Kaufberatung Anfänger: Dual 1229, Dual 622 oder Dual 521

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Kaufberatung Anfänger: Dual 1229, Dual 622 oder Dual 521

      Hallo liebe Dualisten,

      nachdem ich vor gut einem Jahr mit einem absoluten Billigteil in die Plattenwelt eingestiegen bin, das mittlerweile den Geist aufgegeben hat, steht nun der nächste Schritt an: Ich würde gerne aufrüsten und nachdem ich ein bisschen im Forum mitgelesen habe, scheint es unter euch Experten allgemein anerkannt zu sein, dass man für sein Geld besser einen gebrauchten Plattenspieler kriegt als sich einen neuen zuzulegen. Aus dem Grund habe ich die lokalen Anzeigen durchforstet und folgende Kandidaten sind übrig geblieben:

      Dual 1229 im Wega 3430 Gehäuse mit Audio Technica AT 13 EaV (1 Jahr Garantie): 179 Euro
      Dual 622 Direct Drive: 155 Euro
      Dual 521 Belt Drive, ohne Tonabnehmer: 70 Euro

      Jetzt bin ich unschlüssig, welchen der drei ich mir zulegen sollte. Irgendwie reizt mich der Dual 1229, weil er immer wieder sehr gelobt wird und äußerst wertig aussieht. Auf der anderen Seite wird teilweise zu bedenken gegeben, dass so ein Reibradler für einen Anfänger dann doch eine Nummer zu groß ist... Deswegen steht mir bei in meiner Not ;)

      Vielen Dank! :saint:
    • Hallo Schleiereule

      Ich hab mit einem 1228 angefangen und bis heute ist das einer meiner Lieblingsdreher.
      Der 1229 ist meiner Meinung nach für 179,- Euro als Fertigteil i.O, allerdings sollte dann auch alles funktionieren und einigermaßen Wohnzimmertauglich sein.
      Damit hättest Du keine Arbeit.
      Den 622 und 521 hatte ich noch nie, da ich auf die 12er Reihe stehe.
      Von dem her dazu keine Meinung.
      Wenn Du selber basteln willst gibts Unterstützung aus dem Board dann wären die ersten zwei mir zu teuer.
      Aber Achtung dem einen folgen meist mehrere andere unaufgefordert.
      Und dann ist das wie mit Hotel California von den Eagles.
      Du bist immer hier im Board und kommst nie mehr raus.
      Also vorab schon mal "Welcome to the club"
      Freundliche Grüße aus dem tiefen Süden
      Axel

      Dual 1229 DM 103 M-E - Shure Hi Track Original
      Dual 1219 DM 103 M-E mit Nachbaunadel an Kennwood 6360 und Canton GLE 70
      Dual 1219 M91 MGD mit Shure High Track
      Dual 1218 M91 MGD mit Shure High Track
      Dual 1228 M91 MGD mein erster selbst revidierter
    • Hallo,

      schön wäre es, wenn du uns deinen Namen nennen würdest - Hallo Schleiereule klingt doch etwas merkwürdig ;)

      Alle drei von dir genannten Plattenspieler stellen grundsolide Dualmodelle dar.

      Wenn man sich für einen gebrauchten, teilweise über 40 Jahre alten Plattenspieler entscheidet, dann muß einem bewußt sein, Plug and Play klappt nicht immer.

      Erster Rat daher:

      Den Plattenspieler selbst in Augenschein nehmen, am besten vom Verkäufer vorführen lassen und zwar mit eigener Platte die man gut kennt.

      Das beinhaltet natülich, Plattenspieler nicht zuschicken lassen - es gibt schon zu viele Plattenspielerleichen.

      Zu den Modellen

      Der 1229, wenn technisch in Ordnung, mit einem Jahr " Garantie " ( wirklich Garantie oder ist Gewährleistung gemeint da gewerblicher Verkäufer ? ) mit der selten Zarge und einem ordentlichen System ( Nadelzustand ? ) kann das Geld durchaus wert sein.

      Die Reibräder wie der 1229 haben hier eine große Fangemeinde - zu Recht. Das sind tolle Plattenspieler.

      Der 622 ist ein klasse Direktgetriebener Plattenspieler - Nachteil ist der Tonarm der ohne Adapter keinen Systemwechsel zulässt. Allerdings gibt es für das System des 622 ( ULM 155 E ) noch neue Nadeln. Ich persönlich habe einen 626 ( im Grunde bis auf die Frontbedienung ein 622 ) und kannmit dem und einer neuen Nadel gut Platten hören. Fairerweise muss ich sagen, ich kann aber auch Dreher und Systeme wechseln ;)

      Der 521 ist ein grundsolider riemengetriebener Plattenspieler - gut gewartet macht der viel Spaß. Hier kann wie auch im 1229 jedes gängige aktuelle Halbzollsystem verbaut werden.

      Ein guter Tonabnehmer für den 521 der dem Dreher gerecht wird - ca 100 € oder etwas mehr

      Fazit.

      Alles gute Dreher - es kommt auch auf deine ansprüche an und ob Du Dir zutraust, im Fall der Fälle selbst zu löten oder schrauben.

      Bis denne

      Wolfgang
    • Hallo,

      ich hab seinerzeit mit nem 1219 angefangen und inzwischen auch (u.a.) einen 1229 laufen.
      621 und 521 habe ich selber nicht / nicht gehabt bislang.

      Aber ich sehe gar keinen Grund nicht mit dem 1229 einzusteigen wenn die Rahmenbedingungen (Optik, Preis) Dir zusagen. Toller Plattenspieler mit allem was man braucht. Und die Wega Zarge gefällt mir persönlich auch sehr gut...

      Bei konkret dem Dir vorliegenden Angebot mit AT13 stellt sich ggf. die Frage nach dem Zustand der Original!? - Nadel.

      Viele Grüße
      Markus
      Viele Gruesse aus Köln
      Markus
      ---

    • Zuerst natürlich, willkommen bei den Dualisten!

      Ich als Reibradfan kann dir natürlich nur den 1229 ans Herz legen.

      Spoiler anzeigen
      (Achtung O-Ton ein ... das sind richtige Plattenspieler :D ... und wieder aus).


      Allerdings sollte der für die 179,- Euronen schon völlig in Ordnung und Wohnzimmer tauglich sein.
      D.h., hinfahren, in Augenschein nehmen und vorführen lassen. Und nicht vergessen, ein bisschen um den Preis feilschen ist immer erlaubt. ;)

      By the way, je nach Selbstdisziplin kommt schon noch der ein oder andere Dreher dazu. Das ist ganz normal und bedarf keinerlei Besorgnis! :whistling:
      Es grüßt,
      der Fritz :rolleyes: und der Paul :saint: ... ist gleich Martin :whistling:

      -----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


      Meine analoge Hifi
    • Moin Herr "XYZ" ;)

      Willkommen hier! :thumbup:

      Evtl. gibt es ja einen Boardler aus Bereich Kassel der dir vor Ort helfen kann und oder einen gewarteten Dreher für dich hat. Warum Kassel!? Denke mal es ist dieser hier:

      Dual 1229, Wega 3430, AT 13 EaV, Plattenspieler Vintage Garantie!Preis: 179 €

      bzw. dieser hier:
      Dual 622 Direct Drive (Schall-) PlattenspielerPreis: 150 € VB
      Mit Gruß Dietmar M. aus W.
      Höre Musik (Stand Januar 2018) mit:
      Dual 731Q + Shure V15 III mit Cleorec Nachbaunadel - Dual 1218 + M95 G-LM mit N95ED - Grundig PS 4500 + AT120E - SABA PSP 350 + AT13EaX mit ATN 13 oder über:
      18er Spulen mit AKAI GX-270D oder CD über Yamaha CDX-590 oder MC über Yamaha KX-480 oder PC mit einer Creative SB X-Fi
      mittels
      Yamaha RX-570 mit Dynaudio Contour I MK II und/oder ACOUSTIC ENERGY AEGIS Model 1 :whistling:
    • Hallo ....,

      willkommen bei den Dual Fans.

      Bei den Modellen liegst du auf jeden Fall richtig. Wie oben schon geschrieben: am besten vor Ort ansehen und hören.
      Nenn doch mal deine Wohngegend. Eventuell hat da ein Forumkollege etwas für dich. Ich habe hier im Forum bisher nur gute Erfahrung gesammelt.



      "Kaufberatung Anfänger: Dual 1229, Dual 622 oder Dual 521"

      Da sehe ich die größte Gefahr! Bei mir hat es ganz harmlos mit dem zweiten Dreher angefangen. Jetzt bremst nur noch der Platzbedarf.

      Viel Spaß hier im Forum
      Gruß
      Harry
    • Moin Harry!

      HarryH schrieb:

      Nenn doch mal deine Wohngegend.
      Denke mal Bereich Kassel (siehe meinen obigen Beitrag ;) )
      Mit Gruß Dietmar M. aus W.
      Höre Musik (Stand Januar 2018) mit:
      Dual 731Q + Shure V15 III mit Cleorec Nachbaunadel - Dual 1218 + M95 G-LM mit N95ED - Grundig PS 4500 + AT120E - SABA PSP 350 + AT13EaX mit ATN 13 oder über:
      18er Spulen mit AKAI GX-270D oder CD über Yamaha CDX-590 oder MC über Yamaha KX-480 oder PC mit einer Creative SB X-Fi
      mittels
      Yamaha RX-570 mit Dynaudio Contour I MK II und/oder ACOUSTIC ENERGY AEGIS Model 1 :whistling:
    • ...willkommen zunächst mal! Ich würde mich bei dem 1229 zuerst mal danach erkundigen, ob und was da bereits gemacht wurde. Wenn er überholt ist und die (Original)Nadel noch gut, wären die 179 zumindest mal nicht unrealistisch. Wenn bislang nichts gemacht wurde , wäre mir das zu teuer, denn du würdest über kurz oder lang selbst ranmüssen; und dafür kann man auch einen günstigeren nehmen.
      Der (gewerbliche) Anbieter schreibt zwar "Garantie", aber ob er das auch meint bzw. ob da nicht eher die Gewährleistung gemeint ist, zu der er gesetzlich verpflichtet ist, die aber nicht so weit geht?
      Wolfgang (als Fachmann) hatte die Problematik ja bereits angesprochen.
      Hilft also nichts: genauer anschauen ist angesagt und wenn du nicht 100%ig überzeugt bist, warte besser auf eine günstigere Gelegenheit. Die gibt´s gar nicht so selten! (wie du wahrscheinlich schon bald feststellen wirst - erfahrungsgemäß bleibt´s nicht bei einem.... :D )

      Gruß Gerhard
    • didi-aus-w schrieb:

      Moin Herr "XYZ" ;)

      Willkommen hier! :thumbup:

      Evtl. gibt es ja einen Boardler aus Bereich Kassel der dir vor Ort helfen kann und oder einen gewarteten Dreher für dich hat. Warum Kassel!? Denke mal es ist dieser hier:

      Dual 1229, Wega 3430, AT 13 EaV, Plattenspieler Vintage Garantie!Preis: 179 €

      bzw. dieser hier:
      Dual 622 Direct Drive (Schall-) PlattenspielerPreis: 150 € VB
      Ertappt! :D Dann fehlt ja nur noch mein Name: "Bernd" ;)

      Nachdem eure bisherigen Beiträge alle sehr positiv klangen, schau ich mir morgen den Dual 1229 mal vor Ort an. Oder was sagt ihr zu dem Angebot, jetzt da alle Karten offen auf dem Tisch liegen?

      Übrigens bin ich ganz begeistert, wie schnell und freundlich ihr mir direkt weitergeholfen habt. Das macht Lust auf mehr :thumbsup:
    • Wenn die Zarge und Haube von dem 1229 ok sind, dann ist das ja schon mal gut. Dann kannst du diese Liste von Maico ausdrucken und den Verkäufer abhaken lassen was er davon gemacht hat. Dann kannst du dich entscheiden. Bei meinen 1229ern z.B.ist das alles gemacht, inkl. neu belegtem Reibrad, die kosten dann aber auch deutlich mehr als 179 Euro.
      Also, ich will damit sagen, wenn er das alles gemacht hat ist es ein Schnäppchen.

      • Antiskating- Scheibe überprüfen gegebenenfalls austauschen oder den Riss kleben und mit einem Draht “aneinander- ziehen“. Hierzu vorsichtig zwei kleine Löcher in die Kunststoffscheibe bohren. Antiskating- Funktion überprüfen
      • Der Plattenteller ist mit einem Sicherungsring (unter der gesteckten Mitlaufachse) gesichert. Diesen entfernen, dann kann der Teller abgenommen werden
      • Steuerpimpel überprüfen gegebenenfalls ersetzen
      • Haupthebel- Friktionsfläche für den Steuerpimpel entfetten gegebenenfalls etwas anrauen
      • Federn des Chassis überprüfen. Eventuell könnte sich der innere Gummi-Dämpfer verklemmt haben, dann kann das Chassis nicht mehr richtig in der Zarge federn
      • Betätigungshebel entharzen und neu schmieren
      • Mechanische Teile der Automatik entharzen und neu schmieren
      • Multiselekt- Mechanik entharzen, Gummiring ersetzen und neu schmieren. Bewährt hat sich ein 3/8“-8 mm Dichtring aus dem Sanitärbereich oder ein Stückchen Silikon- Schlauch. Achtung: Druck auf Haltekugeln darf nicht zu hoch sein! Gegebenenfalls Dichtring „schwächen“! Auf “Freigängigkeit“ der Tonarmverkabelung und des Tonarmes achten!
      • Reibrad und Reibrad- Schwenkhebel demontieren reinigen und neu schmieren
      • Reibrad entfetten und gegebenenfalls die Lauffläche (Kante) nachschleifen. Bei „Standplatten“(Tieferer Abdruck der Motorantriebswelle) gegebenenfalls ersetzen
      • Motor ausbauen und Wartungsarbeiten vornehmen (entharzen, Lagerspiegel umdrehen, Sinterlager neu ölen usw.) Es werden drei neue Nieten oder M3 x 8mm Linsenkopf- Schrauben und passende Muttern benötigt
      • Antriebsrad (Pulley) entfetten – ebenfalls die innere Plattentellerkante, an der das Reibrad läuft
      • Mechanik für Geschwindigkeits- Wahl und Pitch entharzen und neu schmieren.
      • (1229) Plattenteller- Stroboskop- Ring kontrollieren. Dieser kann sich ablösen – befestigen/ankleben oder ersetzen
      • (1229) Stroboskop- Lampe auf Funktion überprüfen, ebenfalls auf eventuell verbaute defekte Kondensatoren achten – gegebenenfalls ersetzen
      • Plattenteller- Lager zerlegen, reinigen und neu schmieren
      • Plattenteller- Lagerachse reinigen und neu schmieren
      • Über das Antriebrad (Pulley) die Grundeinstellung für die richtige Geschwindigkeit vornehmen (Pitch auf Mitte stellen) bei montiertem Teller und Abspielen einer Platte
      • Tonarmlift überprüfen, gegebenenfalls „entplumpsen“, Lifthülse Tonarmlift auf Riss überprüfen
      • Stand der Tonarm- Lagerringe zueinander kontrollieren. Diese sollten leicht versetzt zueinander stehen. Siehe Service- Manual.
      • Kurvenrad entharzen und neu schmieren
      • Kontakte Kurzschließer kontrollieren und reinigen
      • Din- Verkabelung überprüfen gegebenenfalls gegen neue Cinch- Leitungen austauschen. Dann zusätzliche Masseleitung verwenden und Masse- Brücken am Kurzschließer auftrennen
      • Auch die Stromversorgungs- Leitungen überprüfen. Oft sind hier nachträglich montierte Stecker vorhanden. Aufschrauben und nachsehen ob alles in Ordnung ist
      • Auf Knallfrosch überprüfen gegebenenfalls ersetzen
      • Schalter (im Schalterkasten) und Anschlüsse überprüfen gegebenenfalls reinigen
      • Kontaktplatte am Tonkopf- Träger reinigen (Glasfaser- Radierer)
      • Kontakte am TK und System reinigen
      • Nadel reinigen
      • Tonarmlager prüfen – es sollte eine minimales Spiel spürbar sein
      • Gegebenenfalls Aufsetzpunkt/ Automatik justieren


      So muss das sein, bei einem Top gewarteten 1229
      Gruß
      Oliver

      Ersatz-Steuerpimpel, Anti-Skatingscheiben 1209, 1219,1229
      Anfragen bitte hier O.Aichholz@web.de

      www.schallundcrema.de
    • Moin Bernd! :thumbup:

      Jau - Erwischt! :D

      Hier gilt in der Regel: "So wie man in den Wald reinruft schallt es auch wieder raus!" ;)

      Frage doch mal den 1229er Verkäufer hiernach. Diese Überarbeitungsliste hat ein Boardler hier erstellt. - Ohh . . . :D . . . Oliver war schneller, aber doppeltgemoppelt hält besser. :whistling:

      maicox schrieb:

      Check- Liste Dual 1219/ 1229 (Stand 19.03.2017)

      Vor der Demontage des Chassis immer den Stecker ziehen! Lebensgefahr!

      • Antiskating- Scheibe überprüfen gegebenenfalls austauschen oder den Riss kleben und mit einem Draht “aneinander- ziehen“. Hierzu vorsichtig zwei kleine Löcher in die Kunststoffscheibe bohren. Antiskating- Funktion überprüfen
      • Der Plattenteller ist mit einem Sicherungsring (unter der gesteckten Mitlaufachse) gesichert. Diesen entfernen, dann kann der Teller abgenommen werden
      • Steuerpimpel überprüfen gegebenenfalls ersetzen
      • Haupthebel- Friktionsfläche für den Steuerpimpel entfetten gegebenenfalls etwas anrauen
      • Federn des Chassis überprüfen. Eventuell könnte sich der innere Gummi-Dämpfer verklemmt haben, dann kann das Chassis nicht mehr richtig in der Zarge federn
      • Betätigungshebel entharzen und neu schmieren
      • Mechanische Teile der Automatik entharzen und neu schmieren
      • Multiselekt- Mechanik entharzen, Gummiring ersetzen und neu schmieren. Bewährt hat sich ein 3/8“-8 mm Dichtring aus dem Sanitärbereich oder ein Stückchen Silikon- Schlauch. Achtung: Druck auf Haltekugeln darf nicht zu hoch sein! Gegebenenfalls Dichtring „schwächen“! Auf “Freigängigkeit“ der Tonarmverkabelung und des Tonarmes achten!
      • Reibrad und Reibrad- Schwenkhebel demontieren reinigen und neu schmieren
      • Reibrad entfetten und gegebenenfalls die Lauffläche (Kante) nachschleifen. Bei „Standplatten“(Tieferer Abdruck der Motorantriebswelle) gegebenenfalls ersetzen
      • Motor ausbauen und Wartungsarbeiten vornehmen (entharzen, Lagerspiegel umdrehen, Sinterlager neu ölen usw.) Es werden drei neue Nieten oder M3 x 8mm Linsenkopf- Schrauben und passende Muttern benötigt
      • Antriebsrad (Pulley) entfetten – ebenfalls die innere Plattentellerkante, an der das Reibrad läuft
      • Mechanik für Geschwindigkeits- Wahl und Pitch entharzen und neu schmieren.
      • (1229) Plattenteller- Stroboskop- Ring kontrollieren. Dieser kann sich ablösen – befestigen/ankleben oder ersetzen
      • (1229) Stroboskop- Lampe auf Funktion überprüfen, ebenfalls auf eventuell verbaute defekte Kondensatoren achten – gegebenenfalls ersetzen
      • Plattenteller- Lager zerlegen, reinigen und neu schmieren
      • Plattenteller- Lagerachse reinigen und neu schmieren
      • Über das Antriebrad (Pulley) die Grundeinstellung für die richtige Geschwindigkeit vornehmen (Pitch auf Mitte stellen) bei montiertem Teller und Abspielen einer Platte
      • Tonarmlift überprüfen, gegebenenfalls „entplumpsen“, Lifthülse Tonarmlift auf Riss überprüfen
      • Stand der Tonarm- Lagerringe zueinander kontrollieren. Diese sollten leicht versetzt zueinander stehen. Siehe Service- Manual.
      • Kurvenrad entharzen und neu schmieren
      • Kontakte Kurzschließer kontrollieren und reinigen
      • Din- Verkabelung überprüfen gegebenenfalls gegen neue Cinch- Leitungen austauschen. Dann zusätzliche Masseleitung verwenden und Masse- Brücken am Kurzschließer auftrennen
      • Auch die Stromversorgungs- Leitungen überprüfen. Oft sind hier nachträglich montierte Stecker vorhanden. Aufschrauben und nachsehen ob alles in Ordnung ist
      • Auf Knallfrosch überprüfen gegebenenfalls ersetzen
      • Schalter (im Schalterkasten) und Anschlüsse überprüfen gegebenenfalls reinigen
      • Kontaktplatte am Tonkopf- Träger reinigen (Glasfaser- Radierer)
      • Kontakte am TK und System reinigen
      • Nadel reinigen
      • Tonarmlager prüfen – es sollte eine minimales Spiel spürbar sein
      • Gegebenenfalls Aufsetzpunkt/ Automatik justieren

      Mit Gruß Dietmar M. aus W.
      Höre Musik (Stand Januar 2018) mit:
      Dual 731Q + Shure V15 III mit Cleorec Nachbaunadel - Dual 1218 + M95 G-LM mit N95ED - Grundig PS 4500 + AT120E - SABA PSP 350 + AT13EaX mit ATN 13 oder über:
      18er Spulen mit AKAI GX-270D oder CD über Yamaha CDX-590 oder MC über Yamaha KX-480 oder PC mit einer Creative SB X-Fi
      mittels
      Yamaha RX-570 mit Dynaudio Contour I MK II und/oder ACOUSTIC ENERGY AEGIS Model 1 :whistling:
    • Moin Bernd!

      Noch ein Nachtrag, weil die Qualität der Tonarmlager schon wichtig ist! :)

      dualcan schrieb:

      Tonarm muss natürlich perfekt balanciert werden aber die (Vertikal) Lager müssen auch sauber sein.
      Es ist immer Ratsam beide Lagersets zu überprüfen.
      Hier ist eine einfache Prozedur die ich für alle Dual Tonarme anwende:
      Vertikal Test:
      1. Auflage und Antiskate Kraft auf Null stellen.
      2. Tonarm perfekt ausbalancieren (ohne Nadel- um Schaden zu vermeiden).
      3. Tonarm zwischen Plattenteller und Ruhepfosten platzieren damit er absteigen kann. *
      4. Briefmarke auf den Kopf legen (über das Abtastsystem).
      Für die 700, 600 500 und 1200er Serie muss der Tonarm komplett hinunter
      fahren, für die 1000er Serie (mit TK 12), mindestens halbwegs und eine
      kleine Bewegung wenigstens für den 1009 (TK 0 11 / 0 12),
      je niedriger, desto besser ...
      Falls sich der Tonarm ohne zu zögern bewegt, sind die vertikalen Lager in Ordnung.
      * Hinweis:
      Für den 1219, 1229 und 1229Q ist eine Gummibrücke neben Plattenteller
      links auf einem Steg und in den Restpfosten eingeklipst. Diese
      Gummibrücke kann verschoben / entfernt werden, um den vertikalen Test
      leichter zu machen.

      Horizontaler Test:
      1. Tonarm ausbalancieren wie zuvor (ohne Nadel..)
      2. Tonarm auf 0,5 Anti-Skate einstellen (rund oder elliptische Skala-egal)
      3. Tonarm in die Mitte der Platte bringen.
      4. Arm gehen lassen.
      Der Arm muss ohne zu zögern den gesamten Weg zum Ruhepfosten zurückkehren.
      Wenn sich der Arm ohne zu zögern bewegt, sind die horizontalen Lager in Ordnung.
      Je weniger der Tonarm A.S .Kraft für seine Rückkehr benötigt, desto besser sind die Lager!
      Das währ's für beide Lager Tests.
      Gruß
      Klaus
      Sicherlich wird der Verkäufer diverse Dinge aus dem "Maicox-Paket" nicht gemacht haben, aber das sollte dich nicht abhalten bei einem als gut empfundenen Gesamtzustand trotzdem zu diesem Preis zuzuschlagen. ;)
      Evtl. ist handeln ja noch möglich wenn man ihm aufzeigt, was er alles nicht gemacht hat. :D :P
      Mit Gruß Dietmar M. aus W.
      Höre Musik (Stand Januar 2018) mit:
      Dual 731Q + Shure V15 III mit Cleorec Nachbaunadel - Dual 1218 + M95 G-LM mit N95ED - Grundig PS 4500 + AT120E - SABA PSP 350 + AT13EaX mit ATN 13 oder über:
      18er Spulen mit AKAI GX-270D oder CD über Yamaha CDX-590 oder MC über Yamaha KX-480 oder PC mit einer Creative SB X-Fi
      mittels
      Yamaha RX-570 mit Dynaudio Contour I MK II und/oder ACOUSTIC ENERGY AEGIS Model 1 :whistling:
    • Soo, es ist vollbracht. Der Dual 1229 steht bei mir und ich hab ihn auch ein bisschen günstiger gekriegt. Leider kannte sich niemand vor Ort wirklich mit dem Teil aus und konnte mich auch nicht probehören lassen. Dafür kann ich ihn aber jederzeit zurückbringen und krieg mein Geld zurück oder kann ihn - falls sie das hinbekommen sollten - reparieren lassen.

      Möglicherweise ist das auch schneller notwendig als es mir eigentlich lieb ist... Der Plattenspieler sieht super aus und funktioniert soweit auch wunderbar. Allerdings ist scheinbar bei dem umgebauten Cinch-Kabel der rechte Stereokanal kaputt. Auf meinen Boxen kommt jedenfalls nur auf einer Seite Musik raus. Das Problem wandert dabei mit, wenn ich die beiden Anschlüsse vertausche.

      Was also tun? Neues Cinch-Kabel anbringen lassen oder woran könnte es sonst liegen?

      Beste Grüße :saint:

      Bernd
    • Moin Bernd!

      So was hätte ich nun nicht erwartet. 8|

      Also mein erster Tipp geht dahin zu testen ob Fehler im Bereich System / TK oder in der Anschlußverdrahtung.
      Hierzu wäre der Brummtest geeignet.

      - Deine Anlage und den Dreher an die Steckdose und die Anlage einschalten. (Geräte sind verbunden!)
      - Lautstärke erstmal ziemlich leise regeln (zur Vorsicht für die LS!) und dann im Testverlauf ggf. etwas aufdrehen.
      - Vorsichtig das Tonabnehmersystem entfernen
      - Ein metallenen und leitenden Gegenstand -nicht zu spitz!- in die Hand nehmen -siehe Bild- und einmal damit vorsichtig die beiden Leiterbahnen ganz rechts und einmal ganz links mit dem Gegenstand berühren.

      Es sollte einmal brummen im rechten und einmal im linken Lautsprecher.
      Wenn ja, dann ist vom Tonarm bis zu den Lautsprechern erstmal alles soweit in Ordnung.

      Es bleiben dann noch das Tonabnehmersystem incl des TK als Fehler übrig.
      Melde dich nach dem Test nochmal.

      Zur Hilfe mal Bilder wie ich es meine und wo


      So ungefähr sollte es bei dir auch aussehen!? Die Kontaktflächen sollten schön sauber sein.
      Sind sie eher schwarz dann sind sie oxidiert und verlangen nach einer Reinigung mit einem Glasfaserstift (bitte kein Schmiergelpapier!)
      Mit Gruß Dietmar M. aus W.
      Höre Musik (Stand Januar 2018) mit:
      Dual 731Q + Shure V15 III mit Cleorec Nachbaunadel - Dual 1218 + M95 G-LM mit N95ED - Grundig PS 4500 + AT120E - SABA PSP 350 + AT13EaX mit ATN 13 oder über:
      18er Spulen mit AKAI GX-270D oder CD über Yamaha CDX-590 oder MC über Yamaha KX-480 oder PC mit einer Creative SB X-Fi
      mittels
      Yamaha RX-570 mit Dynaudio Contour I MK II und/oder ACOUSTIC ENERGY AEGIS Model 1 :whistling:
    • Brummtest "erfolgreich" abgeschlossen. Ein Brummen ist auf den linken Boxen zu hören, wenn ich an die Leiterbahnen rechts komme. Dagegen bleiben die rechten Boxen stumm - auch wenn ich die Leiterbahnen links berühre...

      Auch scheinen sie nicht oxidiert zu sein (siehe Bild). Das Tonabnehmersystem scheint also in Ordnung zu sein.

    • Moin Bernd!

      Hm . . . also so wirklich blank sehen die Leiterbahnen aber auf deinem Bild nicht aus!? :/

      Wenn du aber den Brummtest im Bereich der Lötaugen gemacht hast spielt das erstmal keine Rolle.
      Also scheint es wohl eine an irgendeiner Stelle unterbrochene Verbindung zu sein!? :/

      Jetzt würden wir ein Meßgerät benötigen um die einzelnen 4 Bahnen mal ohmmäßig durchzumessen.

      Bezogen auf dein Bild ist es wie folgt -hoffentlich vertue ich mich jetzt nicht :whistling: -

      - Die ganz linke Bahn ist der rechte Kanal und geht zum Innenleiter des Chinchsteckers Recht (Also Brummtest linke Bahn muss rechter LS brummen)
      - Die ganz rechte Bahn ist der linke Kanal und geht zum Innenleiter des Chinchsteckers Links (Also Brummtest rechte Bahn muss linker LS brummen)

      - die zweite Bahn von Links ist die Masse rechter Kanal und muss auf den Außenleiter des Chinchsteckers Rechts gehen
      - die zweite Bahn von Rechts ist die Masse linker Kanal und muss auf den Außenleiter des Chinchsteckers Links gehen

      Wenn du diese Strecken durchmisst muss das Meßgerät ganz wenige Ohm´s anzeigen (evtl. sogar fast 0 Ohm.
      Hat eine der 4 Strecken einen unendlichen Ohm-Wert ist in der Strecke der Fehler.

      Zeige doch mal ein Bild der Chinchstecker, evtl sind die zu öffnen!?
      Mit Gruß Dietmar M. aus W.
      Höre Musik (Stand Januar 2018) mit:
      Dual 731Q + Shure V15 III mit Cleorec Nachbaunadel - Dual 1218 + M95 G-LM mit N95ED - Grundig PS 4500 + AT120E - SABA PSP 350 + AT13EaX mit ATN 13 oder über:
      18er Spulen mit AKAI GX-270D oder CD über Yamaha CDX-590 oder MC über Yamaha KX-480 oder PC mit einer Creative SB X-Fi
      mittels
      Yamaha RX-570 mit Dynaudio Contour I MK II und/oder ACOUSTIC ENERGY AEGIS Model 1 :whistling:
    • Hallo,

      Schleiereule schrieb:

      Was also tun? Neues Cinch-Kabel anbringen lassen oder woran könnte es sonst liegen?

      Hin und wieder rutschen diese Kontaktplatten ein Stück nach unten. So sieht es auf Deinem Bild auch aus. Drücke die Kontaktplatte mal vorsichtig nach oben - Mit Glück hat sich Dein Problem dann schon erledigt. ;)

      Zudem dann auch mal die Enden dieser kleinen Kontakt- Röhrchen am TK reinigen.


      Erst einmal genau Prüfen was da los ist. Mit Glück ist es nur eine Kleinigkeit. ;)
      ---------------------------
      MFG: Maico

      ... Die Musik entsteht durch die Pausen zwischen den Noten ...
    • Nicht auskennen und nicht Probe hören lassen, wenn man ihn schon vor Ort abholt ist ja nicht so nett....auch das sich keiner auskannte, ....wer hat denn dann beurteilt, das der 1229 so prima in Ordnung sein soll???
      Egal, jetzt isser da....und sicher auch wieder hinzubekommen....

      Fehler wandert, und ist auf Cinch umgebaut.....wie Didi würde ich dort auch mit der Suche bei der Cinch-Kabelage anfangen.
      Wenn es NICHT die Stecker sind, dann wirst du den Kleinen aus seinem Kasten nehmen müssen, um Geräte-seitig nach dem Umbau schauen zu müssen.....eine erst Y-Kreuzung. Vorher überlegen, ob du das machen möchtest, oder es die 'Fachleute' und Vorbesitzer machen lässt....!
      Grundsätzlich muß das hier über kurz oder lang sowieso jeder mal machen....würde da nur überlegen, ob die Verkäufer einen Nachlaß gewähren, wenn du ihn schon selbst wieder repararieren mußt....?

      Wenn du die Stecker überprüft hast, lass mal hören wozu du tendierst.

      Ein 1229 ist schon ein schönes Gerät und allemal wert.


      Eine Verdeutlichung muß ich aber als 622 Besitzer auch noch loswerden....

      wolfgang-dualist schrieb:

      Der 622 ist ein klasse Direktgetriebener Plattenspieler - Nachteil ist der Tonarm der ohne Adapter keinen Systemwechsel zulässt.
      Es ist ein sehr schöner Dreher der auch moderner als der 1229 auftritt.....und natürlich habe ich dort mein System gewechselt. Er dreht jetzt mit einem M75 die Runden ( weil ich das einfach mag) ....dauert nur wesentlich länger als mit den Wechsel-TK's, und macht man daher nicht öfter am Tag und benötigt korrektes Equipment von Seiten des zu wechselnden Systemes her, halt....aber 2 Wechsel in 3 Jahren habe ich durchgeführt....meinte Wolfgang natürlich.

      Jörg
      Du must mit den Riemen rudern, die du hast!