Surren trotz Erdung beim CS 5000

  • Ich weiß, ich weiß, wieder ein Brummproblem. Ich habe das Forum durchsucht und bin diesbezüglich nicht richtig fündig geworden.

    Mein neu erworbener CS 5000 spielt hervorragend auf. Ruhig und geschmeidig. Nur kommt ein Surren aus den Lautsprechern, das auch mit Anhebung der Lautstärke lauter wird. Es ist eher ein "schmutziges" Surren ohne Tiefe Brummfrequenzen.

    Setting:


    Cordial Cinchkabel 60 cm zum Verstärker

    Massekabel 60 cm zum AT 13 ea System oder Ortofon OM 20


    Ohne Massekabel ist das Surren natürlich sehr laut. Mit Masse ist es wie oben beschrieben noch vorhanden und bei gehobener Zimmerlautstärke hörbar.

    Wenn ich die Schraube für den Masseanschluss am CS 5000 zusätzlich berühre, wird das Surren etwas leiser, verschwindet aber nicht.

    Das verwendete System macht keinen Unterschied. Ein kürzeres Cinchkabel ebenfalls nicht.

    Ein Test an einem CV 120 mit Adapter (auch für die Masse) brachte das gleiche Symptombild.


    Wo setze ich nun an? Alle Elkos im Dreher habe ich getauscht. Der Motor ist nicht zu hören.


    Grüße

    Stephan

    Was ist, ist! Was nicht ist, ist möglich!

  • Steckkontakt vom Headshell am Tonarm?
    Der "Pin-Einsatz" im Headshell verschiebt sich gerne mal, wenn man das Headshell aufschraubt.

    irgendwas ist immer und man lernt nie aus ...


    Gruß
    Winfried

  • Hallo Stephan warpig ,

    im Forum gibt's einige Hinweise zur Behebung dazu. Das weiß ich, weil ich auch einen 5000er habe :). Zu den Tipps, die ich mir gemerkt habe, gehört, dass der Massedraht, der zum Mitteldorn/Tellerlager führt, unbedingt eine Verbindung haben muss. Auf diesem Schema aus dem SM kannst du das ganz gut sehen.

    Zum Hinweis von Winfried Puuhbaer68 : Du kannst diesen Pineinsatz am Headshell mit einem Streichholz vorsichtig nachschieben. Ein Tipp aus dem Board lautete, das vor dem Aufschieben zu machen und mit Sekundenkleber zu fixieren, denn in der Tat neigt das 5000er Headshell dazu, dass sich dieser runde Einsatz mit den vier Pins gerne löst und verschiebt.

    Bei mir hat das leider alles nichts gebracht - ich habe mir dann ein neues Headshell gekauft, was auch gebrummt hat. Der Fehler lag an anderer Stelle: Die Kontakte innerhalb des Tonarmrohrs saßen zu tief hinten. Darauf wäre ich nicht gekommen, aber Joe ( @dirtiest - die, die länger hier sind, kennen ihn noch ). Seitdem läuft mein 5000er absolut brummfrei.


    Vielleicht hilft dir der eine oder andere Tipp?

    Liebe Grüße
    Thomas


    Dual CS 5000, CS 2235Q, CS 1219, CS 521, CS 505-2, HS 120, HS 38… es wird weniger!!! Dachte ich :rolleyes: . Neu dazugekommen: Thorens TD 280 MK III und Dual CS 455 in Grundig-Zarge

    Akai GX 620 D & GX 260 D, Dual TG 29, Revox A 77, Tandberg 9100X, Teac A-2300 SX, ASC 5004... und noch neu dazugekommen: eine Revox A77 (dieses Mal Viertelspur) und eine Sony TC-755 und ein Grundig TK 248... 8|

  • Danke euch für die Tipps,

    Ich komme heute Nachmittag nach Hause und werde die Sachen umsetzen.

    Das Störgeräusch tritt auch auf, wenn der Motor nicht läuft.


    Was den Mitteldorn betrifft, so habe ich bei der Wartung den Erdungsdraht aus der Fassung gezogen. Nach der Reinigung und Ölung des Lagers habe ich den Draht wieder in die kleine Öffnung gesteckt und wieder an der Mittelschraube mit den zwei anderen Massekabel fixiert. Ich denke, dass diese Draht recht fest am Dorn sitzt. Oder habe ich bei Herausziehen eine Verbringung zerrissen?


    Ich habe bis jetzt die Kontakte am Headshell ausgeschlossen, da ich ja wunderbar Musik hören kann. Wäre dann nicht das gesamte Signal und nicht nur die zwei Massen gestört? Aber ich schaue mir das auf jeden Fall an.


    Mich hat nur das Geräusch an sich verwirrt, da es kein tiefes Brummen, sondern eben dieses Surren ist. Daher bin ich davon ausgegangen, dass es etwas mit der Schaltung zu tun haben könnte.

    Aber Versuch macht kluch!


    Grüße

    Stephan

    Was ist, ist! Was nicht ist, ist möglich!

  • Was macht dein Cinch-Kabel? Wurde das erneuert bzw. hast du da schon die Stecker erneuert?


    Könnte auch sein, dass die Abschirmung des Kabels in der Nähe der Stecker oder die Stecker selbst nicht mehr "die Besten" sind. Dual-Krankheit, auch noch 1986. Ein Fehler dort kann auch zum Brumm oder Surren führen, muss kein Krachen sein.


    Ich hatte bei meinem ein "Krachen", wenn ich in der Nähe der Stecker an das Cinch-Kabel kam. Also wie bei den anderen Duals auch, Stecker mit gut 5cm Kabel abgepetzt und neue, gute Stecker drangelötet. Ruhe ist seither.

    irgendwas ist immer und man lernt nie aus ...


    Gruß
    Winfried

  • ...der cs 5000 hat ja auch einen erdungsdraht mit verbindung zur tellerachse...sitzt in der lagerbuchse unten....vielleicht ist die beim schmieren rausgefallen...


    romme

  • ...der cs 5000 hat ja auch einen erdungsdraht mit verbindung zur tellerachse...sitzt in der lagerbuchse unten....vielleicht ist die beim schmieren rausgefallen

    Der sitzt perfekt. Ich schaue es mir nachher aber noch einmal an.


    Was macht dein Cinch-Kabel? Wurde das erneuert bzw. hast du da schon die Stecker erneuert?

    der CS 5000 hat Cinch-Buchsen auf der Rückseite. Ich verwende ein Cordial-Kabel. Das hat bei anderen Dreher immer gut funktioniert.

    Eventuell könnte man die Buchsen auch auswechseln

    Was ist, ist! Was nicht ist, ist möglich!

  • Doofe Frage evtl.


    Aber wo steht der 5000er bei Dir?

    Evtl. auf einem anderen Gerät das zu Deiner Anlage gehört.. Verstärker / Tuner / Receiver / Tapedeck oder ähnlich.

    Könnte da evtl. etwas von einem Netzteil direkt unter dem Headshell des Drehers einstreuen? Das hatte ich nämlich mal.

    Hab mich seiner Zeit auch dumm und dusselig gesucht....


    (Tellerachse Masse ist voraus gesetzt)

    Gruß Thomas

    ____________________________________________________________

    CS70 (701) / Shure DM103 M-E

    CS 704 / Shure V15 III-LM

    CS 5000 / OMB20

    1229 in Grundig Zarge PS70 / Shure DM101 M-G / Shure M95-G

    DTJ 301 / Ortofon Concord MKII (Digitalisieren)


    Stereo 1 : CS70 (701) & CS 704, Onkyo TX 2500, Canton CT80
    Stereo 2 : PS70 (1229) & CS 5000, Nordmende PA-950, Magnat T1000

    Waschküche : Pro-Ject VC-S2 Alu+7" Kit


    Meine Nachbarn hören fantastische Musik. (Sie haben auch keine andere Wahl.)

  • Cinchbuchsen.

    Dann hat da schon mal jemand dran geschraubt, denn soviel ich weiß, hatte der CS5000 immer ein "halb-festes" Kabel. Von außen nicht abnehmbar, innen an der Tonarmplatine gesteckt.

    Vielleicht wurde da nicht sauber gearbeitet!?!?

    irgendwas ist immer und man lernt nie aus ...


    Gruß
    Winfried

  • Um eine Ursache im Bereich der Masseverbindung auf die Schliche zu kommen, kann man eine Meßleitung nehmen, diese an den GND-Anschluß des Phonoeingangs einerseits und gleichzeitig einmal an die Mittelachse, andererseit an das Tonarmrohr halten, wenn es da ein Problem gibt, kreist man das ein.


    Ich habe einen CS 750-1, der ist ja in vielen Teilen mit dem CS 5000 gleich aufgebaut. Meiner brummt auch sehr leise, nur bei gehobenen Lautstärken vernehmbar, wo ein CS 721 überhaupt nicht brummt. Die Erdung ist in Ordung, ebenso die Verbindung im Tonarm.


    Merkwürdig: Ich habe an einem Hochpegeleingang des CR 5950 RC eine Vivanco-Umschaltbox angeschlossen, ein Eingang ist mit Fernsehen / DVD / Videorekorder verbunden, da ist eine weitere Umschaltbox. Ein zweiter Eingang führt zu einem kleinen Mischpult, daran ist mein Yamaha Digitalpiano angeschlossen, wahlweise dann z.B. das Smartphone oder ein Mikrofon. Entferne ich den Anschluß zur erstgenannten Umschaltbox, dann ist Ruhe, auch nur mit DVD / TV / VCR. Das Brummen kommt über das Mischpult herein, hier ist das E-Piano über dessen Kopfhörerbuchse per 6,35 mm Klinkenstecker an die RCA-Buchsen am Mischpult angeschlossen.


    Wichitg: Keines der Geräte die irgendwie mit dem Receiver verbunden sind, auch der Receiver selbst hat eine Verbindung mit der Erdung des Stromnetzes, ein Abklemmen der Sat-Schüssel am TV bringt nichts, ebenso eine Trennung des TVs vom LAN.


    Nun trenne ich beim Plattenhören einfach die Umschaltbox, an die ich gut herankomme. Vielleicht ist eine der Leitungen minderwertig, so daß es einstrahlt, merkwürdig nur, daß der CS 721 daraufhin nicht brummt. Den habe ich selbst auf RCA umgerüstet, die Verbindungen der Massen am Kurzschließer nach Vorgabe auch getrennt.


    Manchem Brummproblem kommt man wohl nie wirklich auf die Spur. Ich bin schon am überlegen, die Metallplatte unter dem Subchassis auch mit Erde zu verbinden, das müßte einfach dadurch möglich sein, daß man den Massepunkt im Dreher ganz hindurchbohrt, eine Maschinenschraube von unten durchsteckt, mit einer Mutter befestigt, mit einer zweiten Mutter dann die drei Masseleitungen. Die Metallplatte müßte zumindest die Abschirmung nach unten dann noch weiter verbessern.


    Gruß


    Uli

    CS: 505-4, 506, 626, 731Q, 750-1
    CT: 450M, 1140, 1240
    CR: 1750, 5950 RC

    CV: 1100, 1200, 450M

    C/CC: 450M, 810. 820, 1280, 5850 RC
    CD 5150 RC
    (C)L(X): 231, 241, 710, 1000-Set, 9200
    und: DK170, MC2555, Rack 3020

  • Cinchbuchsen.

    Dann hat da schon mal jemand dran geschraubt, denn soviel ich weiß, hatte der CS5000 immer ein "halb-festes" Kabel. Von außen nicht abnehmbar, innen an der Tonarmplatine gesteckt.

    Vielleicht wurde da nicht sauber gearbeitet!?!?

    Es sieht nicht vetbastelt aus. Die Buchsen sind in passende Plastikhalter mit der Erdungsschraube und Beschriftung eingelassen mit einer Aussparung an der Zarge. Ein paar Bilder aus dem Netz zeigen mal die eine, mal die andere Variante.

    Das Bild ist aus dem Netz. Meiner sieht genauso aus.


    Offenbar gab es wirklich ab Werk das Teil auch mit Cinchbuchsen und Erdungsschraube.

    Was ist, ist! Was nicht ist, ist möglich!

  • Hm, ok.
    Sieht bei mir definitiv anders aus. Da ist nur ein Loch, durch den das Kabel geführt wird.

    irgendwas ist immer und man lernt nie aus ...


    Gruß
    Winfried

  • Habe mich noch einmal an das Teil gemacht.

    Die Masseleitungen im Dreher sind alle korrekt und sitzen.

    Die Kontaktplatte im Headshell sitzt auch perfekt.

    Die Lötstellen auf der Platine der Cinchbuchsen sind auch okay.

    Ich habe mir zum Anschluss an einen CV 120 ein Kabel konfektioniert. Cinch auf DIN. Rechts Links auf Pin 3 und 5. Masse der Kanäle auf 2. Die Masse von der Masseschraube des Drehers habe ich auf den Außenring des Din-Steckers gelegt. Vorher auch mit Masse der Kanäle auf 2. Allerdings brachte das zusätzlich zum Surren noch ein unterschwelliges Brummen hinzu.

    Der Dreher surrt immer noch. Etwas leiser als an meinem Yamaha mit Cinchverbindung und Masse Dreher an Masse Verstärker.

    Wenn ich, wie oben beschrieben, die Masseschraube am Dreher noch zusätzlich mit dem Finger berühre, halbiert sich die Lautstärke des Surrens, verschwindet aber nicht.

    Es wäre ja okay, wenn das nur bei hoher Lautstärke Auftritt, aber gewisse Systeme tasten etwas leiser ab und so komme ich schon in den hörbaren Bereich des Störgeräusches.

    Ich habe auch versucht die Masse an die Heizung zu legen. Das funktioniert aber bei mir nicht. Nur mein Körper bringt das beste Erdungsergebniss.


    Habe ihr noch eine zündende Idee? Ansonsten bleibt es erst einmal so.

    Was ist, ist! Was nicht ist, ist möglich!

  • Hast du meine Tipps umgesetzt?

    Liebe Grüße
    Thomas


    Dual CS 5000, CS 2235Q, CS 1219, CS 521, CS 505-2, HS 120, HS 38… es wird weniger!!! Dachte ich :rolleyes: . Neu dazugekommen: Thorens TD 280 MK III und Dual CS 455 in Grundig-Zarge

    Akai GX 620 D & GX 260 D, Dual TG 29, Revox A 77, Tandberg 9100X, Teac A-2300 SX, ASC 5004... und noch neu dazugekommen: eine Revox A77 (dieses Mal Viertelspur) und eine Sony TC-755 und ein Grundig TK 248... 8|

  • Also auch die Kontakte im Tonarmrohr herausgezogen?

    Liebe Grüße
    Thomas


    Dual CS 5000, CS 2235Q, CS 1219, CS 521, CS 505-2, HS 120, HS 38… es wird weniger!!! Dachte ich :rolleyes: . Neu dazugekommen: Thorens TD 280 MK III und Dual CS 455 in Grundig-Zarge

    Akai GX 620 D & GX 260 D, Dual TG 29, Revox A 77, Tandberg 9100X, Teac A-2300 SX, ASC 5004... und noch neu dazugekommen: eine Revox A77 (dieses Mal Viertelspur) und eine Sony TC-755 und ein Grundig TK 248... 8|

  • Du könntest noch etwas nachschauen: die Kontakte, die den Kontakt am Headshell zum Tonarmrohr herstellen, können auch innerhalb des Plastikteils nach hinten rutschen. Dafür brauchst du eine Stecknadel oder etwas ähnliches. Ich meine die Dinger, deren Ende in Kabelschuhen die Verbindung zum TA herstellt.

    Liebe Grüße
    Thomas


    Dual CS 5000, CS 2235Q, CS 1219, CS 521, CS 505-2, HS 120, HS 38… es wird weniger!!! Dachte ich :rolleyes: . Neu dazugekommen: Thorens TD 280 MK III und Dual CS 455 in Grundig-Zarge

    Akai GX 620 D & GX 260 D, Dual TG 29, Revox A 77, Tandberg 9100X, Teac A-2300 SX, ASC 5004... und noch neu dazugekommen: eine Revox A77 (dieses Mal Viertelspur) und eine Sony TC-755 und ein Grundig TK 248... 8|

  • Also auch die Kontakte im Tonarmrohr herausgezogen?

    Mmmh, die allerdings nicht. Was hast du dafür genommen? Pinzette oder kleine Zange?

    Was ist, ist! Was nicht ist, ist möglich!

  • Cinchbuchsen.

    ........

    moin,


    kenne keinen einzigen DUAL- Plattenspieler mit solch oben gezeigten Cinchanschluß :(

    So halt auch die CS5000 Generation


    Meine hatten allesamt feste Kabelverbindung, ob das damals DIN- Stecker waren oder später die RCA- Cinchstecker mit rot oder schwarz und weiß, als auch das Masse/Erd-Kabel für die GND Schraube am amp. Bei den Adaptern von DIN auf Cinch gab´s diese Massekabel sogar am DIN-Stecker integriert. Ähnlich diesem, vornehmlich wohl für die guten, alten analogen Vinyllaufwerke, damit sie auch später an den neueren Verstärkern ohne Probleme genutzt werden konnten, weshalb sollte man die schicken Spielzeuge auch austauschen:


    https://www.conrad.de/de/p/spe…1p6QNKEAQYBSABEgKEV_D_BwE

    oder hier:

    https://www.dienadel.de/sinnox…cinchkupplung/a-353628891


    Anders bei diesen, für die älteren DIN TB- Geräte zum frischen amp :P


    https://www.ebay.de/p/1606429091?iid=200947972542



    Vermute, ist "umgebaut",

    das könnte man auch an der Zarge so deuten, es fehlt mir einfach die Eleganz der Fase am Holz, in den 70/80ern wurde hierzulande noch sorgfältiger gearbeitet :saint:


    Gruß Uwe

    fast 32 Jahre Excel MC-100, jetzt Ortofon MC-1 Turbo

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!
Nach der Registrierung können Sie aktiv am Forenleben teilnehmen und erhalten Zugriff auf weitere Bereiche des Forums.