Dual KA 50 brummt extrem

  • Hallo zusammen,

    meine Name ist Ralph und ich habe mich Heute Morgen hier angemeldet, da ich Hilfe benötige.

    Hatte vor ca. 2 Wochen die verharzte Mechanik einer alte Dual Anlage, die schon sehr viele Jahre im Keller stand, wieder gängig gemacht. Soweit funktioniert die Geschwindigkeitsumstellung und Dank eines neuen Steuerpimpels auch die Start- Stop Automatik. Vom Klang dieses alten Teils bin ich echt begeistert.

    Seit gut einer Woche bin ich fleissig am Schallplatten hören, jetzt war es so, daß bei Ende der Platte die Endabschaltung funktioniert, der Tonarm zurück auf die Ablage fährt und die Platte dann ausläuft. Noch während des Ausdrehens kam ein " tschick" aus den Lautsprechern. Gestern jedoch kam dieses "tschick" und danach brummte es nur noch. Egal welche Quelle, er brummt nur noch. Da ich ein absoluter Laie bin, was Löten angeht, wollte ich hier mal fragen, ob es in der Nähe "LÖRRACH" jemand aus dem Forum gibt, der mir bei dem Problem helfen könnte. Natürlich eine Hand wäscht die Andere. Sage schonmal DANKE für eventuelle Antworten von Euch. Bleibt gesund und euch Allen einen guten Rutsch ins neue Jahr.

    Gruß Ralph

  • Hallo Ralph,

    ich kann jetzt nichts direkt zu Deinem Problem beitragen,

    aber die KA50 wird jetzt 50 Jahre alt. Da lösen sich bereits einige Teile,
    im Besonderen, Kondensatoren, in Wohlgefallen auf.

    Grüße Gernot
    Es soll ja Leute geben, die hören, ob das Lautsprecherkabel rot oder blau ist.

    >>> Bitte keine technischen Fragen per PN, nutzt das Board, dann hat Jeder was davon <<<

  • Hallo Gernot,

    eben, deswegen hatte ich ja gefragt, ich selbst habe so gut wie keine Ahnung von diesen Dingen. Danke Dir für deine Antwort.

  • Hallo Ralph,


    brummt es aus beiden Kanälen gleich? Dann sehe ich den Ladeelko im Netzteil (im Schaltplan C25 bezeichnet; 4700 µF/50 V) als Hauptverdächtigen.


    Beste Grüße, Uwe

    »Geld allein macht nicht glücklich. Du musst schon Wein dafür kaufen.« (unbekannter Autor)

  • Hallo Uwe,

    ja, aus beiden Kanälen gleich, laut Internet ist es wohl dieser Ladeelko, nur leider bin ich zu ungeschickt, was Löten anbelangt. Danke für deine Antwort.

    Gruß Ralph

  • Hallo Ralph,


    vielleicht wohnt jemand aus dem Forum in deiner Nähe, der des Lötens kundig ist? Oder bestehen Aussichten auf ein Repair Café?


    Beste Grüße, Uwe

    »Geld allein macht nicht glücklich. Du musst schon Wein dafür kaufen.« (unbekannter Autor)

  • Hallo Uwe,

    die Hoffnung habe ich, daß hier jemand der sich auskennt aus der Nähe von mir kommt. Repair Cafe wäre eventuell auch ne Alternative, Danke für den Tip.

    Gruß Ralph

  • Hi Ulli !

    ob es in der Nähe Lörrach hier jemand aus dem Forum gibt,

    Auch in 2022 lohnt es sich, Texte *ganz* zu lesen ...


    :D


    (Sorry.)


    Ich hatte eine ähnliche Frage unter den Tasten und bin bei der Zweitlesung des ersten Beitrags auf die versteckten Geo-Daten gestoßen.

    Peter aus dem Lipperland


    Solo mio, vendro unscrupuloso, custombres sansaclu.

  • Pardon, noch nicht ganz nüchtern

    :thumbup::thumbup::thumbup:8)


    Dann scheint Dein Geburtstag mit kombiniertem Jahresausklang ja keine ganz trockene Angelegenheit gewesen zu sein.

    Gut so.


    Ich hätte auch angeboten, mich drum zu kümmern. Aber von meinem nordlippischen Bergland aus gesehen liegt die Gegend um Lörrach fast schon auf einem anderen Kontinent. Bei dem Fehlerbild würde sich meine Aufmerksamkeit auch auf den Hauptelko der Stromversorgung bzw. dessen Verkabelung und den Gleichrichter konzentrieren. Meiner Erinnerung nach ist das ein an Kabeln ausgelagertes Modell.


    :)

    Peter aus dem Lipperland


    Solo mio, vendro unscrupuloso, custombres sansaclu.

  • Guten Morgen zusammen,

    Gestern habe ich mir eine Lötstation geordert, ich habe noch ein totes Telefunken Tonband hier rumstehen, an dem ich Lötversuche starten werde. Eventuell liegt es mir ja, Versuch ist es wert. Dann habe ich hier im Forum einen Beitrag aus 2017 gefunden, in dem ein ähnliches Problem auftrat. Dort kann man schön sehen, was von dem Themenstarter getauscht wurde.

    Mehr, als kaputt kann ich das Ding ja nicht machen.

    Gruß Ralph

  • Hi Ralph !

    Gestern habe ich mir eine Lötstation geordert,

    Man weiß nie, was man kann, wenn man es nicht versucht.

    Und sich die Grundlagen erarbeitet.


    Wichtig: bei Arbeiten an elektrischen Geräten immer den Netzstecker ziehen und so hinlegen, daß man den im Blick hat.

    Das beugt überraschendem Stromtod und unerwünschtem Feuerwerk vor.


    :)

    Peter aus dem Lipperland


    Solo mio, vendro unscrupuloso, custombres sansaclu.

  • Hi Ralph !

    vielen lieben Dank für den Tip mit dem Stecker

    Grundkurs Reparatur an Elektrogeräten.


    Es gibt immer Situationen, wo man ein unter Strom stehendes Gerät prüfen oder darin messen muß und wo dann stromführende Leitungen offen zugänglich sind. Das ist ein Situation, wo man seine viereinhalb Sinne beieinander haben muß und wo man *durch* die Tätigkeit auch daran erinnert wird, daß die Kiste unter Strom steht.


    Das ist bei "kleinen Basteleien" öfters anders. Da hat man dann vergessen oder verdrängt, daß man am Tag vorher noch was probiert oder gemessen hat und am nächsten Tag fällt einem ein, doch noch ein Bauteil zu tauschen. Daher, bevor man an irgendwas rumschraubt, rumlötet oder "mal nur so reinfaßt": Gucken, wo ist das Netzkabel, wo ist der zum Gerät zugehörige Stecker und den dann im Sichtfeld auf der vielleicht etwas unübersichtlichen Werkbank ablegen.


    Wir gewinnen hier gerne neue Leute und unterstützen auch alle, die mal was selber machen wollen.

    Manchmal hat man eben keinen, den man um Assistenz bitten kann (oder möchte) und da muß man eben selber was machen.

    Wunderbar. Wir haben hier schon allerhand Mit-Forianer "an die Hand genommen" und die bringen heute z.T. wirklich erstaunlich gute Resultate an.


    Aber zu einer guten Anleitung gehören halt auch Warnhinweise und "Überlebens-Tips", nicht ?


    :)

    Peter aus dem Lipperland


    Solo mio, vendro unscrupuloso, custombres sansaclu.

  • Ich habe mir gerade wenn's richtig gefährlich wird (Röhrenverstärker) noch eine sehr einfache Deppensicherung ausgedacht:

    An meinem Arbeitsplatz kommt der Strom nur über ein Verlängerungskabel mit einer Dose. Ist zwar umständlich immer umzustecken und zu warten bis das Löteisen heiß ist aber das nehme ich gerne in Kauf. Löten unter Spannung ist so unmöglich.


    Viele Grüße


    Roman

  • Hi Peter,

    auf jeden Fall, ich bin auch wirklich dankbar für jeden nützlichen Ratschlag. Eventuell schlummern ja ungeahnte Lötkünste in mir, oder auch nicht. Ich denke, ich werde es gleich merken, nach den ersten Versuchen. Melde mich, wenn ich soweit bin, egal, wie es ausgeht. Vorausgesetzt, ich habe den Stecker nicht vergessen.

    Gruß Ralph

  • Hi Ralph !

    Vorausgesetzt, ich habe den Stecker nicht vergessen.

    In dunklen schlaflosen Nächten frage ich mich manchmal, wo all' die vielen Forumsmitglieder abgeblieben sind, von denen man seit Jahren nichts mehr gehört hat ...


    ;)

    Peter aus dem Lipperland


    Solo mio, vendro unscrupuloso, custombres sansaclu.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!
Nach der Registrierung können Sie aktiv am Forenleben teilnehmen und erhalten Zugriff auf weitere Bereiche des Forums.