Dual 1019 - Welcher Tonabnehmer ist der Bessere?

  • Ich würde die elliptisch geschliffene Nadel nehmen, also die 55er. Die löst die Details feiner auf als die Rundnadel des 44ers. Jico-Nadeln sind zwar nicht die günstigsten Angebote auf dem Markt, dafür bekommt man hier gute Qualität. Also lieber etwas mehr bezahlen.


    LG

    Manuel

    Dreher: Dual 704, Dual 1219, Revox B795, Lenco L65

  • Hallo,


    jo, die ellipitische für Einzelbetrieb - eine Rundnadel für Wechslerbetrieb (da der 1019 keine VTA-Verstellung hat).


    Peter

    Die Leute blicken immer so verächtlich auf vergangene Zeiten, weil die dies und jenes ›noch‹ nicht besaßen, was wir heute besitzen.
    Es ist nicht nur vieles hinzugekommen. Es ist auch vieles verloren gegangen, im guten und im bösen. Die von damals hatten vieles noch nicht. Aber wir haben vieles nicht mehr.
    (Tucholsky)

  • Ich habe da noch das Shure M95MG; M95ED und das V15III ( leider teuer ) gesehen. Aber die sagen mir garnichts von dem Sound her.

    Das ist natürlich Geschmackssache.


    Sie klingen bei mir etwas neutraler und haben bei mir nicht mehr den alten, vollen und druckvollen Shure-Sound. Aber wenn Du sie ohnehin zu Hause hast, probiere sie einfach aus. Ich schätze sie als deutlich besser als die genannten AT-Systeme ein.

    Grüße,
    Albert


    ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~


    If I'm writing nonsense - simply forget it :whistling:

  • Moin.


    So, ich werde mal versuchen ob mein M44 noch ok ist. Neue N44e Nadel ist bei Mr. Stylus ( sehr nett!!) bestellt. Es ist eine Nachbaunadel made in Japan, die er gerade erst frisch in seinen Shop eingepflegt hat und auch schon ausprobiert hat. Kommt nicht an eine Jico ran, aber soll schon recht ordentlich klingen, obwohl die sich noch nicht "eingespielt" hat.


    https://mrstylus.com/produkt/n-44-e-jp/


    Gruß Maik

    Dual 1019, His Masters Voice 2107, Honda, Simson, Tüdelkram...

  • hm eine nicht so gute Elipse-NB-Nadel klingt nach meiner Erfahrung stets etwas zu schrill, da nehm ich dann lieber immer eine Rundnadel, wenn s keine besseren e Nadeln gibt

    :) Dual-les Gute!

  • Es ist eine Nachbaunadel made in Japan, die er gerade erst frisch in seinen Shop eingepflegt hat und auch schon ausprobiert hat. Kommt nicht an eine Jico ran, aber soll schon recht ordentlich klingen, obwohl die sich noch nicht "eingespielt" hat.

    Hallo,


    mich würde interessieren, wer denn in Japan, ausser Jico, noch Nachbaunadeln herstellt?

  • Moin.


    Genau das interressiert mich auch. Es ist halt ein Experiment. Eine Jico ist es nicht, aber auch keine Ramschnadel für 20€. Sonst hätte der Verkäufer mir definitiv die Jico ans Herz gelegt. Ich verlasse mich mal darauf, was er mir empfohlen hat. Wenn es Mist in meinen Ohren ist, habe ich halt Erfahrungswerte gesammelt, 35€ verbrannt und bestelle mir dann eine Jico.


    Ich bin mir nicht ganz sicher...ich habe bei dem Headshell einen Keil mitgeliefert bekommen. Bei dem alten M44MG waren nur Distanzhülsen drunter. Ist der Keil beim M44MG nötig?

    Gruß Maik

    Dual 1019, His Masters Voice 2107, Honda, Simson, Tüdelkram...

    2 Mal editiert, zuletzt von Entman ()

  • Das wird eine Kyowa-Nadel sein. Hat in den USA den Ruf einer "Durchaus Okay"-Nadel.


    An Deinem Erfahrungsbericht bin ich dann sehr interessiert.


    LG

    Manuel

    Dreher: Dual 704, Dual 1219, Revox B795, Lenco L65

  • 20°??? Besser nicht.

    Eine Nadel mit scharfem Schliff sollte immer senkrecht in der Rille stehen, denn sonst wird die Rille ja nicht richtig abgetastet.

    Bei einer Rundnadel ist das nicht so problematisch, daher werden die auch meist für den Wechselbetrieb genutzt, denn da ändert sich ja mit jeder Platte der Winkel der Nadel zur Rille.


    Gruß

    Martin

    Martins Lieblingsdreher: Dual 1229, Dual 1000/1001, Dual 300 Siesta, Luxor GW1. Alles Weitere im Profil.

  • Ich zitiere mich selbst ;=)


    Offenbar handelt es sich hier um eine Marke; wer der Hersteller ist, ist unklar. Auf Vinylengine wird spekuliert, ob sich dahinter Nagaoka, Jico oder nochmals ein anderer Hersteller verbirgt.


    A propos Nagaoka: Dieser Hersteller ist als Nadelproduzent nebst Namiki, Gyger und Tonar etwas vom Radar geraten; das war ja mal eine grosse Nummer. Und könnte es ev. immer noch sein, nur dass die Nachbaunadeln unter anderen Marken erscheinen.


    LG

    Manuel

    Dreher: Dual 704, Dual 1219, Revox B795, Lenco L65

  • Ich bin mir nicht ganz sicher...ich habe bei dem Headshell einen Keil mitgeliefert bekommen. Bei dem alten M44MG waren nur Distanzhülsen drunter. Ist der Keil beim M44MG nötig?

    Hallo,


    der Keil ist dazu da, den VTA des Tonabnehmers für das Spielen einzelner Platten zu optimieren. Wenn Du also nicht vorhast mit diesem System den Dual mit der passenden Achse als Plattenwechsler zu benutzen, dann montiere den Keil. Ohne Keil ist der Winkel für das Wechseln von Platten ausgerichtet. Dual gibt in so einem Fall jedoch an, dass der Winkel auch für das Einzelspiel nicht problematisch ist.

  • Moin.


    Nein, als Wechsler auf keinen Fall. Mit fehlt sowieso die Wechslerachse. Und jeder Gang macht schlank... ^^ Dann muss ich mal probieren und gucken. Bin schon gespannt, wie der Unterschied AT91 zum M44MG mit besagter Nadel ist.:)


    Gruß Maik

    Dual 1019, His Masters Voice 2107, Honda, Simson, Tüdelkram...

  • Moin.


    Nadel ist da, auf dem case steht analogis JP. Also eingebaut, Dreherteller in waage, Tonarmgewicht eingestellt, TA-Stellung mit einer Papp-Scheibe ausgerichtet und als Auflagegewicht bei ungefähr 2,3g ( laut Skala am Gerät ) gelandet. Dann steht die Nadel so ziemlich senkrecht in der Rille. Man könnte mutmassen, vielleicht doch den Keil statt den Spacern zu montieren, aber bei weniger Auflagegewicht ( 1,9 ) ist mir die Nadel abgehauen. Da stand die Nadel aber auch zu weit nach vorn gekippt...Also weniger Auflagegewicht + Keil oder mehr Auflagegewicht + Spacer...? Der Verkäufer hat aber dieses Auflagegewicht auch angegeben. Von daher denke ich mal, daß ich es bei den Spacern und dem Gewicht belasse. Das M44MG klingt jetzt schon wirklich ziemlich gut und wesentlich "fetter" ( irgendwie schöner als CD ) als das Provisorium AT91.


    Demnächst neue Platten und den Tellerrand polieren ( 2 Flecken ). :)

    Das ist aber ein anderes Thema. :saint:


    Gruß Maik

    Dual 1019, His Masters Voice 2107, Honda, Simson, Tüdelkram...

    2 Mal editiert, zuletzt von Entman ()

  • Also weniger Auflagegewicht + Keil oder mehr Auflagegewicht + Spacer...?

    Wie gesagt ist der Tonabnehmer ohne Keil für das Wechseln eingestellt, mit Keil für einzelne Platten optimiert.
    Mit dem Auflagegewicht hat das alles nichts zu tun. Auflagegewicht und Antiskating stellt man unabhängig davon ein. :rolleyes:

    Dreherteller in waage

    Das ist bei einem Dual ziemlich egal. Der kann auch auf schiefer Bahn ordentlich spielen.

  • Moin.


    Also alles komplett von vorne mit Keil... ?(|| Man hats echt nicht leicht...


    Gruß Maik

    Dual 1019, His Masters Voice 2107, Honda, Simson, Tüdelkram...

  • Moin nochmal.


    Mir fällt grad ein, ich hatte gestern noch ein Foto mit wenig Auflagegewicht gemacht. Sollte der Keil tatsächlich noch drunter?



    Dual 1019, His Masters Voice 2107, Honda, Simson, Tüdelkram...

  • Hallo Maik,


    wenn Du Ratschläge von Leuten die sich damit befaßt haben nicht annehmen willst, warum fragst Du dann eigentlich?
    Du kannst es auch so lassen. Ich habe oben bereits geschrieben, dass laut Dual, der Einzelbetrieb ohne Keil noch im Toleranzbereich ist.
    Aber für nur eine Platte optimal ist der Winkel nur mit dem Keil. Dual wird sich schon etwas dabei gedacht haben, denkst Du nicht? Und die haben nicht mit freiem Auge gemessen. ;)
    Abgesehen davon ist so ein Winkel der Nadelspitze nicht wirklich mit dem freien Auge sichtbar. Und auf Deinen Fotos auch nicht, sorry.


    PS: Beim Auflagegewicht ist es wichtig im Rahmen der Herstellerangaben der Nadel zu bleiben. Ein bisschen mehr ist besser als zuwenig. Bei zuwenig werden die Plattenrillen stärker abgenutzt.
    Hier ausserdem die Bedienungsanleitung des Dual 1019. Ich habe den Eindruck, dass Du Dir das noch nicht durchgelesen hast:
    http://www.hifi-archiv.info/Dual/1019/

    Einmal editiert, zuletzt von Fliegender Zirkus () aus folgendem Grund: Ein Beitrag von Fliegender Zirkus mit diesem Beitrag zusammengefügt.

  • Moin.


    Öhm...natürlich nehme ich eure Ratschläge gerne an!!! Wenn nicht, würde ich garnicht antworten und den Kram so lassen, wäre Einer der beratungsresistenten Heinis, die sich alle Nase lang mal irgendwo anmelden und nichts annehmen. Dann ist es halt Sch... was ich fabriziere und das möchte ich natürlich nicht. Deswegen: Nerve ich Profis wie euch hier. Bedienungsanleitung liegt im Original zu Hause und ist auch durchgelesen. Auflage-Gewicht ist natürlich nach Verkäuferangabe eingestellt und nicht frei Schnauze. Keinen Bock daß das Vinyl Locken schlägt wie die kalte Butter mit dem Messer.8o


    Ich bin nun mal Anfänger, der sich aber gerne helfen ( lassen ) möchte. Na ich denke, ich gehe hier langsam ins OffTopic über und lasse das Thema jetzt lieber ruhen und suche nochmal. Das eigentliche Thema "Tonabnehmer" ist ja eigentlich auch beantwortet. M44MG ist also ok. Danke an dieser Stelle für euer Wissen.


    Gruß Maik

    Dual 1019, His Masters Voice 2107, Honda, Simson, Tüdelkram...

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!
Nach der Registrierung können Sie aktiv am Forenleben teilnehmen und erhalten Zugriff auf weitere Bereiche des Forums.