Dual 1019 Tonarm schaukelt

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Moin Florian :)

      Kann es sein, dass das nach über zwei Jahren im Board Dein erster Beitrag ist? Dann dazu herzlichen Glückwunsch und natürlich ein Willkommensgruß ^^

      Wie genau gestaltet das Schaukeln? Ist der Arm nach der Justage (schwebende Nadel bei Gewicht und Antiskating auf Null) korrekte auf die richtige Auflagekraft eingestellt? Kann er über die gesamte Breite des Schwenkbereichs frei pendeln?

      Fragen über Fragen ;)

      Gruß Arne
      Gekommen, um zu bleiben ;)

      DUAL: 1010A - 1015A - 1015F - 1214 - 1214 Hifi - 1239A - 481 - HS36 - HS38 (auf dem Postweg ;) )- KA50 - P60 - P90
      Elac: Miracord 50H
      PE: 2001 - 2010 VHS - 2014
      Technics: SL-Bd22 - SL-B210 - SL-Q303
      Telefunken: Partyset 208 Stereo - W 258 Hifi
    • Hi Arne,

      ne hatte schonmal ein Problem :D .

      Also der Arm wurde ausgependelt und dann auf die entsprechende Auflagekraft und Antiskating eingestellt.

      Er läuft ca 1h absolut perfekt und klingt auch sehr gut. Dann fängt er an und hüpft von der Platte hoch, wobei der gesamte Spieler in der Zarge vibriert. Wenn ich ihn ausschalte und die Vibration stoppe, läuft er wieder optimal an.
    • Wenn das ein wiederkehrendes Problem ist, würde ich zuerst den Motor auf Vibration überprüfen - und gucken, was die 1019-Spezialisten noch zu sagen haben :)

      Gruß Arne
      Gekommen, um zu bleiben ;)

      DUAL: 1010A - 1015A - 1015F - 1214 - 1214 Hifi - 1239A - 481 - HS36 - HS38 (auf dem Postweg ;) )- KA50 - P60 - P90
      Elac: Miracord 50H
      PE: 2001 - 2010 VHS - 2014
      Technics: SL-Bd22 - SL-B210 - SL-Q303
      Telefunken: Partyset 208 Stereo - W 258 Hifi
    • Das klingt eher nach Aufschaukeln einer Schwingung, die sich zufällig mit der Eigenschwingfrequenz des Chassis deckt, das dann den Tonarm zum Federn bringt....? Der Tonarm sollte nicht in der Lage sein, so etwas zu verursachen.
      Kann vielleicht schon an einem Standplatten am Reibrad liegen.
      Macht er das auf 45 auch?
      Liebe Grüße, Michael


      Dreher: CS2235Q :) , 701 in Pflege ^^ , CS731Q :thumbsup: , 1015 :thumbup: , 1229 :/
    • Ich meine ein wie auch immer geartet unrundes Reibrad. Dieses könnte genug Energie zu Erregung einer Schwingung aufbauen. Der Motor läuft auch unter Last rund und der Antriebspulley eiert nicht?
      Liebe Grüße, Michael


      Dreher: CS2235Q :) , 701 in Pflege ^^ , CS731Q :thumbsup: , 1015 :thumbup: , 1229 :/
    • Du wohnst nicht zufällig über einem U-Bahntunnel? ;)
      Irgendwas mus den Tonarm ja zum Aufschaukeln bewegen, von allein macht der das nicht.
      Ein unrundes Reibrad braucht aber keine Stunde, um den Arm aufzuschaukeln. Reibrad mit Delle merkt man eigentlich sofort.
      Passiert das auch, wenn der Dreher an einem anderen Standort steht?
      Lieblingsdreher: Dual 1229 mit DM 103 M-E, Dual 1000/1001, Dual 300 SiestaAlles Weitere im Profil
    • Ich hatte so was bei meinem 1015 auch. Ich dachte wer weis was. Aber es war tatsächlich
      ein völlig verhärtetes Reibrad. Gegen eines vom 1218 getauscht (mit Unterlegscheiben) und
      weg war der Effekt !

      Ulli
    • Wird der Motor übernatürlich warm?
      Mich wundert der Effekt erst nach einer Stunde. Wenn es nur das Reibrad wäre, dann würde das doch früher auftreten.

      Da braucht man wieder mal eine Glaskugel. Ich würde mal eben ein anderes Reibrad nehmen um das auszuschließen. Das hat aber nicht jeder in der Schublade. ;)
      Wenn der Effekt dann immer noch da ist, dann ist es der Motor.

      VG Andreas
      Ich biete:
      Im Moment nichts.
    • Stelle ihn einmal auf 4 Teelichter - die verhindern die Übertragung von Schwingungen die von außen kommen. Schaukelt der Tonarm trotzdem auf, kommt die Schwingung vom Gerät selbst.

      Hast Du die Transportschrauben gelöst ?

      Möglich ist natürlich auch ein Defekt der Auflagegewichtsfeder. Dazu wäre es gut, das Auflagegewicht zu messen, wenn er aufschaukelt. (So eine Tonarmwaage kostet nicht viel - zB. 10€ von Ortofon).
      Grüße,
      Albert

      ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

      If I'm writing nonsense - simply forget it :whistling:
    • ad-mh schrieb:

      Das heißt nichts. Etwas zu viel Öl im unteren Lager und er wird warm. ;)

      VG Andreas
      werde ich auch mal schauen :)

      Albert W. schrieb:

      Stelle ihn einmal auf 4 Teelichter - die verhindern die Übertragung von Schwingungen die von außen kommen. Schaukelt der Tonarm trotzdem auf, kommt die Schwingung vom Gerät selbst.

      Hast Du die Transportschrauben gelöst ?

      Möglich ist natürlich auch ein Defekt der Auflagegewichtsfeder. Dazu wäre es gut, das Auflagegewicht zu messen, wenn er aufschaukelt. (So eine Tonarmwaage kostet nicht viel - zB. 10€ von Ortofon).
      Der Spieler steht auf 4 Weinkorken. Transportschrauben sind auch gelöst und die Federn sind auch frei.

      Defekt am Auflagegewicht werde ich mal anschauen, falls das Reibrad keine Besserung bringt.