Beiträge von HaJoSto

    Hallo Thomas,

    1.)Wieviel Watt sollte der 4Ohm LASTWIDERSTAND ab können?

    meine (siehe Bild) sind 2 Ohm-Widerstände und haben jeweils 25 Watt. sie sind auf den Kühlkörpern im Vordergrund geschraubt. Da die Messung nur Sekunden dauert ist die Leistung völlig ausreichend.

    Wo Messen Hier ?

    Genau da. Die Oszi-Tastköpfe sind im Bild auch an der gleichen Stelle.

    Ich speise immer den maximal angegebenen Pegel über die 0dB Schalterstellung in den Verstärker ein, schalte auf Linear, drehe den LS-Regler auf Maximum und stelle dann den Pegelregler so ein, dass der Sägezahn auf dem Oszi kurz vorm Klippen ist. Danach wird einer der Kanäle mit einem Lautsprecher an den beiden roten Klemmen und LS-Regler auf 12 Uhr sowie Mono-Einstellung per Ohren auf kleinste Lautstärke gebracht oder mit dem Oszi und invertierter Einstellung eines Kanals sowie Addition auf Strich eingestellt.

    Da würden dann einige hier sicher schauen und gerne mitlesen.

    Nur so zur Anregung.

    Benutze die Suchfunktion. Meine über 6000 Beiträge waren zu mehr als 90% fachliche Beiträge zu allen möglichen Geräten und Themen. Du wirst mit Sicherheit was passendes finden.

    Bei der Erzeugung von Andruckrollen aus den Rollen der Canon-Drucker war es sehr nervig, immer wieder die zugeschnittenen und bearbeiteten Rollen einzubauen, zu testen und wieder auszubauen.

    Da die Rollen zum testen sehr genau positioniert werden müssen war das fixieren mit der kleinen Hülse und dem Federring nötig, aber eben sehr aufwendig. Auch lässt die Federwirkung des Ringes dabei nach.

    Aus dem Grunde habe ich mir eine Hilfe überlegt, die das ganze stark vereinfacht.

    Zum Testen der Rollen verwende ich jetzt kurze Isolierungen von Leitungsstücken, die so stramm sitzen, dass das evtl. sogar auf Dauer bei einem Bruch oder Verlust eines Federinges verwendet werden kann.

    Alles weitere Siehe Bilder. Ich habe sie etwas länger gelassen damit man sie leichter abzuehen kann. Für den Dauerbetrieb sollte man sie bis auf das Achsende kürzen.



    Hallo Nick,

    Ich habe den Stecker abgezogen, Masse an die Mitte geklemmt und sowohl rechts als auch links garkeine Spannung

    Wenn du am Stecker gemessen hat kann da auch nichts zu messen sein. die Spannungen kommen von der Endstufenplatine und laufen über den Stecker zur Klangregelung und den Vorstufen. Stecker ab = alles spannung- und stromlos.

    Ich fürchte, das wird nichts.

    Wenn du einen funktionierenden CV haben möchtest musst du ihn mir schicken.

    Falls ja ----> Konversation.

    danke für die Tipps - was brauche ich den zum Entmagnetisieren?

    Eine sogenannte Entmagnetisierungsdrossel.

    Wer viel mit Tapedecks bzw. Bandgeräten werkelt hat sowas. (Wie ich)

    Aber sonst wird es schwierig. Anfangs habe ich eine 24Volt-Relaisspule mit Eisenkern genommen und an einen 24Volt-Trafo angeschlossen.

    Mit dieser Spule wird durch langsame hin und her Bewegungen über dem Tonkopf bei gleichzeitiger Vergrößerung des Abstandes zum Tonkopf der Tonkopf und die eisenhaltigen Teile drumherum über das kleiner werdene Wechselfeld entmagnitisiert. Später habe ich mir eine Drossel dafür gekauft. Es gibt aber viele Bauanleitungen dafür im Netz.

    Hallo Olli,

    Habt ihr noch nen Tipp wie ich das Dumpfe noch etwas weg bekomme?!

    wenn der A/W-Kopf verstellt wurde macht sich das durch Höhenverlust bemerkbar. Dann stimmt das Azimuth des Kopfspaltes nicht mehr. Du findest links und rechts vom Tonkopf zwei Schrauben, mit den du das Azimuth bereinflussen kannst. Setze dazu Kopfhörer auf und drehe an einer Schraube langsam max.eine Viertelumdrehung nach rechts. wird der Klang schlechter, drehe max. eine Viertelumdrehung nach links. Ist es dadurch gut geworden =OK. Wenn noch nicht lass die rechte Schraube in der guten Position und versuche mit der linken Schraube das noch zu verbessern. Merke dir aber die Anfangsposition der Schrauben. Am besten per Filzstiftpunkt und Foto


    Das ist die rechte Schraube am Tonkopf.

    Der Kopf ist am C810 über eine Federwippe gelagert. Siehe Serviceunterlage Seite 12 da sind für das Eintaumeln 2 Schrauben (Z) vorhanden.

    Hallo Lars,

    ich habe im u.a. im Vergleich die Braun L730 und die Dual CL730. Umschaltbar über eine Umschaltbox per Fernbedienung.

    Beim Vergleich, bezogen auf meine Ohren und den gleichen Verstärkereinstellungen können die Braunboxen den Dualboxen nicht das Wasser reichen.

    Ich vermute, dass deine CL730 einer Revision bedürfen. Die besteht in Prüfung der Systeme und vor allem um Prüfung der Bauteile und Schalter. Wenn die Schalter an den Kontakten größere Übergangswiderstände oder sogar Unterbrechungen haben kommt natürlich ein schlechter Klang bei raus.

    Auch besteht die Gefahr, dass sie verbastelt sind, so wie bei einem anderen Forenmitglied passiert.

    Bau die Tieftöner aus und kontrolliere die Weiche und die Schalter, bzw. reinige die Schalter.

    hier findest du das Schaltbild der Box. (Klick)

    Hallo Wolfgang,

    Steht ja sogar in der Bedienungsanleitung.

    und im Posting #4 vom Namensvetter Wolfgang. ;)

    Genauer gesagt das Anschlussterminal des Trafos selbst.

    Wie hat denn dann der Prozessor funktioniert? Und die StandBy-Schaltung sowie die Quellenabfrage und alle Schaltungsteile, die mit der Versorgungsspannung +B (5 Volt) aus dem Trafo versorgt werden? Das war es bei der Fernbedienung bestimmt nicht.

    Hallo Christian,

    damit ist geklärt, dass der Fehler im TG29 liegt.

    Überprüfe die Spannungsangaben an den Transistoren T101 bis T104.

    Überprüfe die Kontaktgabe aller Positionen des Betriebsartenschalters S4.

    Wenn die Messungen OK sind speise einen Pegel im betroffenen Kanal ein und verfolge ihn mit dem Oszi. Angefangen an T101.

    Viel Erfolg.



    Hallo Christian,

    hast Du einen Tipp für mich oder werden noch mehr Informationen benötigt?

    ich traue den Kabeln nicht über den Weg.

    Darum teste den Eingang ohne Kabel.

    Schalte das TB auf Aufnahme, drehe den Aufnahmeregler auf 12 bis 15 Uhr und nimm eine aufgebogene Büroklammer uns stecke das Ende nacheinander in die Buchsenlöcher der Eingangsbuchse. Wenn an 2 Buchsenlöcher die Instrumente nacheinander je nach Loch ausschlagen ist das TB in Ordnung.

    Wenn nicht müssen wir weiter suchen.

    Hast du einen Oszi?

    Hallo Wolfgang,

    Wenn nach Netz Aus der Verstärker das erste Mal eingeschaltet wird, läuft die LED Leiste der Lautstärke bis auf die 11. LED hoch,

    Wenn der Verstärker eingeschaltet wird geht er normalerweise auf StandBy. Der Hochlauf der LEDs kommt erst nach Wahl einer Quelle. Ich schätze aber, dass du das meinst.

    Ist der Regler hinten auf Linksanschlag gestellt? Wenn nicht mach das und teste das Einschaltverhalten.

    Ansonsten liegt ein Fehler in der Lautstärkeansteuerung vor. Der rote Pfad ist der Pegel für die Lautstärke, der blaue Pfad der Pegel für die Lautstärkevoreinstellung. Prüfe ob am Ausgang 7 von IC1608 eine Spannungsänderung messbar ist beim drehen des hinteren Lautstärkevoreinstellreglers.

    Am Ausgang 1 des gleichen ICs muss die Lautstärkeänderung messbar sein bein drücken der vorderen Tasten.

    Das IC findest du links auf der gesteckten Platine hinter der Prozessorbox/Platine .

    Da man an diese Messpunkte schlecht ran kommt löte ich immer kurze Drahtstücke hinten auf die Platine, an die ich dann die Messstrippen anschließe.