Zunehmendes Kratzen zu Plattenmitte hin mit 1225 und DMS 200

  • Ich meine, wir haben da gut reden, wir ziehen die Schublade auf und wissen manchmal nicht, welches System wir montieren sollen. Soviel hat sich mittlerweile angesammelt, das wir nach Herzenslust probieren können. Aber Vorsicht, das hat ein gewisses Suchpotential, mit jedem neuen Dreher kommt auch wieder ein neues System dazu. Und das eine oder andere kauft man halt noch dazu.


    Einen schönen Sonntag Abend noch Thomas

  • Dann noch folgender Ratschlag: Höre mit dem Tonabnehmer bzw. dieser Nadel keine Platten mehr ab. Das Risiko, die Platten dabei irreparabel zu beschädigen, ist auf jeden Fall vorhanden.


    Gruß

    Benjamin

    Plattenspieler in Verwendung: *Dual 1019, 1219, 1229, 1249, 701 "MK1", 721* *Perpetuum Ebner 2020 L* *Kenwood KD3100* *Hitachi HT-500* *Elac 50H* *Philips 312 Electronic*

  • . bei 2.5 fängt der Arm an nach außen zu driften, aus meiner Sicht o.k.

    Aus meiner Sicht nicht o.k.

    Der Arm sollte in ausbalanciertem Zustand schon bei Antiskating grösser als 0.5 nach aussen driften. Vielleicht stimmt mit der Tonarmlagerung etwas nicht. Das könnte auch erklären, dass die Verzerrungen auf einem Kanal stärker sind.


    Gruss

    Richard

    _____________________________


    "First make it work, then make it pretty"

  • Hallo,


    also heute ist die neue Nadel von Dreher und Kauf eingetroffen. Die Nadel war die Ursache, das Kratzen zur Mitte hin ist jetzt weg.

    Mit der neuen Nadel hört sich der Sound deutlich klarer und weiter an, die Höhen sind besser, allerdings sind die Zischlaute auch etwas stärker und ich meine die Tiefen haben etwas an Kraft verloren, aber alles in Allem bin ich erstmal zufrieden.


    Zitat

    Aus meiner Sicht nicht o.k.

    Der Arm sollte in ausbalanciertem Zustand schon bei Antiskating grösser als 0.5 nach aussen driften. Vielleicht stimmt mit der Tonarmlagerung etwas nicht. Das könnte auch erklären, dass die Verzerrungen auf einem Kanal stärker sind.

    Ich habe am Dachboden noch einen 1224, der voll funktionsfähig ist, der hat die selbe Armkinematik, bei dem mache ich mal den Versuch, ab welcher Antiskatingeinstellung da der Arm von selbst nach außen geht.

    Ich berichte dann wieder.


    Vielen, vielen Dank an alle die mir weiterhelfen wollten!


    Grüße Chris

  • Servus Richard,


    habe das AS gerade nochmal getestet, ja du hast recht, ich hatte vergessen das Auflagegewicht auf Null zu stellen :rolleyes: .

    Wenn ich das auf Null stelle, dann geht der Arm bereits bei ca. 0,5 nach außen.


    Grüße Chris

  • Hi Chris !


    Bei den D&K-Nadeln kann es sein, daß die ein etwas härteres Lagergummi verwenden, was so 10 - 20 Plattenseiten braucht, um sich "frei zu schwingen". Und bei gut abgelagertem Material sogar noch etwas länger. Da würde ich mit der Auflagekraft dicht an den oberen, empfohlenen Wert gehen und mal eine Woche oder so "durchlaufen lassen". Danach sollte sich das stabilisiert haben.

    D&K-Nadeln sind seit Ende der 90er praktisch vom Markt verschwunden. Also: es gibt keine D&K Nadel, die jünger als 20 Jahre sind.

    Die waren qualitativ aber sehr gut und ein Teil der Nadeln aus dem Dual Zubehörprogramm waren m.W. D&K Nachfertigungen.

    Wenn es keine Pfeifer waren. Oder eben Originale.


    :)

    Peter aus dem Lipperland


    Solo mio, vendro unscrupuloso, custombres sansaclu.

  • DK hat selbst Nadeln gebaut und unterschiedlichste eingekauft und unter eigenem Namen vertrieben.

    Eine Pauschalaussage über deren Qualität ist also wenig sinnvoll.

    Dual 704, Pro-Ject The Classic, Philips 312, Grundig PS 7550, CEC BA-300; Shure V15III LM (Jico SAS, Mr Stylus HE, Original HE), Philips GP412 II (JicoD-412/IIE, BD, Original 946 D 68), AT 150 MLX, Dual MMD 360, Dual MMD 345, Ortofon OMB 40

  • Hi !

    Eine Pauschalaussage über deren Qualität ist also wenig sinnvoll.

    Nö.


    Es ging aber explizit um eine D&K DN201. Und ich habe mehrere D&K DN201 aus dem Zubehörproramm gehabt - und habe unter mindestens zwei Drehern immer noch welche - und die waren am Anfang ein wenig zäh. Die Tiefenwiedergabe gegenüber den Originalnadeln von AT hing etwas zurück, aber nach meiner eigenen Beobachtung hat sich das nach ein paar durchgelaufenen Plattenseiten gegeben.


    Die AT DN201 ist mit 2 - 3p / 2.5p empfohlen angegeben und das fand sich auch auf dem Beipack der D&K Version.

    Nachdem ich bei der ersten noch etwas mäkelig war und drum und dran, die zurückzugeben (und das aus natürlicher Bequemlichkeit und Vergeßlichkeit nicht gemacht habe), bin ich bei den späteren Käufen gewarnt gewesen und habe die DN201 (die im schwarz-silbernen Kasten kam) gleich von Anfang an mit 3.0p einlaufen lassen.

    Fünfmal "Larrys Hüttenknaller" ohne Ton durchlaufen lassen, dann waren sie in der Regel fit auch für die etwas besseren Sachen.


    Und - ach ja: das war so 1990 - 1995 und man konnte davon ausgehen, daß die Nadeln noch nicht so wahnsinnig lange im Regal gelegen haben. Die letzte Original-D&K aus dem Zubehörprogramm NOS müßte ich um 2015 herum gekauft haben.


    Ich schreib' das ja nicht aus Langeweile. Manchmal weiß ich schon über ein paar Sachen Bescheid.


    :)

    Peter aus dem Lipperland


    Solo mio, vendro unscrupuloso, custombres sansaclu.

  • Sicherheitshalber : die Auflagekraft nicht zur Plattenschonung zu leicht einstellen. Damit bewirkt man das Gegenteil. Bei zu leichter Einstellung pendelt die Nadel in der Rille (ist nicht spurfest) und beschädigt dabei die Rille.

    Grüße,
    Albert


    ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~


    If I'm writing nonsense - simply forget it :whistling:

  • In den letzten Tagen habe ich die Dreher und Kauf Nadel mal über 12 Plattenseiten gejagt bei maximal empfohlener Auflagekraft, so wie Peter das beschrieben hat und heute habe ich dann mal ein paar Platten laut gehört bei mittlerer Auflagekraft.

    Ich bin begeistert, die kraftlosen Tiefen konnte ich nicht mehr feststellen, auch Zischlaute sind mir nicht mehr aufgefallen. Ich bin total begeistert vom Klang des DMS 200, der 1225 läuft top.


    Nochmal Danke an alle die mir weitergeholfen haben.


    Grüße Chris

  • Hi Chris !

    Ich bin begeistert, die kraftlosen Tiefen konnte ich nicht mehr feststellen, auch Zischlaute sind mir nicht mehr aufgefallen. Ich bin total begeistert vom Klang des DMS 200, der 1225 läuft top.

    8):thumbup:


    Wenn Du zufrieden bist, dann sind wir das auch.


    Viel Spaß damit.

    Und wenn Dir der nächste Dual über die Füße läuft und Probleme macht ... einer ist immer wach.


    :)

    Peter aus dem Lipperland


    Solo mio, vendro unscrupuloso, custombres sansaclu.

  • Hi !

    Das hat der 1225 mit dem DMS 200 gemeinsam - beide sind total unterbewertet...

    Vor einiger Zeit habe ich ja den 1225 von einem Mit-Forianer von mir hier "um die Ecke" wieder fitgemacht.

    Auch mit DMS200. Das klingt nicht schlecht. Auch an einem guten Verstärker und guten Boxen nicht. Da muß man im Vergleich zu z.B. einem 1228 mit M95 schon recht genau hinhören und mit den Systemen vertraut sein, um da überhaupt einen Unterschied wahrzunehmen.

    Und der ist dann eher dem leicht unterschiedlichen Klangfärbungen zuzuordnen. Mit einem 1225 und DMS200 kann man problemlos und ewig lange entspannt Musik hören. Die Kombi nervt auch nicht durch ein überspitztes oder überanalytisches Klangbild.


    :)

    Peter aus dem Lipperland


    Solo mio, vendro unscrupuloso, custombres sansaclu.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!
Nach der Registrierung können Sie aktiv am Forenleben teilnehmen und erhalten Zugriff auf weitere Bereiche des Forums.