Beiträge von spacelook

    es gibt spezielle Schablonen von Dual, Du kannst das System aber auch nach meinen Fotos ausrichten, dann kommst Du auf das gleiche Ergebnis.

    Die Nadel sollte mit der kleinen Kante oben am TK fluchten und dabei der Tonabnehmer möglichst gerade im TK montiert sein

    Die spezielle Frage war aber nach Fremdsysteme, da haut Deine Methode nicht hin. (Unterschiedliche Längen der Nadelträger)

    Da muss dann schon eine amtliche Audioschablone zum Ausdrucken ran. Und dann auch mit angeklebter Blaistiftmine um ein genaues Ergebniss zu erzielen.

    Gruß klaus

    Hi,

    vom 1249 würde ich die Finger lassen. Generalüberholt - und das einschwenken funktioniert nicht. Das geht ja gar nicht :cursing:

    Der 704 ist auch so ne Glückskiste. Die Bilder sehen nicht nach HiFi Freak aus, sondern unrevidiert vom Opa geerbt. Den würde ich nur persönlich abholen wollen.

    Gruß Klaus

    Für den vorliegenden Zweck würd ich allerdings eher zur 44 21 J01 raten, also einer um 90° gewinkelten Version - denn da bleiben die Spitzen unabhängig vom Öffnungswinkel parallel, und obendrein kommt man wie bei 'nem guten Stirnlochschschlüssel auch noch an das Schräubchen in der Mitte ran.

    Ja, so sollte es eigentlich sein. Da wurde doch vor Jahren hier im Board noch original Dual Spezial Werkzeug genau für diese Zwecke angeboten. Habe damals aber nicht zugeschlagen, braucht man selten und die hier vorgestellten "Low Budged" Alternativen funktionieren auch wie damals auch heute noch. Aber die originalen wären was feines:P

    Gruß Klaus

    Klang: Einfach großartig!

    ganz klar, ein gut revidierter gewarteter 1019 ist echt der Hammer mit Vintage Sound.

    Beim TK wechsel häuffig Kanalausfall

    In der Tat, die alten TK's sind anfällig für Kontaktschwierigkeiten. Entweder selbst nachlöten oder 3D Nachdrucke kaufen.

    Anleitungen hierzu gibt es hier im Bord in der Suchfunktion.

    Gruß Klaus

    Den zahlreichen Beiträgen im Forum entnehme ich, dass der 1228 weit entfernt von der Oberklasse ist, jedoch ein grundsolides Gerät, das für das gelegentliche Hören definitiv ausreichend ist.

    Ne Ne, da vertust du dich oder hast falsches gelesen.

    Der 1228 ist nicht "weit entfernt" der Oberklasse, sondern kratzt meiner Meinung nach an die Oberklasse der Dual Reibe Rädler.

    Mit vernünftiger Wartung läuft die Mechanik butterweich (Darum wird er auch Ladydreher genannt). Der Tonarm ist klasse und kann gute Tonabnehmer führen. Für mich ist es ein Hauptdreher, der für gelegentliches hören eigendlich schon zu gut ist.

    Ich hoffe, du bekommst den revidiert.

    In diesem Sinne

    Gruß Klaus

    Warum einen gut laufenden 621er verkaufen=O

    An was besseres an Dreher wirst du kaum herankommen. Es sei denn es läuft dir ein Top 701 über'n Weg.

    Revision was zu machen ist, vernünfiges System drunter und gut ist.

    Gruß Klaus

    Hi Frank,
    was willst Du hören?
    Meiner Ansicht nach gibt es keine andere Alternative: Gut in Folie und Pappkarton einmotten und trocken einlagern. Wenn möglich nicht in einen Kellerraum - auch wenn er trocken erscheint.
    Da hatte ich mal zig fast neuwertiges Vinyl gut verpackt eingelagert. Eigentlich trocken und grundsolide. Aber nach ca.5 Jahren hatten diese ein wenig Kellergeruch und all die kleinen Fingerabdrücke welche auf dem Vinyl waren hatten einen grünen Pilz angesetzt. Keine Ahnung was da passiert war.
    Seitdem habe ich meine unbenutzten Duals im beheizten Wohnraum eingelagert.
    Gruß Klaus

    Ehrlich? Habe ich noch nie gemessen oder mir Gedanken drüber gemacht.
    Mit 'ner Stoppuhr neben einen Plattenteller zu sitzen ist nicht meins, da kann ich besser ein Stück Mucke hören.
    Fact ist aber: Mit WD40 läuft's länger nach. Hat allerdings keine Schmierung, mehr Laufgeräusche und verschleißt schneller.
    Mit einer vernünftigen Fettpackung mit amtlichen Kugellagerfett wird die ganze Scenerie "umgekehrt" - so handhabe ich das.
    Gruß Klaus

    Er bekommt evt. eine Zarge von einem 601 in schwarz und wird dadurch zu einem
    Schmuckstück!

    Genau, ein bischen Tuning - raus aus der Badenwannezarge!
    Mein 621 ist auch in einer schönen schwarzen 601 Zarge mit einer dicken 701er Haube - sieht klasse aus - das Auge hört ja auch ein bischen mit.
    Gruß Klaus

    Die hohen Frequenzen treten bei der Wiedergabe mit hohen Pegeln auf und eventuell gerät der Aikido dadurch in Schwierigkeiten. Vielleicht liegt es auch an einer zu niedrigen Versorgungsspannung.

    Bist du dir sicher? Dann diskutier das mal mit Herrn Otto aus, ob die 48V Versorgung seines Netzteils unzureichend ist.
    Gruß Klaus

    Macht da ne NOS ED zu besorgen noch Sinn?

    Wenn sich die Möglichkeit auftut - auf jeden Fall zuschlagen

    Für mich gab es bei den beiden M95-Nadeln (also die ED-Nachbau für 35,-€ und die HE-Nachbau für immerhin 119,-€) keinen hörbaren Unterschied. Weder tonal, noch was Auflösung, Feinheit, Zischlaute, etc. anging. Absolut keinen!

    Das habe ich anders im Gehör. M95ED Nachbauten kommen in allen Belangen nicht an das NOS Original ran.


    Gruß Klaus

    - Steuerpimpel wurde vom vorbesitzer gegen ein Stück Radiergummi getauscht (hab zurzeit keinen eingebaut)

    Dann sieh man zu das du erstmal den Dreher mit einem vernünftigen Pimpel zum laufen bekommst.
    Warum ist dir das Tonarmgewicht so wichtig?
    An meinem 701 hängt des Gewicht vom 601. Passt perfekt.
    Das Geschwabbel sterbenden Federn ist mit eh nicht geheuer.
    Gruß Klaus