Beiträge von HaJoSto

    Hallo Robert,

    wenn du deine Frage im zuständigen Unterforum gestellt hättest wäre vielleicht schon eine Antwort gekommen. Du bist im Fachbereich Perpetuum Ebner gelandet.

    Ich kann dir deine Frage nicht beantworten.

    Die CL180 sind m.M.n. für die Verstärkerleistung der HS141 etwas zu groß bemessen. Um aus diesen Boxen einen vernünftigen Schallpegel abzustrahlen muss schon eine gewisse Anfangsleistung vorhanden sein.

    Bei glaube ich 15 Watt Musikleistung der HS141 ist das nur über einen weiter gedrehten Lautstärkeregler möglich.

    Für rund 20 Euro fertig gemacht, Interessenten dafür gefunden

    Genau so ist es. Und Interessenten finden sich dafür immer. Und das zu stolzen Preisen. Anbei ein Bild der in den letzten 3 Wochen in der Bucht verkauften C844.



    Auf die Erklärung bin ich aber mal gespannt

    die Geräte, die matschige Riemen hatten, waren allesamt durch Nikotinablagerungen innen völlig versifft. Also nicht mehr metallisch sauber sondern gelblich-braun mit dem markanten Geruch, den solche Geräte haben. Deswegen lasse ich mir bei einer Reparaturanfrage grundsätzlich Fotos vom Innenleben der Geräte schicken.

    Komisch, ich bislang bei den genannten noch nie. Einmal bei einem C830. Dafür mehrmals bei den Onkyos und Pioneers.

    Das könnte an der Lager-Umgebung oder an einer nicht rauchfreien Wohnzimmerumgebung liegen.

    Die meisten Halter eines Kassettendecks werden diese schon lange ausgemustert haben.

    Das glaube ich eher nicht. Wer so ein Deck hat und es sonst funktioniert gibt gern 17 Euro für einen neuen Riemensatz aus. Und den auszuwechseln, auch wenn eine gute Reinigung nötig ist, ist kein Hexenwerk.

    bei Dual hat man dafür Teer im Laufwerk.

    Sehr selten. Rasselnde Zahnräder kann man jedoch einfach justieren. Sie laufen dann wieder fast wie neu.

    Beim CT905 gibt es auch einen Riemen, der zu Teerschmiere werden kann. Vermutlich aber genau so selten wie bei den DUALS.

    Die Mechanik des CT905 sieht dafür nicht so servicefreundlich aus wie die Mechanik der Duals.

    Aber das ist meine unmaßgebliche Meinung. Unterm Strich würde ich auch das CT905 kaufen.


    Lt. Ebay-Angebot sind es sogar 2 Riemen.

    Hallo Frank,

    ich sehe einige Lötstellen, die mir nicht gefallen. Dann ist da das viele Kolophonium des Lötdrahtes. Das solltest du entfernen. Oft sind darin noch Zinnspritzer drin die man leicht übersieht. Das geht am besten mit Spiritus und einer alten Zahnbürste. Anschließend mit Haushaltspapier oder Lappen abtupfen.

    Sollte dann immer noch nicht die Platine laufen biete ich dir an, mir die Platine zu schicken. Ich könnte sie dann mit meiner vergleichen und auch in einem Gerät testen.

    Wenn ich mich recht erinnere landen die Kabel vom Netzschalter auf einer kleinen Platine. Direkt da wo sie ankommen.

    Das würde ich da nicht so machen. Wenn der Kondensator sterben sollte, was ja ab und zu vorkommt, ist der Netzschalter vermutlich hin und evtl. hauts auch die Sicherung in der Zählertafel raus. Also den Störschutzkondensator etwas weiter am Trafo einbauen. Dann ist die eingebaute Sicherung als Schutz wirksam. Siehe Bild:


    Hallo Tobi,

    Also die Relais schalten nach der normalen Zeit und funktionieren problemlos, aber dieses neue Geräusch beim Durchschalten stört mich irgendwie. Kann das mit dem Elkowechsel zusammenhängen? Oder habt ihr eine Idee, wo es herkommen könnte?

    das ist ein Standard-Fehler und liegt am Steuerbaustein für die Relais. Der originale MC14011 hat keine Schmitt-Trigger-Funktion. Deswegen wird immer vorgeschlagen, dafür einen MC14093 oder CD4093 zu verwenden. Das ist ein 4fach-Nand wie der 4011 aber mit Schmitt-Trigger-Funktion. Zusätzlich sollte noch der C1812 von 10µF auf 3,3 bis 4,7µF geändert werden. Denn sonst dauert das Durchschalten der Lautsprecherrelais extrem lange. Das Schnarren ist dann damit weg.

    Das ist ein Kondensator mit einem Widerstand als Reihenschaltung. Ein sogenanntes R-C Glied. Das "3 Beinchen" muss in der Luft hängen und darf nirgendswo angeschlossen sein.

    Der Q419 schaltet den Capstan-Motor ein. Wenn du alle Beinchen gegeneinander misst sind das 6 Messungen. Nur bei 2 Messungen (B-E und B-C) wird bei der Diodenmessung mit dem Multimeter eine Spannung von ca. 0,5 Volt bis 0,8 Volt gemessen. Bei allen anderen Messungen nichts.

    Hallo Christoph,

    Wenn man PIN 14 und PIN 6 von 7202 verbindet, gibt es eine Brandblase zwischen Mittelfinger und Daumen

    dann solltest du den ganz schnell auswechseln. Hast du das H Signal geprüft? Bei FM muss es logisch 0 am Eingang vom 7202 sein. Aus dem 7202 muss also eine logische 1 rauskommen. die dann den Analogschalter aktiviert. Ich gehe davon aus, dass 7202 kaputt ist.

    Also 7202 raus und dann an den Lötanschlüssen 1 und 2 messen ob an beiden logisch 0 ankommen. Wenn ein neuer 7202 drin ist (in Fassung!) dann MUSS eine 1 aus 3 raus kommen. Prüf die Leiterbahnen am 7202. Haben ALLE eine von den Pins des ICs eine Anfang-Ende Verbindung. Ist keine vermurkste Lötstelle dabei?

    Hallo Roman,

    Aber es kann auch gut sein dass am CV40 irgendwas in der Tonausgabe ebenfalls nicht stimmt.

    das ist richtig.

    Der CV40 hat in der Tonausgabe zum Tape-DIN-Anschluss den R10 sitzen mit einem Widerstand von 1MOhm. Der stammt noch aus der Röhrenzeit. Wenn du den auf z.B. 47kOhm änderst hast du einen m.M.n. passenden Ausgangspegel.

    Edit: Einfach parallel drüber löten..

    Hallo Christoph,

    Somit kann man doch ein HCF4001 auch nehmen, oder?

    Richtig. Vielleicht funktioniert er dann wieder.

    Ansonsten:

    Könnte ich jetzt, um ein Durchschalten am IC7201 zwischen PIN 8 und PIN 9 zu erzwingen,

    an PIN 6 die Versorgungsspannung von PIN 14 anlegen?

    Das kannst du machen. Sicherheitshaber baue einen 100Ohm bis 1kOhm in Serie von Pin 14 nach Pin 6. Dann ist der MW und KW Empfang jedoch nicht mehr möglich.

    Hallo Dominik,

    an welchen Anschluss bist du gegangen?

    Du hast hinten Cinch-Buchsen für den NF-Ausgang. Siehe Datenblatt


    Dieser Aidio-Ausgang hat immer gleiche Werte und ist nicht von der Stellung des Lautstärkereglers abhängig.

    Zunächst mal sorry, ich habe tatsächlich geglaubt, ich hätte außerhalb der Dual-Sparte meine Anfrage gepostet. Ich habe nur "andere Geräte und Zubehör" gelesen.

    Ganz oben steht drüber DUAL-Fachbereich.

    Du bist 5 Jahre hier unterwegs mit fast 2000 Beiträgen. Da müsstest du wissen was wo geschrieben werden muss.

    wenn er auch mit einem Ton generiert wird, der mir als nicht angebracht erscheint.

    Das finde ich nicht.

    Und mein Sorry hast du gelesen?

    Da musst du mal in andere Fachforen nachlesen, wie da der Umgang ist.

    Hallo Leute,

    kann mir mal irgend jemand erklären was AKAI mit DUAL zu tun hat??? X(


    Wenn man vernarrt in ein Gerät ist sollte man sich doch soviel Zeit nehmen die Forenregeln zu lesen und sich das richtige Unterforum für sein Posting aussuchen.

    Wenn das jeder so machen würde bräuchten wir die Unterteilungen nicht.

    Mods, bitte hierhin verschieben (Klick)

    Sorry, aber da das in letzter Zeit immer öfters passiert konnte ich mich jetzt nicht zurück halten.

    Hallo Christoph,

    ich klemme mich hier mal mit rein.

    Der IC 4066 ist ein Analogschalter-IC. Durch die Brückung von Pin 8 und 9 hast du das Schaltverhalten (ein) simuliert. Wenn es nach Austausch des ICs keinen Erfolg gab solltest du die Ansteuerung über Pin 6 rückwärts verfolgen. Leider ist auch in diesem Schaltplan ein Fehler. Anbei der Ausschnitt des korrigierten Planes. Verfolge den Werdegang des Signals H


    Hallo Thomas,

    du kannst natürlich auch die Verbindung auf der Oberseite einlöten. Denn du kommst unten vermutlich nicht gut an die beiden Anschlusspunkte ohne Ausbau der Platine.

    Anbei ein seitenrichtiges Bild, wie es von oben gemacht werden muss.