Elac 870 Tonarm Masse

  • Hallo,


    kennt jemand die Masse des Tonarms und was für ein System könnte empfohlen werden. Der Dreher wird dazu benutzt alte 12" zu digitalisieren. Musikrichtung (Electronic)

  • Moin und herzlich Willkommen!


    Elac hat nicht gute Plattenspieler gebaut, sondern auch richtig gute Systeme.
    Die wussten sicher am Besten, was zu ihren Armen passt. Die Systeme und
    besonders die originalen Nadeln werden langsam knapp und damit auch teurer.
    Wenn man da noch was bezahlbares findet, wäre das meine erste Empfehlung.
    Dann haben wir noch den Andreas hier im Board:
    https://www.dual-board.de/inde…/2489-platten-spieler-de/
    der hat eine reichliche Auswahl an Nadeln und sicher auch an Systemen,
    bestimmt noch viel mehr als offiziell in seinem Shop:
    http://www.platten-spieler.de/cgi-bin/_indubo.pl
    Für den Anfang reicht sicher auch ein Audio Technica AT95E als einfaches
    Einsteigersystem aus. Bei höheren Ansprüchen und vielen zu digitalisierenden
    Platten ist preislich nach oben kaum eine Grenze gesetzt.


    Bits and Bytes, Micha

  • Hi, also bei dieser Musikrichtung würde ich es mit einem Ortofon OM versuchen. Da gibt es einige Modelle, die OM Versionen haben 1/2" Befestigung. Ich habe qbert und s-120 ausprobiert, da kommt schon anständig was raus. das qbert hat z.B. eine Ausgangsspannung von 10mV, das ist mehr als doppelt so viel als wie normale MM Systeme bringen.


    Gruss Armin

    zur Zeit in Gebrauch:
    Telefunken Musikus TW509 Studio TV mit Abwurfsäule PE 45/72 und Stanton 680
    1219 modifiziert mit 13" Eigenbau-Tonarm mit Ortofon OMB10
    HS32 mit 1010F/ CDS640

    1010 mit einem neuen asean Keramik System in einem Grundig Musikschrank
    Thorens TD124 mit SME3012, Ortofon MC10

    1009 mit shure M75 an high output mono phono pre und Graetz Sinfonia

    HS36 mit 1210/ CDS660

    P80 mit 1234 shure M75 mit high output MMpre

  • Moin,


    Electro kann ja viel sein und da fängt das Problem beim Digitalisieren auch schon an. Guten Tiefbass, Betonung auf tief, können nur sehr hochpreisige Systeme.
    Je nach Qualitätsanspruch würde ich an meinem Elac mit dem Arm eine S-120 (Serato) und dann die OMs hoch bis zum 40 benutzen. Mit dem Serato holst dir halt schön fetten Sound auf die Platte, dabei klingt das Serato aber sehr angenehm in meinen Ohren, mit den OM dagegen biste dann sehr neutral unterwegs.
    Wo kommst denn her? Ich habe diese Nadeln/Systeme alle da und Du könntest testen.

    Peace!


    Babo

    Einmal editiert, zuletzt von Babo ()

  • Hallo Purecut (Name?),


    das originale System hatte ja eine Compliance von 40, da wird die Auswahl an aktuellen und bezahlbaren Systemen schon eng.


    Ich bin inzwischen völlig auf die MI-Systeme von Nagaoka eingeschossen, sie treffen meinen Geschmack und liefern an meinen Drehern ein stimmiges Sounding bzw. ausreichende Auflösung. Daher- für diesen Fall - meine (!) persönliche (!) und subjektive (!) Empfehlung:


    - Nagaoka JT511 mit BE-Einschub (gelb!)
    Fahre ich zusätzlich als 78er für Schellack und als DJ-Version auf meinen 18H, da Nadeln austauschbar.
    Spaßobjekt für unter 40 €.


    - Nagaoka JT522 mit BE-Einschub (gelb)
    Kenne ich nicht, die verschiedenen Nadeln werden vermutlich die gleiche Compliance haben. Such mal.
    Kommst du zum testen ebenfalls mit ~ 40 € aus und mit Sicherheit weiter verwendbar.


    Technisch liefern die Teile genug Potential um Platten sauber abzutasten (auch 12" Maxis mit höherer Dynamik).
    Was den Sound angeht, wird das bestimmende Element eher die Kombination deines Kabels mit dem Phono-Abschluß sein.
    Und ob das wirklich Spaß macht bestimmt am Ende deine Abhöre...


    Nebenbei.
    Ich gebe inzwischen nicht mehr so viel auf die theoretische Verträglichkeit zwischen Compliance und effektivem Tonarmgewicht.
    Wenn die Platten nicht wirklich Schlag haben und der Spieler nicht auf der Rüttelplatte steht kommt es so gut wie gar nicht zu den Anfangsbedingungen für Resonanz.
    Ohje, was habe ich gesagt! =O Möge das Bashing beginnen...


    Kenne den 870er mit dem Rundrohr nicht, aber die alten Elac 4-Kant Rohre sind genial unempfindlich.
    Hoffe, ich bin nicht all zu weit abgeschweift.


    Viel Spaß,
    Mathias

  • Hi nochmal,


    auch wenn mir persönlich der 870er nicht zusagt, er wird mit Sicherheit in der Lage sein, mit einem geeigneten System in ausreichender Qualität vergnügliche Vinyl-Verkostung zu liefern.
    Ich höre selbst gern Elektronik und behaupte mal auf Standard-Vinyl ist Tiefbass kein Thema, weil nicht vorhanden. Der Eindruck von Tiefbass entsteht eher durch die jeweiligen Harmonischen.
    Das interessante sind meiner Meinung nach die vielen Nebenaktionen im Hintergrund, da spielt die Kanaltrennung und Auflösung eher eine Rolle. Daher meine Empfehlung zu MI-Systemen als guter Kompromiss zwischen Qualität und Preis.


    Viele Grüße
    Mathias

  • auch wenn mir persönlich der 870er nicht zusagt, er wird mit Sicherheit in der Lage sein, mit einem geeigneten System in ausreichender Qualität vergnügliche Vinyl-Verkostung zu liefern.

    Wer sagt was anderes?


    Zum Rest schweige ich mit dem freundlichen Hinweis deine Meinung nicht zu vertreten ;)


    Ich habe an den Arm alles gehängt was mir in die Hände kam und habe einfach nichts besseres gefunden als ein OM.....

    Peace!


    Babo

  • Noch ein kleines OT, es war auch so gemeint das die Diskussion eventuell interessant wäre, aber der Threadersteller dadurch nicht so richtig weiterkommt....


    Schönes Wochenende!

    Peace!


    Babo

  • Moin,


    Electro kann ja viel sein und da fängt das Problem beim Digitalisieren auch schon an. Guten Tiefbass, Betonung auf tief, können nur sehr hochpreisige Systeme.
    Je nach Qualitätsanspruch würde ich an meinem Elac mit dem Arm eine S-120 (Serato) und dann die OMs hoch bis zum 40 benutzen. Mit dem Serato holst dir halt schön fetten Sound auf die Platte, dabei klingt das Serato aber sehr angenehm in meinen Ohren, mit den OM dagegen biste dann sehr neutral unterwegs.
    Wo kommst denn her? Ich habe diese Nadeln/Systeme alle da und Du könntest testen.

    Guten Abend miteinander,


    also mein Name ist Wilhelm und mein Bett steht in der Nähe von Aachen, war ca. 15 Jahre lang DJ zur damalige Höchstzeit und habe lange in den USA gedreht (Thorens TD 126 MK IV mit Rutschkupplung). Da wurde noch technisches Können verlangt und habe einige Zeit mit Peter Rauhofer im Roxy NEW York gearbeitet. Aus dieser Zeit habe ich sehr viele Scheiben die es einfach nicht mehr als digital Version gibt, die Labels verschwunden sind oder wenn Sie digitalisiert wurden im Nachhinein so hoch gezogen wurden, dass die Ohren schmerzen und ich einfach nur ko... könnte. Oder man findet dann digital Versionen (sogar vom Master), die total verbrummt sind. Ich weiß nicht was die Leute für Ohren haben und man verlangt dafür noch Geld - unglaublich. Zur Musikrichtung der Scheiben: House, Tech House, Progressive House, Techno.


    wir hatten beim Thorens immer Ortofon Systeme (Pro) drunter von daher kenne ich das Klangbild zumindest von diesem System. Ich habe mir den 870 nur für diesen Zweck geholt, da die Thorens 127 einfach nicht mehr in guter Qualität zu bekommen ist. Momentan ist beim 870 ein Systems montiert, was mir keine Infos gibt. Es steht einfach nix auf dem System noch auf der Nadel. Ich würde gerne wieder ein Orotofon verwenden, habe aber gelesen, dass die etwas zu hoch sind und der Torarm lässt sich ja nicht verstellen. Aber wenn es anders sein sollte, dann nennt mir bitte entsprechende Systeme.


    Ich habe den 870 bereits auf Cinch umgerüstet und als Kabel Sommer Cable SC-Albedo MKII benutzt. Sep. Masseleitung gezogen und die Gehäusemasse vom Audio Signal aufgetrennt. Von daher sollte es passen.
    Was mir aber aufgefallen sit, das der 870 bei 33 UPM zu schnell läuft (immer). Muss den so auf -1 stellen, damit es passt. Kann man das nachjustieren? Bei 45 sehe ich am Strobe gar nicht. Da kann ich nicht sagen, ob die Scheibe zu schnell oder zu langsam läuft. Hab mal die Glimmlampe ausgewechselt. Mal sehen ob das was bringt.


    So aber erst einmal brauche ich ein gutes System für meine Arbeiten.

  • mein Bett steht in der Nähe von Aachen, war ca. 15 Jahre lang DJ zur damalige Höchstzei


    Was mir aber aufgefallen sit, das der 870 bei 33 UPM zu schnell läuft (immer). Muss den so auf -1 stellen

    Moin Wilhelm,


    wenn sich der Elac zur richtigen Drehzahl bewegen lässt, ist eigentlich alles gut. Kleinere Abweichungen
    in der Nullstellung sind ganz normal. Man kann mit manchen Handys die Drehzahl auch recht gut überprüfen.
    Für Android gibt es da z. B. den RPM-Calculator:
    https://apkpure.com/rpm-calculator/com.apkossa.rpmeter
    Mach mal Fotos von System und Nadel. Auch wenn da keine Bezeichnung mehr zu erkennen ist, kann
    hier sicher mehr dazu in Erfahrung zu bringen sein.
    Als System mit Nadel möchte ich zu oben genannten noch das Ortofon M20E* ins Rennen bringen, das
    Ortofon Concorde passt ja leider nicht auf den Elac. Da gilt es sicher, einen ähnlichen Klang zu finden,
    wie du ihn seinerzeit als DJ gewohnt warst. Sollte allerdings aus irgendeinem anderen Grund eine höhere
    Auflagekraft als 1,5 oder gar 2,0 Pond nötig werden, sind die HiFi-Systeme damit überfordert. Das wird
    sich aber erst beim ausgiebigen hören und vergleichen von Systemen heraus stellen. Vielleicht findet
    sich dazu jemand in der Nähe, wo du bei entsprechender Ausstattung mit Systemen mal ein paar deiner
    Platten probe hören kannst.


    LG, Micha



    * ca. 80 Euro

  • Hallo Micha,


    Danke für deine Infos. Ich habe einmal zwei Fotos von dem System gemacht:


    [Blockierte Grafik: http://www.teltronik.com/images/System_1.jpg]


    [Blockierte Grafik: http://www.teltronik.com/images/System_2.jpg]




    Zu dem genannten Ortofon M20E. Da finde ich nur Systeme von Dual. Frage ist: kann man diese auch so montieren. Ich habe auf Fotos gesehen, dass diese Systeme (für Dual) am System so eine Art Klapnase besitzen, um das System an der Headshell von Dual zu befestigen. Das System hat zwar auch zwei Schraubaufnahmen aber ob die den DIN Abstand für Systeme haben oder etwas Dual eigenes ist kann ich nicht sagen. Wie sind denn da die Erfahrungen. Original Ortofon M20E Systeme finde ich leider keine. Die sind alle unter Dual Headshells montiert und hier wider die Frage, ob die auch mit Schrauben befestigt werden können.


    [Blockierte Grafik: http://www.teltronik.com/images/System_3.jpg]

  • Das scheint sich beim System um ein M75 oder M91 von Shure zu handeln. Etwas ungewöhnlich ist der
    Metallkorpus, die Mehrzahl ist sonst aus Plastik. Es ist eine Nachbaunadel montiert. Da gibt es auch
    Höherwertiges im Original und als Nachbau.


    Beim Ortofon M20E passt die Schraubaufnahme auch an die üblichen Headshells. Ob es das jetzt auch
    ohne die Halteklips gibt, da bin ich überfragt. Robuste Gemüter scheuen sich nicht, diese zu entfernen.
    Man muss nur insgesamt bei den M20 aufpassen, wenn man die Kabel hinten abzieht. Da kann schon mal
    die "Heckklappe" mit heraus kommen. Dann reißen meist die feinen Drähtchen im Inneren dabei ab. Das
    wäre dann leider Totalschaden.



    LG, Micha

  • Das ist ein Shure M75-6

    Nö, das ist ein japanischer Shure-Nachbau. Das originale M-75 hat versetzt angeordnete Anschlusspins, bei diesem hier sind sie parallel. Zudem gibt es an der Rückseite einen schwarzen Kunststoff-Rand, bei den Shures ragt die Metallhülle über die Kunststoffvergussmasse hinaus.
    Solche Nachbauten wurden unter anderem von Dreher&Kauf als Universal-Magnetsystem mit und ohne Headshell angeboten. Gabs mit unlackiertem und mit schwarzem Gehäuse.


    Es passen in jedem Fall alle Shure-Nadeln für die M75/91-Familie. Dreher&Kauf hat die Dinger mit Nachbaunadeln aus dem eigenen Lieferprogramm an den Mann gebracht.


    Grüße, Brent

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!