CS 721 spürbar anfälliger als CS 621?

    • CS 721 spürbar anfälliger als CS 621?

      Hallo zusammen,

      bei der Wahl zwischen 621 und 721 habe ich schon mehrfach gelesen, die Motorsteuerung des 721 sei tatsächlich anfälliger da komplizierter oder anspruchsvoller.

      Ist das eher eine theoretische oder philosophische Betrachtung auf der Metaebene oder ist der 721 tatsächlich in der Praxis spürbar anfälliger als der 621.

      Gruß Thomas
      CS 721 CS 704 CS 701
    • Hi Thomas !

      Peter Honig schrieb:

      Ist das eher eine theoretische oder philosophische Betrachtung auf der Metaebene oder ist der 721 tatsächlich in der Praxis spürbar anfälliger als der 621.
      Das ist nicht unbedingt die Motorsteuerung.

      Es ist die deutlich filigranere Mechanik und die Arm-Höhenverstellung, die den 721 verwundbarer macht. Er hat fast doppelt so viele Bauteile wie der 621. Die Elektronik ist dabei das kleinere Problem, die 721-Elektronik ist nicht komplizierter, als die vom 701 oder 704. Faktisch ist es eine umgemodelte 701-Elektronik mit Verzicht auf die Germanium-Transistoren, die in der Ende der 60er / Anfang der 70er entwickelten 701-Platine noch drin sind.

      Aber wenn Du Dir z.B. die Arm-Verstellkurve oder das sehr düftig aus Aluminium gestanzte Armsegment des 721er beguckst, wirst Du sehen, wo die Achillesferse dieses Gerätes steckt - die beim 704 übrigens in ähnlicher Ausprägung vorhanden ist.
      Der Motor macht den geringsten Streß.

      ^^
      Peter aus dem Lipperland
      Resterampe: mcamafia.de/lagerverkauf.htm

      Solo mio, vendro unscrupuloso, custombres sansaclu.
    • Moin Thomas!

      Sehe das wie Peter

      wacholder schrieb:

      Es ist die deutlich filigranere Mechanik und die Arm-Höhenverstellung, die den 721 verwundbarer macht.
      Habe dieses Zusammenspiel bei meinem 721er bisher nicht in den Griff bekommen und so steht er schon länger etwas auseinander genommen nur noch "dumm" rum. :/ ||
      Mit Gruß Dietmar M. aus W.
      Höre Musik (Stand Januar 2018) mit:
      Dual 731Q + Shure V15 III mit Cleorec Nachbaunadel - Dual 1218 + M95 G-LM mit N95ED - Grundig PS 4500 + AT120E - SABA PSP 350 + AT13EaX mit ATN 13 oder über:
      18er Spulen mit AKAI GX-270D oder CD über Yamaha CDX-590 oder MC über Yamaha KX-480 oder PC mit einer Creative SB X-Fi
      mittels
      Yamaha RX-570 mit Dynaudio Contour I MK II und/oder ACOUSTIC ENERGY AEGIS Model 1 :whistling:
    • didi-aus-w schrieb:

      wacholder schrieb:

      Es ist die deutlich filigranere Mechanik und die Arm-Höhenverstellung, die den 721 verwundbarer macht.
      Habe dieses Zusammenspiel bei meinem 721er bisher nicht in den Griff bekommen und so steht er schon länger etwas auseinander genommen nur noch "dumm" rum. :/ ||
      Ebend! Genau das ist das, was mich am 721 "stört". Da darf ich gar nicht hinschauen, wenn der Startvorgang losgeht = sowas geht gar nicht. Hatte ich in einem anderen Thread schon mal angedeutet. Hätte man das Segment wie bei den anderen ollen Duals an 2 Punkten (mehr oder weniger fix) geführt/fixiert, könnte das nicht so leicht kippen/verbiegen. So mit nur einer Führung ist das tolle Schlabbertechnik, mehr nicht.

      Da eine vernünftige Einstellung zu finden = wird verdammt schwer. Spätestens, wenn man dann hingeht und den Tonarm in der Höhe verstellt, geht die Automatik nicht mehr richtig, weil sich untendrunter alles verbiegt. Also nachstellen, damits auch am höchsten Tonarmeinstellungspunkt funktioniert. Schön, dann fährst den Arm in der Höhe runter und startest und möchtest nur noch weglaufen. Da denke ich dann so, sagenhaft, dass es nicht kaputtgeht...

      Naja, seis drum, der 721 ist ja kein schlechter Dreher, im Gegenteil.

      Beim 704 ist es nicht ganz so schlimm, ist zwar tonarmtechnisch gleich, aber es fehtl die Startautomatik. Das geht ja noch, wenn da die Tonarmhöhenverstellung sauber arbeitet = okay, ohne verbiegen.
      Locker bleiben - Gruß Jo

      CL 490 - kommen bald (stehen noch bei meinem Chef, weil ich kein Platz zum Stellen hab - Messi halt...). 8o
    • Peter Honig schrieb:

      Der CS 721 ist hipper, sexier, sieht besser aus und wird doppelt so teurer gehandelt.

      Der CS 621 hat nichts davon
      das finde ich nun eher relativ. Der 621 ist "aufgeräumter" als der 721.
      Der Tonarm des 721 macht mehr her und der Teller...naja, das ist Geschmacksache.

      Anfälliger auf mechanischer Seite ist der 721 allemal - kann auch ich bestätigen.
      Habe meinen 721 hinbekommen - war aber nervig.
      Der 621 läuft halt einfach :thumbup:
      Grüßle Ralph


      "Ich werde diese Schallplatte nicht kaufen, sie ist zerkratzt."
    • dirtiest schrieb:

      didi-aus-w schrieb:

      wacholder schrieb:

      Es ist die deutlich filigranere Mechanik und die Arm-Höhenverstellung, die den 721 verwundbarer macht.
      Habe dieses Zusammenspiel bei meinem 721er bisher nicht in den Griff bekommen und so steht er schon länger etwas auseinander genommen nur noch "dumm" rum. :/ ||

      Da eine vernünftige Einstellung zu finden = wird verdammt schwer. Spätestens, wenn man dann hingeht und den Tonarm in der Höhe verstellt, geht die Automatik nicht mehr richtig, weil sich untendrunter alles verbiegt. Also nachstellen, damits auch am höchsten Tonarmeinstellungspunkt funktioniert. Schön, dann fährst den Arm in der Höhe runter und startest und möchtest nur noch weglaufen. Da denke ich dann so, sagenhaft, dass es nicht kaputtgeht...





      das Problem oder sagen wir Phänomen kenne ich :)
      :P Grüße Hakan :P

      Dual 721 / Empire EDR 7 / M20E / Pionner A-757 / Aikido 1+ / Wharfedale 9.5
      Hoffentlich bald Dual 731Q
    • beeblebrox schrieb:

      Sollte (Konjunktiv) der Motor des 621 aber mal lagertechnisch verabschieden hat man die A.......e
      Dafür kann man sich ja einen Ersatzmotor auf Lager legen.

      Mein 721 aus Erstbesitz läuft seit 40 Jahren störungsfrei. Da habe ich nur die Knallfrösche getauscht und sonst nix.

      Gruss
      Richard
      _____________________________

      "Ich könnte ausflipsen" (Pawel Popolski)
    • Moin Richard!

      Schmolz schrieb:

      Mein 721 aus Erstbesitz läuft seit 40 Jahren störungsfrei. Da habe ich nur die Knallfrösche getauscht und sonst nix.
      Glückwunsch :!: :thumbup:
      Mit Gruß Dietmar M. aus W.
      Höre Musik (Stand Januar 2018) mit:
      Dual 731Q + Shure V15 III mit Cleorec Nachbaunadel - Dual 1218 + M95 G-LM mit N95ED - Grundig PS 4500 + AT120E - SABA PSP 350 + AT13EaX mit ATN 13 oder über:
      18er Spulen mit AKAI GX-270D oder CD über Yamaha CDX-590 oder MC über Yamaha KX-480 oder PC mit einer Creative SB X-Fi
      mittels
      Yamaha RX-570 mit Dynaudio Contour I MK II und/oder ACOUSTIC ENERGY AEGIS Model 1 :whistling:
    • Moin,

      ich habe mir bislang drei 721 angesehen. Bei einem überholten 721 von einem Forenkollegen würde ich ja sagen, ebenso bei einem unverbastelten Rentnergerät aus Erstbesitz.

      Die drei gesichteten 721 wurden alle unsachgemäß behandelt. Bei einem war die Tonarmhöhenverstellung fest und wurde mal gewaltsam "neu eingestellt".
      Die zwei anderen waren ebenfalls verbastelt.

      Da bleibe ich bei meinem 621. Der wurde vom Vorbesitzer der ersten Tonnadel nach vielleicht 100 Stunden benutzt. Saubermachen, Pimpel, Knallfrösche und Röderstein. Fertig...
      Mein alter Herr hat ebenfalls einen 621 im Erstbesitz. Vor einem Jahr war die erste Überholung fällig, inclusive der dritten Tonnadel. Bei seinem Elac 3300 Receiver erwies sich ein VMS mit F20EO gegenüber dem DMS 240E als die bessere Lösung.

      Die 621 sind vollkommen unproblematisch. Ein klanglicher Aufstieg ist beim 721 garantiert nicht zu erwarten. Ein besseres System macht immer noch den Klang aus. Eine Schallplatte störungsfrei im Kreis drehen können beide (ein paar andere, einfachere Dual übrigens genau so gut).
      Die Tonarmhöhenverstellung wird man bei gängigen Systemen praktisch nie brauchen. Nice to have aber nicht nötig.

      VG Andreas
      Ich suche:
      Schallplatten von Kraftwerk
      Noch einen Nadeleinschub Ortofon OM defekt oder verschlissen
    • ...ich glaub man kann mit jedem dual glück oder pech haben...ich konnte bisher noch keine regelmässigkeiten feststellen, rechne aber immer mit dem schlimmsten :D

      anfängern würde ich aber eher einen 621er empfehlen...ist wartungsfreundlicher und kostet weniger, auch ersatzteile gibts günstiger...klanglich gibts auch kaum nachteile...

      romme
    • Werden die 721 jetzt billiger, wenn wir noch weiter drüber reden? :)
      Wenn der Thread erst mal 10 Seiten hat, kann man kaufen und weglegen, ist dann wie an der Börse :)
      Mein 721 läuft einwandfrei, seitdem ich die Mechanik fast komplett auseinander hatte und die Drehkurve neu ist. Aber nach der durchaus zähen Arbeit brauchte ich erst mal ne Pause...
      Gruß Markus
    • rockyou schrieb:

      Werden die 721 jetzt billiger, wenn wir noch weiter drüber reden?
      ...das ist Sinn der Übung... ;)

      ...mein verstaubter 721 läuft,ich könnte aber noch einen brauchen... ;)
      welcher darf dafür gehen... ?

      Spaaaß :P :P brauche wirklich keinen Dreher mehr.
      Bilder
      • 721.jpg

        150,54 kB, 1.000×750, 38 mal angesehen
      Grüßle Ralph


      "Ich werde diese Schallplatte nicht kaufen, sie ist zerkratzt."
    • Ach was, das wird überbewertet.
      Ein 721 wäre nett aber der 621 reicht zu 99% aus. Da sollte man lieber in ein 2m Black oder ein AT33 PTG II investieren. Das macht mehr Sinn.
      Ich bin eigentlich sehr zufrieden. :)

      Ich suche:
      Schallplatten von Kraftwerk
      Noch einen Nadeleinschub Ortofon OM defekt oder verschlissen
    • Es steckt praktisch das Gleiche drin. Ein 621 mit mittlerer Platine. Die Wiederholfunktion wurde wohl eingespart (braucht man eh nicht).
      Der kürzere Tonarm hat aber auch Vorteile.
      Mein 1239A, ebenfalls kurz aber etwas schwerer gefällt mir mit bestimmten Systemen, insbesondere mit Rundschliff sogar besser und wird mich garantiert nicht verlassen.

      VG Andreas
      Ich suche:
      Schallplatten von Kraftwerk
      Noch einen Nadeleinschub Ortofon OM defekt oder verschlissen
    • Hallo zusammen,

      vielen Dank. Dann wird der 621 bleiben und der 721 am Wochenende verkauft.

      Wie sieht es mit 604 und 704 aus? Beide sind vorhanden. Ist hier der 604 auch der robustere?
      Oder ist die Empfindlichkeit beim 704 wegen fehlender Automatik nicht so ausgeprägt?

      Gruß Thomas
      CS 721 CS 704 CS 701
    • ad-mh schrieb:

      Die Wiederholfunktion wurde wohl eingespart (braucht man eh nicht)
      Hallo Andreas,
      für das Einspielen neuer Magnetsysteme empfinde ich die Wiederholfunktion des 721 als sehr praktisch.
      Und wenn man von Kontaktschwierigkeiten in der Headshell absieht läuft mein 721 seit >5 Jahren einwandfrei.
      Schöne Grüße
      Günter
      Hört abwechselnd mit Dual 701, 721, 606, Nordmende RP1400, Lenco L75. Aktuell Nordmende RP1400.
      Suche verschlissene oder abgebrochene Nadel für AT-100E, AT-120E, AT-120Eb, AT-440Mla AT-440MLb, AT-150MLX, AT150SA