DUAL 604 EDD Plattenspieler

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • DUAL 604 EDD Plattenspieler

      Neu

      Hallo Leute,

      wir haben ein Problem:

      wir haben einen alten Plattenspieler von meinem Schwiegervater geerbt, und würden diesen gern nutzen und unseren einfachen austauschen. Leider haben wir nur wenig Kenntnisse. Wir brauchen einen passenden Verstärker, der DIN erlaubt und die passenden Passiv-Boxen. Gibt es dort Empfehlungen, oder Original-Zugehörende Verstärker?

      Liebe Grüße aus München.
    • Neu

      Servus! Ihr wollt einen bestehenden Dreher ersetzen? Das heißt ihr habt schon einen Vorverstärker bzw. einen Vollverstärker mit Phono-Eingang? In diesem Fall würde sich wohl ein DIN-Chinch Adapter oder gleich der "Umbau" von DIN auf Cinch anbieten. Zum Umbau gibts hier im Forum zahlreiche Beiträge, auch im Handbuch des Drehers gibts einen Hinweis zur Vorgehensweise!
      Viel Spaß mit dem Gerät!
      mfg Peter
      ♫♫♫ der beste Seemann war doch ich ♫♫♫
    • Neu

      Ich finde dieses fast schon zwanghafte umrüsten auf RCA-Stecker ja einfach nur krank.
      Gute alte Dreher haben DIN-Anschlüsse und sollten auch so belassen werden.
      Man schließt sie an Receiver oder Verstärker aus der Zeit an und die haben natürlich auch oft DIN-Anschlüsse, besonder dann, wenn sie auch aus Deutschland stammen.
      Teilweise haben die Geräte aber auch schon kombinierte Anschlüsse (z.B. bei Revox)

      Passende Receiver gibt es z.B. von Saba mit dem 8080 für kleines Geld. Wer es moderner möchte und mehr Budget hat, kann natürlich auch nen Saba 9140 oder Saba 9141 nehmen. Die 92xx sind dann meist noch etwas teurer. Die Japaner haben viel füher auf RCA-Stecker umgestellt. Da müsste man wohl schon fast in die 60er zurück gehen.
      Gruß

      Jan

      Hifi ist zu 40% Klang und 40% Optik. Der Rest sind Vorlieben.
      Es ist nur selten etwas so eindeutig wie 1+1!
      Ein Hobby ist es erst, wenn man es übertreibt!
    • Neu

      Dann passen die von mi genannten Saba Receiver.
      Da kann man dann noch ein paar Boxen anschließen. Bei den Boxen tut sich natürlich eine ganze Welt auf. Gebraucht, neu, klein, groß, und dann noch je nach Budget. ...
      Gruß

      Jan

      Hifi ist zu 40% Klang und 40% Optik. Der Rest sind Vorlieben.
      Es ist nur selten etwas so eindeutig wie 1+1!
      Ein Hobby ist es erst, wenn man es übertreibt!
    • Neu

      FL 40 G sind nicht schlecht, wobei das FL für Flachlautsprecher steht. Man kann aber auch sehr gut heutige Boxen an die Klassiker anschließen. So ein DIN-Stecker ist ja schnell an ein Kabel geschraubt.
      Gruß

      Jan

      Hifi ist zu 40% Klang und 40% Optik. Der Rest sind Vorlieben.
      Es ist nur selten etwas so eindeutig wie 1+1!
      Ein Hobby ist es erst, wenn man es übertreibt!
    • Neu

      Im Hifi-Bereich gibt es nie DIE EINE Lösung. Es gibt praktisch beliebig viele Wege und Lösungen, die sich an den jeweiligen Ansprüchen orientieren
      Gruß

      Jan

      Hifi ist zu 40% Klang und 40% Optik. Der Rest sind Vorlieben.
      Es ist nur selten etwas so eindeutig wie 1+1!
      Ein Hobby ist es erst, wenn man es übertreibt!
    • Neu

      mamiuw schrieb:

      Die orginalboxen sind dabei auch zu empfehlen? Also die SABA FL40G?

      Habe ein Angebot gefunden für 110 Euro?
      Receiver und Boxen zusammen für den Preis ist völlig ok. Sollte allerdings
      auch funktionieren.

      Andere Möglichkeit, einen einfachen Phonovorverstärker holen und damit
      den 604 an den AV stöpseln. Der hier:
      ebay.de/itm/Analogis-Easy-Phon…de36cd:g:JzAAAOSwstxVYdE8
      hat den Vorteil, dass man mit DIN reingehen kann und mit Cinch an den AV.

      LG, Micha
    • Neu

      tiga schrieb:

      Ich finde dieses fast schon zwanghafte umrüsten auf RCA-Stecker ja einfach nur krank.
      Gute alte Dreher haben DIN-Anschlüsse und sollten auch so belassen werden.
      Man schließt sie an Receiver oder Verstärker aus der Zeit an und die haben natürlich auch oft DIN-Anschlüsse, besonder dann, wenn sie auch aus Deutschland stammen.
      :rolleyes:
      Absolut. Wie kann man denn bloß einen Adapter vorschlagen, wenn man doch gleich einen ganzen Verstärker mit dem passenden Anschluss empfehlen könnte...

      Besonders perfide, dass der Hersteller sich anmaßt selbst Anleitungen zum Umbau auch Cinch abzudrucken!

      Zum Glück brauch der Threadersteller eh alles neu, dann kann er ja selbst entscheiden, was er möchte!
      mfg Peter
      ♫♫♫ der beste Seemann war doch ich ♫♫♫
    • Neu

      Genau das ist ja der Punkt.
      Wenn man ohnehin alles kaufen muss, kann man auch gleich passende Geräte kaufen.
      Wenn man nur den Dreher an einen bereits vorhandenen AV-Receiver anschließen will, ist ein separater Vorverstärker mit evtl. benötigten Adaptern sicher eine gute Lösung.
      Gruß

      Jan

      Hifi ist zu 40% Klang und 40% Optik. Der Rest sind Vorlieben.
      Es ist nur selten etwas so eindeutig wie 1+1!
      Ein Hobby ist es erst, wenn man es übertreibt!
    • Neu

      Hallo,

      es waren nicht nur deutsche Geräte die bis in die 80er Jahre DIN-Anschlüsse hatten, frühere Japaner wie auch die meisten "Europäer" ob nun von Philips, B & O oder auch Tandberg hatten lange lange DIN-Anschlüsse.

      Die Allmacht der japanischen Geräte führte dazu das sich auf breite Front die RCA-Stecker (eigentlich kamen sie ja aus den USA) durchgesetzt haben.

      Lustigerweise gab es bei anderen Dingen wie Normteilen oft das Gegenteil: da haben die Japaner vor allen Dingen im Fahrzeugbau (Motorräder, Autos) sofort auf DIN und metrisch gesetzt und somit dort den Weltstandard gesetzt, nur die Amis blieben ihren zölligen Maßen treu weil Ronald Reagan metrisch für "unamerikanisch" hielt.

      Peter
      Die Leute blicken immer so verächtlich auf vergangene Zeiten, weil die dies und jenes ›noch‹ nicht besaßen, was wir heute besitzen.
      Es ist nicht nur vieles hinzugekommen. Es ist auch vieles verloren gegangen, im guten und im bösen. Die von damals hatten vieles noch nicht. Aber wir haben vieles nicht mehr.
      (Tucholsky)