Dual CS 1237 Tonarm schwenkt 1cm zu weit nach innen

  • Hallo,

    mein Name ist Peter ,

    und ich grüsse euch alle.


    nun zu dem Problem des 1237 cs.

    Der 1237 bekam einen neuen Entstörkondensator,

    einen neuen Antriebsriemen und

    einen neuen Steuerpimpel.

    Er läuft sehr gut,

    bis auf das er beim Start ca.1cm zuweit nach innen schwenkt.

    Ist es möglich das der falsche Pimpel eingebaut wurde ?


    grüsse Peter

    Grüße

    Peter

  • Hallo Jürgen,

    Danke für die Links,

    aber die habe ich schon.

    Allerdings was ich nicht begreife,

    auf dem Bild sieht es aus als

    wäre die Stellschraube A gleich hoch

    wie das Gehäuse.

    Bei meinem 1237 ist die Stellschraube deutlich tiefer.

    Kann es sein das die A Schraube zu tief eingedreht ist.


    ...es ist übrigens mein erster Dual ...


    grüsse Peter

    Grüße

    Peter

  • Kann es sein das die A Schraube zu tief eingedreht ist.

    Das kann ich so schlecht beurteilen.

    Hast du denn überhaupt schon versucht, den Aufsetzpunkt über die Verstellung dieser Schraube zu korrigieren?

    Ansonsten müsstest du vielleicht mal schauen, ob - wie bei der Tonarmsteuerung beschrieben - die Stellschiene 189 auch richtig angehoben wird, um die Einwärtsbewegung zu begrenzen.

    https://www.hifi-archiv.info/D…%201237%20Service1/06.jpg

    Momentan in Verwendung:

    Dual 701, 704, 1229, ELAC 50H II, 22H, Braun PS500

    Onkyo TX-NR900E, A-8670, A-8780, TX-7840

    Canton Ergo91 DC, GLE 470.2, ELAC ELX 8070

  • ich habe versucht die Schraube zu drehen,

    das einzige was sich tat ,

    der Hebel für die Geschwindigkeit

    ging von 33 auf 45.

    Grüße

    Peter

  • Ich würde den 1237 mal aus der Zarge nehmen, z. B. auf die berühmten Klopapierrollen aufbocken, dann ohne Strom von Hand den Teller drehen und den Startvorgang beobachten, ob da alles (untenrum) seine Richtigkeit hat, die Schiene 189 etc.

    Momentan in Verwendung:

    Dual 701, 704, 1229, ELAC 50H II, 22H, Braun PS500

    Onkyo TX-NR900E, A-8670, A-8780, TX-7840

    Canton Ergo91 DC, GLE 470.2, ELAC ELX 8070

  • Hallo Jürgen ,

    ok,werde mich mal morgen vormittag

    an die arbeit machen,

    melde mich dann wieder.

    Danke

    Grüße

    Peter

  • brauchst nicht aufbocken. es ist richtig, dass die Schraube tiefer sitzt. es ist auch keine Schraube im eigentlichen Sinne die sich rein und rausdrehen lässt. am Ende der Schraube ist eine Art Bolzen, der den Aufsetzpunkt nach innen oder außen schiebt. Bei einigen Modellen ist es eine Schraube, die man nicht überdrehen kann, sondern der Tonarm wandert dann einfach von innen nach außen nach innen nach außen usw. vlt hat das Modell hier aber einen Anschlag.

    Probier einfach aus, die Schraube bspw. einige mm im Uhrzeigersinn zu drehen und beobachte, wie sich der Aufsetzpunkt verändert. Dann machst du so lange in die richtige Richtung weiter bis Du zufrieden bist!


    Grüße,

    Marcel

  • Hallo Marcel,

    ok ,probier ich das zuerst...

    ...kann dabei etwas abbrechen... ;)

    Grüße

    Peter

  • Hallo Peter,

    wenn der Exzenter für den Aufsetzpunkt vorher richtig stand - wieso sollte er sich so stark verändert haben? Der Aufsetzpunkt muss sich doch durch deine Arbeiten geändert haben. Also mal die Tonarmgrundeinstellungen - Tonarmhöhe und Lifthöhe - nach Manual einstellen. Ich vermute auch wie der Mountainbiker, dass das Zusammenspiel von Segment und Stellschiene nicht richtig funktioniert. das Segment stoppt dann nicht und die Tonarmbewegung hört erst auf, wenn der Haupthebel zum Stillstand kommt. Also weiter nach #6.

    Ich habe vor zwei Wochen einen 1237A repariert. U.a. fehlte der Start-Stop-Hebel und seine Mimik. Da musste ich den Aufsetzpunkt auch korrigieren, aber nur um vielleicht 2 mm. An dem Spieler war aber schon ein extrem unkundiger Bastler dran.

    Viel Erfolg,

    Rainer

  • Moin. Die Schraube für den Aufsetzpunkt dient zur feinen justage. 1cm ist nicht machbar.

    Wie oben schon erwähnt liegt es am Segment. Da musst wohl noch mal ran.


    Gruß Carsten

  • Danke euch allen,

    ok,dann mach ich weiter nach 6.


    ...der Entstörkondensator,Antriebsriemen

    und Pimpel wurden nicht von mir gewechselt,das hat der Vorbesitzer machen lassen.

    Grüße

    Peter

  • Hey Peter,


    wenn du schreibst, dass der Arm 1cm zu weit nach innen aufsetzt, siehst du das wohl vom Plattenrand aus.

    Oder?

    Wenn das so sein sollte, muss der Aufsetzpunkt nur 5mm weiter nach außen gedreht werden.

    Das ist ein Maß, was die Excenterschraube hergibt.

    Wenn ich an deiner Stelle wäre, würde ich erstmal an der Excenterschraube drehen, kaputt kann da nichts gehen

    und du musst den 1237 nicht ausbauen.

    Die Schraube geht übrigens recht schwer.

    Ich habe bei meinem 1226 das so gemacht (soweit ich mich erinnere) dass ich den Dreher stromlos gemacht habe.

    Dann auf Automatik gestellt und per Hand den Teller gedreht bis zum Aufsetzpunkt.

    Und dann habe ich an der Excenterschraube gedreht, ich konnte da die Armbewegung beobachten und sehen,

    wann es passte.

    Den Aufsetzpunkt eher zur Plattenmitte wählen als zum Rand, damit der Tonarm auf keinen Fall runterrutschen kann.


    Viel Glück wünsche ich dir!

  • Hallo Lutz,

    joo,vom Plattenrand aus,

    das die Schraube schwer geht habe ich bemerkt,

    deshalb schrieb ich ,

    ob da was kaputt gehen kann.

    Grüße

    Peter

  • Moin,


    bevor ich anfange den 1237 kaputt zu reparieren,

    noch mal der ganze ablauf.


    ich hebe den Tonarm mit dem Lift an,

    dann betätige ich den Starthebel,

    der 1237 dreht sich,

    der Tonarm schwenkt zum Anfang der Platte,

    bleibt dort ca.1-2 Sekunden,danach schwenkt

    er nochmal 1cm zur Plattenmitte.

    Danach kann ich an jeder von mir

    gewünschten Stelle die Platte abspielen.


    Wenn ich den 1237 längere Zeit so betreibe,kann dann ein grösserer Schaden entstehen.

    Die Betriebsdauer wäre ca.10 Std. / Woche.


    Denn am Donnerstag ,den 16.6.soll der 1237

    mit auf den Campingplatz.

    Dort bleibt er bis Anfang/Mitte September.


    Danach hätte ich Zeit ihn zu reparieren,

    und wenn nötig Ersatzteile zu besorgen.

    Grüße

    Peter

  • Moin. Also hüpft der Tonarm quasi noch mal ein Stück Richtung Plattenmitte?

    Ist dies der Fall ist der Druck auf auf den pimpel zu groß.

    Unter den Tonarm befindet sich eine Schraube. Diese eine halbe windung nach links drehen und probieren. Dabei auch immer wieder die lifthülse nach justieren.

    Erst im Automatikbetrieb einstellen und dann im manuellen Modus.

    Viel Spaß beim probieren.


    Gruß Carsten

  • Moin Carsten,

    thx für den Tip,

    aber es hat sich nix verändert.

    Aber ich kann den 1237 auch nur manuell

    bedienen,dann ist das ganze halt ein Halbautomat.

    Grüße

    Peter

  • Carsten ,

    da tut sich nix.

    Komplett verstellen möchte ich ihn

    auch nicht,denke mal ich werde ihn

    bis September als Halbautomat benützen.

    Wobei das für mich sowieso besser ist,

    da ich meistens nur einzelne Songs laufen lasse.

    Ist ja nicht alles mein Geschmack was da so auf einer

    LP drauf ist.

    Grüße

    Peter

  • Na wenn es dir so reicht das lass ihn so laufen. Wer viel Singles hört sollte über ein abwurfachse nachdenken. Allerdings muss dann auch die automatik funktionieren.


    Gruß Carsten

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!
Nach der Registrierung können Sie aktiv am Forenleben teilnehmen und erhalten Zugriff auf weitere Bereiche des Forums.