Dual 1228 knackt gewaltig beim Ein- und Abschalten

  • Mein lieber alter Dual 1228 läuft dank Schmierung mit modernen Schmiermitteln und Ersatz des Mitnehmernippels für den Tonarm durch den empfohlenen Eigenbau aus einem Koax-Kabel wieder prima. Nur eins stört gewaltig: beim Ein- bzw. Ausschalten macht er jedesmal ein gewaltiges Knackgeräusch in der Anlage. Das ist unabhängig davon, ob man den Start-/Stop-Hebel benutzt oder einfach den Tonarm manuell hin- und herführt. Worans liegt's, was kann man tun?

  • Dieses Knacken sollte eigentlich durch den Entstörkondensator am Netzteil verhindert werden. Hast du die ausgetauscht? unter dem Begriff Knallfrosch kannst du hier im Board mit der Suchfunktion einiges dazu finden.
    MfG
    Walter

    Oma und Opa haben sich bei PE kennengelernt

  • Hallo Namenloser,


    kann es evtl. am Kurzschließer liegen? Dieser sollte geschlossen sein, wenn das Kurvenrad in Ruhestellung steht.
    Wenn man diese aus- und einbaut verbiegen sich die Ärmchen schonmal.


    Gruß,
    Joey

    Meine Dreher
    - Dual 701
    - Dual 1219

    - PE33 (in Restauration)


  • Hallo Joey,


    der Kurzschließer ist bei Nullstellung des Kurvenrades offen, das Signal somit nicht kurzgeschlossen.


    Sonst würde man auch recht wenig im Spielbetrieb hören :thumbsup:



    Gruß
    Benjamin

    Plattenspieler in Verwendung: *Dual 1019, 1219, 1229, 1249, 701 "MK1", 721* *Perpetuum Ebner 2020 L* *Kenwood KD3100* *Hitachi HT-500* *Elac 50H* *Philips 312 Electronic*

  • Dieses Knacken sollte eigentlich durch den Entstörkondensator am Netzteil verhindert werden. Hast du die ausgetauscht? unter dem Begriff Knallfrosch kannst du hier im Board mit der Suchfunktion einiges dazu finden.


    Einfach mal den Kondensator anschauen.
    Wird wohl geplatzt sein und einen "dicken Bauch" haben.
    Durch einen passenden austauschen und gut ist.
    Gruß
    Klaus

    Vernünftig ist wie tot. Nur vorher.

  • Hi Benjamin,


    Kurzschließer geschlossen bedeutet doch "offen" :D :sleeping: Doppelte Verneinung und so :P
    Ich wollte auchmal so tun, als hätte ich Ahnung...


    Gruß,
    Joey


    PS: Ja ich hab's gecheckt, es liegt am dicken Entstörkondensator.

    Meine Dreher
    - Dual 701
    - Dual 1219

    - PE33 (in Restauration)


  • Hallo Joey,


    macht doch nichts, wir liegen alle mal daneben und lernen stets dazu. :) Deswegen wird hier keiner angemacht.



    Gruß
    Benjamin

    Plattenspieler in Verwendung: *Dual 1019, 1219, 1229, 1249, 701 "MK1", 721* *Perpetuum Ebner 2020 L* *Kenwood KD3100* *Hitachi HT-500* *Elac 50H* *Philips 312 Electronic*

  • Ist ja wohl logisch! die Aufgabe eines Kurzschliessers ist was"KURZ" zu schliessen.Logischerweise muss Er also vorher "OFFEN" sein!;-)

    uli
    meine Nadelkiller: CS 505-3, CS 626, CS 728 Q, Braun PS 500, Lenco L75 und ein Sony PS-T30
    gehört wird mit: Sony STR-V6 oder Onkyo P3030 und Selbstbau 300b Röhre über Coral Flat8II in BK 201 Horngehäuse


    Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen ironischen Postings, die ich schreibe und allen
    Fehlinterpretationen,die aufgrund mangelhaften Verständnisses Dritter aufkommen können!

  • Sry , was auch noch sein kann, ein grüner Kondensator überm Schalter ,der OK aussieht! Aber trotzdem kaputt ist!
    Ist zwar selten aber möglich.
    Gruß Uli
    normal=0,047uF, grün 0,068uF

    uli
    meine Nadelkiller: CS 505-3, CS 626, CS 728 Q, Braun PS 500, Lenco L75 und ein Sony PS-T30
    gehört wird mit: Sony STR-V6 oder Onkyo P3030 und Selbstbau 300b Röhre über Coral Flat8II in BK 201 Horngehäuse


    Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen ironischen Postings, die ich schreibe und allen
    Fehlinterpretationen,die aufgrund mangelhaften Verständnisses Dritter aufkommen können!

  • Erstmal - reichlich verpätet - herzlichen Dank für die Tips. Es war der Kondensator der über dem Ein/Ausschalter liegt. Dass er geplatzt war, sah man auch erst nach dem Auslöten. Hab ihn jetzt durch einen neuen "ohne Lebenszeitbeschränkung" ersetzt und alles bleibt ruhig beim Schalten. Man fragt sich jetzt unwillkürlich jedesmal: läuft der Plattenspieler denn jetzt auch? Er tut's. Mal gespannt wieviel Jahre "ohne Lebenszeitbeschränkung" in der Praxis sind. :rolleyes:

    Einmal editiert, zuletzt von gramofan ()

  • Hi !

    Mal gespannt wieviel Jahre "ohne Lebenszeitbeschränkung" in der Praxis sind. :rolleyes:

    Das bedeutet in der Regel: A) lange genug, damit die Käufer vergessen haben, was für Garantie es darauf gab und / oder den Kaufbeleg verschlampt haben und B) bis die Firma genug Reibach gemacht hat, verkauft, eingemeindet oder abgewickelt wurde, damit keiner mehr Garantieansprüche stellen kann ... :D


    Bei meinen vielfältigen Basteleien an Duals habe ich für mich die Faustformel entwickelt: bunter Zylinder = drinlassen, geht praktisch nie kaputt, rechteckiger gelblicher, halbtransparenter Würfel von RIFA oder WIMA = auslöten und ersetzen.
    Muß dann "X2" mit 275V AC Spannungsfestigkeit sein. Die Antiknack über dem Motorschalter sind bei meinen Drehern 10nF (0.01µF). An Trafos und in Verstärker- / Recorder- / Tuner-Netzschaltern 47nF (0.047µF).


    .

    Peter aus dem Lipperland


    Solo mio, vendro unscrupuloso, custombres sansaclu.

  • War ein rifa vergilbt/transparent mit Typbezeichnung auf einem eigelegten silbrig bedruckten Papier drin. Hab' ihn jetzt ersetzt durch einen WIMA MKP 10 mit 0,068 µF, wechselstromfest bis 400 V, Gleichstrom bis 630 V. Sollte das genügen? Sonst bau ich ihn nochmal aus, weiß ja jetzt wo er sitzt.

  • Hallo Hab da jetzt auch ne Frage zu ich bin Anfänger und jetzt mit der Eletronischen Teilen nicht so vertraut! Ich habe dieses Probelm das beim Ein u. Ausschalten knack. Einmal bei einem Dual 1224 wie auf mein Profil Bild und bei und einen Dual 1234 verbaut als "ich sag mal Kofferplattenspieler oder wie man sagte Partyspieler! Verbaut als P90 bei den Beiden ist das Knacken in den Lautsprechen beim Ein und Auschalten im Automatic betrieb und Manuell betrieb! Habe die Berichte hier gelesen und würde persönlich jetzt mal einfach sagen das ich wohl den Konsendator und den Kurzschließer austauschen müsste!

    Ich weiß ist kein aktuelles Thema mehr hoffe das mir jemand mir einen Rat geben könnte!nnte

  • Hallo,


    für das Knacksen in den Boxen beim Ein- und Ausschalten ist der Entstörrkondensator, auch "Knallfrosch" genannt, verantwortlich.
    Den müsstest Du erneuern.
    Wenn Du in der Suche "Knallfrosch" eintippst, solltest Du genug Ergebnisse und Anleitungen dafür bekommen, denn er ist ein Klassiker. ^^

  • Ok danke dir für die Antwort! Ist es schwer das selber zu machen! Ich schaue mich gerade um wie es gemacht wird denn dann würde ich das selber machen!

  • Hallo,

    was Grundsätzliches,


    Der Kondensator im Schaltergehäuse, liegt an der Netztspannung, also Netzstecker ziehen.

    Du benötigst dafür Lötkolben und Lötzinn und einen neuen Kondensator.

    Der neue Kondensator sollte ein X2 mit mindestens 275 Volt sein.
    Ersetzen mit dem Wert, welcher auf dem Kondensator steht. Üblicherweise 0,01µF = 10nF.

    Grüße Gernot
    Es soll ja Leute geben, die hören, ob das Lautsprecherkabel rot oder blau ist.

    >>> Bitte keine technischen Fragen per PN, nutzt das Board, dann hat Jeder was davon <<<

  • HI danke ja dann muss ich mal schauen wo ich die bestellen kann den Conrad wird ja momentan zu haben!


    Ich habe einen ganz neuen Lötkolben extra mit verschiedene größe der spitzten!

    Einmal editiert, zuletzt von dualfan43 () aus folgendem Grund: Ein Beitrag von dualfan43 mit diesem Beitrag zusammengefügt.

  • HI danke ja dann muss ich mal schauen wo ich die bestellen kann den Conrad wird ja momentan zu haben!


    Ich habe einen ganz neuen Lötkolben extra mit verschiedene größe der spitzten!

    Conrad versendet auch, und das ziemlich schnell wie ich die Tage erlebt habe.

    Gruß

    Michael

  • Hallo ich habe jetzt einige Kondensatoren gefunden aber es gibt soviel einmal Funkentstörkondensator oder muss ich da was anderes bestellen einen Polyproylen


    Von den Konsdensatoren habe ich jetzt gefunden mit den werten x2, 47nF, 275V die sind blau von der Firma RIFA und von der Firma WIMA mit den Daten MP3x2 0.047uF 250V


    denk mal die erst beschriebene sind besser oder?

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!
Nach der Registrierung können Sie aktiv am Forenleben teilnehmen und erhalten Zugriff auf weitere Bereiche des Forums.