GELÖST - Einbau Tonam Dual 1219 - Danke! Wie poliert ihr den Teller?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • GELÖST - Einbau Tonam Dual 1219 - Danke! Wie poliert ihr den Teller?

      Liebe Dual Freunde,
      nachdem ich nun den 1218 auch wieder erfolgreich repariert habe, steht die Reparatur von meinem eigenen 1219 an. Nachdem die Haltenasen am Tonarm abgebrochen waren, habe ich den Tonarm mit dem Ersatzteil von Dualcan versehen. Sieht soweit schon sehr gut aus.
      Frage 1
      Ich habe beim Ausbau des Tonarms einige Fotos gemacht. Gibt es aber vielleicht doch noch eine Anleitung im Forum für einen 1219, welche ich noch nicht gefunden habe?
      Da ich letzte Woche zu Besuch im Phono Museum war, habe ich das erste Mal einen 1219 mit der Abwurfachse im Betrieb gesehen. Jetzt soll meiner das natürlich auch können
      Frage 2
      Beim Ausbau ist natürlich auch der Gummiring zerbröselt. Ich habe hier etwas von Schrumpfschläuchen gelesen. Ist das die beste Alternative? Welchen Durchmesser sollten diese haben?
      Frage 3
      Dann ist mir beim Ausbau des Tonarms noch dieser kleine „Kupfermond“ (siehe Foto) aufgefallen? Ich vermute das sind eher Rückstände vom Stanzen? Oder hat dieses Plättchen auch eine Funktion?

      Ich habe mir letzte Woche einen Reparaturbock (als neuer Nachbau) über Ebay-Kleinanzeigen bestellt. Bin gespannt wie der ausfällt.
      Ich freue mich auf eure Antworten.

      Viele Grüße von der Küste
      Björn
      Bilder
      • 20190808_181952.jpg

        63,75 kB, 1.458×801, 77 mal angesehen
    • Hallo Björn,
      Der Halbmond ist recht wichtig und gehört an die Feder von dem Antiscating.
      Habe leider grade keine Bilder gefunden.
      Hier steht eine Menge über den Multiselector drin. Garantiert auch was du als Ersatz benutzt
      Multiselector
      Und wenn du schon Teile von Dualcan benutzt, hier ist eine bebilderte Revision eines 1219 von ihm.
      Auch von anderen Duals. Etwas runter Rollen. Dualcan seine sachen
      Gruß Michael
      Fidele Grüße
      Michael
    • Klasse, habe tatsächlich einen Silikonschlauch gefunden in der erforderlichen Größe. Danke! Werde ich gleich mal testen.

      Zum "Halbmond" habe ich jetzt auch schon etwas mehr gelesen. Ist ja spannend, wobei ich noch nicht so richtig eine Vorstellung habe,
      wo ich diesen in welche Feder wieder einhängen müsste.

      Grüße

      Björn


    • Der "Halbmond" wird am ende der Feder eingeklemmt, dan schiebst Du die Feder durch das Loch am Skatingshebel, der "Halbmond" verhindert das die Feder aus dem Loch raus schlupft.Und dann wird die Feder in das kleine Loch am Haken eingespannt. Fertig!

      Habe hier einen 1219 komplett zerlegt und auf Neu gemacht: photos.app.goo.gl/TAmge5HrPH8PFZzLA
      Müsste eigentlich alles drin stehen...

      ;)
      LG, Ernst

      Tja, infiziert mit "Dualitis" ;( ... :D

      Im Moment spielt (mal wieder): Luxman CL350/M150 mit Dual CS5000/Stanton 881S und Elipson 1303...

      1019 - 1214 - 1218 - 1219 - 1229 - 1249 - 701 - CS650RC - CS731Q - CS741q/mcc120 - CS5000
      CV 121-1 - CV 240 - CDV 60 - MV 61
      CR 120 - CR 220
      CV1500RC
      CT18 - CT19 - CT1540RC
      RC154 - CP1 Weiss (2x)
      CL 170 auf LF-2
      C 839RC - C-901 - TG-29
      Uher SG631 Logic - Revox B77 2-spur
      und
      Marantz/Luxman/Revox Freak! ^^

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Ernst3510 ()

    • Hallo,

      beim “Mond“ ist allerdings wichtig, wo er in die AS-Feder gesteckt wird. Dies gibt nämlich deren Vorspannung und somit die Größe der Antiskating-Kraft vor.

      Ist die originale Position nicht mehr nachvollziehbar, muss genau genommen die AS-Einrichtung kalibriert werden.

      Gruß
      Benjamin
      Plattenspieler in Verwendung: *Dual 1019, 1219, 1229, 1249, 701 "MK1", 721* *Perpetuum Ebner 2020 L* *Kenwood KD3100* *Hitachi HT-500* *Elac 50H* *Philips 312 Electronic*
    • Also SO ungefähr...


      und

      ^^
      LG, Ernst

      Tja, infiziert mit "Dualitis" ;( ... :D

      Im Moment spielt (mal wieder): Luxman CL350/M150 mit Dual CS5000/Stanton 881S und Elipson 1303...

      1019 - 1214 - 1218 - 1219 - 1229 - 1249 - 701 - CS650RC - CS731Q - CS741q/mcc120 - CS5000
      CV 121-1 - CV 240 - CDV 60 - MV 61
      CR 120 - CR 220
      CV1500RC
      CT18 - CT19 - CT1540RC
      RC154 - CP1 Weiss (2x)
      CL 170 auf LF-2
      C 839RC - C-901 - TG-29
      Uher SG631 Logic - Revox B77 2-spur
      und
      Marantz/Luxman/Revox Freak! ^^
    • Hallo zusammen,

      also der Silikonschlauch passt perfekt, die beiden Kugeln sind drin und wurde leicht gefettet. Macht einen guten Eindruck.

      Danke auch für die Antworten zum "Halbmond". Ich habe jetzt vermutlich auch die Erklärung, wieso ich mir bisher nicht richtig
      erklären konnte, wo dieser eingesetzt wurde. Den Halbmond hatte ich nach dem Ausbau der Kunststoffabdeckung vom Modeselector
      gefunden. Dort gehörte er ja überhaupt nicht hin.

      Gewundert hatte ich mich über die auf dem angehängten Foto eingehängte Feder... Dort müsste die Feder ja eigentlich durch und von
      hinten gesichert werden...

      In den 80iger Jahren hatte mein Opa den Spieler mal in eine Werkstatt gebracht wg. kleineren Einstellungen. In der Zarge lag ein Fehlerbericht
      (schön mit Schreibmaschine geschrieben ;) ) Ich vermute, dass auch eine Schmierung vorgenommen wurde und vermutlich der Halbmond
      dabei verloren gegangen ist...

      Was würdet ihr mir denn jetzt empfehlen? Die Feder dort vorsichtig ausbauen und versuchen mit dem Mond zu sichern? Oder so belassen, da
      zumindest in den letzten 10 Jahren die Antiskating-Funktion gefühlt gut funktionierte? Ich befürchte ein wenig, dass die Feder zu kurz wird,
      wenn ich sie jetzt noch durch das Loch ziehe und sichere!

      Viele Grüße

      Björn
      Bilder
      • 20190707_165227.jpg

        339,95 kB, 1.012×1.800, 42 mal angesehen
    • Ich bin total happy! Habe mir jetzt richtig viel Zeit genommen und ca. 6 Stunden alles fein säuberlich eingebaut.
      Soweit hat alles super geklappt. Nach verschiedenen Einstellungen an den Lifthöhen läuft die Automatik im Single Betrieb super. Bin selbst etwas überrascht. :)

      Im Multibetrieb fehlt dem Steuerpimpel aber ein ganz wenig mehr Druck. Der Tonarm schwenkt nur ein wenig ein. Hat noch jmd. einen heißen Tipp für mich?

      Viele Grüße

      Björn
    • Vielen Dank an alle die mir Hilfestellungen gegeben habe. Es läuft nun alles perfekt. Ich freue mich so :)
      Die Wechselfunktion hatte ich bisher noch nie in Funktion!

      Ist Dualcan eigentlich auch hier im Forum aktiv? Einfach klasse, dass das so einfach möglich war.

      Ich muss jetzt nur noch etwas den Teller polieren. Er soll aber nicht so glänzen wie Edelstahl. Hat jmd. einen Tipp?

      Herzliche Grüße

      Björn
    • Moin :)

      So halbgar polieren ist echt schwer X/

      Und ja: Dualcan ist hier unterwegs und eine riesengroße Hilfe mit seinen Kenntnissen als echter DUAL-Servicemitarbeiter :thumbsup:

      Gruß Arne
      Gekommen, um zu bleiben ;)

      DUAL: 1010A - 1015A - 1015F - 1214 - 1214 Hifi - 1239A - 481 - HS36 - HS38 (auf dem Postweg ;) )- KA50 - P60 - P90
      Elac: Miracord 50H
      PE: 2001 - 2010 VHS - 2014
      Technics: SL-Bd22 - SL-B210 - SL-Q303
      Telefunken: Partyset 208 Stereo - W 258 Hifi
    • Hi Björn,
      Die exakte Anti skate Einstellung ist leider nur mit dem Skatemeter und die dafür bestimmte Testplatte möglich.
      Um diese Einstellung so weit wie möglich machen zu können, kann ich diese Prozedur hier mal vorstellen.

      1. Der Tonarm muss freien Horizontal und Vertikalen Lauf in Multi und Single Stellung haben.
      (Kardan Lager 51 / 57 und Fürungsstück 219 überprüfen).
      2. Bei Null A.S. Stellung, muss der Arm über dem Spielbereich der Platte stehen bleiben, egal wo man ihn Platziert:

      Diese Einstellung kann man als statische/mechanische Nullstellung des Armes betrachten.
      Erst muss die A.S. Kurve mit Lehre im zweitem Loch der Scheibe auf Null Stellung (Knopf 67) eingestellt werden:


      Bei der erste A.S. Scheibe, ist die Einstellung auf A.S. Konischer null Stellung (67) durch zuführen:


      Bei der erste 1219 Version muss der Skatinghebel 227 gebogen werden:

      -bis das Loch im Skatinghebel (wo die A.S. Feder ein gehackt wird) und die unter Spitze vom Lagerring (50) in Azimuth stehen (durch das Loch schauen..).

      Die zweite Version hat eine 5,5mm Stellschraube für diesen Zweck:


      Der Tonarm muss jetzt über der Platte stehen bleiben, wie im Ersten Bild.

      Jetzt kann die eigentliche A.S. Einstellung vorgenommen werden:

      Die Testplatte:

      ist auf das Skating Instrument mit 16 u Nadel und mit unmodulierte Rillen, mit 2 Gramm Auflage durchzuführen (Geschwindigkeit egal!):

      Hier ist noch ein 50mG Skate Effekt (Arm zieht nach innen) zu sehen.

      Jetzt wird die Halbmond Scheibe mit einem Spitz in der dafür gemachte Aussparung gedreht:


      ( Uhrsinn= weniger; Konter= mehr Zug)

      bis nachfolgende Tests, kein Skating Druck mehr zeigt:


      Jetzt soll die A.S Feder und Halbmond Scheibe versiegelt werden:


      Ich habe im Forum mal ein Test mit einem 1015 (?)durchgeführt um diese Einstellung ohne Messplatte und Skate-meter einigermaßen einzustellen zu können. So viel wie ich mich erinnere, war die Zugkraft am Arm (Nadelspitze) um die 20mG bei 2gramm (konisch) Auflage.

      ...und so wird's gemacht!

      MfG
      Klaus
    • Ich wollte eigentlich auch noch ein kleines Hilfswerkzeug zeigen, das ich mit der letzte 1219 Reparatur gebastelt habe.
      Um neue Gummiringe (216 845) exakter und schneller schneiden zu können, bin ich damit jetzt zu Frieden:


      Der Schlauch ist auf einem Holzdübel gesteckt und in eine Bohrmaschine eingespannt- könnte auch eine Handbohrmaschine sein...

      Jetzt klappt's jedes mal!
      Gruß

      Klaus
    • Sollte da nicht auch ein Stechbeitel gehen? (Muss natürlich richtig scharf sein)
      Aber auf jeden Fall mal ein interessanter Ansatz.
      Gruß

      Jan

      Hifi ist zu 40% Klang und 40% Optik. Der Rest sind Vorlieben.
      Es ist nur selten etwas so eindeutig wie 1+1!
      Ein Hobby ist es erst, wenn man es übertreibt!
    • Schön, dass du die Kalibrierung des Antiskating-Mechanismus zeigst!

      Diese Prozedur wäre normalerweise nach einem Verlust des “Halbmondes“ nötig. Wenn man ihn nur auf Gutdünken steckt, muss man eben mit (kleinen) Fehlern leben.
      Aber besser als es vorher bei dem TE gewesen ist.

      Gruß
      Benjamin
      Plattenspieler in Verwendung: *Dual 1019, 1219, 1229, 1249, 701 "MK1", 721* *Perpetuum Ebner 2020 L* *Kenwood KD3100* *Hitachi HT-500* *Elac 50H* *Philips 312 Electronic*