Trauriger 1229 - sein Geld wert?

  • Hallo Fangemeinde,


    hier gleich ein Bild des aktuellen Zustandes. So einen verschmutzten ehemaligen Topspieler habe ich noch nicht erlebt:



    Typischer Ebay-Kauf, zum Glück bei mir vor Ort, sonst hätte ich wohl nicht geboten. Laut Angebot "funktionsfähig". Im Gespräch sagte der Anbieter, es sei das Gerät seiner Eltern gewesen und der Plattenteller würde sich drehen. Platten habe er nicht mehr, also konnte er auch keine drauflegen. Das zum Thema "funktionsfähig" bei Ebay. :thumbdown:


    Jetzt das Gute:
    -sämtliche Papiere dabei, sicher nicht so häufig.
    -Klapp-Schiebe-Haube dabei und voll intakt, nur eben verdreckt! :thumbsup:
    -originales TK 123 mit DM 103ME und gelber Shure-Nadel dabei und noch gut (gerade im 1218 getestet - der Klang gefällt!) :thumbsup:


    Noch etwas blödes: die im Prinzip gut erhaltene Holzumrahmung der Konsole "schlabbert umher", was ist da wohl defekt?


    Jetzt wollte ich dem Spieler erstmal vorsichtig mit Glasreiniger zu Leibe rücken, mal sehen was da geht.


    Ach so, gezahlt habe ich für alles 100 Öcken, ich denke das ist trotz der Mängel noch vertretbar, oder?

    1214 Hifi, 1216, 1218, 2* 1219, 621, 1246, CV60 wß, CV120 wß, CV1200 braun ,CT17 Holz, CT19 wß, CT 110 Holz, CL 132wß (klein, aber fein!) HS 130

  • ch so, gezahlt habe ich für alles 100 Öcken, ich denke das ist trotz der Mängel noch vertretbar, oder?

    das kostet bei Ebay meisst schon die Haube alleine.


    Wenn die Zarge schlabbert (ist es die CK21?) dann ist wahrscheinlich die Höhenverstellung locker oder defekt. Die brechen gerne mal auseinander.

    VG

    Kai







  • Meiner sah viel schlechter aus als deiner. Das ist doch scheinbar nur Jahrealter Staub. Mit ein bißchen Putzen paßt doch die Optik nach einer Stunde schon wieder, mach den ruhig fertig ist doch ein super Plattenspieler!


    Nimm keine "scharfen" Mittel, ich würde nichtmal mehr Glasreiniger nehmen, paar Tropfen Spüli im Wasser reicht auch.

  • Chassis aus der Zarge raus, Teller abnehmen
    Chassis gründlich säubern, eventuell die Tonarmbasis und schwer zugängliche Stellen
    mit einem Pinsel vom Dreck und Staub befreien,
    Tellerrand und Gummimatte reinigen und dann die Zarge gründlich reinigen und mit
    Holzpflegemittel einreiben,
    Mechanik und Lager entharzen neu fetten bzw neu ölen, Motor eventuell warten
    und schon hast du einen Top-Dreher :thumbsup:
    Albert

    Gruß
    Albert

  • Das kann doch einen Seeman nicht erschüttern..keine Angst, Keine Angst Ro... :whistling::D


    P.S. Ich hab das 6-fache bezahlt...


    VG Martin

  • Also für 100 Euro sieht der gut aus mal vom schmutz abgesehen.
    Ich habe auch für meinen 101 Euro bezahlt aus der Bucht der sah viel schlimmer aus.
    Am Plattenteller bin ich kleben geblieben richtig dunkel gelb war der aber kein Nikotin sondern altes Fett.
    Ich dachte der jahrelang in der Küche neben den Herd gestanden.
    Aber technisch war er in Ordnung und sauber ist er auch wieder.
    Nur Mut ein wenig putzen,das wird schon.
    Gruß Kalle

  • meinen ersten total verdreckten 1219 hab ich für 23,56€ ersteigert mit M91 und Klappschiebehaube
    nach einer wilden Putzorgie sah er fast aus wie neu
    Albert

    Gruß
    Albert

  • Prima, ihr macht mir Mut! :thumbsup:
    Aber in natura sieht der schon ganz schön verkommen aus. Auf den Bildern ist es meist nicht so dramatisch.
    Bin gespannt, was nach der Reinigung so geht...


    Und ja, er hat die originale CK 21, mit der hatte ich noch nie zu tun.
    In der originalen Anleitung (war ja dabei) steht was von ...Federteile nach aussen ziehen.
    Werd ich mir demnächst ansehen, wenn ich den Spieler rausnehme.
    Wozu sind denn Feiertage da?
    Natürlich zum Plattenspieler reinigen und überholen! :D


    Grüße
    Frank

    1214 Hifi, 1216, 1218, 2* 1219, 621, 1246, CV60 wß, CV120 wß, CV1200 braun ,CT17 Holz, CT19 wß, CT 110 Holz, CL 132wß (klein, aber fein!) HS 130

  • Hi Frank,


    der Holzrahmen außen sitzt innen links und rechts auf zwei kleinen Platikschienen.
    Wenn Du an beiden Seiten der Zarge unter das Holz greifst sollten sich dort diese Schienen ertasten lassen, beide nach außen ziehen und die Zarge dabei anheben, oben angekommen sollte sie in der erhöhten Position einrasten.
    Die Dinger haben immer Spiel weil die äußere Zarge ja nur lose auf diesen Platikteilen aufliegt.

  • Moin,


    also ich finde den 1229 nun auch nicht so schlimm vom Zustand. Das sieht wirklich nur nach jahrelangem Nichtgebrauch aus. Wenn technisch soweit alles funktioniert ein faires Angebot.


    Carsten

  • Och der ist doch harmlos. Mein letzter 1229 den ich fertig gemacht habe, war noch viel ärmer dran. Motor fest, MS. gebrochen, Automatik blockiert und alle Hebel fest. Auch optisch ist er wieder toll geworden.


    Gruß Jan :)

    Am CR1780/CV1700 mit CL730/CLX9200 drehen/erklingen wahlweise:
    Dual 1219 mit Shure M91 MG-D
    Dual 1228 mit Shure M91 MG-D
    Dual 1239A mit Shure M75 Type D
    Dual 714Q mit Ortofon Vinylmaster Blue
    Dual 704 mit Shure V15 III (Jico SAS)
    Dual 455-1 mit Ortofon OMB30
    Dual 1019 mit Shure M44MG
    Dual C830
    Dual CD100RS
    Dual DK710

  • Sieht doch gar nicht so übel aus! Optische Probleme könntest du mit dem hinten links aufgeklebten Fuß eines Plattenbesens bekommen. Läßt sich vermutlich nicht ohne leicht sichtbare Spuren am Chassis entfernen. Abreiben der Rückstände hilft dann auch nicht mehr viel, weil die Stelle dann leicht speckig aussieht.

  • Hallo zusammen!
    So, nachdem über die Feiertage die Familie Vorrang hatte, gehts jetzt weiter mit dem 1229.
    Habe ihn tatächlich wieder schön sauber bekommen und die Aufschriften sind auch noch da! :D
    Selbst die Klebereste vom Lencoclean-Saugnapf auf der Platine (wahr wohl mit Pattex geklebt) liess sich ohne Probleme entfernen.


    Das hier lag in der Plastikkonsole. Hat das noch irgendeine Bedeutung?


    Probleme macht wie befürchtet der Geschwindigkeitsschalter. Und ja, der Hebel ist noch dran.



    Auch das kleine Plastikrädchen vorne links bewegt sich nicht. Dagegen geht der Pitch-Regler verdächtig leicht...
    WD40 hat noch nicht wirklich geholfen.
    Ich fürchte, ich komme um eine Demontage des Geschwindigkeitsumschalters nicht herum. Davor hab ich ehrlich geagt etwas Bammel, denn beim Zusammenbau (1218) bin schon einmal gescheitert.
    Jetzt lass ich erstmal WD40 noch etwas wirken...


    Grüße
    Frank

    1214 Hifi, 1216, 1218, 2* 1219, 621, 1246, CV60 wß, CV120 wß, CV1200 braun ,CT17 Holz, CT19 wß, CT 110 Holz, CL 132wß (klein, aber fein!) HS 130

  • hallo Frank,
    das kleine Plastikzahnrad vorne links ist für die Pitchfeinregulierung zuständig,
    solltest du leichtgängig machen,
    oben am Chassis kannst du dann durch das kleine Loch mit einem Schraubendreher
    die Geschwindigkeit fein einstellen.
    die Geschwindikeitsumschaltung sollte jetzt nach WD40 Behandlung leichtgängig sein,
    WD40 gründlich abwischen und die Teile neu fetten und die Achsen einölen,


    Albert

    Gruß
    Albert

  • Hallo Frank,


    Grundsätzlich ist es kein großes Problem, den Geschwindigkeitsschalter zu zerlegen UND ihn danach wieder korrekt zusammenzusetzen. Ich mache mir bei solchen Aktionen bei jedem Schritt Fotos, sodass ich nachher genau weiß, in welcher Reihenfolge alles zusammen gehört.
    Der Gescwindigkeitsumschalter ist beim 1218/1219/1229 ja der Klassiker schlechthin, hier hat Dual wohl besonders gut klebenden Schmierstoff verwendet. WD40 zum Einweichen ist schon mal gut, aber um eine Demontage wirst Du wohl nicht herumkommen.
    Unbedingt aufpassen beim Abschrauben der kleinen Mutter oben im Bild. Darunter liegt eine kleine, federbelastete Kugel, die gerne rausspringt.


    Wenn der Pitchregler zu leicht geht, schau doch mal, ob da nicht eines der Zahnräder evtl. frei dreht auf seiner Achse. Auf dem Foto scheinen ja wenigstens beide da zu sein.

    Gruß,
    Kai
    ___________________________________________________________


    Dreher im Bestand: 701 (1. Serie), 704, 1019 (NOS), 1218, 1219, 1229 (Wega 3430), 1249 - Elac Miraphon 22H, Elac PC 900 - Braun PS 500 - Metz TX 4963 - Thorens TD 320 Mk I - B&O Beogram 1200, PE 33 Studio


    Erfahrung steigt proportional zum Wert des zerstörten Gegenstandes.

  • Hallo Frank,


    Das wird schon. Läßt sich denn der Umschalthebel bewegen? Meistens ist dieser auf der Achse fest. Hier auch ordentlich mit WD40 "Einweichen" und eventuell vorsichtig etwas "Nachhelfen". (Nicht mit dem Hebel oben auf der Oberseite.) Ohne "Nachhelfen" kommt leider auch das WD40 nicht wirklich an die entsprechenden Stellen.


    Wenn der Hebel sich wieder leichtgängig bewegen lässt, ist die Halbe Miete schon drin. Alles ganz in Ruhe nach und nach.

    ---------------------------
    MFG: Maico


    ... Die Musik entsteht durch die Pausen zwischen den Noten ...

  • So, erste Erfolge stellen sich ein:
    Der Hebel lässt sich jetzt wieder gut bewegen und rastet schön ein für die 3 Geschwindigkeiten. Ich habe das ganze jetzt leicht nachgeölt und hoffe, die Leichtgängigkeit bleibt.


    ABER: ein kurzer Test mit dem (gereinigten) aufgelegten Plattenteller ergab: er dreht sich ordentlich bei 33 UPM, beim Umschalten auf 45 und besonders auf 78 UPM wird die Drehzahl aber kleiner. :thumbdown: Das Reibrad kommt auf die richtige Höhe der Antriebswelle, aber irgendwie fehlt da der richtige Kraftschluss. :cursing:
    Ich hatte die Mutter des Geschwindigkeitshebels kurz ab, um besser mit WD40 an die Mechanik zu kommen. Sollte ich dabei etwas verstellt haben???


    Grüße
    Frank

    1214 Hifi, 1216, 1218, 2* 1219, 621, 1246, CV60 wß, CV120 wß, CV1200 braun ,CT17 Holz, CT19 wß, CT 110 Holz, CL 132wß (klein, aber fein!) HS 130

  • Hallo Frank,


    Überprüfe bitte ob der Hebel, an dem das Reibrad gelagert ist, frei beweglich ist. Hast Du die Achse des Reibrades gereinigt und geölt? Ist das Reibrad griffig und entfettet? Ist die Innenkante des Plattentellers gereinigt und gefettet? Hast Du das Tellerlager gereinigt und neu geschmiert?


    Es gibt viel zu tun! ;)

    ---------------------------
    MFG: Maico


    ... Die Musik entsteht durch die Pausen zwischen den Noten ...

  • Achse des Reibrad ist gereinigt und geölt. Reibrad selbst und der Plattenteller-Kontaktbreeich sind mit Spiritus gereinigt. Daran liegts nicht.
    Komme erst morgen dazu, weitere Fehlerquellen zu prüfen.


    Grüße
    Frank

    1214 Hifi, 1216, 1218, 2* 1219, 621, 1246, CV60 wß, CV120 wß, CV1200 braun ,CT17 Holz, CT19 wß, CT 110 Holz, CL 132wß (klein, aber fein!) HS 130

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!
Nach der Registrierung können Sie aktiv am Forenleben teilnehmen und erhalten Zugriff auf weitere Bereiche des Forums.