mysteriös, SM400 im 1228 dreht falsch herum :(

  • hallo zusammen


    wie kann das sein daß ein SM400 gegen dem Uhrzeigersinn dreht ? <X

    der Motor ist richtig verdrahtet, Geschwindigkeiten stimmen aber der Teller dreht falsch herum :(

    auch ohne Stroboskop

    ich danke für jedenTipp


    Albert


    Gruß
    Albert

  • Kondensator, mach mal rechts die Schalterkiste auf und bitte ein Foto.

    Gib mal in der Google Suche Folgendes ein:
    Dual-Board Motor rückwärts kondensator

    Da findest Du Antworten

    Grüße Gernot
    Es soll ja Leute geben, die hören, ob das Lautsprecherkabel rot oder blau ist.

    Einmal editiert, zuletzt von papaschlumpf ()

  • hallo Gernot

    danke für die Antwort


    der Kondensator in der Schalterbox ist ok,

    ist der rollenförmige drin

    auch versuchsweise eine Seite abgelötet, derEffekt ändert sich nicht


    ich google mal

    Gruß
    Albert

  • melde mich heut abend wieder weil der 1228 nicht bei mir steht,


    aber der SM400 Motor muß den Teller doch immer im Uhrzeigersinn drehen, egal mit oder ohne Kondensator,

    googeln hat mir nichts gebracht weil sich das Thema auf den SM110 bezieht und der braucht einen Phasenschieber-Kondensator

    Gruß
    Albert

  • Es dreht sich um den Motor (sieht ein bisschen anders aus als ein vergleichbarer SM400). Der Besitzer hat mir versichert, dass der Dreher richtig funktioniert hat. Ich habe den Motor geöffnet und die Lager mit Öl versorgt. Wieder zusammengebaut und der Dreher läuft rückwärts. Bin etwas ratlos.

    Gruss Oliver

  • Hi !


    Der SM400 hat zwei Wicklungen und einen Anker - und das war's.

    Das ist kein SM100, der einen Phasenkondensator hat. Was beim 1228 drinsitzt, ist nur der übliche Funkenlöscher (meistens 10nF).

    Ich weiß nicht mehr, ob der auch - im Gegensatz zum AM400 - einen Dauermagneten auf den Anker geklebt hat, wie z.B. der SM840.


    Ich würde den Motor mal zerlegen und gucken, wie der Anker aussieht. Eigentlich *kann* der nur in einer Richtung drehen, weil das Magnetfeld und der Weicheisenkäfig im Anker die Drehrichtung vorgeben. Der Dauermagnet sorgt dann dafür, daß das Magnetfeld "einrastet" und der Motor mit ein paar Grad Nachlauf mit dem umlaufenden Magnetfeld zusammen dreht und dabei Drehmoment aufbaut.


    Soweit ich das richtig sehe, sind gelb und schwarz verbunden und von den anderen beiden Leitungen getrennt und die Netzspannung liegt an weiß und grün an - wie es soll.


    :/

    Peter aus dem Lipperland


    Solo mio, vendro unscrupuloso, custombres sansaclu.

  • weil sich das Thema auf den SM110 bezieht und der braucht einen Phasenschieber-Kondensator

    Ja klar, hab ich verwechselt <X :whistling:
    Asche auf mein Haupt

    Grüße Gernot
    Es soll ja Leute geben, die hören, ob das Lautsprecherkabel rot oder blau ist.

  • hallo Peter


    der SM400 hat auch einen Dauermagneten auf dem Anker,


    hallo Oliver


    ich würde den Motor nochmal zerlegen und mir den Anker nochmal genau anschauen,

    vielleicht hat jemand den falschen verbaut,

    trotzdem verstehe ich’s nicht warum er falsch herum dreht :(

    Gruß
    Albert

    Einmal editiert, zuletzt von hetasa () aus folgendem Grund: Ein Beitrag von hetasa mit diesem Beitrag zusammengefügt.

  • Hi Olli !


    Probier' mal bitte, grün und weiß auf der Mitte zusammen zu legen und Strom auf gelb und schwarz.

    Damit werden die Spulen "von der anderen Seite" bestromt und damit sollte der Motor dann wieder gegen den Uhrzeigersinn drehen.


    Aber wirklich schlüssig ist das nicht.

    Da müßte der Dauermagnet lose sein / lose gewesen sein und um 90° verdreht auf dem Anker sitzen, damit die Drehrichtung umgekehrt sein könnte. Wenn er fest sitzt, hat den vielleicht schon mal jemand geklebt - obwohl ich das bei den SM400 *noch nie* erlebt habe. Bei den SM840 kommt das relativ häufig und bei den SM860 immer noch gelegentlich vor, daß sich der Magnet löst. Und dann darf man den nicht einfach stumpf wieder festkleben, weil dann die Bezugsrichtung zum Magnetfeld der Spulen ausgerichtet werden muß.


    :)

    Peter aus dem Lipperland


    Solo mio, vendro unscrupuloso, custombres sansaclu.

  • vielleicht mal den Stator einmal umdrehen und zwar so daß die Kabel der beiden Spulen mit der Kabeldurchführung unten sind wie auf dem Foto

    dann sollte er richtig drehen



    wenn’s nicht geht bin ich ratlos :(

    Gruß
    Albert

    Einmal editiert, zuletzt von hetasa () aus folgendem Grund: Ein Beitrag von hetasa mit diesem Beitrag zusammengefügt.

  • Hi !

    vielleicht mal den Stator einmal umdrehen und zwar so daß die Kabel der beiden Spulen mit der Kabeldurchführung unten sind wie auf dem Foto

    dann sollte er richtig drehen

    Stimmt.


    :)

    Peter aus dem Lipperland


    Solo mio, vendro unscrupuloso, custombres sansaclu.

  • Also wenn ich mir die Bilder aus dem Netz von umgedrehten 1228 so ansehe, ist der Motor um 180 Grad falschrum eingebaut :/

    LG, Matthias

    Dual 1009,1019,1219,1249,701,721, Technics SL-1610mk2,SL-1300mk1,SL-Q3,SL-7,SL-J3

  • Hi !

    ist der Motor um 180 Grad falschrum eingebaut

    Nicht der Motor.

    Nur der Stator (das Blechpaket mit den Spulen). Aber das reicht schon.


    :)


    (Da habe ich gar nicht mehr dran gedacht, offengestanden.)

    Peter aus dem Lipperland


    Solo mio, vendro unscrupuloso, custombres sansaclu.

  • mir ist es auf dem Foto vom offenen 1228 aufgefallen, also Stator drehen und der läuft wie er soll :)

    Gruß
    Albert

  • So, jetzt habe ich den Stator wieder gedreht und der Motor hat wieder die richtige Laufrichtung. Ich bedanke mich bei einer tollen Truppe die so einen Fauxpas bemerkt und einen nicht allein im Wald stehen lässt. :love:

    Also nochmal vielen Dank

    Gruss Oliver

  • Genau. Bei solchen Motoren nimmt die äußere Beschaltung keinerlei Einfluss auf die Drehrichtung - es sei denn, man verpolt eine der beiden Wicklungsteile, dann dreht der Motor nämlich überhaupt nicht.


    Wird der Stator jedoch umgekehrt eingebaut, ändert sich die Drehrichtung des Felds und damit auch des Läufers. Der SM 400 wird dabei quasi zu einem AM 400 (mit falscher Laufrichtung), da der stählerne Ring, der zum Einfangen des Läufers dient, nun gegenüber seinem unteren Ende sitzt, der Magnetring jedoch am oberen.


    Beste Grüße, Uwe

    »Die Mutter guckt alleine Krimi oder Quiz, und die Tochter ist da, wo die Action ist.« (Udo L., 1974)

  • So, jetzt habe ich den Stator wieder gedreht und der Motor hat wieder die richtige Laufrichtung. Ich bedanke mich bei einer tollen Truppe die so einen Fauxpas bemerkt und einen nicht allein im Wald stehen lässt. :love:

    Also nochmal vielen Dank

    Gruss Oliver

    ja Oliver

    so ists im Dualboard „mir san mir“ :)

    Gruß
    Albert

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!
Nach der Registrierung können Sie aktiv am Forenleben teilnehmen und erhalten Zugriff auf weitere Bereiche des Forums.