Dual 601 macht mich fertig – summmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmm

  • Hallo leidgeplagte (?) Dualisten,


    es geht wieder mal um die Diva (?) Zicke (?) jedenfalls um meinen ersten und eigentlich liebsten Dual-Plattenspieler: „die“ 601….

    Das Teil bringt mich um meinen Verstand !!!!!!


    Mitte der 70er von meinem Vater neu erworben. M20E.

    Seit Ende der 90er in meinem Besitz. Nicht übermäßig viel gelaufen.

    Grund für eine relativ leichte Dualitis meinerseits, die sich bisher nur in den Symptomen 701 und 1219 geäußert hat.


    Mein erster Beitrag hier im Dualboard (damals – vor mehr als 10 Jahren noch unter anderem Nutzernamen) handelte von genau dem gleichen Problem, was ich bis vor ein paar Stunden immer noch nicht zufriedenstellend gelöst hatte:


    Das Motorbrummen der SM 860 / 840 Fehlkonstruktionen (sorry, aber so sehe ich das mittlerweile).


    Damals war mir diese unschöne Motorvibration aufgefallen, die – da sie sich genüsslich auf den Teller übertragen hat – sich deutlich über die Lautsprecher / Kopfhörer verbreitet hat.

    Seit dem (und vor allem Dank der Hilfe hier im Forum) ist einiges passiert, um dieses Problem zu beherrschen. Nachfolgende Ereignisse ziehen sich über ca. 12 Jahre hin:


    1. Zuerst hab ich den originalen SM 840 gewartet


    > dazu Klüber mit einem "kleinen Trick" eine 50ml Probe PDP 48 aus den Rippen geleiert

    > Lagerspiegel gedreht

    > Sinterlager mit Lösungsmittel gesäubert

    > Ankerwelle poliert

    > Ding zusammengebaut und Anker zentriert (Klopfmethode)

    > Fazit: etwas besser, aber nicht zufriedenstellen



    2. angeblichen NOS SM 860 über Ebay gekauft (Ohne den „Deckel“ mit den Dämpfergummis)


    > eingebaut > schlimmer als vorher

    > nach oben beschriebener Methode diesen angeblich neuen Motor gewartet

    > keine wirkliche Verbesserung


    3. alten SM 840 wieder eingebaut

    > tastbare Vibrationen waren hier weniger schlimm, als bei dem „neuen“ 860er

    > die blöde überflüssige 4. „Brummschraube“ entfernt > etwas besser > nicht gut genug



    4. nach einem Tipp hier im Forum den Motor mit Kabelbinder auf „hängend“ ummontiert


    > viel besser!!! Quasi gar kein Brumm! So will ich das haben!


    Allerdings war es mir so kaum möglich den Pulley korrekt zu justieren und außerdem macht dieser „baumelnde“ Motor durch die Riemenspannung unheimliche Gleichlaufschwankungen die so für mich nicht zu akzeptieren waren. Das Ding labbelte einfach unter der Platine rum, außerdem hat Dual sich das so nicht gedacht.


    > also alles wieder rückgebaut > Brumm nervt immer noch gewaltig



    Aber an dieser Stelle habe ich die Einsicht gewonnen, dass vor allem mit einer besseren Entkopplung des Motors von der Platine am meisten rauszuholen ist.

    Aber: Trotzdem habe ich damals schon nicht verstanden, warum ein so simpler Motor so heftig vibrieren muss ?!?! Selbst als angeblich NOS-Motor.


    5. dünne Silikonscheibchen unter die Motor-Muttern auf die Platine gelegt


    > was für eine Offenbarung


    Die Brummübertragung auf die Lautsprecher war erstmals (abgesehen von der Hängemethode) akzeptabel! Zwar ist der Motor (vor allem über Kopfhörer) immer noch zu hören, aber nicht mehr so störend, wie vorher.


    Bild dieser Scheibchen:

    https://www.bilder-upload.eu/bild-347ee4-1587729166.jpg.html

    (keine Ahnung wie die Dateianhangsfunktion des Forums funktioniert)


    Mit dem so modifizierten Plattenspieler habe ich dann Jahre lang zufrieden Musik gehört.

    Bis mir irgendwann ein schöner 701 zweiter Serie zugelaufen ist.

    Dieser Plattenspieler (obwohl niemals gewartet, bevor ich ihn bekam) spielte absolut geräuschlos. Kein Motor, kein Lager, rein gar nix !!


    Gut, ich dachte mir:
    Neueres Antriebskonzept, muss irgendwie besser sein ?! (Warum man allerdings später wieder auf das Konzept „Riemen + Motor unter der Platine“ zurückgegriffen hat, hat sich mir schon damals nicht erschlossen.)


    Dennoch konnte ich mit beiden Plattenspielern gut Musik hören und mir hätte auch nichts gefehlt, wenn nicht ein 1219 von 1969 zu mir gefunden hätte.

    Ebenfalls nie gewartet, aber offensichtlich kaum bewegt.

    Aber: Auch der 1219 war ungewartet 1000 mal leiser als der gewartete + "silikonmodifizierte" 601 !!!!!!!


    Das hat mich dann doch irgendwie gewurmt und ich habe die Diva 601 nur noch selten angepackt, da sowohl der neuere 701 als auch der (t)olle Reibradler (?) viel nebengeräuschärmer gespielt haben.

    Traurig, da der 601 mein erster Plattenspieler war und dazu noch mit Familienbezug…

    Jahre später hatte ich dann noch mal ausgiebig Zeit, das Dual-Forum nach neuen Erkenntnissen zum Thema zu durchforsten und siehe da:
    Es werden neue Dämpfergummis aus Silikon in schickem Giftgrün gefertigt. Alleine die Tatsache dass viele Verschleißteile unserer Plattenspieler nachgefertigt werden, finde ich ja erst mal große Klasse (Stichwort Drucklager …)!!!


    Also habe ich ein Set der Grünlinge bestellt und in den Deckel des alten SM 840 eingebaut.


    Da ich dachte, dass das Ersetzen der ausgehärteten originalen Gummis der Weisheit letzter Schluss sei, habe ich meine blöden weißen Silikonscheibchen erst mal weggelassen.
    2 davon waren beim Ausbau eh gerissen.
     


    Zwischen-Fazit:

    Motor brummt zwar etwas weniger als vorher, aber so richtig gut isses (vor allem im Vergleich zu 1219 und 701) immer noch nicht.

    Da meine Silikonscheibchen den Ausbau nicht überlebt haben, habe ich sie erst mal nicht mehr ersetzt.



    Danach begann -leicht gereizt- die zweite Serie an „Verschlimmbesserungsversuchen“:



    1. SM 840 noch mal komplett zerlegt und abermals gemäß der „neuen Erkenntnisse“ gewartet


    > Lagespiegel mit Micro-Mesh poliert (obwohl kaum eingelaufen, dennoch kann ich mich jetzt drin spiegeln)

    > Sinterlager noch mal gereinigt mit Ultraschall sowie der Vakuummethode und Waschbenzin

    > Lager mit dem HLP 22 (dem PDP40 ähnlicher als das anfangs verwendete PDP48) und der Vakuummethode neu geschmiert.



    Fazit: keine wirkliche Verbesserung



    2. Noch mal einen frisch gewarteten SM 860 auf Ebay geschossen (LETZTE WOCHE!)

    Mein Gedanke: Vielleicht bin ich ja zu blöd zur Motorwartung und lasse das mal andere machen.


    In der Beschreibung zu Motor stand:


    Während der Reinigung durften sich die beiden Sinterlager im warmen Ölbad richtig schön vollsaugen, damit sie für viele Jahre "wie geschmiert" laufen.
    Nach dem Zusammenbau musste der Motor drei Stunden im Dauertest arbeiten. Dabei lief er nahezu vibrationsfrei und war nicht zu hören.


    Link zur Auktion:


    https://www.ebay.de/itm/Motor-…ksid=p2057872.m2749.l2649


    Vielleicht ist der Verkäufer ja hier zugegen und kann bestätigen, wie vibrationsarm dieser Motor nach der Wartung war.


    Diesen Motor habe ich dann jedenfalls voller Vorfreude eingebaut.


    Meine Gedanken:


    Vibrationsfrei!
    nicht zu hören!
    + Neue Dämpfergummis!
    > endlich bekomme ich den 601, den ich immer schon haben wollte…


    Als ich dann alles eingebaut hatte, kam dann die Ernüchterung:


    ES BRUMMT SCHLIMMER ALS VORHER!!!!!!!


    Das einzige was sich signifikant verändert hat, ist die Brummfrequenz.

    Der SM 860 brummt etwas hochfrequenter.

    So’n richtig schönes sonores „Trööööööööööööööt“ hinter der Musik.

    Was für eine K***cke!!





    FINALE RADIKALMETHODE


    1)


    - aus allen 3 Motoren und ihren Eintzelteilen durch unzählige Rekombination (Corona machts möglich) den Motor mit der geringsten Vibration zusammengefriemelt.

    Memo: nicht alle Teile des 860 passen zum 840er.


    Die Einzelteile dieser Kombination dann NOCHMALS (ich kann langsam kein Öl mehr riechen!!) zerlegt – gereinigt – poliert – geschmiert…

    >> Fazit: brummt !


    2)


    Strobo gegen LED-Platine getauscht. Defekte Birne soll wohl den Motor auch beeinflussen können.

    Die Originalbirne hatte sich in letzter Zeit immer mehr Gedenksekunden gelassen, bevor sie leuchtete.

    > Fazit: brummt auch mit LED, leuchtet heller (aber unschärfer)



    3)


    .074er Knallfrosch im Strobo gewechselt

    > Fazit: Brummt


    4)


    Rotes Entstör-Bonbon vom Schalter abgeklemmt

    > Fazit: Brumm, Knall und Stör



    5)


    neue Chassifedern organisiert, da ich beim Anheben der Platine im Betrieb gemerkt habe, dass die Plastikwanne als Resonator das Brummen noch verstärkt und meine Original-Federn sehr labberig waren…


    Fazit: Brumm weniger, aber immer noch nervig


    6)


    Tellerlager gereinigt und mit Haftöl geschmiert!


    Das ist ganz interessant!

    Mir ist nämlich aufgefallen, dass das Brummen in einer Leerrille bei von Hand gedrehtem Teller leiser wird, als bei stehendem Teller.

    Heißt also, dass eine gute Ölung des Tellerlagers durch den bei Drehung entstehenden Gleitfilm zwischen diesem grauen Plastik-Lagerspiegel und der Tellerachse den Teller von der vibrierenden Platine besser entkoppelt!

    Durch Überholen der Tellerlagers ist das Brummen tatsächlich ebenfalls etwas leiser geworden.


    Fazit: zwar noch nicht akzeptabel, aber der Ehrgeiz war geweckt


    7)


    Neuen Thakker-Riemen gekauft

    Das dies keine direkte Auswirkung auf das Brummen haben kann, war mir vorher klar.

    Dennoch war diese Entscheidung das Beste, was ich dem 601 (und mir) antun konnte!

    Warum?

    Weil ich mit dem neueren Riemen jetzt einen viel größeren Spielraum für das Anzugsmoment der Motor-Muttern habe, ohne dass die Geschwindigkeitsumstellung spinnt, oder irgendetwas schleift!

    Nun kann ich die Motor-Muttern endlich nur so leicht anziehen, dass das Brummen merklich weniger wird, ohne dass ich den Pulley aufs µ genau in der Höhe justieren muss…

    Dieser neue Riemen ist in Verbindung mit den neuen Grünlingen Gold wert!


    Fazit: Das Brummen ist endlich erträglich, aber ich höre es leider immer noch


    8.


    Erst heute fielen mir die Silikonscheibchen für unter die Muttern wieder ein!!

    Schnell eine alte verklebte Spitze einer Silikon-Kartusche „geschlachtet“ und mir 3 Scheibchen geschnitzt.

    Scheibchen drunter und die Motor-Muttern nur ganz sachte verschraubt.

    Der Motor kann jetzt schön unter der Platine schwingen ist aber insgesamt viel stabiler, als mit der oben beschriebenen Aufhängemethode mit Kabelbindern.

    Durch den neuen Riemen funktioniert die Pitchumschaltung trotz „komischer Montage-Höhe“ des Motors und nicht 100% korrekt eingestelltem Pulley auch perfekt.


    Fazit: Nebengeräusche sind auf „Reibradniveau“

    Bedeutet: 1219er und 601 tun sich in Sachen Laufgeräusch nun gar nix mehr!!
    Mehr brauche ich nicht !!!
    Für mein Ohr: Nebengeräuschfrei!

    LG Chris

    601 - 701 - 1219 - 521 [///] < die unpassierbare Barriere...jetzt langts nämlich mal!!!
    wunschlos glücklich :)

    Einmal editiert, zuletzt von Fraggle () aus folgendem Grund: Ein Beitrag von Fraggle mit diesem Beitrag zusammengefügt.

  • Résumé:


    Glück gehabt, der Klapse gerade noch entkommen.

    Mit „ein wenig“ Zuwendung kann man den 601er nahezu geräuschlos machen.

    Aber dennoch hat mich das unheimlich viele Nerven gekostet.

    Fast hätte ich aufgegeben, was Schade gewesen wäre.



    Was mich aber dennoch nachdenklich stimmt: Warum müssen die 4 Motoren in meinem Besitz so grässlich vibrieren?


    Sowohl der original verbaute 840, der NOS 860, der gewartete 860 von Ebay, als auch der Bastelmotor aus Teilen all dieser Motoren erzeugt deutliche Vibrationen, die sich ohne die oben beschrieben Dämpfungs-Maßnahmen in inakzeptablem Maß auf die Nadel übertragen würden!


    Was hat sich Dual bei diesen Motoren gedacht?


    Ich habe die 70er nicht miterlebt. Daher weiß ich nicht, ob die neuen Motoren ab Werk damals auch schon so vibriert haben.

    Klar: Lager können über die Jahre trockenlaufen, Kondensatoren können kaputt gehen, Gummis können aushärten…


    Trotzdem vibrieren alle 3 meiner (von zwei verschiedenen Personen und mit verschiedenen Methoden) gewarteten Motoren absolut inakzeptabel!


    Ich frage mich an der Stelle:


    Bin ich generell zu brumm-empfindlich?

    Habe (hatte) ich einfach ein Montagsgerät?

    Habe ich eine mögliche Ursache für die Vibrationen übersehen?




    Hin und wieder liest man hier im Forum, dass jemand einen 860/840 durch Wartung laut seinen Angaben „absolut vibrationsfrei“ hinbekommen hat.

    Da frage ich mich, ob das wirklich möglich ist, oder ob die Motoren konzeptbedingt immer relativ stark vibrieren und somit immer einen gewissen Teil der Vibrationen an die Nadel bringen müssen.



    Ich habe meine 601er Zicke jetzt (für meine Ohren) quasi brummfrei.

    Final brummfrei aber nur wegen meiner 3 doofen Scheibchen aus Silikonabfall unter den Motor-Muttern.

    Aber das hatte Dual damals so ja nicht vorgesehen!!!

    Also entweder waren die 601er damals von Werk aus schon lauter, als meiner es heute ist, oder der Fehler ist doch noch wo anders zu suchen.



    Was ich in diesem Zusammenhang jedoch besonders komisch finde:

    Ich habe hier alte Tapes, die mein Vater in den 70er und 80er Jahren von diesem Plattenspieler aufgenommen hat. Die sind absolut ohne Motorbrumm!!

    Die Motoren müssen sich die Vibrationen also scheinbar doch über die Jahre eingefangen haben.


    Aber was ist die Ursache?!



    So, jetzt ihr ?




    Wessen 601 (oder andere Player mit dem Motor) ist kein Brummbär?!!

    Wer hatte einen in den 70ern der neu (nicht) gebrummt hat?

    Was ist faul an den Teilen? Wo liegt deren Geheimnis?



    Gruß

    Chris

    LG Chris

    601 - 701 - 1219 - 521 [///] < die unpassierbare Barriere...jetzt langts nämlich mal!!!
    wunschlos glücklich :)

  • Hallo Chris,


    also bei meinem 601 brummt Nichts (gut, der hat auch eine ordentliche Verwandlung von hopp zu top hinter sich), nutze auch den Thakker Riemen.

    Gruß, Michael.

    So hört der Micha:
    CS 701 / CS 601 / CS 461 / Sony PS-4300 --> Kenwood KA-8150 --> Focal Chorus 706, Bowers & Wilkins DM305, Monitor Audio One
    Testgerät --> Onkyo TX-7800 --> Onkyo SC-370 MK II
    1210/CS 10 --> Saba Meersburg Stereo F
    --> (Pioneer S-V43R)
    Wega 3420 (Dual 1229) --> Wega HiFi 3121
    --> Wega lb3520, weiß

  • Hi Micha,

    wie gesagt, der Riemen hat logischerweise nichts ursächliches am Brumm verändert.
    Aber mit frischem Riemen kann man den Motor viel lockerer an die Platine schrauben, ohne dass die Umschaltung spinnt.
    War eine der wichtigsten Erkenntnisse.

    Aber trotzdem wäre mir der Brummbär ohne diese nicht originalen Silikonscheibchen zu laut.

    Daher würden mich drei Dinge interessieren?

    1. Hat dein 601 denn vor der Überholung gebrummt (also ausgehend von den Motorvibrationen, nix masse-technisches..)?

    2. Wenn ja, wie hast du ihn brummfrei bekommen?
    3. Ist der Motor zu "fühlen", wenn du mit dem Finger auf das silberne Gehäuse tastest, in dem der Pulley läuft?

    Ich würde halt gerne wissen, ob es ihn wirklich gibt: den quasi vibrationsfreien 860/840

    Chris

    LG Chris

    601 - 701 - 1219 - 521 [///] < die unpassierbare Barriere...jetzt langts nämlich mal!!!
    wunschlos glücklich :)

  • Ich hab jetzt 3 Riementriebler hier. 2x 1249 und 1x Technics SL B-3. Alle 3 sind mir zu laut. Wobei die 1249 unterschiedlich laut sind (840 ist leiser als 860 Motor) und der Technics ist je nach Einbau sehr rappelig bis recht laufruhig. Das ändert sich dann aber nach ein paar Platten.


    Die 1249 Motoren sind beide auch voll überholt mit Unterdruck Reinigung und Neubefüllung usw... Die neuen Dämpfer hier aus dem Forum sind spitze. Aber auch die schaffen keine Ruhe bei den Motoren. Es wurde durch all diese Dinge erträglich. Aber wenn ich dagegen einen vollkommen ruhigen Direkt Drive laufen lasse weiß ich wo die nächste Platte landet.


    Silikonunterlegscheiben? Ja das kann ich noch mal probieren. Klingt jedenfalls einleuchtend.

    blablablubbzwodrei4


    Gruß Matthias

  • hallo Chris


    auf deine Frage „Wessen 601 (oder andere Player mit dem Motor) ist kein Brummbär?!!


    mein SM840 in meinem 510er läuft absolut ruhig und ohne Brummen


    Albert

    Gruß
    Albert

  • Mein 601 und mein 1249 laufen ruhig. Ob die gebrummt haben bevor die zu mir kamen kann ich nicht beantworten. Hab sie gewartet und gut ist. Allerdings kein Vergleich zu meinem Telefunken S500. Der läuft unhörbar.

    Gruss Oliver

  • Silikonunterlegscheiben? Ja das kann ich noch mal probieren. Klingt jedenfalls einleuchtend.

    Hi Matthias

    Das hat bei mir den größten Erfolg gebracht! Probiers mal aus.
    Ich stelle gleich mal Videos von vorher/nachher ein > lohn aber nur über Lautsprecher, die den Brumm auch wiedergeben können.

    Insgesamt finde ich den 840er auch bei mir leiser als beide 860er!
    Noch besser ist das "Drumherum" inklusive Lagerbügel + Anker vom 840 aber mit den Lagern vom ersten 860er > hat mich 2 Tage gekostet das rauszufinden


    mein SM840 in meinem 510er läuft absolut ruhig und ohne Brummen


    Hi Albert,


    an dich auch die Frage (falls du das irgendwann mal testen kannst):
    Wie stark vibriert das silberne Gehäuse in dem der Pulley läuft (keine Ahnung wie das Teil richtig heißt).

    LG Chris

    601 - 701 - 1219 - 521 [///] < die unpassierbare Barriere...jetzt langts nämlich mal!!!
    wunschlos glücklich :)

  • noch ein Nachtrag zum meinem Thread weiter oben


    ich hab den 510er jetzt schon einige Jahre und habe den SM840 noch nie gewartet :whistling:

    trotzdem ist er sehr laufruhig, und von Brummen keine Spur


    Albert

    Gruß
    Albert

  • Mein 601 und mein 1249 laufen ruhig. Ob die gebrummt haben bevor die zu mir kamen kann ich nicht beantworten. Hab sie gewartet und gut ist. Allerdings kein Vergleich zu meinem Telefunken S500. Der läuft unhörbar.

    Gruss Oliver

    Moin Oli,

    genau das will ich wissen!

    Viele Besitzer schreiben, dass der Plattenspieler mit diesen Motoren nach der Wartung laufruhiger geworden ist.
    Manchen genügt das. Manchen aber vielleicht auch nur, weil sie keinen Vergleich haben.
    Aber wie du sagst: Im Vergleich dazu läuft dein S500 unhörbar!
    Mein 701 auch, und der 1219er vor dieser Silikonaktion am 601 fast auch (bischen Rumpel ist da ja immer).

    p.s. du hattest mir wegen der Pimpel gemailt > Ich überweise heute Abend > der 601 hat mich heute aus dem Zeitplan geschmissen :-)



    hier mal die Links zu den Videos:


    1. ohne Scheibchen:

    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    2. mit Scheibchen:
    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


    wie gesagt, kann man nur mit Lautsprechern beurteilen, nicht mit der Handy-Quäke.
    Abspiellautstärke war übrigens bei beiden Videos jenseits der Zimmerlautstärke.

    LG Chris

    601 - 701 - 1219 - 521 [///] < die unpassierbare Barriere...jetzt langts nämlich mal!!!
    wunschlos glücklich :)

  • hallo Chris


    ich schau mir das Teil mal an ob’s vibriert


    aber heut komm ich nicht mehr dazu, melde mich dann wieder


    Albert

    Gruß
    Albert

  • Hammer, das Teil geht ab wie eine Rakete.


    Jetzt wo das Brummen quasi weg ist bilde ich mir natürlich ein, dass alles andere auch besser klingt.
    Wärmere Mitten, transparentere Höhen... Wahrscheinlich alles Placebo.
    Hauptsache dieser eklige Motor-Sound ist weg !!!!!


    Hier mal noch ein Video.
    In dieser Lautstärke "darf" ich zu Hause normalerweise gar nicht hören (deshalb habe ich auch sofort nach den ersten Klängen nachgeregelt, sonst wäre mir was um die Ohren geflogen).

    Aber anhand des Aufsetzens und Knisterns in der Einlaufrille kann man vielleicht erahnen, wie laut die Kiste anfangs eingestellt war und wie entsprechend leise das Motorbrummen sein muss.


    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


    Hammer!
    Nun fehlt mir nichts mehr (nur eine Erklärung)

    LG Chris

    601 - 701 - 1219 - 521 [///] < die unpassierbare Barriere...jetzt langts nämlich mal!!!
    wunschlos glücklich :)

  • Aber wie du sagst: Im Vergleich dazu läuft dein S500 unhörbar!

    Deshalb habe ich keinen Dual mit SM840/860 mehr. Im Normalbetrieb einigermaßen ruhig habe ich sie mit neuen Dämpfern bekommen, aber ich höre meißt mit KH und da nervt mich das Rumpeln von RR (auch von gut gewarteten) und das Brummen dieser Duals. Ich hab daher nur noch den S500, DD´s, Philips Riemenjockler oder CS 750 bzw. Golden 1 an der KH Anlage. Einige würden mich penibel nennen, vermutich bin ich es, aber ich halte es nicht mehr aus wenn das Gebrumme im KH durchkommt.


    Ein 601 war tatsächlich auch dabei der mit 2 Motoren nicht ruhig zu bekommen war. Ich habe nie rausbekommen was das Problem war.

    VG

    Kai







  • N'Abend Kai,


    ich denke das hat auch viel mit "Frustrationstoleranz" zu tun.

    Ich war leider schon immer mit einem recht guten Gehör gesegnet bzw. eher gestraft.
    Jede noch so kleine Unstimmigkeit kann mir (muss nicht) den Musikgenuss versauen.

    Egal ob ich Musik höre, oder selbst mache.

    Bin gespannt, wann mich der Konushochtöner der CT 230 nervt. Noch schlägt er sich wacker :-)

    Aber mit Kopfhörern würde ich den 601 glaube ich auch jetzt nicht lange hören wollen.
    Gut, dass ich eher ein "Raum-Hörer" bin!


    Gruß

    Chris

    LG Chris

    601 - 701 - 1219 - 521 [///] < die unpassierbare Barriere...jetzt langts nämlich mal!!!
    wunschlos glücklich :)

  • Hallo Chris,

    Daher würden mich drei Dinge interessieren?

    1. Hat dein 601 denn vor der Überholung gebrummt (also ausgehend von den Motorvibrationen, nix masse-technisches..)?

    2. Wenn ja, wie hast du ihn brummfrei bekommen?
    3. Ist der Motor zu "fühlen", wenn du mit dem Finger auf das silberne Gehäuse tastest, in dem der Pulley läuft?

    zu 1) dazu muss ich sagen, dass ich nicht darauf geachtet hatte

    zu 2) entfällt dann ja, halt nur "normal" gewartet

    zu 3) ja da fühle ich etwas, wenn ich es beschreiben soll, würde ich sagen, daß es eher einem hochfrequenten Sirren entspricht.


    Ich hoffe, das hilft dir weiter.


    Gruß, Michael.

    So hört der Micha:
    CS 701 / CS 601 / CS 461 / Sony PS-4300 --> Kenwood KA-8150 --> Focal Chorus 706, Bowers & Wilkins DM305, Monitor Audio One
    Testgerät --> Onkyo TX-7800 --> Onkyo SC-370 MK II
    1210/CS 10 --> Saba Meersburg Stereo F
    --> (Pioneer S-V43R)
    Wega 3420 (Dual 1229) --> Wega HiFi 3121
    --> Wega lb3520, weiß

  • Hi Micha, danke für den Bericht :thumbup:

    Ist natürlich schwierig, die Motorvibrationen quantitativ einzuordnen, wenn kein Vergleich da ist.
    Das fällt mir jetzt auch auf. Mit 3 Motoren war es einfach herauszufinden, welcher mehr oder weniger vibriert (ware alle Schrott!!).

    Aber durch diese ganze Dämpfungsaktion vibriert zumindest die Platine drumherum nicht mehr!
    Nicht zuletzt dank Kais "Grünlingen"!


    Habe gerade mal die ollen DT-880 KHs am noch olleren Scott-KH-Out getestet.

    Natürlich alles kein High End, aber was soll ich sagen?! Klingt gar nicht mal so übel:


    Bei irgendwelchen 60s Rock Scheiben ist der damalige "Studiobrumm" lauter, als der 601.
    Ry Cooders "Bop till you drop" kann man sich auch über KH anhören.
    Zwar hört man noch was in leisen Passagen, aber die Nebengeräusche machen keinen Ton mehr (der möglicherweise gar nicht zum Stück passt), sondern sind nur noch Laufgeräusche.
    Ich glaube das war das, was mich am meisten genervt hat. Dieser Ton....<X


    Klassik mit sehr leisen Passagen ist glaube ich grenzwertig. Habe ich nicht getestet
    Gerade läuft Davis Kind of Blue. Geht auch ohne zu nerven.

    Ich glaube ich habe den Brummbären (vorerst) bezwungen!
    Da freue ich mich gerade heftig drüber :):):)

    LG Chris

    601 - 701 - 1219 - 521 [///] < die unpassierbare Barriere...jetzt langts nämlich mal!!!
    wunschlos glücklich :)

  • Vielleicht hat ja eher der Jamiroquai gebrummt8o

    Der brummt nicht, der knistert höchstens, weil ich ihn schon so oft verliehen habe :)

    LG Chris

    601 - 701 - 1219 - 521 [///] < die unpassierbare Barriere...jetzt langts nämlich mal!!!
    wunschlos glücklich :)

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!
Nach der Registrierung können Sie aktiv am Forenleben teilnehmen und erhalten Zugriff auf weitere Bereiche des Forums.