Das Ende von Dual

  • Ich habe von einem Dual-Sammler drei Aktenordner mit Anleitungen etc. bekommen (bald habe ich alle Service Anleitungen auf meiner Siete).
    Darin ist auch dieser Artikel aus der Wirtschaftswoche von 1981, der das Ende von Dual beschreibt. Den mag ich natürlich nicht vorenthalten, auch wenn es ein dunkles Kapitel ist. Interessant ist, dass vor allem der Zusamenbruch des OEM-Markt (genannt ist Grundig, die ja auf Philips und Technics umstiegen) als Hauptursache des Endes beschrieben wird.
    http://mitglied.lycos.de/legoit/PS-Forum/wiwo81-01.jpg
    http://mitglied.lycos.de/legoit/PS-Forum/wiwo81-02.jpg

  • Durchaus interessant, wenn auch dieses Spiel sich zwischen 1970 und 1985 in verschiedenen Branchen vielfach wiederholt hat; die vielleicht bekanntesten 'Opfer' sind Zeiss Ikon und Rollei.


    Gruß


    Wilbur

    Einmal editiert, zuletzt von Wilbur ()

  • Vielen Dank, für dieses kleine Stück Zeit(Dual)geschichte.
    Natürlich ist es ein dunkles Kapitel, aber deswegen ist Dual (natürlich unter anderem) heute auch Kult (only the good die young).


    Für mich jedenfalls ist es sehr interessant zu lesen, wie es zu dieser Pleite kam.


    Der einzige Trost ist, dass die Dualdreher für eine kleine Ewigkeit (bei entsprechender Pflege) gebaut wurden. :D


    Gruß Peter


    PS: Dass das ausgerechnet u.A. am damaligen Videoboom lag ist schon interessant. Mein damaliger Arbeitgeber (mitte 80er Jahre) hatte soweit ich mich erinnern kann einen Dual Videorekorder, Kostenpunkt 2700.--DM. Aber da war die Pleite ja schon vollzogen. Wahrscheinlich ein Fremdprodukt mit dem Duallogo. :rolleyes:


    Gruß Peter

    And in the end the love you take is equal to the love you make

    Einmal editiert, zuletzt von giradischi ()

  • Ja, das war damals ziemlich traurig.


    Ich war damals in der 10. Klasse und großer Fan der Dual International Linie. Meine Klassenkameraden wußten dies und irgendwann, eines schönen Vormittags, kam einer und verkündete: Haste schon gehört, Dual ist pleite.


    Das hat mir damals richtig weh getan.


    Aber wie es schon weiter oben im Tread steht : So werden Legenden geboren.

    CV1700,CV1400,CT1641,CT1440,CS741Q,CS731Q,C830,C809,C5850

  • Zitat

    Original von turntablefreak............
    PS: Dass das ausgerechnet u.A. am damaligen Videoboom lag ist schon interessant. Mein damaliger Arbeitgeber (mitte 80er Jahre) hatte soweit ich mich erinnern kann einen Dual Videorekorder, Kostenpunkt 2700.--DM. Aber da war die Pleite ja schon vollzogen. Wahrscheinlich ein Fremdprodukt mit dem Duallogo. :rolleyes:


    Gruß Peter


    Hallo Peter,


    die Videorekorder kamen von der damaligen französischen Mutter Thomson-Brandt (heute Thomson). Ebenso wurden von Thomson damals unter dem DUAL Logo Fernseher vorgestellt. Thomson erhoffte sich so einen einfacheren start auf dem deutschen Markt. (Die Franzosen hatten damals wenigstens eine vernünftige Regierung, die die japanischen Produkte (spezell VCR) mit Sonderzöllen und speziellen Zollformalitäten belegt waren, das diente zum Schutz der eigenen Wirtschaft.)


    Thomson hat heute immer noch einen Firmensitz in Villingen, in den ehemaligen SABA Werken!


    Auch ich hatte das damals live mitbekommen, da ich selbst sogar als direkter 'Nutzniesser' dieser Lagerräumaktion mir von meinem ersten Selbsverdienten Geld einen CR1780, C839RC, CS606 sowie ein paar CL720 kaufen konnte. Das kostete damels direkt ab Werk beim Lagerräumen so um die 1500,-- DM (Vielleicht finde ich irgendwann mal die Rechnung wieder!)


    bis denne



    genne

    C U l@ter

  • Moin,



    ich denke DUALund PE -Fans sollten schon das Buch von Norbert(noko) ihr eigen nennen...das ist eigentlich Pflicht !


    Für Norbert war das ein riesen Kraftakt wenn ich das mal so sagen darf,
    ohne ihn hätten wir kein so ein tolles Buch....


    über ... Aufstieg und Untergang der St. Georgener Phonoindustrie.



    Wem ´sage ich das...nur zur Info..da stehts drin.



    Beste Grüße



    Arnold

    Garrard 401, Thorens + Thorens, Dual 621

  • Zitat

    Original von lulabu
    Interessant ist, dass vor allem der Zusamenbruch des OEM-Markt (genannt ist Grundig, die ja auf Philips und Technics umstiegen) als Hauptursache des Endes beschrieben wird.


    Das mit Grundig halte ich für Unsinn.
    Ende der 70er, Anfang der 80er gab es keinen einzigen Grundig-Dreher, der von Dual stammte.
    Die PS 2000/2500/3000/3500/4500 stammen nicht von Dual.
    Auch die in den Kompaktanlagen eingebauten Dreher waren keine Dual.


    Später dagegen, ab ca. 1983 gab es eine ganze Reihe von Grundig-Drehern, die von Dual stammen:
    PS 35/5600/7550/8000/Prisma XL/TT-903.
    Auch in einigen Kompaktanlagen gabs Dual-Dreher, so z.B. in der RPC 1200/1500 und CC 330-2/430-2/435/440.
    Das war aber nach der Dual-Pleite und der Übernahme durch Thomson.


    Grüsse
    Roman

    Dual: 430/CDS 650, CS 528/TKS55E, CS 617Q/Ortofon OMB10, CS 627Q/Denon DL-110, CS 741Q/Yamaha MC-9
    Sonstige: Grundig PS 6000/OMP10, Yamaha TT-400/AT-95E

  • Passat


    Wobei, wenn ich mir die Grundig Kataloge anschaue, http://wega.we.funpic.de/grundig.html 1979 waren in allen Kompaktanlagen 491 oder 1239 verbaut (die mit dem S-Arm).
    1981 kam dann die 100mm-Serie mit den Philips und Technics.
    Das mag schon ein heftiger Einbruch gewesen sein.


    findus


    Wenn wir alle das Buch gelesen hätten, dann hätten wir ja auch nichts mehr über die Dual-Geschichte zu spekulieren, und das macht doch auch Spass.

  • Zitat

    Wenn wir alle das Buch gelesen hätten, dann hätten wir ja auch nichts mehr über die Dual-Geschichte zu spekulieren, und das macht doch auch Spass.


    Stimmt, aber ich werde mir das Buch trotzdem mal besorgen. ;)


    Gruß Peter

    And in the end the love you take is equal to the love you make

  • Hi,



    stimmt...aber das Buch macht noch mehr SPASS :]



    Also Peter, ran....ich dachte Du hast es schon ;(




    Gruß



    Arnold

    Garrard 401, Thorens + Thorens, Dual 621

  • Das mit Grundig stimmt wohl schon, aber es mag bestimmt nicht der einzige Grund, geschweige denn der Hauptgrund gewesen sein. (Wir wollen jetzt nicht hier Grundig für den DUAL Konkurs verantwortlich machen!) Aber die Aufkündigung dieser Verträge (Grundig hatte feste Abnahmemengen) war ein Grund von vielen.
    Doch das was damals passierte, geschieht doch zur Zeit auch:
    Nur ist es nicht mehr Japan, sondern China ist das Land, in das alle Unternehmen ziehen (der Margen wegen), und wir sind ja alle selbst Schuld dran, wir wollen ja immer 'billiger' kaufen!
    Erst waren es die Kamerahersteller, dann die Textilindustrie, dann die Hifi + Elektronik Industrie, wer ist als nächstes dran? Die Autoindustrie, das deutsche Vorzeigeschild?

    C U l@ter

  • Hi genne,



    Herkunft City of Dual Werk 9...der das Buch hat weiß es....gut ist mir schon sehr sehr lange bekannt wo das Werk 9 war.


    Bin ja jeden Monat mal in der Gegende...aber nur zum ESSEN und TRINKEN :D .



    Gruß nach Südbaden




    Arnold

    Garrard 401, Thorens + Thorens, Dual 621

  • Zitat

    Original von genne
    Doch das was damals passierte, geschieht doch zur Zeit auch:
    Nur ist es nicht mehr Japan, sondern China ist das Land, in das alle Unternehmen ziehen (der Margen wegen), und wir sind ja alle selbst Schuld dran, wir wollen ja immer 'billiger' kaufen!
    Erst waren es die Kamerahersteller, dann die Textilindustrie, dann die Hifi + Elektronik Industrie, wer ist als nächstes dran? Die Autoindustrie, das deutsche Vorzeigeschild?


    Ihr braucht nur mal die Angebote von Lidl, Aldi und Co. anschauen... alles billig, wohl oft trotzdem keine schlechte Qualität, aber es macht die einheimische Wirtschaft kaputt (würde das jetzt mal spontan auf ganz Westeuropa ausdehnen). Wir rationalisieren unsere eigenen Arbeitsplätze weg, die Frage ist dann, was teuerer kommt.


    Dual war eben der Anfang. Und Grundig (s.o.) gehts ja inzwischen auch nicht viel besser, auch kaum noch was übrig.

  • Hallo,


    obwohl sicher in meinem Buch einges enthalten ist, nochmal aus meiner Sicht kurz ein paar wichtige Gründe des Untergangs von Dual.


    - generell desaströse Situation der deutschen Traditionsmarken der Unterhaltungselektronik Ende der siebziger Jahre


    - starker Rückgang des Industriegeschäftes: Die traditionelle Kompaktanlage mit kleinen Dual Chassis hat ausgedient


    - zu teure Produktion in St. Georgen bei Plattenspielern, zu hohe Fertigungstiefe.


    - Starker Imagegewinn der Japaner allen voran Sony und Technics, auch auf dem amerikanischen Markt


    - Managementfehler der Führung (siehe Bericht Wirtschaftswoche)


    - Konsumentenausgaben verlagern sich verstärkt auf den neuen Videomarkt


    - hier stellt sich auch die Frage, ob die 80er Satin Metallic Linie nicht auch damit beitrug, den bei vielen eingefleischten Dual Fans konnte sie nicht punkten.


    - bis 1977 nur "biederes" Design


    Gruss
    Norbert

  • Zitat

    Original von noko
    - hier stellt sich auch die Frage, ob die 80er Satin Metallic Linie nicht auch damit beitrug, den bei vielen eingefleischten Dual Fans konnte sie nicht punkten.


    - bis 1977 nur "biederes" Design


    Das mögen Gründe gewesen sein.
    Es ist immer schlecht, wenn man häufiger das Design seiner Geräte ändert.
    Wenn sich jemand eine neue Anlage kauft und er will die ein oder 2 Jahre später ergänzen und es gibt vom Hersteller keine Geräte im passenden Design mehr, dann verärgert man den Kunden. Dual hat da ja das Design ziemlich radikal geändert. Auch später haben die rel. oft ihr Gerätedesign ziemlich radikal geändert. Bei den Großserien-Japanern geschah das nicht so häufig und wenn, dann nicht so radikal.


    Grüsse
    Roman

    Dual: 430/CDS 650, CS 528/TKS55E, CS 617Q/Ortofon OMB10, CS 627Q/Denon DL-110, CS 741Q/Yamaha MC-9
    Sonstige: Grundig PS 6000/OMP10, Yamaha TT-400/AT-95E

  • Hallo,


    ich bin der besagte Dual-Sammler von dem der Ausschnitt aus der Wirtschaftswoche stammt, den ich mir verbotenerweise aus einer Bibliothek ausgerissen habe (vor über 10 Jahren), was aber nicht schlimm war weil ein paar Wochen später wurden sämtliche Bestände der Zeitschriften vernichtet.
    Was mich mal interessieren würde: Gibt es Informationen darüber was die ehemaligen Geschäftsführer von Dual (z.B. Edgar und Jochen Steidinger) heute machen ?
    Als ich dieses Jahr in St.Georgen war und gegenüber dem ehem.Werk 1 (heute TZ) im Quelle-Shop fragte fiel mir auf dass man im Ort insgesamt sehr negativ gegenüber diesen Herrschaften eingestellt ist. Das war zumindest mein Eindruck.


    Weiß da jemand was drüber ?


    Gruß
    Christian

  • Hallo,


    den Eindruck kann ich bestätigen. Bis vor wenigen Jahren war der Konkurs von Dual und damit das Abdanken der Steidinger Familie fast ein Tabuthema. Langsam heilt die Zeit die Wunden.





    Gruss
    Norbert

  • Zitat

    Original von luisi_nini
    ...Gibt es Informationen darüber was die ehemaligen Geschäftsführer von Dual (z.B. Edgar und Jochen Steidinger) heute machen ? ....


    Hallo Christian,


    laut Telefonbucheintrag lebt Jochen Steidinger im ca. 15 km von St. Georgen entfernten Villingen-Schwenningen 8o . Du kannst ihn ja mal anrufen :D .


    Gruß


    Stephan


    P.S. Aber bitte beachtet, dass er mittlerweile auch schon ein etwas älterer Herr sein dürfte, also nicht aufregen ;)

    hört mit 2 Ohren und diese mit


    CV 1500 + CT 1540 + C 830 + CS 731Q + CL 730 + CL 720 oder mit CV 1700 + CT 1740 + C 830 + CS 721 + CS 1229 + CL 730 + TL 1000 oder mit CV 121 + CT 19 + CS 701 + CL 100

    Einmal editiert, zuletzt von DUALIST ()

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!
Nach der Registrierung können Sie aktiv am Forenleben teilnehmen und erhalten Zugriff auf weitere Bereiche des Forums.