Alternative für ULM-Headshell ???

  • halöchen, hatte mich ja kurz als absoluter Neuling und noch planloser Dreherbesitzer (CS 650 dann getauscht gegen CS 626 )vorgestellt. Daran hat hat sich natürlich innerhalb der kurzen Zeit nichts geändert.

    Aber ich schaue halt trotzdem immer noch in der Bucht usw. nach anderen Drehern, einfach so aus Neugier und Spaß.

    Dabei ist mir ein 626 aufgefallen mit ner anderen Headshell und anderem System. Marke "Eigenkonstrukt aus dem 3D Drucker. Habe den guten Mann kontaktiert und nach wenigem freundlichem Hin-und Her bot er mir an, solch ein Teil zu erwerben.

    Ich fand 15€ all in jetzt nicht so tragisch und hab mal eines für mich geordert.

    Und nun will ich Euch mal ein paar Bilder präsentieren wie das Teil aussieht und wissen was Ihr davon haltet. Hab es natürlich noch nicht montiert (Noob), aber man weiss ja nie.

    Die Bilder am Arm sind "geklaut" die anderen vom Teil das mir geschickt wurde.


      




    Bin kein Foto-Spezie und die Fotos sind mit dem Schmartfon geschossen.

    Das Teil wiegt, ja jetzt kommts "laut Küchenwaage" zwischen 2-3 Gramm. Pendelt sich meist bei 3 Gramm ein.


    Ich weiß nicht ob sich der "Erfinder" vielleicht auch hier rumtreibt und das Teil schonmal vorgestellt hat, dann SORRY.


    Was haltet Ihr davon ??? Könnte ich also quasi einfach das original Headshell abschrauben (ist doch nur die Schraube von unten ??) und somit auch andere Systeme ala AT usw. damit nutzen??

    Das ganze müsste dann mit Schablone eingemessen werden ??? Habe eh keine (noch) Ahnung wie ganau aber fragen kostet ja nicht.

    MfG

    Thomas

  • Sieht gut gemacht aus. Auch der Preis geht in Ordnung.
    Wegen der richtigen Länge auf jeden Fall eine Schablone verwenden.
    Bleibt zu hoffen, dass die Kabel lang genug sind, weil vermutlich dort

    neue Stecker angebracht werden müssen.

    LG, Micha

  • Was haltet Ihr davon ??? Könnte ich also quasi einfach das original Headshell abschrauben (ist doch nur die Schraube von unten ??) und somit auch andere Systeme ala AT usw. damit nutzen??

    Das ganze müsste dann mit Schablone eingemessen werden ??? Habe eh keine (noch) Ahnung wie ganau aber fragen kostet ja nicht.

    MfG

    Thomas

    Hallo Thomas,


    also für einen absoluten Anfänger traust Du Dir aber schon gar viel zu.
    Mit abschrauben und anschrauben ist das ganze nicht erledigt. Schon mal an die Kabel gedacht, die durch den Tonarm führen? ^^

  • also für einen absoluten Anfänger traust Du Dir aber schon gar viel zu.
    Mit abschrauben und anschrauben ist das ganze nicht erledigt. Schon mal an die Kabel gedacht, die durch den Tonarm führen?

    Habe ja nicht gesagt das ich es jetzt gleich machen will. Habe mir halt das Teil schonmal gesichert. Abgesehen davon habe ich ja nicht grundsätzlich 2 oder mehrere linke Hände :) .

    Schraube sonst zwar an größeren Dingen mit 2 Rädern aber auch da gibt und gab es schon das ein und andere Filigrane. Meine Idee dabei war ja auch genau die, das ich, wenn es gut läuft die Kabel belassen kann wie sie sind. Eventuell neue Schühchen dran. Sollten lang genug sein.

    Bin wie gesagt noch ganz relaxed was das angeht. Muß nicht in absehbarer Zeit passieren. Dachte nur die Möglichkeit zu haben wäre gut und die Gelegenheit war halt genau jetzt da das Teil zu bekommen.

    Wenn es soweit ist, kann ich bestimmt auf das geballte Wissen hier hoffen ;) .

    Sollte erstmal nur als Info dienen und Einschätzungen zu dem Teil zu erfahren.

    Vielleicht ja auch für andere Interessant. Und wer weiß vielleicht kann man ja den "Erbauer" zu ner Kleinserie anregen.


    MfG

    Thomas

  • Bin wie gesagt noch ganz relaxed was das angeht. Muß nicht in absehbarer Zeit passieren. Dachte nur die Möglichkeit zu haben wäre gut und die Gelegenheit war halt genau jetzt da das Teil zu bekommen.

    Wenn es soweit ist, kann ich bestimmt auf das geballte Wissen hier hoffen ;) .

    Sollte erstmal nur als Info dienen und Einschätzungen zu dem Teil zu erfahren.

    Vielleicht ja auch für andere Interessant. Und wer weiß vielleicht kann man ja den "Erbauer" zu ner Kleinserie anregen.

    Ist sehr interessant, vor allem wenn der Winkel stimmt.

    Ich hab nem "Teilespender 505-4" das Tonarmrohr geklaut, diese sind aber rar gesät



    Grüße

    Ralf

    Habe zu viele Plattenspieler und zu wenig Platz.

  • Hallo Thomas,


    da sieht fast so aus, dass der Dual Tonarmkopf 277102 Pate gestanden hat beim 3D-Druck, siehe hier:


    Dieser Tonarmkopf passt tatsächlich von der Geometrie sehr gut an die Spieler der ersten UML-Serie, wie z.B. dem CS 626.


    Gruß Alfred

  • Dieser Tonarmkopf passt tatsächlich von der Geometrie sehr gut an die Spieler der ersten UML-Serie, wie z.B. dem CS 626.


    Gruß Alfred

    das klingt ja schonmal gut und vielversprechend. Also werde ich das Teil mal gut beiseite legen für den Fall der Fälle. Demnach waren die 15€ keine Fehlinvestition. Ich weiß nicht genau aus welchem Material das hergestellt ist aber es macht einen verdammt stabilen Eindruck für ich nenne es mal "Plastik". Ist obendrein gepulvert und fühlt sich recht wertig an sofern man das bei solchem Material sagen kann.

    Wäre also wirklich eine Alternative um andere Systeme nutzen zu können. Also nicht ganz Plug and Play aber machbar.


    MfG

    Thomas

  • Moin!


    Eine Frage Alfred, müsste man auch die Tonarmverkabelung erneuern, wenn man diesen Kopf anbringt?


    Gruß

    Thomas

    Was wir brauchen, sind verrückte Leute;
    seht euch an, wohin uns die Normalen gebracht haben.
    (George Bernard Shaw)


    Meine Anlage klick hier... ;)

  • Wären 3D-Druck und Plattenspieler nicht durch so unterschiedliche Communities besetzt, hätten wir sicher viele solcher Teile.

    Prinzipiell spricht absolut nichts dagegen, und die Kabel sind auch keine große Herausforderung.

    Wie gut die Geometrie passt ist von den Bildern kaum beurteilbar, aber zumindest kann man nichts Negatives entdecken.

    Dual 704, Pro-Ject The Classic, Philips 312, Grundig PS 7550, CEC BA-300; Shure V15III LM (Jico SAS, Mr Stylus HE, Original HE), Philips GP412 II (JicoD-412/IIE, BD, Original 946 D 68), AT 150 MLX, Dual MMD 360, Dual MMD 345, Ortofon OMB 40

  • Eine Frage Alfred, müsste man auch die Tonarmverkabelung erneuern, wenn man diesen Kopf anbringt?

    Die Tonarmkabel der ULM-Spieler der ersten Generation, wie der hier gezeigte CS 626, haben noch ein Tonarmkabel mit den normalen Kabelschuhen für die Standardtonabnehmer. Diese Kabelschuhe sind nur am 4 poligen Stecker für das ULM55E angesteckt.


    Das sieht dann so aus:


    Später bei der Dual-TKS-Lösung geht das nicht mehr.


    Gruß Alfred

  • Wäre also wirklich eine Alternative um andere Systeme nutzen zu können. Also nicht ganz Plug and Play aber machbar.


    Prinzipiell spricht absolut nichts dagegen, und die Kabel sind auch keine große Herausforderung.


    Die Tonarmkabel der ULM-Spieler der ersten Generation, wie der hier gezeigte CS 626, haben noch ein Tonarmkabel mit den normalen Kabelschuhen für die Standardtonabnehmer.


    Später bei der Dual-TKS-Lösung geht das nicht mehr.

    Hallo,


    ich hatte tatsächlich an die TKS-Lösung gedacht. Von daher ist das mit dem Kabel offensichtlich auch kein Problem.
    Dann sollte es auch nicht wirklich eine große Sache sein, die Headshell zu wechseln, Thomas. ;)

  • ich hatte tatsächlich an die TKS-Lösung gedacht. Von daher ist das mit dem Kabel offensichtlich auch kein Problem.
    Dann sollte es auch nicht wirklich eine große Sache sein, die Headshell zu wechseln, Thomas.

    alles gut. So war ja auch meine Idee und der Gedanke als ich die Lösung gesehen habe. Auch für Noobs ohne 2 linke Hände machbar ;) .

    Bliebe dann das Einstellen per Schablone oder wie auch immer (beim Original ja nicht nötig). Ich werde bestimmt noch viel lesen und auch die ein oder andere Frage haben. Bestimmt auch mal Probleme bei denen ich Hilfe benötige, ganz bestimmt.

    Nur ein Forum lebt ja halt letztendlich vom "Geben und Nehmen", von daher dachte ich, stelle ich das mal vor.

    Für sonstiges Sinnvolles ist es bei mir noch zu früh, zumindest was Plattenspieler angeht :rolleyes: .


    MfG

    Thomas

  • Moin!


    Ich hab ja bekanntermaßen den 650, der ja fast Baugleich zum 626 ist. Also wäre dieser Umbau denkbar.

    Leider wäre damit wohl auch der ULM-Vorteil weg.... Ach, zwei Herzen schlagen in meiner Brust...

    <3 :/  <3


    Danke


    Gruß

    Thomas

    Was wir brauchen, sind verrückte Leute;
    seht euch an, wohin uns die Normalen gebracht haben.
    (George Bernard Shaw)


    Meine Anlage klick hier... ;)

  • Leider wäre damit wohl auch der ULM-Vorteil weg.

    Eigentlich nicht. Der Tonarmkopf ist sicherlich nicht schwerer als der alte ULM-Tonarmkopf. Wenn man dann ein Ortofon OM ohne der Gewichtscheibe oben im Tonabnehmer installiert, ist das ULM pur ;) .


    Gruß Alfred

  • Nun, wenn man ULM will, sollte es auch ein entsprechender TA sein. Einen TA für schwerere Tonarme einfach als ULM zu montieren wird kaum das gewünschte Ergebnis liefern.


    Ob ULM nun wirklich ein echter Vorteil ist, steht indes auch zur Diskussion. Aber ja, man muss letztendlich die Entscheidung treffen.

    Dual 704, Pro-Ject The Classic, Philips 312, Grundig PS 7550, CEC BA-300; Shure V15III LM (Jico SAS, Mr Stylus HE, Original HE), Philips GP412 II (JicoD-412/IIE, BD, Original 946 D 68), AT 150 MLX, Dual MMD 360, Dual MMD 345, Ortofon OMB 40

  • Hallo,


    ein Ortofon OM ist pures ULM. Die gabs sogar mal als Dualvarianten ULM65E, ULM66E, ULM68E usw. Ohne dem Zusatzgewicht wiegt ein Ortofon OM-Tonabnehmer gerade mal 2,5gr. Das ist nicht mehr als die alten ULM55E oder ULM60E auf die Waage bringen.


    Ob jemand auf ULM schwört oder nicht, ist eine andere Sache.


    Gruß Alfred

  • Bezüglich der Ortofon OM stimme ich zwar zu, jedoch ist Ziel des Schrittes doch eher, neue Alternativen zu schaffen, als die gleichen TA mit anderem Mount zu befestigen.

    Ein TA wie meinetwegen ein Ortofon 2M wird mit geringem Gewicht nicht ideal sein, da die Compliance der Nadel dann einfach nicht stimmt.

    Dual 704, Pro-Ject The Classic, Philips 312, Grundig PS 7550, CEC BA-300; Shure V15III LM (Jico SAS, Mr Stylus HE, Original HE), Philips GP412 II (JicoD-412/IIE, BD, Original 946 D 68), AT 150 MLX, Dual MMD 360, Dual MMD 345, Ortofon OMB 40

  • Bezüglich der Ortofon OM stimme ich zwar zu, jedoch ist Ziel des Schrittes doch eher, neue Alternativen zu schaffen, als die gleichen TA mit anderem Mount zu befestigen.

    Hallo,


    das Ortofon OM ist aber auch schon eine Alternative zu den proprietären ULM-Systemen. Ganz einfach, weil sich am OM Nadeln mit Fine-Line- und Fritz Gyger-Schliff montieren lassen, die es für die Ortofon/Dual-ULM-Systeme nicht gibt. Bei denen ist, wenn man Glück hat, bei einer nackten Ellipse Schluss mit lustig. ;)

  • welcher Dreher hatte diesen Kopf ursprünglich?

    Alla Hopp
    Jo

  • Sieht mir nach CS540 oder CS545 aus.

    Gruß Christian


    _________________


    Ich suche folgende LPs von Pearl Jam: Live on two legs, Lost Dogs, rearviewmirror

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!
Nach der Registrierung können Sie aktiv am Forenleben teilnehmen und erhalten Zugriff auf weitere Bereiche des Forums.