Dual 1229, jede Menge Probleme

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Dual 1229, jede Menge Probleme

      Hallo und gleich einmal herzlichen Dank für alle Informationen, die ich schon bisher hier herausgelesen habe. Ich habe kürzlich einen kleinen 1225er geschenkt bekommen, der Lust auf mehr gemacht hat, drum bin ich seit gestern stolzer Besitzer eines 1229 mit Klapphaube. Das Ding ist wider Erwarten doch ein härterer Brocken als der kleine, daher wende ich mich vertrauensvoll an Euch.

      Dass die Automatik spinnt, ist nicht weiter verwunderlich, dazu komme ich sicher erst später. Ich habe den Dual heute erstmal teilzerlegt (bis inkl. Hauptarm) und soweit gereinigt, entfettet und neu geschmiert. Überraschenderweise ist der Pimpel sogar noch vorhanden. Was mich erstmal verwundert, sind 2 Phänomene:

      1. Tellerlager
      Die Tellerlagerachse ist bei mir nicht fix, sie lässt sich nach oben herausziehen. Das Kugellager bleibt dann lose drinnen liegen. Wenn man versucht, die Wechslerachse einzusetzen, kommt das ganze Trumm heraus. Das kann ja nicht im Sinne des Erfinders sein. Wie ist die Tellerlagerachse denn normalerweise befestigt?

      2. Start/Stop
      Das funktioniert nicht so recht. Erst wollte der Starthebel nicht rasten, nachdem ich die beiden Arme gereinigt habe, scheint das wieder zu gehen. Der Arm wird irgendwie zurückgeführt und der Teller hört auf zu drehen - der Motor aber nicht! Auch das Stroboskop leuchtet weiter. Erst wenn ich von 33 auf 45 umschalte (oder umgekehrt), d.h. das Treibrad bewege, schaltet er ab.
      Das geht auch händisch, indem ich das Treibrad wegschwenke. Habt Ihr dazu Tips?

      Schonmal vielen Dank im Voraus und schöne Grüße,
      Remy
      Wien.

      Dual:
      1229 Brotkasten | 1229 in Braun Musiktruhe HM5 | CS5000 | CV31 | CL116
      Sonst:
      Marantz: 4240 | 4070 | 2235B | H.H.Scott 637S | Pro-Ject RPM4 | Canton GLE50 | Jamo J-120 | Revox A77 | Braun HM-5

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Flood ()

    • Zu Problem 1 habe ich mittlerweile begriffen, dass die innen verlaufende Hubstange in den Kipparm greifen muß, der am Lagerbock läuft, das war nicht der Fall. Die Hubstange ist nun fixiert, die äußere Lagerachse kommt aber immer noch raus. ?(
      Wien.

      Dual:
      1229 Brotkasten | 1229 in Braun Musiktruhe HM5 | CS5000 | CV31 | CL116
      Sonst:
      Marantz: 4240 | 4070 | 2235B | H.H.Scott 637S | Pro-Ject RPM4 | Canton GLE50 | Jamo J-120 | Revox A77 | Braun HM-5
    • Hi !

      Flood schrieb:

      die äußere Lagerachse kommt aber immer noch raus. ?(
      Soweit ich weiß ist die Hohlachse in der Lagerbrücke fest eingepaßt. Ich habe Dutzende von Drehern (keinen 1229, aber zwei technisch nahezu identische 1219) und bei keinem ist die Achse lose. Wäre auch Blödsinn, denn der Teller ist auf der Achse oben mit einem Federring gesichert. Der würde bei Deinem - drehte man ihn um - mitsamt der Achse rausfallen. Ich meine auch, die Achse wäre in die Lagerbrücke eingeschrumpft.
      Heißt: sie wird mit flüssigem Stickstoff sehr kalt gemacht, in die Lagerbrücke eingesetzt und bei der Erwärmung dehnt sie sich wieder aus, um einen festen Sitz zu garantieren. Die ist nicht geklebt oder geschraubt. Das Tellerlager ist dann einfach von oben lose draufgesteckt. Dann der Teller, dann oben in die Ringnut knapp über der Telleroberkante der Runddraht-Sicherungsring. Damit kann man das nackte Chassis überkopf drehen, um an der Unterseite zu arbeiten, ohne daß man Sicherheitsschuhe braucht, weil einem der Teller auf die Zehen fallen könnte ...

      Irgendwer hat da rumgemurkst.

      .

      Flood schrieb:

      2. Start/Stop

      Das funktioniert nicht so recht. Erst wollte der Starthebel nicht rasten, nachdem ich die beiden Arme gereinigt habe, scheint das wieder zu gehen. Der Arm wird irgendwie zurückgeführt und der Teller hört auf zu drehen - der Motor aber nicht! Auch das Stroboskop leuchtet weiter. Erst wenn ich von 33 auf 45 umschalte (oder umgekehrt), d.h. das Treibrad bewege, schaltet er ab.

      Das klingt nach einer verharzten Rillenachse.
      Das ist dieses Ding, was den Drehpunkt für den langen Schaltarm bildet. Dort wo der Start/Stophebel "draufzeigt". Wenn der klebt, rückt der Schaltarm nicht weit genug zurück und läßt den Motorschalter nicht los.

      .
      Peter aus dem Lipperland

      Solo mio, vendro unscrupuloso, custombres sansaclu.
    • Die Nr. 1 ist ein klassischer Transportschaden, wie bereits erwähnt ist die Achse fest eingepresst und ohne extrem starke Gewalteinwirkung bleibt sie auch da - deine Beschreibung läßt darauf vermuten das der Dual mit aufgelegtem Teller mal verschickt wurde und die hohe Tellermaße die Buchse herausgesprengt hat... Wenn man Möglichkeiten hat wieder fixieren oder besser Ausstausch.

      Nr. 2 ist von der Beschreibung noch ein typisches Verharzproblem an den obligatorischen Stellen
    • Vielen Dank Euch erstmal!
      Ich werde den Lagerbock in den Ofen geben und die Achse ins Eisfach und schauen, ob eine Behelfspresse aus einer Schraubzwinge o.ä. Abhilfe schafft. Sonst wird geklebt. Das hat beim Motorlager meines 1225 auch gereicht. ;)

      Die Rillenachse habe ich auch identifiziert, die hatte ich noch nicht auseinander.
      Wien.

      Dual:
      1229 Brotkasten | 1229 in Braun Musiktruhe HM5 | CS5000 | CV31 | CL116
      Sonst:
      Marantz: 4240 | 4070 | 2235B | H.H.Scott 637S | Pro-Ject RPM4 | Canton GLE50 | Jamo J-120 | Revox A77 | Braun HM-5
    • Es wird, schön langsam.

      Die Lagerachse habe ich mit leichten Hammerschlägen gut wieder in die vorher erhitzte Lagerbrücke hineingeklopft. Start/Stop/Stromabschaltung geht auch wieder.
      Die Wechselachse hält jetzt gut drinnen, allerdings löst sie noch nicht aus. Die Testplatte wird leicht angehoben, aber anscheinend nicht genug. Die Serviceanleitung hat dazu eh Information, das werde ich noch durchgehen.

      Eine Frage zur Nadel: Ich bin trotz Recherche in der Masse der Tonabnehmer und den Dual/Shure-Bezeichnungen ziemlich verloren.
      Verbaut im TK129 ist das DM103 M-E, der Einschub sagt Shure Hi-Track in Rot auf schmutzig Gelb.

      Habt ihr Erfahrungen mit folgenden Nachbaunadeln (eBay-Links):
      William Thakker

      Cleorec

      Nadel-Hans

      Oder alles Schrott und besser was anderes? 150,- für einen NOS-Einschub will ich eigentlich nicht zahlen.

      Und nochmal vielen Dank für die Hilfe!




      [IMG:https://dl.dropboxusercontent.com/u/3720570/ADVrider/nadel.jpg]
      Wien.

      Dual:
      1229 Brotkasten | 1229 in Braun Musiktruhe HM5 | CS5000 | CV31 | CL116
      Sonst:
      Marantz: 4240 | 4070 | 2235B | H.H.Scott 637S | Pro-Ject RPM4 | Canton GLE50 | Jamo J-120 | Revox A77 | Braun HM-5
    • Flood schrieb:

      Oder alles Schrott und besser was anderes?


      Bei den elliptischen NB-Nadeln habe ich die Erfahrung gemacht: Naja.
      Die sphärischen von Cleorec sind zwar ganz brauchbar, aber grade die elliptischen Nachbauten fallen zu den orginalen deutlich ab.
      Jedoch haben die sphärischen Nadeln deutliche Schwächen ggr. den elliptischen, kommt aber auf das "Musikmaterial" an.

      Wenn NB, dann käme evtl. EVG in Betracht, aber grade für's M91 habe ich noch keine dafür gehört. Geben wird es sicher welche.

      Da aber auch die ganzen N70/71/75 in das M91 passen:

      Beim Thakker gäbe es noch eine N75ED T2 für 134 €, etwas günstiger als die 150 € für die gleichwertige N91ED...
      Ansonsten tauchen immer mal wieder NOS -EJ-Nadeln auf, die kommen nicht ganz an die hochwertigen -ED-Nadeln rann, sind aber besser als jeder elliptische Nachbau, den ich bisher gehört habe.

      In USA sollte es noch genügend org. N91ED geben, aber da kommt halt noch Porto+Einfuhr-USt drauf...

      Daher wäre es fast zu überlegen, einen neueren TA zu verwenden... da bekommt man mit 150€ z.B. ein Ortofon 520.
      Mit dem hätte man aber die Möglichkeit, mittels besserer Nadeln (530/540) "aufzurüsten".
      Oder noch viele andere, ganz brauchbare Systeme...
      Mit bestem Gruß - Stefan

      meine Dreher und sonstiges Hifi-Geraffel: im Profil
    • hallo,

      in der bucht schwimmen immer wieder mal diese gelben mit roter schrift und sind meist auch nicht so teuer...so um die 50 euros +/-
      das sind die auch wert. die evg nadelnkann ich auch empfehlen und man könnte sich diese für die zwischenzeit holen, sind sehr günstig und gut. frage ist auch, ob dir der klang der shures zusagt,...

      romme

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von romme ()

    • Hi !

      Flood schrieb:

      Die Wechselachse hält jetzt gut drinnen, allerdings löst sie noch nicht aus. Die Testplatte wird leicht angehoben, aber anscheinend nicht genug. Die Serviceanleitung hat dazu eh Information, das werde ich noch durchgehen.
      Doofe Zwischenfrage: hinten am Arm den Multiselektor hast Du auf "M" stehen ?
      Sonst geht die Wechselfunktion sowieso nicht. "S" ist für Einzelspiel, "M" für Wechselbetrieb.

      Obacht mit dem Multiselektor ! Die Haltegummis innen sind oft schon morsch und wenn der Hebel *etwas* zu schwer geht und verkantet, macht es "Knack" und das Teil ist abgebrochen.
      Suchfunktion mit "Multiselektor" oder hier:
      Mode-Selector Dual 1219 / 1229 und 1249

      .
      Peter aus dem Lipperland

      Solo mio, vendro unscrupuloso, custombres sansaclu.
    • wacholder schrieb:

      Doofe Zwischenfrage: hinten am Arm den Multiselektor hast Du auf "M" stehen ?


      Ja, doofe Frage, natürlich kenne ich den Mode Selector! Sicher habe ich ihn kontrolliert, dass er auf Mutli steht!
      Warum er am nächsten Morgen dann doch auf Single gestanden ist, weiß ich nicht! :rolleyes:

      Danke, jetzt wirft er ab!

      Beim nächsten Problem stehe ich aber leider an: Die Antiskatingscheibe ist gerissen. Weder kleben noch mit dem Lötkolben schweißen hat funktioniert, jetzt ist sie ganz durch und der Arm schwenkt frei nach außen. Der Dreher war alles in allem doch kein so guter Kauf, während mein kleiner 1225er unbeeindruckt seine Runden an der alten Braun Röhrenkiste dreht.

      Der nächste Schritt ist also die Suche nach der dummen kleinen Scheibe!

      Hier mal ein Bild vom kleinen, um die Sache aufzulockern.
      Bilder
      • DSCF5656.jpg

        274,27 kB, 750×499, 139 mal angesehen
      Wien.

      Dual:
      1229 Brotkasten | 1229 in Braun Musiktruhe HM5 | CS5000 | CV31 | CL116
      Sonst:
      Marantz: 4240 | 4070 | 2235B | H.H.Scott 637S | Pro-Ject RPM4 | Canton GLE50 | Jamo J-120 | Revox A77 | Braun HM-5
    • Hi !

      Flood schrieb:

      Ja, doofe Frage, natürlich kenne ich den Mode Selector! Sicher habe ich ihn kontrolliert, dass er auf Mutli steht!
      Warum er am nächsten Morgen dann doch auf Single gestanden ist, weiß ich nicht! :rolleyes:

      Danke, jetzt wirft er ab!
      Ich *weiß*, daß das eine doofe Frage war, deshalb habe ich sie ja gestellt.
      Weil ich genauso weiß, daß man beim Restaurieren oft den Wald vor lauter Bäumen nicht sieht ...
      Schön. Ein Problem gelöst.

      Flood schrieb:

      Beim nächsten Problem stehe ich aber leider an: Die Antiskatingscheibe ist gerissen.

      Das ist echter Mist. Die Scheibe hat durch die Materialauswahl und die Löcher drin eine eingebaute Sollbruchstelle. Das blöde Patent haben sie leider noch Jahrzehnte später beibehalten und die AS-Scheibe an meinem 704 hat auch einen Riß.
      Leider hat Heinz (hephaistos) die Nachfertigungen alle schon verkauft und plant - meines Wissens - auch keine Neuauflage. Hmm. Vielleicht sollte ich ihn mal drauf ansprechen.

      Selber sägen ist auch schwierig. Obwohl ... man muß ja nicht das bröselige Originalmaterial nehmen. Eine Scheibe aus Messing oder Plexiglas als Grundlage wäre ja nicht schlecht. Das Teil ist ungefähr so groß wie ein altes 10-Pfennig-Stück ...oder wie ein 5-Cent Stück aus Kupfer ... Hmmm .... Ist das eigentlich Sachbeschädigung, wenn man eine AS-Scheibe aus einem 5-Centstück fräst ?

      [Edit] Ein 3D-Drucker dürfte nicht die erforderliche Präzision bringen.
      Die Scheibe hat m.W. zwei unterschiedliche Krümmungen - die eine Hälfte für runde, die andere für elliptische Nadeln. Mist.

      .
      Peter aus dem Lipperland

      Solo mio, vendro unscrupuloso, custombres sansaclu.
    • Was lange währt, wird endlich gut. Der 1229er hat mich ganz ordentlich hergenommen.
      Erst die losgerissene Lagerachse, dann verklemmter Starthebel, gerissene Antiskatingscheibe. Gestern kam Ersatz von hephaistos -an dieser Stelle vielen herzlichen Dank, auch für die beigelegte Anleitung!-
      Obwohl alles leichtgängig war, habe ich dann doch festgestellt, dass der Multiselektorgummi natürlich auch zerbröselt ist. Also auch hier zerlegt, geschmiert und erstmal mit 3 dicken O-Ringen ersetzt. Die berühmte Quetschdichtung hol ich mir zur Sicherheit auch noch.
      Das einzige was in Ordnung war, war überraschenderweise der Pimpel!

      Dennoch wollte der Arm nur den halben Weg zur Platte machen. Also doch neuen Koax-Pimpel geschnitzt und wieder verworfen. Tonarmhöhe zig-mal mit allen Varianten eingestellt, bis gar nichts mehr gepasst hat. Schlußendlich hat das geholfen, was immer hilft: das Tonarmsegment genau beobachten und schauen, wo's hakt. Zuerst wars der lange Hebel zur Einstellung der Plattengröße. Der kann anscheinend in 30er-Stellung herunterfallen und das Segment blockieren. Und schlußendlich war's doch ein dejustierter Schaltarm, der an der Klinke blockiert hat (Serviceanleitung Fig.26). Die natürlich unter einer Scheibe versteckt und unter 3 anderen Armen laufen muss.
      Nach lösen der Schraube und verdrehen, bis nichts mehr hakt, ging's ganz plötzlich.

      Naja fast, weil dann passte die Tonarmhöhe doch nicht und der angehobene Arm hatte keine Luft nach oben. Also hier noch nachjustiert, Aufsetzpunkt ein bisserl optimiert und siehe da: Alles flutscht und läuft, in Singel- und Multi-Modus.
      Sorry für den Roman, aber ich denke mir es hilft dem Nächsten mit denselben Problemen, wenn Antwort A (Pimpel machen!) einmal nichts bringt. So wie's mir geholfen hat, alle Antworten waren eigentlich hier im Forum zu finden. Ganz toll!

      So, jetzt kanns endlich an die Optik gehen. Die Zarge gehört poliert und neu eingelassen, Gummimatte und Teller gereinigt und dann die große Frage, ob ich die CH21-Haube wieder hinbekomme. Die Deckplatte ist konkav, dadurch steht besonders die linke Seitenwand so weit nach außen, dass sie über die Zarge rutscht. Auch dieses Problem wurde natürlich schon behandelt.

      Mal sehen. Aber erstmal Musik hören!

      Danke nochmal an alle!


      [IMG:https://dl.dropboxusercontent.com/u/3720570/ADVrider/1229_wechsler.jpg]
      Wien.

      Dual:
      1229 Brotkasten | 1229 in Braun Musiktruhe HM5 | CS5000 | CV31 | CL116
      Sonst:
      Marantz: 4240 | 4070 | 2235B | H.H.Scott 637S | Pro-Ject RPM4 | Canton GLE50 | Jamo J-120 | Revox A77 | Braun HM-5
    • Noch ein Update: Im Wechselbetrieb war alles perfekt, aber im Einzelmodus hat die Nadel plötzlich angefangen zu springen! Also hab ich den Modeselektor nocheinmal gemacht, diesmal doch statt mit O-Ringen mit den berühmten 3/8 Zoll 8mm-Quetschdichtungen aus dem Baumarkt.
      Doch nicht so blöd, dass da gleich 4 Stück zu kaufen sind, da kann man sich einmal verschnitzen. Erfolgreich war dann, sie mit dem Stanleymesser wie einen Apfel dünner zu schälen. Die Kugel unter der Schiene auf der Oberseite der Platine habe ich auch noch leicht eingeölt und jetzt geht alles!

      Jetzt, wo der Spitzen-1229er perfekt läuft, gefällt mir der süße kleine 1225er mit dem ich vor ein paar Wochen angefangen habe aus irgendeinem Grund besser. Den habe ich eigentlich für ein befreundetes Paar aufgearbeitet und mir daher den Großen besorgt. Vielleicht kommt doch noch ein Kleiner?

      Was ist denn beste Reibrad-Dual mit kleiner Platine in kleiner Zarge? Er würde mit einem Pre so schön in meine Braun HM5 Truhe passen, aus der ich die plattenmordende Telefunken-Fräse rausgeschmissen habe.

      Den 1225er habe ich heute abgeliefert, er befeuert jetzt über einen Sansui 551 ein paar Technics SB-C250.

      [IMG:https://dl.dropboxusercontent.com/u/3720570/ADVrider/IMG_20140627_193923.jpg]

      [IMG:https://dl.dropboxusercontent.com/u/3720570/ADVrider/IMG_20140627_194025.jpg]
      Wien.

      Dual:
      1229 Brotkasten | 1229 in Braun Musiktruhe HM5 | CS5000 | CV31 | CL116
      Sonst:
      Marantz: 4240 | 4070 | 2235B | H.H.Scott 637S | Pro-Ject RPM4 | Canton GLE50 | Jamo J-120 | Revox A77 | Braun HM-5
    • Flood schrieb:



      Was ist denn beste Reibrad-Dual mit kleiner Platine in kleiner Zarge?



      Ganz klar der 1019!!!
      Das ist im Prinzip ein "Großer" mit kleiner (bzw. genauer mittlerer) Platine. Der Motor ist fast der gleiche, wie im 1219 / 1229.
      Und das Ding ist noch panzerartiger konstruiert, als der 1229. Eine Materialschlacht ohne gleichen und haptisch dementsprechend.
      Und der 1019 klingt einfach ganz besonders.
      Meiner läuft mit dem Denon DL 110. Einfach eine Traumkombi! :love:
      Gruß,
      Kai
      ___________________________________________________________

      Dreher im Bestand: 601, 701 (1. Serie), 1019 (NOS), 1215, 1218, 1219, 1229 (Wega 3430), 1249 - Elac Miraphon 22H, Elac PC 900 - Braun PS 500 - Metz TX 4963 - Thorens TD 320 Mk I, TD 166 Mk II - B&O Beogram 1200

      Erfahrung steigt proportional zum Wert des zerstörten Gegenstandes.
      "The difference between genius and stupidity is that genius has its limits." -Albert Einstein-
    • Nur dumm dass es den 1019 nur in grosser Zarge gibt, und die hat in etwa die gleichen Abmessungen wie die Zarge von 1219 und 1229. Das Chassis passt auch nicht in die flachen kleinen Zargen, es baut zu hoch.

      1218 und 1228 passen aber auch in alle kleinen flachen Zargen, müssen sich auch klanglich nicht hinter einem 1019 verstecken und wären wohl die passendere Wahl für deine Vorstellung. Hier mal ein Beispielbild eines 1228 in kleiner Zarge aus der Board Galerie:

      >> 1228 <<

      Der 1218 hat noch die 78er Geschwindigkeit für Schell-Lack Platten falls benötigt, der 1228 nicht mehr.

      viele Grüsse, Thomas
      „back to the roots“
    • tomtom schrieb:

      1218 und 1228 passen aber auch in alle kleinen flachen Zargen, müssen sich auch klanglich nicht hinter einem 1019 verstecken und wären wohl die passendere Wahl für deine Vorstellung.

      zumal er ja nach dem besten und nicht nach dem schwersten kleinen RR-Dual gefragt hatte. Für die anvisierte Musiktruhe ganz klar also 1218/1228.
      Aber pass auf, dass es hinten mit dem Gegengewicht noch in die Truhe passt. Wenn nicht schränkt das die Auswahl deutlich ein.
      VG
      Kai

      "Cause we find ourselves in the same old mess
      Singin' drunken lullabies"