Frage zum Umbau DIN/Chinch Dual 510

  • Hallo Gernot,


    ich war der Meinung, dass wie etwas weiter oben beschrieben, sich die Kapazität halbiert, wenn die Schirmung verbunden ist.

    Das wäre sie ja wenn ich die Schirmung auf Masse lege, also quasi anstelle einer extra Masseleitung eben die Schirmung verwende.


    Holzweg?


    Gruß

    Alex

  • Ja, das ist ein Holzweg. Der Kondensator bzw. die Kapazität ist doch zwischen Seele und Schirm. Die Kapazität ändert sich doch nicht wenn ich zwei Kondensatoren an EINEM Pol miteinander verbinde. Verbinde ich an beiden Seiten Seele und Schirm, verdoppelt sich die Kapazität (abgesehen davon, dass das Ganze dann nur noch Mono ist) ;)

    Viele Grüße
    Alois



    Dual 721 mit Ortofon OM30 und getrennten Massen, Hitachi HCA 7500, Hitachi HMA 7500, Saba MT201, RFT CD9000, Canton GLE 409

    2 Mal editiert, zuletzt von egal1 ()

  • Das wäre sie ja wenn ich die Schirmung auf Masse lege, also quasi anstelle einer extra Masseleitung eben die Schirmung verwende.

    :?::?:

    Wolltest Du nicht einen Cinch Umbau machen?

    Da wird für jeden Kanal die Masse extra geführt.

    Die von Dir genannte "extra Masseleitung" ist für den Potentialausgleich zwischen den Geräten.
    Hat mit der Schirmung nichts zu tun. Hierzu Beitrag #7.

    Grüße Gernot
    Es soll ja Leute geben, die hören, ob das Lautsprecherkabel rot oder blau ist.

    >>> Bitte keine technischen Fragen per PN, nutzt das Board, dann hat Jeder was davon <<<

    Einmal editiert, zuletzt von papaschlumpf ()

  • Ich glaube ich habe mich unverständlich ausgedrückt.


    der Plan war so, jeweils die zwei Innenleiter als linken bzw. rechten Kanal zu nutzen. Dann die Schirmungen zusammenführen und im Plattenspieler auf Masse legen, auf der anderen Seite bei den Cinch Steckern, die Schirmung auch zusammen führen und einen Kabelschuh anlöten, als Masse zum Vorverstärker.


    Gruß

    Alex

  • Also es gibt Signal links, Signalmasse links, Signal rechts, Signalmasse rechts und Chassismasse (Potentialausgleich).

    Du willst also Signalmasse links, Signalmasse rechts und Chassismasse im Spieler verbunden lassen (wie es eben bei DIN ist) und dann eben die bereits verbundenen Signalmassen noch mal bei den Cinch-Steckern verbinden und das dann als gemeinsam Signalmasse beim Vorverstärker dann auch noch als Potentialausgleich nutzen.

    Hier wird eine Dauerkrieg geführt, ob man die einzelnen Massen verbinden soll oder nicht. Jeder darf wie er mag, an der Kapazität der Signalleitung ändert das nichts.

    Viele Grüße
    Alois



    Dual 721 mit Ortofon OM30 und getrennten Massen, Hitachi HCA 7500, Hitachi HMA 7500, Saba MT201, RFT CD9000, Canton GLE 409

  • der Plan war so, jeweils die zwei Innenleiter als linken bzw. rechten Kanal zu nutzen. Dann die Schirmungen zusammenführen und im Plattenspieler auf Masse legen, auf der anderen Seite bei den Cinch Steckern, die Schirmung auch zusammen führen und einen Kabelschuh anlöten, als Masse zum Vorverstärker.

    Hallo,

    ich habe das schon richtig interpretiert.

    Ein Kanal hat immer 2 Leiter den Signal-Innenleiter und die Signal-Masse

    Macht zuammen vier Leiter, welche normalerweise bei RCA/Cinch-Beschaltung, paarweise zu den
    RCA/Cinch Steckern führen. Ein zusätzliches Kabel zum Potentialausgleich ist notwendig.

    Was Du es anders machen möchtest, ist Dir selbst überlassen.

    Ich empfehle hier nur Dinge, welche als Norm vorliegen. DIN oder IEC.

    Grüße Gernot
    Es soll ja Leute geben, die hören, ob das Lautsprecherkabel rot oder blau ist.

    >>> Bitte keine technischen Fragen per PN, nutzt das Board, dann hat Jeder was davon <<<

    Einmal editiert, zuletzt von papaschlumpf ()

  • Ok,


    danke erstmal für die Reaktionen, dann hätte ich noch ein Kabel gefunden Sommer Kabel SC-Sinus Control, das würde von der Schirmung her ganz gut aussehen Ader/Schirm pf 75 und hätte ein eine extra Litze für den Potentialausgleich.

    Allerdings hab ich keine Ahnung wie flexibel, wahlweise wie starr das Kabel ist und ob es was ausmacht ob symmetrisch oder unsymmetrisch?


    Gruß

    Alex

  • Guten Abend Alex,


    nun hast du ja mittlerweile zu deinen Fragen schon allerhand zu lesen "um die Ohren bekommen" ;

    An sich ist es ganz einfach zu handhaben, nimm z.B. dies Kabel hier ...Kanal links und rechts sollten dir damit einfach zu trennen / auseinander zu halten sein (und bitte auh bleiben) ...

    Die Schirmung beider Kanal- Stränge dann bitte (ganz wichtig nur einseitig > entweder im Plattenspieler oder am Verstärker GND) zusammenfassen und anlegen. Für GND im Plattenspieler hier oftmals "Schutzleiter" > Netzteil und bitte nur jenes eine gesondert geführte extra Leitung an GND Verstärker anlegen.

    Wenn du je nachdem an deinem PS. vom Tonarm her kommend eine "Erdungsleitung" bitte einmal etwas überlegen ... und diese nicht im PS mit an die GND- Zuführung des 230V Netzteil mit anklemmen.


    Wenn du diese Kleinigkeiten mit einbeziehst / beachtest hast du auch keine Probleme mit brummen oder Fremdeinstreuungen von aussen...

    ((/Meine drei Spieler / jeder etwas variiert verkabelt angeschlossen (es sind halt verschieden / unterschiedliche Konzepte) funktionieren schon seit Jahrzehnten [90er] völlig problemlos.)))


    Versuch es halt ...



    Einen schönen Abend noch, Gruß Thomas :)

    „Wo man singt, da laß’ dich ruhig nieder,böse Menschen haben keine Lieder.“

    Zitat von; Johann Gottfried Seume;


    Dual CST 3510/-/ Dual CS 2225/-/ Dual CS1254 ULM1/2"

    ___

    Onkyo P-3060 M-5030/-/4X Heco VICTA 701
    ___
    res je1X Onkyo A-8470/A-8450
    __
    Onkyo TA - RW70/-/ Onkyo T4711/-/ Onkyo DX - 7711

    2x Sennheiser HD 560 Ovation (linear/modifiziert)

    _

    1/2" Ortofon X5MC/ TMC-200/ OM super/ OM

    T4P Ortofon MC-200/ OMP/ OMT /-/ Technics EPS-310 MC/ Technics P30S / Dual MMP 450

    Ortofon OM Nadel(n) 10-40 /-/ FG/ Boron

  • Servus Thomas,


    jetzt hast du mich doch noch verwirrt ?(

    Ich hab das nun so verstanden: Kanal links und rechts ist klar. Die Schirmung dann nur auf einer Seite auf Masse legen, z.B. auf die Zugentlastungsschelle gleich neben dem Anschlusskästchen, aber nicht auf dieselbe (also quasi wie im Post #4 der mittlere Anschluss), die für die extra Leitung "Potentialausgleich" hergenommen wird.



    Gruß

    Alex

  • Hallo,


    Siehe Link: http://www.hifi-archiv.info/Dual/510s/Dual_510_S02.jpg


    Kurz und knapp: Entweder Din-Stecker abschneiden und einfach RCA (Cinch-) Stecker dran und gut.


    Oder eben neue RCA- Leitungen verwenden. Dann aber die gemeinsame Masse "aufrennen" und eine separate Masse- Leitung einziehen und entsprechend anschließen/ anlöten. Und gut ist es. Siehe Link.

    ---------------------------
    MFG: Maico


    ... Die Musik entsteht durch die Pausen zwischen den Noten ...

  • ...das sommer sinus control kannst du verwenden...ist ja ein zwillingskabel und das extra kabel kannst als potentialausgleich verwenden...wird auch öfters so gemacht...das kabel ist im prinzip recht flexibel, allerdings sind da ja 3 kabel beisammen...da hat die flexibilität auch ihre grenzen...ich verwende es nicht mehr.


    romme

  • Kurz und knapp: Entweder Din-Stecker abschneiden und einfach RCA (Cinch-) Stecker dran und gut.


    Oder eben neue RCA- Leitungen verwenden. Dann aber die gemeinsame Masse "aufrennen" und eine separate Masse- Leitung einziehen und entsprechend anschließen/ anlöten. Und gut ist es. Siehe Link.

    Ich finde es immer wieder interessant wie viele Kilometer Text zu so einem simplen Thema über die Jahre zusammengekommen sind und immer wieder findet sich jemand der unbedingt was anderes machen will ;)

  • Guten Abend Axel,


    zu, Zitat

    Servus Thomas,


    jetzt hast du mich doch noch verwirrt ?(

    Ich hab das nun so verstanden: Kanal links und rechts ist klar. Die Schirmung dann nur auf einer Seite auf Masse legen, z.B. auf die

    ganz einfach die Schirmung entweder im Plattenspieler oder aber am Verstärker anlegen >>> niemals beide und schon gar nicht als GND Anschluss = Ersatzweise für das / ein separates GND Kabel verwenden ...

    (Im Detail von wo genau anschließen hatte ich nichts geschrieben ... / das ist dann ja auch zu verschiedenen Spielern unteshiedlich ... ;) ).


    Einen schönen Abend noch , Gruß Thomas :)

    „Wo man singt, da laß’ dich ruhig nieder,böse Menschen haben keine Lieder.“

    Zitat von; Johann Gottfried Seume;


    Dual CST 3510/-/ Dual CS 2225/-/ Dual CS1254 ULM1/2"

    ___

    Onkyo P-3060 M-5030/-/4X Heco VICTA 701
    ___
    res je1X Onkyo A-8470/A-8450
    __
    Onkyo TA - RW70/-/ Onkyo T4711/-/ Onkyo DX - 7711

    2x Sennheiser HD 560 Ovation (linear/modifiziert)

    _

    1/2" Ortofon X5MC/ TMC-200/ OM super/ OM

    T4P Ortofon MC-200/ OMP/ OMT /-/ Technics EPS-310 MC/ Technics P30S / Dual MMP 450

    Ortofon OM Nadel(n) 10-40 /-/ FG/ Boron

  • Hallo Kai,

    Ich finde es immer wieder interessant wie viele Kilometer Text zu so einem simplen Thema über die Jahre zusammengekommen sind und immer wieder findet sich jemand der unbedingt was anderes machen will


    Vor allem wenn man bedenkt dass die wenigsten mit solch "kapazitäts- kritischen" Systemen hantieren. Und / oder wenn überhaupt, der Phonovorverstärker / Phonoeingang ja auch entsprechend beachtet werden sollte***.


    Was nutzt einem (beim Einsatz eines der "problematischen" Systeme) eine "kapazitäts-arme" Zuleitung, wenn der Phonovorverstärker/ Phonoeingang eines Verstärkers nicht auch "dazu" passt?!?


    Oder was dabei herauskommt wenn man dann später "extra" Kapazitäten an den Phonovorverstärker bringen muss, damit es wieder passt? (Zum Beispiel beim Einsatz eines Tonabnehmers der eher unkritisch reagiert / oder eine bestimmte Kapazität "sehen" möchte).



    Von daher ..... Jeder wie er mag. ;)



    Ich halte es da (für mich) eher so: Wenn die Signal- Leitungen noch soweit okay sind, wird der DIN- Stecker abgeschnitten und es kommen RCA- Stecker dran.


    Wenn nicht, werden die Massebrücken aufgetrennt und es kommen komplett neue Signalleitungen und eine separate Masseleitung zum Einsatz. Ich halte mich da an eine Länge von ca. 100-120 cm (Maximum). Zum Beispiel RG174- Leitung. Da ist man dann "grob" bei 100...120pF für die Leitungen, die sind recht flexibel und für mich ausreichend. "Kapazitätskritische" Systeme kommen bei mir nicht zum Einsatz, daher "reicht" mir auch die RG-Leitung.


    Sollte ich es einmal vorhaben so ein System zu verwenden, was ich nicht glaube, kann ich immer noch die Leitungen kürzen oder eben eine andere Stippe basteln. Wenn es denn sein müsste. ;)


    ***Wobei ich es eh erst einmal ausprobieren würde - Denn nicht alles was man da so im "Netzt" und von den "Profis" da zu lesen bekommt hat Allgemeingültigkeit. Ja ich weiß.... Physik.... aber was man "errechnen" kann, oder "messen" kann, muss sich nicht unbedingt auch "gut anhören". ;) Zumal ja auch die eigenen Hörgewohnheiten / der "Hör- Geschmack" eine Rolle spielen sollte. ;)

    ---------------------------
    MFG: Maico


    ... Die Musik entsteht durch die Pausen zwischen den Noten ...

  • Hallo,

    prinzipiell sollte ein RCA/Cinch Anschluß,
    wie auf der Grafik aussehen.

    Grüße Gernot
    Es soll ja Leute geben, die hören, ob das Lautsprecherkabel rot oder blau ist.

    >>> Bitte keine technischen Fragen per PN, nutzt das Board, dann hat Jeder was davon <<<

  • Guten Morgen,


    danke für die vielen Beiträge,

    prinzipiell habe ich es mir ja so vorgestellt wie in Gernots Grafik und Thomas Erklärung.

    Meiner Meinung ist ja so ein Forum auch da, um so simple Fragen zu erklären, wenn Jeder wüsste was der Andere weiß, wozu dann ein Forum?

    Es ging mir nur darum, das Ganze bestmöglichst (in meinen Grenzen) zu lösen.


    Gruß

    Alex

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!
Nach der Registrierung können Sie aktiv am Forenleben teilnehmen und erhalten Zugriff auf weitere Bereiche des Forums.