Dual 601 erste Eindrücke

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Dual 601 erste Eindrücke

      Hey Dualesen und Dualesinen,

      nachdem die Trauer über das defekte M20 ein wenig gesackt ist, habe ich mich mit dem 601 beschäftigt.

      Also zuerst mal raus aus der Zarge in den Montagebock und der Diva unter'm Rock geschaut. Und war positiv überrascht, dass es gar nicht so gräulich da drunter ausschaut wie ich dachte nach den Erzählungen, dass sie gerne rumzickt. Ich dachte an eine schlimmere Mechanik als bei einem 1229, aber nöh. Sieht sehr aufgeräumt aus.
      Schön ist, dass "die" 601 (ich bleibe jetzt mal bei feminin) wohl immer geschmiert wurde. Kein altes Fett, alles flutscht ganz gut. Der Pimpel war in Auflösung begriffen, also den getauscht. Im Stromkasten sitzt ein bunter Bonbon, der sehr gut aussieht, keine Risse, nix. Also dringelassen. Ebenso den Din Stecker dran gelassen, die weil ich einen Satz gute Adapter bekommen habe.

      Beim Pitch merkte ich, dass ich ihn ganz zum Anschlag drehen musste, um die Strobostriche still zu bekommen. Ich dachte "also gut, den musste machen von wegen Pulleyhöhe".
      Und zum ersten mal (ich habe ja noch den 1246) bemerkte ich eine weiße Mutter oben auf dem Pitch. Mmh, die muss einen Sinn haben. Also Maulschlüssel dran und siehe da,
      damit ist der Pitch justierbar. Cool, was dazu gelernt!

      Also wieder raus aus dem Bock und zurück in die Zarge. Und ja, in der hohen Schwarzen sieht sie wirklich chic aus.

      Da dass M20 ja nicht tut, habe ich zuerst mein Pickering 625 E drauf gepackt. Und das hörte sich nicht pralle an. Okay dachte ich, Du gehst bald wieder. Wollte ja eh keinen neuen Dreher, sondern ein System haben.

      Dann nur so just for Fun ein M91 mit Nachbaunadel draufgesetzt, dass bei mir keinen Schatz (Spieler) findet, weil kein Funke rüber kam.
      Meine ultimative Testplatte (Dire Straits - Brothers in Arms. Übrigens alles am HK 6500) aufgelegt und...

      ...die Ohren angelegt. Man hört ja immer über irgeneinen Gänsehautquatsch, aber da habe ich echt für einen Moment Gänsehaut bekommen. Sooo schön habe ich das M91 noch nie spielen gehört. Dabei weiß ich noch nicht einmal, ob da eine Ellipse oder was sphärisches drauf ist. Vermute mal letzteres.
      Aber, hier habe ich gemerkt, dass ein Plattenspieler mit seinem Arm sehr wohl ein System zur Faszination verhelfen kann oder lahm anhören lässt.
      Da ist alles da an Bässen, Mitten und Höhen. Die Beiden passen zusammen.

      Und die 601 bleibt. Projekt 2018 - keinen Dreher mehr kaufen UND behalten soeben gestorben 8o .

      Eigentlich wollte ich nur ein bis zwölf Sätze schreiben, aber gut... soviel dazu.

      Ich werde das Mädel nun schön brav mal spielen lassen am HK und meinen 606 erstmal Ruhe gönnen.

      Im ernst, hätte ich so nicht gedacht. Und es tröstet mich nun a bisserl darüber hinweg, dass das M20 kaputt ist.

      Und sie spielt nun seit drei Stunden ;)

      ...munter bleiben
      Lu ^^

      ***Edit***

      hier nun ein Bild ohne Blitz aber etwas unscharf (meine Sony macht ohne Blitz nix scharfes mehr)




      Die Haube ist poliert (habe es tatsächlich geschafft, mit einem Display Kratzer-Entferner einen bösen Kratzer entfernen zu können) und alles schaut guat aus.
      Grüße... Lutz alias Lu alias ...was machen sie da eigentlich?

      Klick mich Beiträge von mir, die vielleicht helfen

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von zwölf36 ()

    • Die 601 war meine erste selbst gekaufte Dual. Keine Ahnung wie es damals fertiggebracht habe
      Sie gegen eine schnöden Thorens zu tauschen. Aber ich habe wieder eine (damit fing das Dual -Geschisse an)
      und die geht auch nicht wieder.

      Ulli
    • Ja, ja....
      ....wenn man solch ein Gerät erst einmal in den Händen hält....und von einem desolaten, defekten zum recht ansehnlichen, top funktionierenden Zustand wandeln kann....
      ...einfach schön...meine Schöne (Diva) bleibt auch....


      Gruß, Michael
      So hört der Micha:
      CS 461 / CS 461 / CS 1235 --> Kenwood KA-8150 --> Monitor Audio One (noch :saint: )
      Onkyo TX-7800 --> Onkyo SC-370 MK II
      1210/CS 10 --> Saba Meersburg Stereo F --> (Pioneer S-V43R)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von dexter69 ()

    • Wenn denn der Motor nicht mit Summgeräuschen stört, ist das sicher der solideste Riementriebler (mit dem 1249 als Wechsler) von Dual. 2,8 kg reine Drehmasse (Teller mit Subteller) sind schon eine Ansage.
      Ich mag aber diesen Tonarm nicht, rein optisch gefällt mir die Lagerbrücke einfach nicht, ebenso beim 701 und 1228. Obwohl der Arm definitiv gut ist. Reine Geschmacksache.

      Diethelm :)
      "Leeve Mann!", sach ich für die Frau.
    • romme schrieb:

      ...und schön weiter das gerücht mit der diva verbreiten, damit die preise günstig bleiben
      Da mach' Dir mal keine Hoffnungen! Vor allem für perfekt erhaltene und revedierte Geräte.

      romme schrieb:

      ...im ernst...im vergleich zu anderen duals war die bei mir recht harmlos...
      Verstehe ich auch irgendwie nicht - das mit der "Diva". Mechanisch haben haben mich meine 601er nicht ans Limit gebracht. Hatte noch keine "Diva".
      Kann natürlich alles problematisch werden, wenn keine Ersatzteile vorhanden sind.
      Meistens sind Steuerpimpel, Kurvenscheibe und Drucklager zu ersetzen. Häufig auch Elektro-Anschlußkästen mit defekten und mit Korrosion behafteten Pins. Gut wenn man dieses Problem handwerklich beheben kann oder "Schlachtgeräte" zur Verfügung hat.

      phonesmoke schrieb:

      Wenn denn der Motor nicht mit Summgeräuschen stört
      In der Tat, manche laufen ruhig, andere nicht - da habe ich auch noch nicht die richtige Lösung gefunden.

      Gruß klaus
      Dreher: 1019 - 1218 - 1228 - 1229 - 510 - 601 - 621 - Technics 1210M5G
      Systeme: D105ED, D105G - M20E, DMS 210, DMS 240 E - MP10, MP20 - M75, M91ED, M95ED, N44G - GP 401 II
      Abhöre: Yamaha A-S700 - Rotel RE 1010 - Visaton VIB-Extra II modifiziert
    • Dual M 20 E erste Eindrücke

      Neu

      Hey Leutz,

      nachdem das Body eingetroffen ist und ich die Prinzessin aus dem Montagebock genommen habe und beide "Verhochtietet" habe läuft diese Kombi (mit dem Harman Kardon 6500) nun seit Gestern.

      Und ich bin hin und weg

      Bis dato habe ich noch kein System gehört, welches Bässe, Mitten und Höhen so durch die Bank gut darstellen konnte wie das M20.
      Es ist nicht nur, dass das Bassfundament stimmt OHNE zu Lasten der Höhen zu gehen, es ist nicht nur, dass ich Instrumente plötzlich präsenter gehört habe, also "mehr dabei".
      Auch die Kanaltrennung ist beeindruckend. Wenn man immer am gleiche Platz sitzt und Musik hört (ich mache das oft und daddel dabei am Notebook z.B.) und dann plötzlich feststellt, dass das Musikinstrument XY echt nur von rechts kommt statt wie sonst von irgendwoher lässt das einen aufschauen!

      Die erste Scheibe wie immer :D Dire Straits - Brothers in Arms. Und da hatte ich schon den Eindruck, da wäre eine Tür weiter geöffnet worden. Nicht, dass die anderen Systeme die Platte nicht gut wiedergegeben haben, aber das M20 schafft es tatsächlich .... ja, die Tür weiter zu öffnen. So wie "Vettel ist schnell, aber schau mal Hamilton an".
      Dann Jethro Tull - Aqualung. Ich dachte immer, ich muss mir den Steven Wilson Mix zulegen, aber nöh, das M20 spielt die Scheibe perfekt.

      Und sogar Ramones - Leave Home bekommt breite Bühne. Allerdings zeigt es mir auch, dass meine 180 gr. Pressung Scheiße ist (die vierte 180 gr. Pressung, die durch ein Original ersetzt werden muss :cursing: ).

      Sade - Diamond Life... scheiß auf's Knistern, da muss man aufstehen und tanzen

      Also, ich werde das M20E noch auf anderen Drehern testen in anderen Kombis. Aber ich bin froh, dass ich es habe,- mit der Prinzessin zusammen.




      Sodele...
      ein paar Stunden später. Es klopfte und der Platzhirsch kam rein und fragte "was ist denn hier los?"

      Übersetzt, ich habe heute mit dem 1229 (Nagaoka MP11) gehört und der/das hat die Verhältnisse ein wenig zurecht gerückt.
      Bei einigen Platten hatte ich gestern noch den Eindruck, dass das M20 ein wenig "übersteuert".
      Diese Scheiben heute mit dem Panzer gespielt und es hört sich alles gut an. Das MP11 kann nicht soviel rausholen wie das M20, hört sich aber bei einigen Platten viel ausgewogener an.

      Und so ist es wie es immer war, es gibt kein einzig wahres System und Querbeet Hörer wie ich kommen nicht drumherum, mehr als ein System zu haben (oder mehr als 10, oder so :P ).
      Grüße... Lutz alias Lu alias ...was machen sie da eigentlich?

      Klick mich Beiträge von mir, die vielleicht helfen

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von zwölf36 ()