Beiträge von spacelook

    Moin Jörg!


    Cleorec


    Selber bin ich u.a. begeisterter Nutzer von Nachbaunadeln des Herrn Naber den ich in Oldenburg in seinem Geschäft auch schon persönlich kennen gelernt habe. Er hat einen urigen mich an "Tante Emmaladen" erinnerndes Geschäft und habe ihn als kompetenten und ehrlichen Geschäftsmann erlebt. Das alles ist aber halt meine ganz persönliche und subjektive Meinung.

    Bin ganz Deiner Ansicht. Bin in Sachen Nachbaunadeln bei Cleorec immer gut bedient worden. Über viele Jahre keine Ausfälle. Ich kann den Shop Naber nur emfehlen.

    Gruß Klaus

    Ich frage mich eh, wieso diese genieteten Pins einfach abbrechen. Hatte ich im Motorschaltkasten meines 601, ist doch kein Zug drauf. Scheint aber oft zu passieren.

    Hatte ich bei einem 1226. Da sind4 von 6 Pins ohne erkennbaren Grund abgebrochen.

    Bei einem meiner 601 waren auch zwei Pins abgebrochen. Herstellungs bsw. Kronstruktionsfehler?

    Habe von oben einen Kupferdraht eingebracht und von unten verlötet. Hält seit Jahren.

    Gruß Klaus

    Die Mechanik erscheint mir ziemlich ausgereift zu sein, er wechselt geschmeidig und zuverlässig.

    Ja, du sagst es schon........

    Der 1228 ist ein absolut "ausgereiftes Gerät".

    Perfekt gewartet läuft alles butterweich und geschmeidig.

    Wird nicht umsonst als "Ladydreher" benannt.

    Ich werde meinen nie mehr hergeben - ist einfach super

    Gruß Klaus

    Ich sag' mal, wo Dual im Schmierplan keine Wartung vorgesehen hat wird die auch nicht nötig sein.

    Und bei alten Kunststoffteilen würde ich mit modernen z.T. synthetischen Schmiermitteln vorsichtig sein.

    Wenn ich bei einer Revision sehe, das wirklich Kunststoff auf Kunststoff reibt und schon Einlaufspuren zu sehen sind ist für mich technische Vaseline die erste Wahl.

    Gruß Klaus

    Wenn nicht, einfach neu verlöten

    Ist die günstigste Möglichkeit. Muss man allerdings mit Feingefühl vorgehen.

    das die Metallzungen zu warm werden und der Kunststoff schmilzt

    Das ist das Problem. Ist bei mir auch passiert. (brechen auch sofort raus) Habe die Zungen dann mit Sekundenkleber neu verklebt. Es hält bisher über 2 Jahre.

    Ich habe sagenhaftes Glück gehabt und von einem Boardmitglied noch ein original verpacktes NOS TK kaufen können.

    Ansonsten wenn alles verranzt ist ein 3D Druck Nachbau kaufen.

    Gruß Klaus

    keine gepimpten Bässe zum schnellen Beeindrucken, besser sind saubere Bässe, die man bei Bedarf reindrehen kann mit dem Verstärker und keine angehobenen Höhen, die auf den ersten Blick mehr Transparenz heucheln, sondern saubere lineare Höhen, die man bei Bedarf auch mit dem Verstärker hochdrehen kann

    ist jetzt ein bischen "out of tropic" - aber genau diese Klangeigenschaften bringt mein gutes altes Nagaoka MP20 mit.

    Nichts wird "gesoundet". Der Bass wird nicht aufgedickt sondern ist absolut präzise und knochentrocken - der Höhenanteil ist eigentlich CD-Like steril, deckt aber jedliche Schwäche einer LP auf. Darf am 601 mit VV von Herrn Otto werkeln.

    Gruß Klaus

    Meiner war allerdings in einem etwas bedauernswertem Zustand

    Mein zweiter 601 für ganz schmales Geld vom Flohmarkt war auch in einem schauerlichen Zustand.

    Fast alle Pins im Trafokasten abgebrochen, Drucklager entzwei, Pimpel nicht mehr vorhanden, Stellhülse gerissen, Plumpslift, Pulley unbeweglich, Riemen defekt, Scatingscheibe gerissen, Motoraufhängung verhärtet, verharzt usw. Aber er hatte noch in intaktes M20E und die gute schwere Haube vom701! Aber alles behoben und jetzt ok.

    Aber da wäre man als Anfänger doch ziemlich aufgeschmissen. Besser einige Euros mehr ausgeben, sich einen revedierten Dual kaufen um sich etlichen Frust zu ersparen.

    Gruß Klaus

    Hi veloci,

    ja das Problem hatte ich mehrmals bei meinen revedierten 601 + 510.

    Die neuen Riemen ratterten. Musste immer alles demontieren und neu aufbauen.

    Im Prinzip waren die Pulleys ok, es fehlte immer nur ein wenig Öl.

    Da muss es etlicheTreats zu geben.

    Vielleicht auch mal ein wenig Kritik an die Administratoren und Suchfunktionen hier im Board.

    Das Thema ist doch uralt und müsste doch sofort gefunden werden - ist doch eigendlich eine Standart Reparatur.

    Ich denke, das liegt eher am Pulley

    Nicht am Pulley direkt, aber der Pulley braucht innen einen Tropfen Öl - dann ist das rattern vorbei.

    Gabs doch hier vor einer Zeit mal einige Treats - 601 pulley + schweizer uhrwerk -

    ...oder halt der eingangswahlschalter...mein sony macht da auch manchmal probleme, wenn ich ausnahmsweise mal den phonoeingang benütze und keinen externen pre.

    Mit dem Wahleingangsschalter hatte ich in vergangenen Zeiten mit meinen ansich guten älteren Technics & Kenwood Vollvertärkern immer wieder Probleme. Die mechanisch analogen Schaltungen hakten immer wieder.

    Habe jetzt seit einigen Jahren einen guten Yamaha Verstärker mit digitalen Input Wahlschalter. Keine Probleme mehr!

    Gruß Klaus

    Wer stellt sich denn noch so einen "Trümmer" ins Wohnzimmer?

    In meinem Zweithörraum lasse ich einfach einen revedierten 1228er mit guten Vorverstärker an eine "ordentliche" vorhandene Soundbar laufen. Das Ergebniss ist klasse.

    Gruß Klaus

    Das Shure 105 ist baugleich mit dem Shure 95.

    Die N95G ist allerdings eine sphärische Nadel, die 105ED eine elliptische.

    Die Original M95ED Nadel ist der Hammer!

    Irgendwann war die Nadel "runter" und ich hatte das Glück eine NOS 105ED zum vernünftigen Kurs

    hier im Board zu erwerben.

    Die Nadel spielt jetzt unter meinem 510er und wird wie mein "Augapfel" behandelt.

    Aber diese Angebote sind vorbei - leider!