Dual Verpackungen

  • Hallo in die Runde,


    bevor die Kartons wieder auf die Reise gehen, möchte ich sie euch zeigen. Manch Gerät wird halt auch Stilvoll versendet. :)


    Gruß

    Marcus


    Bilder

    Marcus Kühner
    www.dual-hifi.de


    High End: Clearaudio mit Tonarm Magnify und Benz Wood, CS 750 mit Benz ACE-H, Golden 11 mit MCC 120, McIntosch MA 6600, Teac VRDS 25X
    Home Office: Golden Stone, AVM V3, Marantz CD 72, Akai GX 77, Nubert Aktiv
    Hobby Keller: Dual CV 1450, CT 1450, C844, C 846, CE 2000, 1219, Philips N7150

    Oldi-Ecke: C 939, TG 29, CL 380, 1209, Telefunken Concertino 301

  • Ich komme nicht umhin festzustellen, dass Technics-Verpackungen deutlich hochwertiger sind! Meine Komponenten sind darin seit den 80ern mit mir etwa sechs Mal umgezogen und die Kartonagen zeigen nur sehr geringe Verschleißerscheinungen.


    Das beweist - wieder einmal - dass diese Marke immer deutlich über Dual steht. Wenn selbst die Verpackung besser ist, wieviel wertiger müssen dann die Geräte sein, die darin enthalten waren?


    Und erst Yamaha! Ich habe noch alle Verpackungen dieser legendären Marke. Allein die Verpackung ist so begehrt, dass der Verkäufer meines Onkyo sich die aktuelle Yamaha-Kartonage wieder zurückschicken ließ, in der er verpackt war. Er kam ohne eine Schramme hier an.


    Wertsteigerungen von Yamaha-Kartons sind vorprogrammiert!


    Munter!


    Axel

    audio ergo sum

  • Ergo: Leute, lasst die Plattenspieler stehen und investiert in Verpackungen!


    Gruß, Ernst


    P.s.:

    Axel, kann es sein, dass du mir in Aurich einen direktgetriebenen Technics Dreher abgekauft hast?

    Viele Grüße,

    Ernst

  • Moin Ernst,


    dann sende mir den direktgetriebenen Technics bitte sofort zu! :)


    Aurich passt, aber einen Technics habe ich noch nicht gekauft.


    Ich habe hier nämlich nur meinen von 1980 und den SL-J300R von meiner Frau.


    Was für einer sollte es denn gewesen sein?


    Munter!


    Axel


    PS: Zu verkaufen: Drei Yamaha-, ein Technics-Karton. VB 300 Euro

    audio ergo sum

  • ...PS: Zu verkaufen: Drei Yamaha-, ein Technics-Karton. VB 300 Euro

    Der Axel macht die Preise kaputt. 8)

    2x Dual 714Q silber, Dual-Leuchtwürfel

    Technics SL-Q2 silber
    Technics SL 1300

  • Hallo,


    die Japaner mussten das Zeuchs ja per Container nach Europa liefern, da nimmt man eine doppelwellige Pappe mit äusserem wasserfesten Kraftliner, also eher 2.5 oder gar 3.5. Ich weiß nicht wie es damals war, heute ist 2.5 Vorschrift.


    Dual fertigte in Deutschland, für den damals wohl häufigsten Transportweg per Bahn bzw. Post reichte ein 2.4 Qualität aus.


    Welche Wellpappqualität Dual für Übersee-Exporte verwendet hat? Frag Noko, ich kanns nicht sagen - vielleicht weiß er es.


    BTW liegt bei entsprechenden Mengen der Preisunterschied bei ca. 15 %, in dem Fall also ca. 1,40 Euro statt 1,20 Euro (bei den derzeitig äusserst gepfefferten Kartonagenpreise)


    Eine Umverpackung ist ein Kostenfaktor - wenn ich bei ca. 3.000.000 Geräten für ungefähr die Hälfte die auf dem Kontinent verkauf kann ich also 0,2 Euro * 1.500.000 an Geld sparen.


    Denke das erklärt einiges.


    Peter

    Die Leute blicken immer so verächtlich auf vergangene Zeiten, weil die dies und jenes ›noch‹ nicht besaßen, was wir heute besitzen.
    Es ist nicht nur vieles hinzugekommen. Es ist auch vieles verloren gegangen, im guten und im bösen. Die von damals hatten vieles noch nicht. Aber wir haben vieles nicht mehr.
    (Tucholsky)

  • Ich bin immer wieder fasziniert, welches Detailwissen hier zu den merkwürdigsten Bereichen existieren. :thumbup:


    Wahrscheinlich waren die Japaner schon deshalb preiswerter, weil sie nur eine Verpackungsqualität für Binnenmarkt und Export hatten, statt extra Überseekartons vorhalten zu müssen. ;)


    @SeniorDualFan/Ernst


    Ich glaube nicht, dass ich meinen Hummer aus dem Hangar geholt hätte, um einen T4P-Technics abzuholen, da hätte es die 62er Corvette getan. :P


    Nee, das war ein anderer Axel

    audio ergo sum

  • Hallo,


    nö, das Geheimnis des japanischen Erfolgs lag an Menge, Menge, Menge: der Yen war länger unterbewertet, die DM wurde nach dem Scheitern von Bretton Woods drastisch aufgewertet und damit deutsche Produkte verteuert, die Japaner hatten das Problem einer starken Währung erst in den 80ern bekommen was auch sofort auf ihren Export negative Auswirkungen hatte und zu den Problemen die die Japaner bis heute haben führte.

    Anfang der 80er hatte jeder Angst vor Nippon - wie heute vor China.


    Peter

    Die Leute blicken immer so verächtlich auf vergangene Zeiten, weil die dies und jenes ›noch‹ nicht besaßen, was wir heute besitzen.
    Es ist nicht nur vieles hinzugekommen. Es ist auch vieles verloren gegangen, im guten und im bösen. Die von damals hatten vieles noch nicht. Aber wir haben vieles nicht mehr.
    (Tucholsky)

  • Die Verpackungskartons meiner Fine Arts by Grundig Komponenten können sich nach 26 Jahren auch immer noch sehr gut sehen lassen.

    Für den Schutz der Seitenteile hat man bei diesen jüngeren Fine Arts Eierschalenkartons verwendet, damit warb Grundig sogar im Prospekt 1994, als umweltbewusster, als die Styroporseitenschalen.


    Heiko

    Plattenspieler: Dual CS 503-2, 601, 1218(CS 32), CS 1228, Saba PSP 400.
    Und Sonstiges von AKG, Beyerdynamic, Dual, Fine Arts by Grundig, Marantz, MB Quart, Saba, Telefunken.

    Einmal editiert, zuletzt von Blechdackel ()

  • mit Kartons lässt sich nur so schlecht Musik hören ;)^^

    Gruß Andy


    Nur wer Schmetterlinge lachen hört, weiß wie Wolken schmecken !

  • Hier wird jedem Detail der Themenwelt "Dual" hohe Aufmerksamkeit gezollt. Bishin zur Dual-Taschenlampe.


    Da sollte doch die Verpackung nicht zu kurz kommen! Mich würde eine Fotostrecke interessieren, in der mal dokumentiert wird, wie die Verpackungslogik und -qualität bei Dual gewesen ist.


    Das ist ein ganz eigenes Sammlergebiet! Und sicher sind diese Objekte seltener, als der schnöde Inhalt. :saint:


    Und seit wann ist das Musikhören für Euch wichtig? Ihr nehmt dazu doch Plattenspieler - und dazu noch uralte..... 8o


    Munter!


    Axel

    audio ergo sum

  • Hallo,


    bei Kartons gilt die alte Weisheit "You got what You pay for". Oft genug ist ein teurer Karton unterm Strich günstiger: man spart Zeit und das sind halt noch höherer (Personal-)Kosten.


    Ich entwickle ja Verpackungen und habe genug mit dem Spagat zu tun einen optimalen Schutz der Ware zu erreichen und dabei ein Preislimit nicht zu überschreiten.


    Inzwischen steigt in dem Bereich wieder die Bereitschaft dazulernen zu wollen und nicht meinungstreu mehr Transportschäden zu riskieren.



    Peter

    Die Leute blicken immer so verächtlich auf vergangene Zeiten, weil die dies und jenes ›noch‹ nicht besaßen, was wir heute besitzen.
    Es ist nicht nur vieles hinzugekommen. Es ist auch vieles verloren gegangen, im guten und im bösen. Die von damals hatten vieles noch nicht. Aber wir haben vieles nicht mehr.
    (Tucholsky)

  • Ich mache morgen mal ein Bild vom Karton meines im Erstbesitz befindlichen CS 627 Q.

    Der Karton ist schon sehr durchdacht.


    Im Übrigen sind die Kartons bis heute keine Transportverpackungen, sondern Verkaufsverpackungen, auch wenn die meisten Leute und Händler die auch als Transportverpackungen verwenden.


    Wie das richtig gemacht wird, sieht man am Karton meines MB Kopfhörers:

    Verkaufsverpackung in Transportverpackung:


    Verkaufsverpackung:


    Geöffnete Verpackung:


    Den habe ich übrigens vor einiger Zeit so NOS gekauft. Der stammt von 1983.

    Muß wohl irgendwo Jahrzehnte im Lager gelegen haben.

    Dual: 430/CDS 650, CS 528/TKS55E, CS 617Q/Ortofon OMB10, CS 627Q/Denon DL-110, CS 741Q/Yamaha MC-9
    Sonstige: Grundig PS 6000/OMP10, Yamaha TT-400/AT-95E

  • Erinnert mich an meinen AKG K 240 Sextett, den ich im Mai 2010 bei einem Radio-Fernsehfachhändler als NOS Exemplar mit Verkaufskarton und Kurzanleitung für 25 € mitgenommen. Durch dieses Ereignis fand das Kopfhören zu einer neuen Blüte.

    Ich habe seit 2016 auch einen neuen German Maestro GMP 400, also von dem Nachfolger der ehemaligen MB Quart. Heutzutage kommt man dort mit der Verpackung, auch ohne Styropor aus, und der Kopfhörer steckt in einer Faltpappekonstruktion im schwarzroten Verkaufskarton.


    Heiko

    Plattenspieler: Dual CS 503-2, 601, 1218(CS 32), CS 1228, Saba PSP 400.
    Und Sonstiges von AKG, Beyerdynamic, Dual, Fine Arts by Grundig, Marantz, MB Quart, Saba, Telefunken.

  • Hallo,


    die Eingangs gezeigten Kartons waren mit Sicherheit Feuchtigkeit ausgesetzt, weshalb sich die Wellpappe verwarf.


    Beste Grüße, Uwe

    »Die Mutter guckt alleine Krimi oder Quiz, und die Tochter ist da, wo die Action ist.« (Udo L., 1974)

  • Hallo,


    Über 3 Jahrzehnte reicht schon zu hohe Luftfeuchtigkeit...


    Peter

    Die Leute blicken immer so verächtlich auf vergangene Zeiten, weil die dies und jenes ›noch‹ nicht besaßen, was wir heute besitzen.
    Es ist nicht nur vieles hinzugekommen. Es ist auch vieles verloren gegangen, im guten und im bösen. Die von damals hatten vieles noch nicht. Aber wir haben vieles nicht mehr.
    (Tucholsky)

  • Gibt es auch ein Buch für Kartonagensammler !!


    Würde mich interessieren.


    Scherz Eugen

  • Hallo,


    kenn nur einige Tragetaschen-Sammler. Die sollten allerdings ihre Schätze vor Sonnenlicht schützen... :D


    Peter

    Die Leute blicken immer so verächtlich auf vergangene Zeiten, weil die dies und jenes ›noch‹ nicht besaßen, was wir heute besitzen.
    Es ist nicht nur vieles hinzugekommen. Es ist auch vieles verloren gegangen, im guten und im bösen. Die von damals hatten vieles noch nicht. Aber wir haben vieles nicht mehr.
    (Tucholsky)

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!
Nach der Registrierung können Sie aktiv am Forenleben teilnehmen und erhalten Zugriff auf weitere Bereiche des Forums.