CL 720 - Hochtöner kratzen

  • Hallo,

    ich habe neulich günstig ein Paar 720 erstanden. Ich hatte sie hier schon mal vorgestellt. Die Potis habe ich repariert.

    Auf der Frequenzweiche sind zwei Widerstände sehr heiß geworden und haben die Dämmwolle angesengt.

    wacholder meinte dazu, dass dies an sterbenden Kondensatoren liegen kann. Bevor ich ca. 90€ für eine Neubestückung der Frequenzweiche investiere, wollte ich die Lautsprecher zuerst mal hören.


    Es stellte sich heraus, dass die Hochtöner kratzen. Ich habe andere Lautsprecher angeschlossen und das Problem trat nicht auf. Liegt somit an den 720.

    Kann dies auch an der Frequenzweiche liegen?

    Oder anders gefragt, kann ich heraus finden, ob die Hochtöner kaputt sind oder ob das mit einer Erneuerung der Kondensatoren erledigt sein könnte?


    Wie würdet ihr vorgehen?

    Viele Grüße, Flo

  • Servus Flo,


    1. Zu den Widerständen: haben die noch Ihren Sollwert? Wenn die sich verfärbt haben, muß das nicht automatisch ihren Exitus bedeuten, das deutet aber auf Grenzlastberieb hin (der 100µF schließt ggf. defektbedingt kurz). Wo Du schon die Boxen auseinandergefriemelt hast, würde ich die fraglichen Widerstände vorsichtshalber tauschen, die kosten ja nicht die Welt. Ebenso würde ich die bipolaren (!) Elkos tauschen; das sind ja nur 4 Stück / Weiche. Die bekommt man zusammen für unter 20€ (wie kommst Du eigentlich auf 90€???). Der 6,8µF/250V Kondensator ist ein Folienkondensator und sollte bei unauffälligem Aussehen OK sein. Gleiches gilt m. E. für die Induktivitäten. Grundsätzlich könnte man auch alles nachmessen, wenn man kann 8-)


    2. Zum "Kratzen": Ich hatte bisher nur einmal ein mechanisches Kratzen bei einem Lautsprecher, da war einfach Dreck im Luftspalt des Magneten, an dem die Spule scheuerte. Das kann bei den Tieftönern der CL7xx durchaus vorkommen, da im Gegensatz zu Lautsprechern üblicher Bauart hier der Luftspalt nicht abgedeckt ist. Hier bei den HTs wird das wohl eher nicht der Fall sein.

    Man könnte sich noch vorstellen, daß die HTs letztlich thermisch zu hoch belastet wurden und sich daher die Spulenwickung deformiert / vom Träger abgelöst und dann "Reibschluss" mit der Luftspaltwand bekommen hat. Vielleicht mal gaaaaanz zaghaft die Membran nach innen drücken - symmetrisch natürlich, sprich mit je einem Finger rechts und links der Kallotte 8-) Wenn´s dann kratzt, stimmt eben etwas nicht. Ggf. reconen lassen - da gibt es einige Firmen, die solche Reparaturen vornehmen. Reconen würde ich einem Austausch mit einem anderen Lautsprecher vorziehen, der akustischen Eigenschaften wegen.


    So würde ich vorgehen. Viel Erfolg!


    Viele Grüße,


    Armin

  • Ersetze mal provisorisch einen Hochtöner durch einen anderen Hochtöner, egal Kalotten oder Membran, ob es

    überhaupt an den Hochtönern liegt.


    Ich vermute dass es der Regler ist, den kannst auch mal überbrücken.


    Oder schließe den CL 720 Hochtöner mal an eine andere Box an, wichtig immer über die Weiche.

    Kannst natürlich auch direkt am LS-Ausgang anschließen, aber ja nicht aufdrehen, nur ganz ganz leise

    direkt testen!!!!! Gibst zuviel Gas dann schickst du ihn in die ewigen Jagdgründe.


    Denke kaum dass es die Kondensatoren sind, die gehen oder gehen nicht und falls doch du diese

    erneuern möchtest kosten diese nur wenige Euros. Es müssen ja nicht die Megasuperhochvergoldete sein.

    Ich hab auch vor kurzem das Problem gehabt, dass an einer Box kein Hochton ging. Dann den Kondensator

    ausgebaut, gemessen ... tot .... 2 neue gekauft, Stück 4,75€ plus Versand. Fall erledigt.


    Siggi

  • Minimale Chance, das Kratzen zu beseitigen, den Hochtoner so drehen,dass das Untere

    nach oben kommt. Bei großen Bässen hilft das oftmals, bei den kleinen HT ist das einen

    Versuch durchaus wert.



    LG, Micha

  • Vielen Dank für die Antworten! Das wird jetzt eine Zitateschlacht, wegen der vielen Ratschläge :thumbup::

    Zu den Widerständen: haben die noch Ihren Sollwert?

    Das werde ich ausmessen.

    wie kommst Du eigentlich auf 90€???

    Ich habe in einem anderen Faden die Diskussion über die Kondensatoren der Frequenzweiche gelesen und dann daraus geschlossen, dass man spezielle Audio-Kondensatoren verwenden sollte. Klar, da gingen die Meinungen auseinander aber einige haben beispielsweise zu diesen hier geraten: Jantzen Cross-Cap

    Wenn ich mir da dann die benötigten Kondensatoren für beide Weichen zusammensammle, kommt man schon auf einen hohen zweistelligen Betrag.

    Ich kenne mich nicht aus, also her mit den günstigeren Alternativen. ;)

    Grundsätzlich könnte man auch alles nachmessen, wenn man kann 8-)

    Ich kann nicht... :/

    Ich hatte bisher nur einmal ein mechanisches Kratzen bei einem Lautsprecher, da war einfach Dreck im Luftspalt des Magneten, an dem die Spule scheuerte.

    Vielleicht mal gaaaaanz zaghaft die Membran nach innen drücken - symmetrisch natürlich, sprich mit je einem Finger rechts und links der Kallotte

    Ich werde die Hochtöner mal ausbauen. Auf was muss ich achten, damit ich nichts zerstöre? Und wie bekomme ich eventuell vorhandenen Dreck raus?

    Oder schließe den CL 720 Hochtöner mal an eine andere Box an,

    Das ist wegen Unvermögens nicht möglich. Ich glaube, da würde ich die andere Box auch noch schrotten.


    Die Regler werde ich mal überbrücken, wenn obiges nicht geholfen hat.

    den Hochtoner so drehen,dass das Untere

    nach oben kommt.

    Das werde ich auch ausprobieren.


    Danke schonmal.

    Ich habe also einiges Auszuprobieren. :)

    Viele Grüße, Flo

  • Hallo Flo,

    du kannst zwar damit was messen, aber den Grund fürs kratzen der Hochtöner wirst du vermutlich nicht finden.

    Die Widerstände können auch bei starker (Über)Belastung heiß werden, dann werden aber auch die Schwingspulen heiß.

    Die Folge davon ist, dass die Isolierung der Schwingspulenlackdrähte schmilzt und aus den Windungen austritt. Da sich die Schwingspule in einem engen runden Luftspalt frei bewegen muss, der geschmolzene Lack aber an den Flächen des Luftspaltes reibt, kratzt es.

    ich habe neulich günstig ein Paar 720 erstanden.

    Ich fürchte, der Kauf war ein Griff ins Klo

    Viele Grüße
    HaJo


    >>> Bitte keine Fachfragen per PN oder E-Mail.<<<
    >>>>> Nutze das Forum zum Vorteil aller. <<<<<

  • Hallo Flo,

    ein gut gemeinter Rat von mir:

    Lass die Finger von den "empfohlenen" Jantzen-Kondensatoren. Die sind zwar gut aber für diese Boxen aus dem Fenster geworfenes Geld! Da waren sicher wieder (neudeutsch) "Influencer" am Werk!:evil:

    Mach erst einmal die vorgeschlagenen Tests. Insbesondere die Regler könnten eine Ursache für das Kratzen sein weil sich am Schleifer Kontaktprobleme durch Staub ergeben können. Wenn die Schwingsspulen kratzen sollten kannst du es wohl vergessen!

    Dann war der Kauf ein "günstiger Griff ins Klo!":huh:


    Gruß

    Willi

    6.1 Home-Cinema-Studio:

  • So, mir ist es fast schon unangenehm. Aber das Problem ist keines mehr.


    Ich habe die Hochtöner ausgebaut, und umgedreht, wie hier vorgeschlagen wurde. Das Kratzen war nicht mehr zu hören. Nun wollte ich es wissen und habe sie wieder zurück gedreht. Das Kratzen ist auch jetzt nicht mehr zu hören.

    Somit kann es nicht am Drehen liegen und ich vermute eher, dass einfach nur die Schrauben etwas locker waren...


    Tut mir leid, darauf hätte ich kommen müssen, bevor ich eure Zeit in Anspruch nahm.


    Jedenfalls habe ich jetzt einen solchen Bauteiletester und werde mich mal an die Kondensatoren machen. Zumindest an den großen, da ja der Widerstand heiß wird. Dazu löte ich das Teil aus, da man die Kondensatoren ja entladen muss. Richtig?

    Viele Grüße, Flo

  • Moin,


    für den Tieftonzweig reichen die günstigen Eloktrolyticaps völlig aus.

    https://quint-store.com/weichenbauteile/kondensatoren


    Für das gute Gewissen kann man vor dem Hochtöner die Crosscaps nehmen, weil die kleinen Werte nicht übermäßig teuer sind und sich eine Abweichung vom Soll, wenn überhaupt, klanglich dort auswirken könnte. Dabei geht es weniger um den Gesamtklang eines LS, sondern um die Klanggleichheit beider LS durch die geringere Toleranz der Crosscaps.


    Mir ist bewußt, daß es User gibt, die das völlig anders sehen.:saint:


    Gruß Evil

    Dreher: 601, 627Q, 731Q, Sony PS20FB, Denon DP45F
    LS: Audio Physic Sitara, Needle Deluxe Bamboo, Crazy, CT280

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!