Reibradträger PE 2020 reparieren?

  • Hallo

    Das mit dem Drucken der Reibradträger find ich schon klasse damit man die Dinger überhaupt wieder zum laufen bekommt. Leider gibt es da einen Wehrmutstropfen, die Motoren. Die bekommen leider auch Zinkpest. Was da bei PE schiefgelaufen ist weiß ich nicht, ich hab aber schon einige kleinere Modelle entsorgen müssen weil da wirklich alles was aus Zinkguß war bröselig wurde. Mir hat das Herz geblutet aber sie wahren schlicht Schrott. Ich hoffe das bei meinen die Motoren halten aber ein mulmiges Gefühl bleibt


    Wolfgang

  • Ich hoffe das bei meinen die Motoren halten aber ein mulmiges Gefühl bleibt

    Da kann ich Dich beruhigen. Ich hatte noch keinen einzigen 2020 Motor mit Zinkpest. Das betraf eigentlich immer die 30er Serie.

    Aber selbst wenn findet man hier eher Ersatz als bei der RR-Trägern.

    VG

    Kai







  • Hi Heinz,

    das mit dem Umbenennen hat geklappt. Habe auch mal so ein Teil gedruckt mit PETG. Unterseite sieht schrecklich aus, da muss wegen der Stützstrukturen nachgearbeitet werden, war aber klar. Der Rest ist ok. 2,6mm Schraube passt. Der Achsdurchmesser hat ca. 7,3mm - 7,4mm und sollte somit etwas Spiel haben.


    Gruß Felix

  • Hallo Heinz,

    nee, habe noch keinen PE.

    War für mich nur mal interessant weil ich mit dem 3-D Drucker noch übe und eine Vorstellung brauchte, wo die Knackpunkte bei dem Teil sind.


    Gruß Felix

  • Hi Felix.

    Versuch mal, das Teil schräg in den Bauraum zu legen, dann dürfte die Fläche besser werden.

    Liebe Grüße, Michael


    Ich biete verschiedene Nachbau-Reibräder für die meisten DUAL-Dreher, für einige PEs, Garrard Zero, Braun PS-500 und TK12-Nachbauten, Hubstücke, Stellachsen, VTA-Keile und -Spacersets, Tonarmauflagen...

  • Moin Michael,

    Danke, werde ich mal versuchen. Oberseite und Seitenflächen, sowie die Pinne und die Bohrung sehen meiner Ansicht nach gut aus. Stabilität ist, soweit ich das beurteilen kann, auch gut. Nur die Unterseite klebt zu sehr am Stützraster. Beim PLA geht das noch ganz gut ab, aber beim PETG braucht es Gewalt um das zu trennen und dann muss ich mit der Feile kräftig nachbearbeiten. Da habe ich die Einstellungen noch nicht so raus. Ist meine erste Rolle PETG...

    Eine Frage noch in diesem Zusammenhang: Welche Funktion haben die beiden kleinen schrägen Flächen unten an der Auflage vom Drehpunkt (mit der 7mm Bohrung)? Die lassen sich im Moment sehr schlecht trennen und auch nicht so schön nachbearbeiten.

    Ach noch was: Das kleine Gewinde. Ist es da besser ein M3 zu haben oder geht auch ein M2,6. Was ist da original?


    Gruß Felix

    PS: Weiß nicht, ob ich da heute noch zu komme. Jetzt muss ich erst mal einen neuen Kühlschrank kaufen, der hat gestern Nachmittag den Geist aufgegeben. Gerade mal 4-5 Jahre alt, deutsches Markenprodukt... Gab´s nur noch ein warmes Bier und das bei dem schönen Wetter.

    2 Mal editiert, zuletzt von febabo ()

  • Hi,

    keiner einen Tipp zum Gewinde, oder zu den schrägen Flächen? Würde gerne so ein Teil in anbietbarer Ausführung zur Verfügung herstellen. Die 7,3mm "Bohrung" könnte auch gerne ein wenig enger sein 7,1? Habe auch keine Probleme bei noch engerem Durchmesser eine 7mm Bohrung zu setzen. Hauptsache es funktioniert nachher. Wenn ich alles zum Laufen bekomme gebe ich die Teile gerne für lau weiter.


    Gruß Felix

  • Guten Morgen Felix,


    Das kleine Gewinde ist für die Madenschraube am Reibrad und ist M 3.



    Unter dem Reibradträger sitzt ein Teil aus Kunststoff, welches ebenfalls

    zwei schräge Flächen hat. Bei Drehung des Kunststoffteils wird der Reibradträger angehoben

    und fällt dann wieder auf sein normales Niveau. Ich weiß jetzt nicht,

    warum das so ist, dazu müßte ich die Teile erst alle wieder einbauen und die

    Einstellung der Geschwindigkeit betätigen und beobachten was dabei passiert.

    Ich glaube aber, das sie nötig sind, um die Funktion der Geschwindigkeitsverstellung

    über einen Schwenkhebel zu gewährleisten.

    Ich habe dazu noch ein paar Fotos gemacht, die das vielleicht verdeutlichen.

    Ich hoffe, das einige Kollegen im Board da eine genauere Auskunft geben können.





    Grüße

    Norbert

  • Hallo Felix


    Das Gewinde muss M3 sein, die schräge Fläche könnte auch als gerade Fläche gehen.

    Eine Frage noch in diesem Zusammenhang: Welche Funktion haben die beiden kleinen schrägen Flächen unten an der Auflage vom Drehpunkt (mit der 7mm Bohrung)? Die lassen sich im Moment sehr schlecht trennen und auch nicht so schön nachbearbeiten.

    Das ist für die fein Einstellung für die Höhe des Reibrades. Da gibt es ein Gegenstück aus Kunststoff

    dazu und einen Hebel mit + und -


    Grüsse

    Heinz


    Norbert war schneller… ;)

    Einmal editiert, zuletzt von hoswald63 ()

  • Moin Norbert, Moin Heinz,

    Danke für die Erklärungen und die Bilder. Jetzt ist mir das klarer. Werde dann mal ein M3 reinschneiden. Hoffe das klappt bei PETG.

    Über die Rampen wird die Geschwindigkeit eingestellt. Das muss wahrscheinlich sehr exakt geschehen. Puh, da unten sieht mein Druck nicht gut aus. Der Rampenwinkel ist zu flach, als dass ich ihn ohne Stützstruktur drucken könnte. Zumindest nicht mit meinem Drucker. Ich kann die Rampen nachfeilen, aber richtig tolle Flächen werden das nicht werden. Der Außenradius der Buchse da unten muss auch relativ gut werden weil er in das verstellbare Plastikteil passen muss. Da braucht es auch ein wenig Nacharbeit weil auch hier vereinzelt Teile der Stützstruktur anheften. Muss ich die Abstände zwischen Stütze und Druck nochmal genauer anpassen. Habe mit PETG noch nicht so viel Erfahrung.

    Die Bohrung mit 7,3mm ist zu groß. Auf der 7mm Achse kann der Hebel kippen. Das macht am Ende des Hebels grob überschlagen 2-3mm aus. Kommt mir jetzt viel vor. OK ist ja noch die Feder da die den Hebel nach unten auf die Rampen drückt. Hier wäre eine engere Bohrung trotzdem besser. Vielleicht 7,1mm gedruckt? Dann mit einem 7mm Bohrer nacharbeiten, oder bißchen aufreiben wäre denkbar.

    Jetzt zur Praxis: Hat schon jemand ein gedrucktes Teil eingebaut und es funktioniert trotz 7,3mm Bohrung und trotz schrumpeliger Rampen?


    Gruß Felix

  • Hallo Felix


    Ja, habe ich so eingebaut und bei mir funktioniert's, gut 7,3mm sind etwas viel 7,1mm wären besser.


    Grüsse

    Heinz

    Einmal editiert, zuletzt von hoswald63 ()

  • Hi,

    so M3 ist drin. Passt.

    Mit 2,5mm Bohrer die Bohrung von Krümmeln befreit. 3-teiligen M3 Gewindebohrersatz genommen, nur den Vorschneider verwendet. So bleibt nachher beim Eindrehen der M3 Schraube genug Spannung im Gewinde für die Selbsthemmung. Hatte erst Bedenken, dass der Kopf reißt und deshalb im 1. Versuch mit Vor- und Mittelschneider geschnitten. Aber da war das Gewinde schon zu locker und die Schraube ließ sich ohne Widerstand schön rein- und rausdrehen. War aber so nicht gewollt. Also 2. Versuch nur mit dem Vorschneider und dann vorsichtig die M3 Schraube mit Gefühl in mehreren Zügen immer Stückchen rein- und rausgedreht, damit die Spannung nicht plötzlich zu groß wird. Wenn jetzt einer die Schraube 20x rein und rausdreht wird sie wahrscheinlich ausleiern und sich irgendwann von selbst losdrehen. Kann man aber mit etwas Loctite 243 blau wieder ausreichend sichern, schätze ich. Auch eine etwas längere Madenschraube mit einer Kontermutter wäre denkbar, falls da Platz ist. Aber egal sollte erst mal klappen.

    Wenn die 7,3mm Bohrung keine Probleme macht, soll es mir Recht sein. Aber irgendwas sträubt sich in mir gegen solche "Wurfpassungen". Hatte schon über eine Messingbuchse nachgedacht. Gibt die in 8x7,1mm als Rohrware. Die Plastikbuchse auf 8mm auf zu bohren ist wahrscheinlich eine Herausforderung, da bleibt nur ca. 0,45mm Wand stehen, oder auch nicht... gut könnte man gleich 9x7,1 einkleben, aber die habe ich noch nicht fertig in Messing gefunden. Buchse in Buchse 8x7,1 in 9x8 ginge auch noch. Evtl. muss ich mir doch noch einen 7,05 und ggf. 7,1mm Bohrer besorgen und das selber machen.

    Die Rampen habe ich jetzt mal so gut wie ich es konnte nachgefeilt. Bißchen skeptisch bin ich immer noch, naja.

    Heinz meinst Du, Du bekommst das hin die Datei auf 7,1mm Innendurchmesser an zu passen? Dann würde ich da nochmal einen Versuch starten.


    Gruß Felix

  • Hi.

    Ich schicke morgen 2 Hebel an die Probanden. Dann sehen wir weiter.


    Noch nicht versäubert...

    Gewindebuchse sitzt schön fest, Bohrung habe ich auf 7 aufgebohrt.

    Liebe Grüße, Michael


    Ich biete verschiedene Nachbau-Reibräder für die meisten DUAL-Dreher, für einige PEs, Garrard Zero, Braun PS-500 und TK12-Nachbauten, Hubstücke, Stellachsen, VTA-Keile und -Spacersets, Tonarmauflagen...

  • Hi Michael,

    das sieht doch schon ganz gut aus. Die Flächen sehn bei mir an den Druckoberseiten und seitlich auch ganz ok aus, aber die Unterseite mit den Rampen, die würde ich gerne mal so hinbekommen, wie sie bei Dir sind. Mit meinem FFF Druckerchen aber scheinbar nicht so einfach.


    Gruß Felix

  • Hi Felix.

    Das ist der Grund, weshalb ich nur mit den Resin-Druckern arbeite. Selbst wenn Du eine 0,2mm Düse ins Hotend packst, bekommst Du die Auflösung eines Resin-Druckers nicht hin. Außerdem bin ich mit vielen kleinen Teilen schneller mit den Kisten. Und mit dem großen Saturn habe ich Layerzeiten von 3,2 sek. Das ist schon geil schnell.

    Der einzige Nachteil, den die Kisten haben, ist, dass sie nicht mehrfarbig drucken können.

    Hast Du die Teile mal schräg in den Bauraum gelegt? Also in mind. 2 Ebenen geneigt? Vesuche, hängende gerade Kanten / Flächen zu vermeiden. Alles schön schräg setzen.

    Liebe Grüße, Michael


    Ich biete verschiedene Nachbau-Reibräder für die meisten DUAL-Dreher, für einige PEs, Garrard Zero, Braun PS-500 und TK12-Nachbauten, Hubstücke, Stellachsen, VTA-Keile und -Spacersets, Tonarmauflagen...

  • Hallo Michael


    Ich glaube da ist noch ein kleiner Fehler von mir drinnen :S

    Das Teil mit den 7.1mm Bohrung soll nur total 25mm höhe haben von unten, kannst

    das noch irgendwie absägen ?


    Grüsse

    Heinz

  • hallo zusammen

    Montag ist der 3D Druck von Michael ( @ michvog) bei mir eingetroffen. Schaut sehr gut aus. Leider hab ich momentan keine Zeit und am Abend bin ich zu Müde ( und Fußball EM ist auch). Ich hoffe ich finde am Wochenende mal Zeit das Teil einzubauen.

    Werde dann berichten wie es sich macht.

    Also, bitte noch etwas Geduld.

    Gruß Andy


    Wahnsinn ist, immer wieder das gleiche zu tun und andere Ergebnisse zu erwarten.( angebl. Albert Einstein)

  • hallo

    Oh man,eigentlich hab ich momentan keine Lust zu Basteln.

    Aber wenn ich schon von Michael ( michvog) so ein tollen 3D Druck zum testen bekomme, muss ich ja.

    Ein PE ist bis auf den Tonarm den ich noch einbauen muss ( liegt seit 3 Wochen jetzt schon rum) schon revidiert, da wollt ich jetzt nicht ran, da dort das Teil noch gut ist.

    Der zweite ,etwas schwergängig und ohne Automatikfunktion( wie kann es auch anderst sein) ist noch unangetastet und muss auch noch etwas warten .

    Aber zum Einbau des 3D Druckes gut geeignet da dort der Reibradarm gebrochen war.

    Lange rede kurzer Sinn.

    Der 3D Druck funktioniert. Gute Arbeit Michael, und danke fürs schicken.

    Einzig die Bautteile 81 und 85 gehen etwas schwer auf den 3D Druck.

    Aber mit Kunstofftauglichem Fett geht es .

    Gute Arbeit :thumbup:

    Wenn ich den Tonarm beim fast fertig revidierten mache, werde ich das Reibradgestänge( 3D Druck ) dort einbauen, und im Vollbetrieb testen.

    Das kann aber mangels Motivation noch ein Paar Tage dauern.

    Gruß Andy


    Wahnsinn ist, immer wieder das gleiche zu tun und andere Ergebnisse zu erwarten.( angebl. Albert Einstein)

  • Hi Andy.

    Gut.

    Was ist 81 und 85?

    Wir können das so modifizieren, dass es leichtgängiger wird.

    Du kannst mir zusätzlich auch das Original (das heile) mal schicken, dann vergleiche ich beide direkt.


    @theotherone :D

    Was macht das 2te Testteil, das ich verschickt hatte?

    Liebe Grüße, Michael


    Ich biete verschiedene Nachbau-Reibräder für die meisten DUAL-Dreher, für einige PEs, Garrard Zero, Braun PS-500 und TK12-Nachbauten, Hubstücke, Stellachsen, VTA-Keile und -Spacersets, Tonarmauflagen...

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!
Nach der Registrierung können Sie aktiv am Forenleben teilnehmen und erhalten Zugriff auf weitere Bereiche des Forums.