Leiern wegen schwingungen und suche Nadel für Dual CS 460

  • Aber ich denke Maico hat mit dem Subsonic Problem schon recht.


    Ich muss natürlich erwähnen das ich das Bodenproblem bei mir mit Gewicht gelöst habe.
    Mein 2meter breites Rack besteht aus 3 Stockwerken Eichenbrettern und die einzelnen Bretter liegen auf Granitsteinen 10×10cm ( 2 Seiten geschliffen, 4 roh) das sind ungefähr 60 Stück und was die wiegen kann man sich vorstellen. Zwischen Stein und Brett liegt jeweils ein Stück Linoleum.


    Sorry das verstehe ich jetzt nicht

    Das war jetzt allgemein gemeint, das es heutzutage schwierig ist gleichgesinnte zu finden und bei Musik zu relaxen. Früher hat man sich bei einem Kumpel getroffen, eventuell auch ein schönen Whisky getrunken.

  • ah ok.
    Da ist wohl was dran. Wir waren früher ( Mitte/ Ende der 80er Jahre) immer bei einem Kumpel der etwas besser betucht war im Partykeller und haben aufm Technics 1200 oder war es schon der 1210 ( weiß es nicht mehr so genau) und der Technics Anlage bei Bier Heavy Metal gehört.

    Gruß Andy


    Wahnsinn ist, immer wieder das gleiche zu tun und andere Ergebnisse zu erwarten.( angebl. Albert Einstein)

    2 Mal editiert, zuletzt von schrauber71 ()

  • Habe auch die Rumpelgeräusche vom Dual in Verdacht.
    Die können Membrane, die diese niedrigen Frequenzen
    wiedergeben können,
    ganz schön zum Wabbeln bringen. Damit schaukelt sich
    womöglich das Rumpeln und somit das Wabbeln durch
    Rückkoplung weiter auf.


    Die LS von der Wand weiter nach vorne stellen und den
    Dual möglichst weit dahinter stellen, möglichst auch
    nicht direkt in die Mitte zwischen die Boxen. Das wäre
    meine weitere Empfehlung zur Problemeingrenzung.
    Wenn das nichts bringt, hilft nur noch ein Subsonic-
    Filter.



    LG, Micha

  • Ich rate dringend zu einem (Vor)Verstärker oder Receiver mit ordentlichem Subsonic-Filter. Ich verstehe nicht, dass das nicht Standard war und ist. Frequenzen unter ca. 30 Hertz haben mit Musik in der Regel nichts mehr zu tun und sind meistens Störgeräusche. Bei meinem Braun A1 kann ich bei der Musikwiedergabe keinen Unterschied im Bass bei ein- oder ausgeschaltetem 30-Hz-Filter hören, wohl aber sehen, denn die Tieftöner (Nubert 381) hören auf zu pumpen. Bei meinen extrem weich aufgehängten DM 110 von B&W war das noch viel schlimmer. Ich hatte auch mal einen Onkyo-Receiver, 7830 glaube ich, den habe ich genau deshalb verkauft.


    Diethelm :-)

    "Leeve Mann!", sach ich für die Frau.


    Diethelm :|

  • Im Pop-Bereich, elektronische Musik einmal ausgenommen - wird eh meist über MP3 und Streaming konsumiert, findet unter 40 Hz fast nie etwas statt, das ist der niedrigste Ton auf einem vierseitigen E-Baß, auch der fünfseitige E-Baß bleibt über 30 Hz.


    Anders sieht es bei Klassik aus, der Kontrabaß und ein Konzertflügel reichen bis 27 Hz herab, Kirchenorgel und der Bösendorfer Imperial Flügel gar bis 16 Hz!


    Also gerade für Pop und Rock Hörer sowie Schlager und Volksmusik Liebhaber, die ja gern mit Loudness und angehobenen Bässen hören, kann ein Subsonic-Filter sinnvoll sein.


    Andererseits sollte man, vor allem, wenn man den Verstärker linear betreibt und man dennoch ein starkes Pumpen der Baßlautsprechermembranen beobachtet, prüfen, ob die Nadelnachgiebigkeit am verwendeten Tonarm nicht zu niedrig ist.


    Ein Ortofon OM am relativ schweren Tonarm eines Dual-Reibradlers ist so eine eher unglückliche Kombination.


    Gruß Uli

    CS: 506, 626, 750-1
    CT: 450M, 1140, 1240
    CR: 1750, 5950 RC

    CV: 1100, 450M

    C/CC: 450M, 810. 820, 1280, 5850 RC
    CD: 40, 5150 RC
    (C)L(X): 231, 241, 710, 1000-Set, 9200
    und: DK170, MC2555, Rack 3020

  • Hallo,


    ich hatte mir die Black Diamond Nadel kommen lassen, habe dann den Schallplatenspieler neu eingestellt und das Nadelgewicht hatte ich gelesen auf die Obergrenze von 1,75 einstellen.
    Der Klang gegenüber der Orttofon OM 10 ist beachtlich, ich konnte mit der Black Diamond Nadel die Lautsärke lauter stellen als mit der OM 10 bevor die Probleme auftauchen wenn der Sub an ist.
    Der Klang ist irgendwie klarer und heller habe ich das Gefühl.
    Habe jetzt nur die Standlautsprecher im pure Modus laufen lassen, den Sub komplett aus, ich kann mit den Hauptlautsprechern in der Reference Lautsärke gehen ohne probleme zu bekommen. Wenn ich die Lautstärke runter drehe und schalte den Sub dazu, dann fangen die Probleme bei höhere lautstärke sofort an. Dann habe ich den Sub mal eingestellt auf trennung bei 120Hz usw. aber die Probleme bleiben die Membrane von dem Sub fängt das pumpen an. Also liegt es am Sub, aber warum?

  • Dann habe ich den Sub mal eingestellt auf trennung bei 120Hz usw. aber die Probleme bleiben die Membrane von dem Sub fängt das pumpen an. Also liegt es am Sub, aber warum?

    Das verstehe ich so, dass der Sub alles unter 120Hz wiedergibt. Vermute mal, dass
    die Probleme von den Frequenzen unter 30 oder sogar schon unter 50Hz kommen.
    Das Rumpeln der Platte oder des Antriebs liegt in dem niedrigen Bereich und bringt
    den Sub an seine Grenzen. Da kommt es zum "Wobbeln" der Sicken, was wiederum
    dazu führt, dass die Frequenzen über 30 oder 50Hz nicht sauber wiedergegeben
    werden können. Die sorgen dann dafür, dass das Wobbeln noch mal vergrößert wird.
    Teilweise zu vergleichen mit einer Rückkopplung, aber ohne allzu große Erhöhung
    der Lautstärke.

  • Also bleibt mir nichts anderes übrig wie ein Phono Verstärker mit Subsonic-Filter?
    Und von denen gibt es auch wieder zig verschiedene, wo man nicht weiß welcher gut ist oder nicht.

    Einmal editiert, zuletzt von Noname ()

  • Also bleibt mir nichts anderes übrig wie ein Phono Verstärker mit Subsonic-Filter?

    Solltest erst mal andere Antworten hier abwarten und erst mal nur mit
    einem entsprechenden Gerät testen oder mit einem Vollverstärker,
    der den Filter von Haus aus mitbringt. Ausleihen statt gleich kaufen,
    weil es auch einige andere Gründe haben kann, wenn die Wiedergabe
    nicht gut ist.

  • Hallo,


    https://m.thomann.de/de/art_deejaypre_ii.htm


    Ist die Haube zu beim Abspielen?


    Peter

    Die Leute blicken immer so verächtlich auf vergangene Zeiten, weil die dies und jenes ›noch‹ nicht besaßen, was wir heute besitzen.
    Es ist nicht nur vieles hinzugekommen. Es ist auch vieles verloren gegangen, im guten und im bösen. Die von damals hatten vieles noch nicht. Aber wir haben vieles nicht mehr.
    (Tucholsky)

  • Kannst du an deinem Subwoofer die untere Grenzfrequenz verändern? Dann würde ich diese mal auf einen höheren Wert einstellen.

    Gruß Markus

  • Vernünftigerweise sollten aktive Subwoofer von Hause aus schon ein Subsonicfilter mitbringen, ist aber leider nicht so. Bei großen PA-Anlagen ist das Standard, aus gutem Grund.
    Bei den handelsüblichen Subs lässt sich nur die obere Grenzfrequenz einstellen, meistens bis maximal 120 Hertz, mehr wäre auch kontraproduktiv.
    Ein brauchbares Subsonicfilter sollte mindestens 12 DB pro Oktave aufweisen und als Grenze nach oben maximal 30 Hertz, besser 20.


    Diethelm :)

    "Leeve Mann!", sach ich für die Frau.


    Diethelm :|

  • Z.B. bei den Nubert-Subs lässt sich der Low Cut (untere Grenzfrequenz) in 2 verschiedenen Werten einstellen.

    Gruß Markus

  • Guten Abend,


    jetzt habe ich mit den Trennfrequenzen rum probiert, die Frequenz kann ich per Varaiblen Poti einstellen am Sub, oder am Receiver selbst per Software welche Trennfrequenz ich einstellen möchte. Ich kann machen was ich will. Die Membrane von dem Sub schlägt immer aus, je nach welcher Trennfrequenz eingestellt ist, kann man vielleicht die Lautsärke 1-2 Volume erhöhen oder absenken.
    Wie beschrieben, kann man die Hauptlautsprecher laufen lassen, sobald der Sub dazu geschaltet wird schlägt die Membrane am Sub aus ab einer bestimmten Lautsärke.
    Der Sub hat einen Frequenzgang von 18-125Hz

  • Die Trennfrequenz beeinflusst ja den oberen Frequenzgang des Subs. Es geht hier ja um die untere Grenze. Kannst du die nicht erhöhen auf z.B. 25 Hz? Welchen Sub hast du denn?

    Gruß Markus

  • Wie wäre es denn damit, den Tiefenregler am (Vor)Verstärker zu benutzen?
    Und/oder die Loudness abzuschalten?


    Diethelm :)

    "Leeve Mann!", sach ich für die Frau.


    Diethelm :|

  • Die Trennfrequenz beeinflusst ja den oberen Frequenzgang des Subs. Es geht hier ja um die untere Grenze. Kannst du die nicht erhöhen auf z.B. 25 Hz? Welchen Sub hast du denn?

    Ich habe den Sub von Klipsch R-115SW

  • Ich befürchte, an dem Klipsch kann man die untere Grenzfrequenz nicht verändern. Es muss also wohl ein Rumpelfilter, z.B. in einem guten Phonopre, her.
    Aber kannst du denn die untere Grenzfrequenz nicht in deinem AV-Receiver einstellen? Das müsste doch in der BDA irgendwo erwähnt sein, wenn es geht.

    Gruß Markus

  • Ich befürchte, an dem Klipsch kann man die untere Grenzfrequenz nicht verändern. Es muss also wohl ein Rumpelfilter, z.B. in einem guten Phonopre, her.
    Aber kannst du denn die untere Grenzfrequenz nicht in deinem AV-Receiver einstellen? Das müsste doch in der BDA irgendwo erwähnt sein, wenn es geht.

    Das ist was ich am Receiver einstellen und am Sub einstellen kann.

  • Versuchs doch mal mit dem Equalizer. Evtl. kann man ja dort die Tiefbässe reduzieren.

    Gruß Markus

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!
Nach der Registrierung können Sie aktiv am Forenleben teilnehmen und erhalten Zugriff auf weitere Bereiche des Forums.