System. Noch ein paar Anmerkungen:

    den 731 Q gab es wahlweise auch mit einem angeblich noch besseren Moving Coil System, für das man wahrscheinlich einen speziellen (meist von MM auf MC umschaltbaren) Vorverstärker benötigt. Das originale MM- System ist aber schon ganz gut.

    Das Moving Coil System war entweder ein MCC 110 (MC mit niedrigem Ausgangspegel) oder ein MCC 120 (MC mit hohem Ausgangspegel). Das MCC 120 kann man am MM-Phono-Eingang betreiben, man kann es auch am MC-Eingang betreiben (was viele sogar bevorzugen), das MCC 110 dagegen muss man auf Grund seines geringen Ausgangspegels hingegen zwingend am MC-Eingang eines Verstärkers betreiben. Hat der Verstärker keinen MC-Eingang, braucht man einen Phono-Vorverstärker mit MC-Vorstufe. Achtung: Betreibt man einen Phono-Vorverstärker vor dem Vollverstärker, wird der Phono-Vorverstärker nicht an den Phono-Eingang des Verstärkers geklemmt sondern an einen beliebigen Hochpegeleingang (z.B. Tape).


    Das MCC 110 bzw MCC 120 ist nicht nur angeblich besser als das DN 160E sondern absolut sicher besser. Diese Systeme sind allerdings auch schon fast 40 Jahre alt und sterben inzwischen gern an Altersschwäche. Meist verabschiedet sich eine Spule mit Kabelbruch, sodass ein Kanal ausfällt. Das System ist dann irreparabel defekt. Der Kauf eines solchen Gebraucht-Systems ist heute also ein Lotteriespiel.


    Ansonsten sehe ich das Ganze wie Stephan: Falls Du neugierig darauf bist, was Deine Platten wirklich an Musik bieten, würde ich mit der Zeit und bei entsprechendem Budget auf ein höherwertiges System umsteigen. An meiner Signatur siehst Du ja, dass ich auch einen 731 betreibe. Auch ich habe mit einem DN 160E angefangen ...

    freundliche Grüße


    Ralph



    Dreher: Golden 1, CS 741Q, CS 731Q, CS 728Q
    MC-Systeme: Goldring Elite, AT33 PTG II, Ortofon MC20 Super ... MM-Systeme: ELAC 796 HSP, AT 150 Sa, TK60E mit DN 160
    Vorverstärker: Aikido 1+ und Aikido Hybrid Supreme
    Verstärker: Harman/Kardon HK 6800 ... Receiver: Dual CR 1730
    Boxen: Nubert NuWave35 mit ATM-35 und Dual CL 720

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!
Nach der Registrierung können Sie aktiv am Forenleben teilnehmen und erhalten Zugriff auf weitere Bereiche des Forums.