Dual 1229 nivellieren

  • Hallo Peter,

    das Original Kabel sah mir nicht mehr geheuer aus. Es wurde vom Fachhändler getauscht. Ich habe jetzt RCA-Anschlüsse, und auch ein neues Netzkabel. An ein Massekabel haben sie aber gedacht. Ich habe es mit dem GND-Anschluss des Phono-Vorverstärkers verbunden. Bringt aber nichts ob ich es nun dran habe oder nicht.


    Gero

  • Hallo,


    hat Reinigung der Kontakte (auch die Gegenstücke im Headshell nicht vergessen, sie müssen wieder glänzen) nicht den Erfolg gebracht?

    Dann würde ich den Meister fragen wie er den Kabel-Umbau vorgenommen hat und ob die Masse am Kurzschließer aufgetrennt wurde.


    Peter

    Die Leute blicken immer so verächtlich auf vergangene Zeiten, weil die dies und jenes ›noch‹ nicht besaßen, was wir heute besitzen.
    Es ist nicht nur vieles hinzugekommen. Es ist auch vieles verloren gegangen, im guten und im bösen. Die von damals hatten vieles noch nicht. Aber wir haben vieles nicht mehr.
    (Tucholsky)

  • Ich habe die Kontakte noch nicht gereinigt, da ich so einen Glasfaserstift nicht habe. Ist aber bereits bestellt.


    Gero

  • Könnte das Brummen nicht auch aus dem Netz stammen? Soweit ich weiß, hat dieses Haus keine vernünftige Erdung. Klassisch genullt, glaube ich. Vieleicht hilft auch ein Trenntrafo? Wie groß sollte der dimensioniert sein? Reicht es, wenn die Leistung für den Plattenspieler reicht?

  • Hallo in die Runde,

    meine Bleibe hat auch noch 2-Leitertechnik und ist klassisch genullt.

    Brummen hatte ich bei meinem 1229 auch. Grund war wie Peter schon geschrieben hat,

    die Kontaktplatte im Tonarm. Seitdem ich diese mittels Glasfaserstift gereinigt und anschließend die

    Kontakte mit Kontaktpflegemittel versehen habe, ist Ruhe im Karton.


    Warum das Pflegemittel? Durch das Reinigen wird die damalig aufgebrachte Schutzschicht komplett entfernt und

    die Kontakte laufen schneller als man gucken kann wieder an.


    Gruß,

    Olaf

    Meine Dreher: CS1254 CS455 CS435 CS 731 CS 721 CS 1249 CS714 und andere
    Meine Tonabnehmer: AT20sla SuperShibata Ortofon OMB 10 Ortofon 2M Blue Dual 251E Dual 251S Dual236 AT VM95ML diverse Shure diverse Dual

    2 Mal editiert, zuletzt von Dualpapst ()

  • Hallo,


    ---

    --


    das Brummen kommt, in den meisten Fällen, bei schlechtem Massekontakten zwischen Tonabnehmer-System und Verstärker vor.

    Hier ein Übersicht der Kontaktprobleme im Dreher.

    Alles kann ohne etwas zu zerlegen bei eingebautem MM-System an den Cinch/RCA- bzw. DIN-Steckern,

    mit einem Digitalen Multimeter überprüft werden.

    Jeweils zwischen Leiter und Schirmung (Masse) prüfen.

    Die gemessenen Ohmwerte, rechts - links, können ca. zwischen 500 Ohm - 2Kohm liegen und dürfen minimal voneinander abweichen

    Grüße Gernot
    Es soll ja Leute geben, die hören, ob das Lautsprecherkabel rot oder blau ist.

    >>> Bitte keine technischen Fragen per PN, nutzt das Board, dann hat Jeder was davon <<<

    2 Mal editiert, zuletzt von papaschlumpf ()

  • da es sich bei fast allen Geräten der Unterhaltungselektronik um schutzisolierte Geräte (Schutzklasse II) handelt, ist die Netzform völlig unerheblich. Anders ausgedrückt: es besteht keine Verbindung zwischen Tonsignalleitungen und der Netzleitung.

    Die möglichen Kontakt-Probleme hat ja Gernot beschrieben. Ich verlöte die Crimpung der Systemstecker und die Verbindungen am Kurzschließer.

    Viele Grüße
    Alois



    Dual 721 mit Ortofon OM30 und getrennten Massen, Hitachi HCA 7500, Hitachi HMA 7500, Saba MT201, RFT CD9000, Canton GLE 409

    Einmal editiert, zuletzt von egal1 ()

  • Ich benutze von Teslanol "Oszillin T6" Kontakt- und Tunerspray und anschließend Teslanol "Elektro-Mechanikreiniger".

    Am besten auf ein Wattestäbchen aufsprühen und damit die Kontaktflächen abwischen. Allerdings nehme ich keine

    normalen Wattestäbchen, sondern spezielle für die Reinigung von Optiken. Deren Wattekopf ist deutlich härter und fusselt nicht so

    wie die 08/15 Stäbchen.


    Gruß,

    Olaf

    Meine Dreher: CS1254 CS455 CS435 CS 731 CS 721 CS 1249 CS714 und andere
    Meine Tonabnehmer: AT20sla SuperShibata Ortofon OMB 10 Ortofon 2M Blue Dual 251E Dual 251S Dual236 AT VM95ML diverse Shure diverse Dual

  • Gerne.

    Meine Dreher: CS1254 CS455 CS435 CS 731 CS 721 CS 1249 CS714 und andere
    Meine Tonabnehmer: AT20sla SuperShibata Ortofon OMB 10 Ortofon 2M Blue Dual 251E Dual 251S Dual236 AT VM95ML diverse Shure diverse Dual

  • Also ich hoffe du hast bei deinem Radio-Fritzen nicht zuviel für die "Instandhaltung" bezahlt. Hast du den Dreher vorher mit DIN angeschlossen und geprüft, ob das Brummen schon vor dem Wechsel auf RCA vorhanden war? Hat der Radio Techniker seine Kabelkonstruktion geprüft? Der kann dir auch den Brummer eingebaut haben, wenn er sich mit dem Gerät nicht auskannte...

  • Ich hatte versucht den Dreher in Betrieb zu nehmen, aber er rührte sich nicht. Er war vorher mit DIN-Steckern ausgerüstet aber da er sich nicht einschalten ließ, hatte ich ihn auch nirgends angeschlossen.

    Ich hatte am Telefon schon den Eindruck, dass der Typ Ahnung hat, er hat immerhin dran gedacht eine GND-Leitung mit anzuschließen. Ich habe sozusagen drei Kabel aus dem Gerät herausgehen, RCA links und rechts und GND.

    Könnte man denn mit einem Messgerät messen ob das GND-Kabel richtig angeschlossen wurde?


    Gero

  • Könnte man denn mit einem Messgerät messen ob das GND-Kabel richtig angeschlossen wurde?

    Wenn ein separates GND-Kabel verlegt ist, dann sieht das Konzept vor, daß auch die Massebrücken am Kurzsschließer getrennt worden sind (das bedeutet, daß das unisolierte dicke Verbindungskabel zwischen grün, blau und schwarz an zwei Stellen durchgeknipst sein muß).


    Es darf also im Plattenspieler keine Verbindung mehr von den beiden Nulleitern (das sind die Außenkragen der Cinch-Stecker) zum GND-Kabel geben. Und das kann man natürlich nachmessen.


    Falls doch eine Verbindung vorliegt, ist die Sache nur "halb" fertiggestellt und ja, ich erinnere mich, in solch einem Falle auch schon mal eine leichte Brummschleife gehabt zu haben.


    Gruß,

    Kurt

  • Könnte man denn mit einem Messgerät messen ob das GND-Kabel richtig angeschlossen wurde?

    Hallo,

    dann gilt diese Verkabelung, RCA/Cinch mit Leitung für den Potentialausgleich.

    --

    Das Andere war für DIN anschluß

    Grüße Gernot
    Es soll ja Leute geben, die hören, ob das Lautsprecherkabel rot oder blau ist.

    >>> Bitte keine technischen Fragen per PN, nutzt das Board, dann hat Jeder was davon <<<

  • Hallo Gero,


    das oben erwähnte Dual DM 103 ist ein umgelabeltes Shure M 91 ED. Dieses wiederum ist technisch identisch mit Deinem Shure M 75-6, hat also zumindest mal den gleichen Generator. Wenn Du für Deinen Abtaster eine gute (!) elliptische Nadel als Nachbau findest (Quellen wurden ja bereits genannt), bist Du von der Originalbestückung nicht allzu weit entfernt.


    Fürs M 75 sind sogar - für viel Geld - hyperelliptische Styli mit z. B. SAS-Schliff erhältlich, die in besodners feinen Ohren eine normale elliptische Nadel klanglich in den Schatten stellen. Dieser Abtaster war in den 1970ern sehr verbreitet und erfreut sich auch heute noch einiger Beliebtheit.


    Beste Grüße, Uwe

    »Geld allein macht nicht glücklich. Du musst schon Wein dafür kaufen.« (unbekannter Autor)

  • Danke Uwe.


    Kurt: Die beiden Außenkragen der RSA-Stecker haben eine Verbindung zum GND-Kabel. Der Widerstandswert beträgt etwa 6 Ohm, bei demontierten Tonabnehmer.


    Die Kontakte wurden gereinigt.


    Brummt immer noch.


    Gero

  • dann ist eben die Brücke zwischen GND links, GND rechts und Potentialausgleich am Kurzschließer noch vorhanden und nicht getrennt worden.

    Viele Grüße
    Alois



    Dual 721 mit Ortofon OM30 und getrennten Massen, Hitachi HCA 7500, Hitachi HMA 7500, Saba MT201, RFT CD9000, Canton GLE 409

  • Konstatiere: Der Fehler ist umzingelt.

    Jetzt müssen nur noch die beiden bösen Drähte innendrin am "Kurzschließer" durchgezwackt werden.



    Die Antwort auf die nächste Frage (Ogottogottogott! - Wie komm ich da bloß dran?) lautet:


    Das geht durchaus auch ohne göttlichen Beistand und im Prinzip so ähnlich wie im folgenden Video, nur daß es eben 3 Schrauben sind, statt nur 2.


    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


    Eine ziemliche Fummelei. Beim ersten Mal bricht sich jeder dabei eine Verzierung ab.


    Nachdem man das Abdeckblech vom "Kurzschliesser" los geclipst hat, dürfte das so ähnlich wie bei meinem 1219 aussehen (der ist aber noch unverbastelt, mit DIN-Steckanschluß und ohne ""Erdungskabel"):



    So weit so gut.


    Vorsicht mit den hauchdünnen Kabeln, die vom Tonarm kommen. Die können von feinmotorisch herausgeforderten Personen leicht abgerissen werden. (Wenn das doch passieren sollte, laut "Ohauerhauerha! rufen - hilft zwar nicht direkt, es baut aber überkochendes Adrenalin ab und man beruhigt sich schneller. Und das ergibt dann eine ruhigere Hand beim Zusammenflicken)


    Wir können wohl mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit annehmen, daß der freundliche Radio/Fernseh-Techniker einfach nur ein zusätzliches Massekabel irgendwo da dran praktiziert hat.


    Übel nehmen kann ich dem guten Mann das nicht: Dieses Thema ist schon recht speziell.


    Damit es brummfrei mit einem modernen Vorverstärker funktioniert, müssen unbedingt auch die Abschirmungen der beiden Audio-Kanäle auseinandergedröselt werden. Die gehören dann jeder einzeln an die jeweilige Klemme (direkt anlöten ist für Lötkundige am bequemsten. Wer mag, kann aber auch 2,8mm Flachkabelschuhe anbasteln.(2,8mm ist die gleiche Grösse wie bei moderner Fahrrad-Beleuchtung)).


    Dann muss man noch die recht dicken blanken Verbindungsdrähte zwischen den beiden Abschirmungsanschlüssen und dem Chassis-"Erdungs"-Punkt herzhaft durchkneifen: Klinisch reines Entfernen der Drähte ist völlig unnötig: Das verkompliziert nur einen später eventuell gewünschten Rückbau auf DIN (man weiss ja nie ...).


    Das Gehäusepotential-Verbindungskabel (etwas ungenau, aber viel kürzer oft als Erdungskabel oder Massekabel bezeichnet) gehört an den Anschluß, der direkt mit dem Chassis verschraubt ist.


    Wie gesagt, hatte ich meinen 1219 nicht umgebaut (ich benutze ihn ganz Old-School mit eine Dual TVV47 Vorverstärker).


    Den Zustand nach dem Umbau muß ich hier also durch ein näherungsweise ähnliches Foto dokumentieren:



    (Das Foto stammt ist von dem 1224 aus dem Video oben. Wie man sieht, hatte ich bei meinem Umbau gerade nur ein rot-/schwarzes Kabel für das Massekabel zur Hand. Und aus Bequemlichkeit hatte ich einfach alles direkt angelötet )



    Und wenn man das Dingens schon mal aufgemacht hat: Es lohnt sich, nachzuschauen, ob der berüchtigte Steuerpimpel schon erneuert wurde


    Ich präsentiere: Seine Majestät der Steuerpimpel:



    Ausserdem sollte man einen Blick auf die Antiskating-Kurvenscheibe werfen.

    Das ist im folgenden Foto das runde, annähernd weisse Dingens mit dem Farbklecks in der Mitte auf der Befestigungs-Mutter:


    Diese Scheibe sollte keinesfalls einen Riss haben.


    Hoffe, das hilft alles weiter.


    VG, Dirk

  • Hallo Gero,


    wie von Dirk gut beschrieben, kannst Du natürlich die "reine" Lösung realisieren, indem Du die blanken Verbindungsdrähte durchkneifst und die Abschirmungen auseinanderdröselst.


    Aus Bequemlichkeitsgründen kannst du aber auch erstmal in Richtung "pragmatische" Lösung (mit bestehenden Massebrücken und ohne zusätzliches Massekabel) gehen und einfach probieren, ob der Spieler auch dann noch brummt, wenn du das zusätzliche Massekabel NICHT anschließt.


    Ist er dann ruhig, wäre das natürlich der einfachere Weg.


    Gruß,

    Kurt

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!
Nach der Registrierung können Sie aktiv am Forenleben teilnehmen und erhalten Zugriff auf weitere Bereiche des Forums.