Beiträge von evilknievel

    Falls alle Stricke reißen, habe ich noch ein 508 Schlachtgerät. Die Platine ist bereits überholt. Das hab ich mal aus Jux und Dollerei gemacht als er noch komplett war.

    Fehlteile sind Riemen, Haube, Tellermatte, Tonabnehmer.


    Gruß Evil

    Hallöle,


    die einfachste Lösung....


    Man kaufe einen Reibradler, einen Riementriebler ohne Wechslerfunktion und einen Direkttriebler.

    Die verbauten Tonabnehmer sind erstmal Nebensache, denn man holt sich ja ein Audio Technica AT VM 95ML.

    Dann wird kreuzweise durchprobiert und behält das was einem am besten gefällt. Das kann sowohl nur einer als auch alle drei sein.:saint:


    Gruß Evil

    Wer kann mir Austausch-Tieftöner empfehlen? Was kann man nehmen, damit es klanglich passt? Hersteller, Fabrikat... bin für jeden tipp dankbar.

    Wahrscheinlich niemand. Das muß nicht nur zum Gehäuse passen, sondern auch zur Frequenzweiche und das ist mit irgendwelchen Tieftönern nicht mehr gegeben.


    Daher bleibt nur die Sickenreparatur. Du solltest dabei auch im Hinterkopf behalten, daß der Mitteltöner ebenfalls bröselanfällig ist.

    Spätestens dann hast du einen wirtschaftlichen Totalschaden und die Reparatur würde unter Liebhaberei laufen.

    Lautsprecher die wie deiner seinerzeit 500 DM gekostet haben, sind mit einem Restwert von 50 Euro anzusetzen und waren seinerzeit auch nur Einstiegsware.

    Das heißt nicht, daß sie schlecht klingen. ITT bzw. Nokia war durchaus in der Lage gute Chassis zu produzieren.


    Gruß Evil

    5000,-- € für Absorber, Basen, Gerätefüße; Allerdings habe ich jetzt tatsächlich keine Folgekosten

    Ich kann mir vorstellen, daß deine Meßlatte bezüglich akustischer Optimierung eine andere ist als bei mir. Perfektion strebe ich nicht an.

    Ein Blick in dein Profil verrät, daß es dir Wert ist, für das Musikhobby Geld auszugeben und es auch anders zu gewichten als ich. Ich bin mit kostengünstigen Baumarktlösungen zufrieden und erreiche damit auch einiges.

    Man kann mit einem Porsche von A nach B fahren. Ich nehme halt ein Klapprad.


    Tatsächlich ist es möglich den Klang alleine durch eine vernünftige Aufstellung zu verbessern. Mir ist auch bewußt, daß die räumlichen Gegebenheiten und etwaige Mitbewohner das nicht immer im gewollten oder notwendigen Maß zulassen. Nicht jeder hat ein Musikzimmer, das er nach Lust und Laune gestalten kann. Das sollte aber niemanden daran hindern, sich darüber bewußt zu werden, was durch kleine Eingriffe an Verbesserung möglich ist. Man muß es ja nicht zwingend umsetzen. Ich kenne genügend Leute in meinem Umfeld die das keinen Jota kümmert und trotzdem gerne und zufrieden Musik hören.


    OT aus.


    Gruß Evil

    Die Raumakustik kann ich nicht verändern. Und die LS stehen an der Wand, geht auch nicht anders.

    Man könnte verschiedene Winkel probieren, wenn zumindest eine Art Stereodreieck zur Verfügung steht.

    Bei Laminat oder Dielenböden kann man sich mit dem Thema an und abkoppeln beschäftigen.

    Bei Parkett oder Fliesen wäre das jedoch unnötig.


    Ich bin auch der Meinung, daß es nicht verboten ist, die LS für eine intensive Genussstunde termporär in eine bessere Position zu schieben.

    allgemein:

    https://www.audiophysic.com/de…ellung-schallwahrnehmung/


    Gruß Evil

    Losgelöst von allem und nur den Threadtitel betrachtend, bringt dich das Thema Raumakustik und Aufstellung der LS am weitesten.;)

    Das gute daran ist, daß es kaum Folgekosten nach sich zieht.


    Der Drang sich einen weiteren Plattenspieler zu holen, sollte der "nice to have" Maxime erfolgen. Klanglich ist das eher unrelevant.


    Bleibt also das Thema Tonabnehmer, wobei ich Elac Systeme und die Verfügbarkeit guter Nadeln nicht einschätzen kann.


    Gruß Evil

    Hallo,


    die Ausgangsspannung bei Tonabnehmern variiert. Dadurch sind manche gegenüber anderen lauter (zB. Shure vs Audio Technica).

    Ja es gibt Phono Pres mit variablem Verstärkungsfaktor.

    Der günstigste wäre der Art DJ Phono Pre mit Gain Regler.


    Die Frage wäre allerdings, was mit wenig Sound gemeint ist, nicht daß es ein Problem mit dem des Verstärkers gibt. Im Vergleich zu anderen Quellen, spielt Phono immer etwas leiser.


    Gruß Evil

    Hallo,


    grüner Pfeil für das braune Kabel

    roter Pfeil wo das blaue Kabel eigentlich hinmüßte. Der Stift schein abgebrochen zu sein.

    Man kann das Kabel auch direkt an den Lötpunkt des bereits getauschten Knallfroschs löten. Allerdings sollte das besser ein 0.01 X2 mit 275V Spannungsfestigkeit sein.



    Gruß Evil

    Hallo,


    zum 435 oder vergleichbaren Thorens habe ich keine Serviceanleitung gefunden.

    Gibt es einen anderen Dual Dreher bei dem ich anhand der Serviceanleitung den Ausbau des Liftstößels nachvollziehen kann, falls das zwingend notwendig ist?

    Im Netz habe ich zum Thema Plumpslift für diesen Dreher nichts gefunden.


    Gruß Evil

    Hallo,


    so lange du wartest bis Wacholder weiterhilft........;)


    Chassis aus der Zarge nehmen und umgedreht aufbocken. Vorher Teller und Gegengewicht abnehmen und Tonarm verriegeln.

    Ich würde zuerst schauen ob der Motor nicht doch anläuft, wenn man händisch den Pin an der KS4 Box reindrückt.

    Wenn der Motor dann ruckelig dreht ist das schon die halbe Miete. Wenn sich nichts tut ist multimetern angesagt.


    Gruß Evil

    Hallo,


    und was ist mit dem Technics und JVC?

    Falls noch nicht auf dem Müll gelandet und nicht gerade unterste Schublade im Sortiment, sind die in vielen Fällen auch wieder aud Vordermann zu bringen.

    Gerade die Direktriebler von Technics sind von der Antriebsseite selten defekt. Konstruktive und altersbedingte Schwachstellen sind bekannt und in den meisten Fällen recht einfach zu beheben.


    Gruß Evil

    Moin,


    für den Tieftonzweig reichen die günstigen Eloktrolyticaps völlig aus.

    https://quint-store.com/weichenbauteile/kondensatoren


    Für das gute Gewissen kann man vor dem Hochtöner die Crosscaps nehmen, weil die kleinen Werte nicht übermäßig teuer sind und sich eine Abweichung vom Soll, wenn überhaupt, klanglich dort auswirken könnte. Dabei geht es weniger um den Gesamtklang eines LS, sondern um die Klanggleichheit beider LS durch die geringere Toleranz der Crosscaps.


    Mir ist bewußt, daß es User gibt, die das völlig anders sehen.:saint:


    Gruß Evil

    Mit dem Gefühl ist das so eine Sache.:)


    Sofern du dich nicht verlötet hast, würde ich sagen, daß du ein passendes Kabel verbaut hast.

    Es ist für Subchassis Dreher etwas dick und unflexibel, aber das bringt keine Klangveränderung nach sich.

    Ich habe das pro snake auch schon verwendet und kann nichts negatives darüber berichten.


    Gruß Evil

    Hallo,


    stalking hat ergeben, daß im Raum Hannover/Hildesheim gesucht wird.

    Vieleicht findet sich ein User aus der Gegend, der etwas abgeben möchte.


    Der Verkäufer des 510 hat gemäß Beschreibung eher wenig Ahnung von der Materie auch wenn die Dreher die er anbietet optisch gut rüberkommen.

    Die Haube vom 604 ist eher blind als optisch schön.

    Allen gemeinsam ist, daß sie nicht gewartet sind.


    https://www.ebay-kleinanzeigen…ieler/1371913141-172-3174

    https://www.ebay-kleinanzeigen…mlung/1399417357-172-9552


    Hier ist noch ein 604 mit ordentlich zerkratzer Haube und in Bild 16 siehst du den runterhängenden Resonator.

    https://www.ebay-kleinanzeigen…table/1398249764-172-2914


    Gruß Evil

    Moin,


    du mußt versuchen die Grundeinstellung gemäß SM so vorzunehmen, daß möglichst wenig Druck auf die Schiene ausgeübt wird.

    Aus dieser Stellung heraus kannst du dann mit Try&Error minimale Veränderungen in die eine oder andere Richtung vornehmen.

    Eine Veränderung mit der Stellschraube für das Drucklager sollte auch immer eine Nachjustierung der Stellhülse beinhalten.


    Die Reibfläche vom Haupthebel muß sauber und fettfrei sein.


    Es ist ein Geduldsspiel.


    Gruß Evil