Dual CV 121 - wie Flachbahnregler schmieren?

  • Hallo Dualisten,


    leider lässt sich in letzter Zeit bei meinem sehr geschätzten Dual CV 121 der Flachbahnschieberegler "Lautstärke" nur noch ziemlich widerwillig bedienen. Gleiten geht irgendwie anders, es ist eher ein störrisches Geruckel mit Anlaufschwierigkeiten... Mit irgendwelchen Sprühaktionen möchte ich die herrliche Klangkiste allerdings nicht traktieren. Meine Frage an die Kenner ist: kann man da als Laie sonst etwas Gutes tun? Oder doch lieber Finger weg?


    Vielen Dank in die Runde für jeden Tipp!

    Mit den besten Grüßen

    Georg

  • Hallo Georg,

    das wird etwas schwierig werden.

    Du musst die Innereien ausbauen damit die Frontpartie zugäglich wird.

    Dann kommst du an die Regler ran. Ich habe hier ein Bild von der mittleren Reglergruppe des CV61, die genau so wie beim CV121 aussieht.


    Rechts und links verschwinden die Schleifkontakte in den Reglern. Da kommst du nicht dran. Man kann aber mit Kontakt WL die Regler spülen, dabei die Schieber hin und her bewegen. Das bringt schon eine Menge. Zum Schluss die Gleitflächen oben dünn mit Wattestäbchen und Vaseline o.ä. einfetten. Das gleiche dann beim einzelnen Lautstärkepoti links im Gerät.

    .

    Viele Grüße
    HaJo


    >>> Bitte keine Fachfragen per PN oder E-Mail.<<<
    >>>>> Nutze das Forum zum Vorteil aller. <<<<<

  • Hallo Hajo,


    hab herzlichen Dank für die super Anleitung - nun ahne ich, dass da wohl doch ein Fachmann ran muss.

    Einige vertrauenswürdige Adressen habe ich noch in petto - ich werde mal anklopfen und bei Erfolg berichten.

    In diesem Sinn: Man kommt weiter wie geschmiert, wenn man richtig delegiert.


    Viele Grüße aus Karlsruhe

    Georg

  • Hallo ihr Lieben,
    zum Schmieren nimmt man in diesem Fall allerdings keine Vaseline, sondern Siliconfett, z.B. von Liqui Mo! Das hat wesentlich gleitfähigere, leicht dämpfende Eigenschaften. Vaseline ist außerdem temperaturempfindlich: bei mehr als 40° wird sie fast flüssig, während Siliconfett in der Viskosität konstant bleibt!
    Aber wenn Georg sowieso nicht selbst dabeigehen will... X/

    LG Holgi

    Früher dachte ich, wenn man alt wird, sieht man die Welt mit anderen Augen. Heute bin ich selbst fünfundsechzig und sehe sie noch genau wie vorher!
    Und immer noch analog...

  • Hallo Hannoholgi,


    auch Dir herzlichen Dank für den Tipp! Ich habe gleich mal nach dem Silikonfett von Liqui Moly gesucht -

    und bin prompt zu einem absolut vertretbaren Preis am Amazons fündig geworden. Dann kann ich ja mit so einer Tube und dem Dual CV 121 unter dem Arm auf die Jagd nach einem "Schmierensteher" gehen...


    Beste Grüße aus dem sommerlichen Karlsruhe!


    Georg

  • Hallo Holgi,

    zum Schmieren nimmt man in diesem Fall allerdings keine Vaseline, sondern Siliconfett,

    da bin ich anderer Meinung. Du solltest mal lesen was Silicon in elektronischen Schaltungen und Schaltkontakten anrichten kann.

    VDE-Zitat:

    Der schädliche Einfluss von Silikonen auf die Zuverlässigkeit elektrischer Kontakte ist lange bekannt: Auf der Kontaktoberfläche angesammelte Silikone (Polyorganosiloxane) können durch die im Schalten auftretende thermische Energie zu anorganischem Siliziumdioxid (SiO2) verbrannt werden und können so den Kontaktwiderstand um Größenordnungen verschlechtern.

    Zitat Ende

    In den 70er Jahren in einem Rechenzentrum hatte jemand auch geglaubt, mit Siliconspray kann man die Kontaktgabe der Steckkontakte und der Schaltkontakte offener Relaiskontakte auf den Baugruppen verbessern. Das war leider ein Trugschluss. Alle Baugruppen mussten teilweise verschrottet werden. Der Schaden war immens.Wenn der dünn aufgetragene Vaselinefilm bei 40 Grad fast flüssig wird ist doch das gut für die Schmierung.

    Und noch eine gute Eigenart: Vaseline verhält sich fast völlig neutral zu sehr vielen Metallen etc.

    Das kannst du von Silicon leider nicht sagen.

    Man verwendet Siliconfette/Öle/Spray für den Schutz gegen eindringende Feuchtigkeit, aber nicht an gleitenden Kontaktbahnen wie Potis oder reibenden Schalterkontakten wie z.B. bei Netzschaltern.

    Aber das ist nur meine Erfahrung.

    Viele Grüße
    HaJo


    >>> Bitte keine Fachfragen per PN oder E-Mail.<<<
    >>>>> Nutze das Forum zum Vorteil aller. <<<<<

  • Refresch



    CS 731Q CS 714 Q CS 741Q CS 701 CS 621 CS 627Q CS 604 CS 507 CS 504 CS 505 CS 505-4 CS 525 CS 530 CS 628 2xCS 630 CS 455 CS 435 4 x 1210 1214 1215 1224 2 x 1225 1226 1228 1237 A 1219 1246 1254 CS 2235 1009 1015 1011F 2x1010 CV1600 CV1260 C844 C830 C820 C819 PE 33 Studio PE 2014L 2 x PE 720 PE 2010

  • Ich verwende es trotzdem gerne. Will es ja auch nicht trinken. 🙂


    Wir haben, gerade in der Elektronik, mit soviel Chemie zu tun dass es darauf nicht mehr ankommt. Wichtig ist die richtige Anwendung.

    Refresch



    CS 731Q CS 714 Q CS 741Q CS 701 CS 621 CS 627Q CS 604 CS 507 CS 504 CS 505 CS 505-4 CS 525 CS 530 CS 628 2xCS 630 CS 455 CS 435 4 x 1210 1214 1215 1224 2 x 1225 1226 1228 1237 A 1219 1246 1254 CS 2235 1009 1015 1011F 2x1010 CV1600 CV1260 C844 C830 C820 C819 PE 33 Studio PE 2014L 2 x PE 720 PE 2010

  • Tag zusammen!

    refresch Hajo nimmt Bezug auf die Aussage des Herstellers:

    (aus dem Datenblatt)

    1.2. Relevante identifizierte Verwendungen des Stoffs oder Gemischs und Verwendungen, von denen abgeraten wird: Schmierstoff


    Gruß

    Wolfgang

    ..wenn man einmal damit anfängt ......

  • Es soll die Verschmutzungen lösen. Nicht mehr und nicht weniger. Wenn aber das Zeug hinter im Gehäuse der Regler bleibt dauert es nicht lange und der alte Zustand ist wieder hergestellt.

    Deshalb oberste Regel: Nach Behandlung mit Kontakt 61 und etwas Wartezeit mit Kontakt WL kräftig ausspülen.

    Viele Grüße
    HaJo


    >>> Bitte keine Fachfragen per PN oder E-Mail.<<<
    >>>>> Nutze das Forum zum Vorteil aller. <<<<<

  • Du meinst Kontakt 60 (Reiniger). Ich meine aber Kontakt 61.

    Refresch



    CS 731Q CS 714 Q CS 741Q CS 701 CS 621 CS 627Q CS 604 CS 507 CS 504 CS 505 CS 505-4 CS 525 CS 530 CS 628 2xCS 630 CS 455 CS 435 4 x 1210 1214 1215 1224 2 x 1225 1226 1228 1237 A 1219 1246 1254 CS 2235 1009 1015 1011F 2x1010 CV1600 CV1260 C844 C830 C820 C819 PE 33 Studio PE 2014L 2 x PE 720 PE 2010

  • (aus dem Datenblatt)

    1.2. Relevante identifizierte Verwendungen des Stoffs oder Gemischs und Verwendungen, von denen abgeraten wird: Schmierstoff

    Kontakt 61 hat eine leicht nachfettende Wirkung. "white mineral oil (petroleum)"

    Das gilt als Schmierstoff.

    Grüße Gernot
    Es soll ja Leute geben, die hören, ob das Lautsprecherkabel rot oder blau ist.

    Einmal editiert, zuletzt von papaschlumpf ()

  • Du meinst Kontakt 60 (Reiniger). Ich meine aber Kontakt 61.

    Nein, meinte ich nicht.

    Kontakt60 ist absolut out und sollte überhaupt nicht verwendet werden.

    Ich meinte Kontakt61. Denn auch Kontakt61 braucht eine Weile für das Anlösen des Schmutzes im Potigehäuse. Der abgelöste Schmodder muss aber raus aus den Poti-Gehäusen. Sonst ist nach ein paar Wochen wieder der gleiche schlechte Zustand da. Wenn jedoch keine Öffnung dafür vorhanden ist muss das Poti in jedem Fall zerlegt und (wenn möglich per Ultraschallbad) gereinigt werden. Dann erübrigt sich das Nachspülen.

    So sieht das nach einiger Zeit aus, wenn mit Kontakt60 wild in einem CV1600 rumgesprüht wurde. Überall Grünspan:

    Viele Grüße
    HaJo


    >>> Bitte keine Fachfragen per PN oder E-Mail.<<<
    >>>>> Nutze das Forum zum Vorteil aller. <<<<<

  • Kontakt 61 ist ein Schutzöl. Das bleibt zur Konservierung und wird nicht ausgespült. Kontakt 60 ist ein Reiniger. Zwei komplett unterschiedliche Wirkstoffe.


    Hier noch die Produktbeschreibung:


    KONTAKT 61 ist das feuchtigkeitsverdrängende Schutzöl für elektrische Kontakte aller Art. Es bildet sich auf der Kontaktoberfläche ein hauchdünner, nicht leitender Ölfilm der Feuchtigkeitkeit verdrängt, Kurzschlüsse vermeidet und vor Korrosion schützt. KONTAKT 61 erhöht die Funktionssicherheit von Steckern, Schaltern und Reglern insbesondere unter Witterungseinfluss.

    Refresch



    CS 731Q CS 714 Q CS 741Q CS 701 CS 621 CS 627Q CS 604 CS 507 CS 504 CS 505 CS 505-4 CS 525 CS 530 CS 628 2xCS 630 CS 455 CS 435 4 x 1210 1214 1215 1224 2 x 1225 1226 1228 1237 A 1219 1246 1254 CS 2235 1009 1015 1011F 2x1010 CV1600 CV1260 C844 C830 C820 C819 PE 33 Studio PE 2014L 2 x PE 720 PE 2010

    Einmal editiert, zuletzt von refresch () aus folgendem Grund: Ein Beitrag von refresch mit diesem Beitrag zusammengefügt.

  • Kontakt 61 ist ein Schutzöl.

    Richtig.

    Die Schutzwirkung entsteht aber nur bei vollkommen neuen Bauteilen, die damit behandelt werden. um sie vor Feuchtigkeit und Korrision zu schützen. Bei älteren der Umwelt schon länger ausgesetzten Bauteilen (wie z.B. die Bauteile der über 40 Jahre alten DUAL-Geräte) wird der innere Schmutz und das alt gewordene Schmierfett angelöst und vermischt sich nach dem Verdunsten der Treibgase (Butan, Propan, Kohlendioxyd) mit dem Petroleum und den Kohlenwasserstoffen und Alkanen (Paraffin) zu einer schmierigen Masse. Und die sollte ausgespühlt werden.

    Kontakt 61 ist deshalb für eine Kontaktreinigung ungeeignet. Es zeigt zwar eine Wirkung, die aber nach einiger Zeit wieder verschwindet.

    Hier siehst du die Bestandteile von Kontakt 61:


    Damit ist das Thema für mich erledigt.

    Viele Grüße
    HaJo


    >>> Bitte keine Fachfragen per PN oder E-Mail.<<<
    >>>>> Nutze das Forum zum Vorteil aller. <<<<<

  • Du hast es einfach nicht verstanden. Und Tschüss 👋

    Refresch



    CS 731Q CS 714 Q CS 741Q CS 701 CS 621 CS 627Q CS 604 CS 507 CS 504 CS 505 CS 505-4 CS 525 CS 530 CS 628 2xCS 630 CS 455 CS 435 4 x 1210 1214 1215 1224 2 x 1225 1226 1228 1237 A 1219 1246 1254 CS 2235 1009 1015 1011F 2x1010 CV1600 CV1260 C844 C830 C820 C819 PE 33 Studio PE 2014L 2 x PE 720 PE 2010


  • . ^^^^^^^^^^^^^^^^ Das steht nicht auf der Kontakt 61 Dose ^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^.


    Ich wiederhole mich: Alte Potis, Schalter etc. haben >40 Jahre altes, teilweise verharztes Fett in ihren Gehäusen. Um das zu entfernen ist Kontakt 61 das absolut falsche Mittel.


    Nach Verwendung des im Bild gezeigten Mittel und wenn dadurch die Gehäuse vom Schmodder befreit sind und alles wieder trocken ist kann man zusätzlich Kontakt 61 für die Verbesserung der Gleitfähigkeit und des Feuchtigkeitsschutzes verwenden. Das ist aber nicht unbedingt nötig.


    Das ganze hat mit Chemie überhaupt nichts zu tun. Das sind die Anwendungsregeln des Herstellers. Danach verfahre ich seit Jahren und meine behandelten Kontakte und Potis danken es mir mit einer weiteren langen Lebensdauer.


    Ich habe das jetzt nur nochmal geschrieben damit keine falschen Angaben hier stehen bleiben!

    Viele Grüße
    HaJo


    >>> Bitte keine Fachfragen per PN oder E-Mail.<<<
    >>>>> Nutze das Forum zum Vorteil aller. <<<<<

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!