Starkes Einschaltknacken 504 trotz Überholung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Carsten Feuer frei!
      Gruß Sven

      ---------------------------------------

      Ich höre mit Dual CS604, Dual C822 und Dual CV1400 alles an CL 380. Die zweite Anlage besteht aus Thorens TD160, CL 172

      Willst du die moderne Zeit genießen, muss der Strom durch Drähte fließen.
      Ein sonderbares Ding ist jedoch das Licht, manchmal brennt es, manchmal nicht.
    • Ergänzend zu diesem Thema möchte ich noch auf meinen Versuch hier mit einem Halbleiterrelais beim cs704 hinweisen. Damit liess sich das Knacken vollständig beseitigen, hatte mir dafür aber andere Probleme eingehandelt.

      Dagegen hat der Einbau eines neuen NOS-Mikroschalters von Dualfred mit neuem Kondensator überhaupt keine Verbesserung bewirkt. Gedanklich schwebt mir noch immer eine Steuerschaltung mit Thyristor vor, damit es keine Schaltfunken mehr gibt. Als ersten Schritt will ich den Trafokasten von den Bauteilen für das Stroboskop befreien. Um auf das Stroboskop nicht zu verzichten, habe ich mir Hansus Platine bestellt.

      Gruss
      Richard
      _____________________________

      "First make it work, then make it pretty"
    • Hier wird noch offiziell der Titel Entstörpapst vergeben.

      Das habe ich übrigens mal geklöpelt:
      Gruß Sven

      ---------------------------------------

      Ich höre mit Dual CS604, Dual C822 und Dual CV1400 alles an CL 380. Die zweite Anlage besteht aus Thorens TD160, CL 172

      Willst du die moderne Zeit genießen, muss der Strom durch Drähte fließen.
      Ein sonderbares Ding ist jedoch das Licht, manchmal brennt es, manchmal nicht.
    • Hallo Carsten,

      schon komisch... Ich habe mit der Methode meinen 721, 1249 und 1219 ruhig bekommen.

      Also nochmal durchgehen:

      Kontakte sind blank und glatt?

      Hast Du evtl. einen anderen Funkentstörkondensator zum Testen? Vielleicht ist der von Dir verbaute defekt...

      Ich habe bei meinen Überholungen folgende Teile benutzt:


      WIMA MP3 X2 0,01 µF 275V RM 15mm

      Widerstand 100 Ohm
      Beste Grüße
      André
    • Hallo Carsten,

      probier mal, den Dreher an eine andere Steckdose anzuschliessen als den Verstärker, evtl. sogar an einen anderen Stromkreis.

      Vielleicht verträgt der sich auch mit Deinem Verstärker nicht, schon mal an einem anderen Gerät getestet ?
      Mein Onkyo A9211 und der 1219 mögen sich auch nicht, an anderen Verstärkern ist Ruhe... ?(
      Gruß Gerd

      3x Dual 714Q 1/2",
      Dual-Leuchtwürfel
    • Ich habe zwar noch den einfachen, grünen 10nF Bonbon drin und betreibe an einem original Dual Verstärker, habe aber auch Knacken und Knallen.

      Dann werde ich zu Referenzzwecken wohl auch nochmal testen müssen.
      Gruß Sven

      ---------------------------------------

      Ich höre mit Dual CS604, Dual C822 und Dual CV1400 alles an CL 380. Die zweite Anlage besteht aus Thorens TD160, CL 172

      Willst du die moderne Zeit genießen, muss der Strom durch Drähte fließen.
      Ein sonderbares Ding ist jedoch das Licht, manchmal brennt es, manchmal nicht.
    • Morgen Mädels.. :D
      Wenn ich euch nicht hätte..
      Robert.. Es ist kein 601.. Das war der Kollege davor wo ich immer noch den Schalter für die Geschwindigkeitumstellung suchen tu.
      Den kondi habe ich auch getauscht zwei mal..soviel können nicht kaputt sein...
      Ok es ist bloß ein 68ohm 1w Wiederstand..
      Ob es daran liegt? Kann ich mir kaum vorstellen.
      Morgen werde ich Spieler und verstärker an zwei Stromkreise testen. Wobei ich denke es wird sich nichts ändern.
      Aber probieren geht über studieren..
    • Schau mal nach, ob die beiden Kontaktflächen des Schalters sich genau gegenüber stehen. Bei meinem 1249 haben die sich mal nur halb überdeckt und durch die deutlich verrringerte Kontaktfläche knackte es auch leicht. Als ich eine der Kontaktfedern mit einem Schraubendreher vorsichtig etwas "hochgeschoben" hatte, bis sie sich wieder mit voller Fläche gegenüber standen, war der Spuk vorbei.
    • Hey Carsten,

      eigentlich hast Du alles gemacht, um traditionelles Einschaltknacksen zu unterbinden.

      Ich habe hier zwei Dreher wo ein Erdungskabel von einer Motorschraube zum Chassis läuft.

      Keine Ahnung ob das in irgendeiner Weise mit dem Knacksen zu tun haben könnte. Aber die sind original von Dual verbaut worden und werden zu irgendwas gut sein sollen tun werden usw. Du weißt schon :D

      Kannste ja spasseshalber mal probieren.

      Nech ;)
      Grüße... Lutz alias Lu

      Klick mich Beiträge, die vielleicht helfen (inkl. Montagebock)


      Kontakt bitte über E-Mail :)
    • Man könnte hier nochmal mit der Festinduktivität arbeiten, müssten so um die 47uH sein, aber das muss man natürlich wieder besorgen.
      Gruß Sven

      ---------------------------------------

      Ich höre mit Dual CS604, Dual C822 und Dual CV1400 alles an CL 380. Die zweite Anlage besteht aus Thorens TD160, CL 172

      Willst du die moderne Zeit genießen, muss der Strom durch Drähte fließen.
      Ein sonderbares Ding ist jedoch das Licht, manchmal brennt es, manchmal nicht.
    • Moin alleman.

      Tja nun bin ich mit meinen Latein auch am Ende....
      Mit den Kontakten die sich nicht richtig gegenüberstehen muss ich noch mal nachshen.
      Und was das zusätzliche Massekabel vom Motor soll weiß ich auch nicht.
      An einigen Drehern ist es dran an anderen nicht.
      Dann bleibt bloß noch das Massekabel vom "kurzschließer" wenn man den so bezeichnen kann, an die Chassis zu legen...
      Ob das was ändert an der Situation?

      Beste Grüße Carsten
    • Schwen schrieb:

      Man könnte hier nochmal mit der Festinduktivität arbeiten, müssten so um die 47uH sein
      Moinsen!

      Käme die parallel oder in Reihe? Ich frag' nur - für den Fall...
      LG


      Fummelheini schrieb:

      Und was das zusätzliche Massekabel vom Motor soll weiß ich auch nicht.
      Auch Moinsen!

      Ich könnte mir denken, dass das nicht ganz sinnlos ist, weil die Motore ja sozusagen "in Gummi" hängen und so u.U. isoliert sind. Der Geier weiss bestimmt nicht, ob an irgendeiner Stelle ein Potenzialausgleich stattfindet, wodurch dann das Knacken hervorgerufen wird. Ich hoffe nur, dass du einen Reparaturständer hast, sodass du Eins nach dem Anderen einzeln und in Kombination ausprobieren und testen kannst; empfehlenswert wäre so'n Ding in jedem Fall - habe ich festgestellt, nachdem ich Eins gebaut hatte.
      LG


      Robert
    • Moin Robert
      Nee hab ich leider nicht so ein Ständer..
      Aber kannst mir ja einen bauen..
      Weihnachten steht ja vor der Tür :thumbsup: .
      Ich werde heute weiter experimentieren. Erst mal die Kontakte im schaltkasten prüfen.
      Dann die Masse auf die Zugentlastung legen.
      Als nächstes die Masse vom Motor entfernen.
      Wenn das nichts hilft lege ich den Wiederstand mal auf die andere Seite vom schaltkasten. Was ja eigentlich Wurst ist wo der sitzt.
      Wenn dann immer moch nicht.... Frustsaufen :D

      Beste Grüße Carsten
    • @Robert Reihenschwingkreis, wird in Serie geschaltet. Einige werden das vielleicht mal im Physikunterricht gehört haben, im Studium ganz sicher. Hängt wieder alles mit Energieaufnahme zusammen. Elektronischer wirds dann im Zusammenhang mit Lenzscher Regel und Resonanzfrequenz etc.

      Soll hier im Prinzip auch nur die Funktion als Funkenlöscher übernehmen.

      Weitere Details erspare ich mal allen Beteidigten. ;)
      Gruß Sven

      ---------------------------------------

      Ich höre mit Dual CS604, Dual C822 und Dual CV1400 alles an CL 380. Die zweite Anlage besteht aus Thorens TD160, CL 172

      Willst du die moderne Zeit genießen, muss der Strom durch Drähte fließen.
      Ein sonderbares Ding ist jedoch das Licht, manchmal brennt es, manchmal nicht.