Beiträge von HaJoSto

    Hallo Matthias,

    Fakt ist, dass du eine, aber kleine Brummschleife fabriziert hast.

    Ich würde jetzt alle Masse 0Volt-Leitungen, die an mehreren Punkten miteinander verbunden sind. auf einen zentralen Erdungspunkt legen. Und das dürfte der Massepunkt links neben dem LS-Regler auf der Platine sein, an dem jetzt nur ein schwarzer Draht angeschlossen ist. Also nur eine Masseverbindung von der Eingangsseite der VV-Platine zum genannten Massepunkt.

    Das Bild der Eingangsbuchsen zeigt mir , dass da auch alle Massen, also auch die Kragen der Cinch-Phono-Buchsen per Draht verbunden sind. Das würde ich komplett ändern. Die Phono-Schirme sollten erst am Eingag des VV ihren Massepunkt haben, der dann mit kurzem Draht zum Massepunkt der Platine geht. Die beiden Phonobuchsen haben eben eine Masseverbindung und die Leitung von den Phonobuchsen zu dem VV eine zweite Masseverbindung an verschiedenen Punkten. Das nennt man Brummschleife, auf der Ausgleichströme fließen können.

    Hallo Uli,

    der von Peter vorgeschlagene Schalter hat keine Hilfskontakte, die in der jeweiligen Lage den geschalteten Kontakt schließen. Es ich ein Wischerkontakt. Das steht auch so bei Conrad.

    Ich habe vor einiger Zeit mehrere Schalter von Mouser bestellt. Die Lieferzeit war ca. 6 Monate.

    Es ist der Schalter, den man im Link unter #5 sehen kann. Oder auf nachstehendem Bild an der 3. Position. Diese Schalter sind nicht billig.

    Wenn du zwei Schalter haben möchtest, kein Problem. Schreib mir eine Konversation.

    Da fällt mir ein: Hast du nicht vor ein paar Monaten nicht schon mal für eine 450er Anlage Finder-Relais ´+ Adapter + Schalter von mir bekommen?


    und zwar so, dass pro Kanal zwei Litzen inerhalb der Abschirmung das Signal zum Cinchstecker bringen. Die Abschrimung ist im Stecker einseitig mit Masse verbunden.

    Du hast im Dreher-Kabel eine Masse- und Signalleitung und darum den Schirm. Dieser Schirm ist einseitig geerdet. Er wirkt dadurch wie eine Antenne und induziert dem Störnebel aus der Umgebung auf die im Schirm frei liegende Signalleitung. So interpretiere ich den zitierten Satz.

    Da dürfte das Brummproblem liegen.

    Ich bin der Meinung, dass es an der veränderten Verdrahtung des Plattenspielers liegt. Der CV1400 erwartet eine Pegelleitung und eine Masseleitung vom Magnetsystem. Wie hast du die Masseleitungen, die an die beiden Cinch-Massekragen ging und den zusätzlichen Schirm verdrahtet?

    Male mal ein Verdrahtungsbild mit den Verbindungen.

    Hallo Nils,

    (stimmt meine Annahme, dass die 6,8 im Namen für die Durchbruchspannung stehen?)

    Richtig.

    aber die Stromstärke ist fest 480mA, da weiß ich überhaupt nicht was die Z-Diode verträgt.

    Du kannst dafür das Netzteil oder auch eine kleine 9Volt-Blockbattterie mit einen zusäzlichen Vorwiderstand verwenden, der beim Durchbruch den Strom begenzt. So ca. 50 bis 100 Ohm müssten OK sein. Ich denke aber, das die Diode OK ist.

    Zenerdiode zeigt in die eine Richtung 0,67 V und in der anderen kein Durchgang.

    Dann dürfte sie OK sein. In der anderen Richtung müsste sie bei ihrer Nennspannung durchschalten. Ich prüfe das immer mit einem regelbaren Netzgerät und sehr kleinen eingestellten Strom oder mit einer größeren Festspannung als der Zenerwert und einem Vorwiderstand.

    Hallo Nils,

    das ist ja dann noch etwas Glück im Unglück. Die Leistungstransistoren dürften demnach OK sein.

    Dabei habe ich gerade auch festgestellt, dass das Schaltbild, was ich habe und das oben unter Anleitungen zu sehen ist, einen Fehler enthält. In dem ist der T11 als PNP gezeichnet.

    Ich traue dem Tester nicht übern Weg.

    Stelle dein Multimeter auf Diodenmessung und miss die einzelnen Anschlüsse der Halbleiter gegeneinander.

    Bei den Transistoren sind das jeweils 6 Messungen pro Transistor und schreib die angezeigten Werte in eine Tabelle nach dem unten stehenden Muster. Dabei muss die Plusleitung immer an den ersten Anschluss und die Minusleitung an den zweiten Anschluss. Im ersten Beispiel also Plus an die Basis B und Minus an den Emitter E. Es dürfen bei jedem Transistur nur bei 2 Messungen ca. 0,5 bis 0,7 Volt angezeigt werden, Bei allen anderen Messungen darf keine Spannung angezeigt werden. Jeder Wert um 0 Volt herum bedeutet der Transistor ist defekt. Bei der Diode gibt es somit nur 2 Messungen wovon eine etwa 0,7 Volt ergeben muss.


    B - E =

    E - B =

    E - C =

    C - E =

    B - C =

    C - B =



    .

    Bei einer von mir gekauften kompletten 1500er Anlage war der abgebildete Bandsorten-Kompass für das C839RC-Tapedeck dabei, den ich euch nicht vorenthalten möchte. Diesen Kompass kannte ich nocht nicht.


    Hallo Bartek,

    der Kopfhörerausgang hat Serien-Schutzwiderstände von 680 Ohm in den beiden Ausgängen. Dadurch ergibt sich eine Spannungsteilung. D.h. an deinen Kopfhörern kommt nur eine sehr kleine NF-Spannung (ca. 5% des Ausgangspegels) an.

    Wenn die Abblasöffnungen an dicken Elkos offen sind hat das einen Grund.Dann war Überdruck da. Entweder durch Hitze, kaputter Gleichrichter oder minderwertige Bauteile.

    Ich kann aber auch sagen, dass meine 1780er alle drei noch die originale Bestückung haben.

    Hallo Uli,

    Also, Daumen drücken, daß es das war.

    ich glaube, das wird nichts nützen.

    Die Spannungsregler haben keinen Einfluss auf die Endstufe. Die wird über die unstabilisierte Spannungen +A und -B versorgt. Das heißt, die Probleme liegen auf der Endstufenplatine selbst. Die solltest du auf kalte Lötstellen und/oder schlechte Kondensatoren untersuchen.

    Hallo Uli,

    zusätzlich zu den vom Namensvetter gemachten Angaben klemme statt Lautsprecher ein DC-Spannungs-Messgerät (Wenn möglich Zeigermessgerät) an den betroffenen Lautsprecherausgang.

    Dann siehst du bei der von ihm beschriebenen Vorgehensweise durch den Zeigerausschlag sofort eine Wirkung und musst nicht auf das Relaisklicken achten.

    Hallo Mobbel, (Wir reden uns hier (fast) alle mit dem Vornamen an )

    Der CV1460 hat keinen sogenannten Hochpegeleingang, der normalerweise für CD-Player erforderlich ist. Du kannst aber entweder die Tape2-Eingangs-Cinchbuchsen oder die Monitorbuchsen benutzen. Der Pegel dürfte etwas lauter sein. Das macht aber nichts. Dann musst du eben den mit den LS-Regler etwas leiser drehen.