Überholung eines CV 120/121

  • Hallo Carsten,


    ja, die Loudness Funktion ist Wirklich Brutal.


    In der Tat. Platt ausgedrückt: Nicht zu gebrauchen. Viel zu heftige Anhebung des Basses. Da muss man die Bassregler ins komplette Minus regeln. Und selbst dann klingt es dumpf und unangenehm. Das war wohl "damals" dem Geschmack der Kunden "angepasst". Kann man kaum glauben.


    Werde die Änderung mit den 440 beim nächsten Gerät mal Probieren.


    Probiere es mal aus. Macht echt Sinn.


    Das leichte "Pfump" beim Ausschalten finde ich nicht sehr Schlimm.


    Nun ja. Wie schon geschrieben kenne ich es z.B. auch von meinem Coral A-707. Bei dem ist es noch etwas heftiger. Da schalte ich die LS vor dem Einschalten weg.

    ---------------------------
    MFG: Maico


    ... Die Musik entsteht durch die Pausen zwischen den Noten ...

  • Hallo Maico,
    ich habe mal wieder einen CV 120 Revidiert.
    Wollte mal wieder Echtholz statt Funier wie beim 121 im Wohnzimmer haben :thumbsup: .
    Den Loudness Kondensator habe ich wie von Dir beschrieben geändert.


    So ist es beim Leise hören wirklich Okay.
    Toller Tipp :thumbup:
    Es handelt sich noch um einen CV 120 der ersten Stunde ohne Masse Widerstand im Netzteil.


    Wenn schon dann richtig, habe ich mir gedacht und die Lautsprecher Buchsen direkt an die Endstufen Platine gelötet.
    Die Strombegrenzungs Transis gar nicht erst Eingesetzt.


    Im Netzteil befinden sich wie bei all meinen kpl.Revidierten. 4x 3300 Mikrofahrad Low ESR.


    Verglichen mit einem vor kurzen Revidiertem CV 121 mit Masse-Widerstand und allen Schalter und Thermo-Übergangswiderständen,
    ist der Bass doch nochmal kontrollierter und die Feinauflösung besser.


    Das von mir schon einmal Erwähnte Knallen durch die Strombegrenzung ist nicht mehr Vorhanden, der Verstärker begrenzt nun bei Extremen Lautstärken nur durch Clipping beim Erreichen der Rail Spannungen.


    Kurzschluss Festigkeit ist so natürlich nicht mehr gegeben.


    Beide Verstärker hatten ansonsten die gleiche komplette Revision mit den gleichen Bauteilen Erfahren.


    Ist schon Interessant was doch noch so möglich ist......



    Auf jeden Fall schmückt jetzt wieder ein Echtholz CV 120 das Wohnzimmer zusammen
    Mit einem CT 18 auch im Echtholz Gehäuse der Ebenfalls eine kpl. Revision Erfahren hat.


    Ich finde die dezenteren Alu Rahmen der CV 120/CT 18 und die kleinere Schrift Einfach schöner.....
    Und wenn dann noch so toll Musik Rauskommt. ....


    Ein glücklicher CV/CT Besitzer

  • So nun ist mal an der Zeit hier meine Berichtschuld :-) einzulösen, kann ich gleich das neue Forum Testen :-)


    Nichten der CV 120 nun schon Seite einigen Monaten fix fertig neu Aufgebaut hier im Musik / Bastel - nun auch Voll Home Office Büro rumgestanden ist,

    und auf das in Betrieb nehmen gewartet hat, war es endlich soweit.


    Nachdem ich mir ja einen CV120 nur wegen dieser super Anleitung von Carsten geholt habe, weil es mich einfach Interessiert hat sowas bis auf die Grundmauern zu "Zerlegen" und komplett neu aufzubauen,

    - Restauriert habe ich schon einiges, wie CV 1500, 1700, und einige Kassettenrekorder und natürlich auch diverse CS, jetzt haben ich auch endlich die Stationsschalter vom CR 1780 Saniert (also richtig, Ausgebaut, Zerlegt , Gereinigt, neue Blätter...) also was ich damit sagen will, da hatte ich ja schon ein bisschen Erfahrung, aber hier haben ich wirklich alles "Zerrissen", Natürlich auch alle Schalter Zerlegt, Gereinigt...., das hat super spass gemacht, ich habe sogar die DIN Buchsen erneuert, weil mein CV ja wirklich nicht mehr Schön war, aber er war ja wirklich günstig, kurzum, alles wurde gemacht :thumbup:


    Danke an Carsten :thumbup:und Frank :thumbup:für die Hilfe bei Teilen die nicht mehr zu Besorgen waren, und Sorry Frank, ich habe mich dann doch für die Sternchen entschieden, aber deine Klammern halte ich in ehren.


    Zurück zum Inbetriebnahme:


    So wie Carsten habe ich auch auf die "Angstwiderstände" verzichtet in diesem fall, - bei CV 1500/1700 baue ich die auch bei einer kleinen Reparatur ein, selbst wenn ich an der Endstufe nichts gemacht habe, Abee es kann ja sich woanders was sein und es reist dir die Endstufe zusammen, alles schon erlebt..., Netzschalter ein, und es ist mal erst gar nix Passiert ;) zum Glück, alles Richtig eingebaut wie es scheint, nix Knallt, nix Raucht :)


    2 MM an den Ruhestrom angehängt - ich mach das immer gleichzeitig, hat man mehr überblick, Ruhestrom eingestellt, ging ganz Problemlos - Perfekt, schon mal Happy, seehr Happy. :)

    Ausgangsspannung an LS auch eingestellt, und auch den Phonologischen Eingang, alles nach den Richtwerten von Carsten, nun was soll ich sagen, dank der Super Anleitung, hat alles auf anhieb geklappt,

    und das nach dieser Radikalkur, danke Carsten für die Super Anleitung, un nun Spielt er Musik, gemeinsam mit einem CT19 und auch bald mit einem CS1229 und einem TG28,


    Hat wirklich spass gemacht, Danke

    liebe Grüße aus Wien

    Gunther

  • Hallo Gunther,

    das hört sich doch gut an. :).

    Das mit den Poppnieten für die Buchsen muss ich mir merken.

    Sieht besser aus als mit Schrauben. ...


    Wieder ein Stück Hifi-Geschichte gerettet.....

    Schön das die Anleitung Dir helfen konnte...


    Gegen die Alps Schalter vom CR 1750/80 sind die Patrick's der Duals ja relativ "Grob"

    Ich finde wenn man die einmal gemacht hat sind andere Schalter relativ Einfach.



    Mir macht es am meisten Freude die Geräte nach einer evtl. Fehlersuche kpl. zu Zerlegen und zu Restaurieren.

    Dann herrscht erst einmal Ruhe für lange Zeit und die evtl.Nachbesitzer haben noch lange Freude damit.


    Momentan habe ich einen CR 230 und einen CR 61 am Wickel.

    Auch total "Entblättert" .Macht auch Laune und es ist immer wieder Erstaunlich was aus den Kisten rauskommt. ...

    Leider habe ich kein UKW Messplatz um hier den letzten Feinschliff auch noch hinzubekommen. ...


    Vorerst einmal schöne Ostern....

  • Hallo Carsten,


    ja und wie immer die Finger in der Popnietenzange eingeklemmt ......:D


    Ich finde die Alps von 1780er gar nicht so schlimm muss ich sagen, wenn ich da an das Mäuseklavier vom 1700er und die Umkehrschalter auf der Platine im C839 denke -> die sind ja wirklich "Zaaach" beine wie ein Tausendfüßler :( zum aus und einlöten, viele Schiebeblätter zum reinigen und das ganze dann wieder richtig zusammensetzen, aber da bin ganz bei HaJo, das ist die einzige Methode um es dauerhaft zu sanieren, mit diversen "Säften" zu Versauen bring nix, außer Folgeschäden.


    Wünsche dir noch viel erfolg bei deinen Aktuellen "Sanierungen" habe ja auch noch einiges Rumstehen hier was noch darauf wartet, aber für die CV120,CT19, TG28, und CS 1229 ist alles fertig, muss nur noch einreden im Regal und ´"Verkabeln"...8)


    dir auch schöne Ostern


    liebe Grüße

    liebe Grüße aus Wien, Gunther

  • Hallo zusammen,

    die Anleitung ist wirklich spitze und sehr interessant.

    Kann es sein, dass in der Stückliste noch ein kleiner Fehler ist und es 4x BC 161-10 (T9 undT13) und 2x BC 141-10 (T12) sein müssen?


    Grüße aus dem Rheinland

    Alex

  • Hallo Alex,

    habe ich mich versehen...

    Es sind 2PNP und 1NPN. Also 2 Stück BC 161 und 1 Stück BC 141 weiss auch nicht wie ich darauf gekommen bin...

    Mal sehen ob die Liste noch finde:/


    Grüße

    Carsten

  • Guten Abend.

    Kurze Frage, wenn ich im Reichelt Shop die Bestellnummer RND 150EHR92001 des Elkos 1 μF 63V Low ESR eingebe findet sich leider kein Elko

    Kennt jemand zufällig die richtige Bestellnr?


    Danke

    Gruß Manfred

  • Guten Abend Manfred,

    im aktuellen Katalog ist der Elko auf Seite 198 noch drin,

    im Internet nicht mehr. Nur noch bis 25V von RND.

    Gruß Peter

  • Hallo zusammen,

    die Elkos auf der damaligen Liste scheint es bei Reichelt nicht mehr zu geben...

    (Gut das ich noch ein paar habe)


    Die Auswahl von hochwertigen bedrahteten Bauteilen scheint wirklich geringer zu werden.

    Davor gab es die noch als Panasonic FC...


    25 Volt Spannung von RND sind etwas wenig...



    Als Radiale Bauform gibt es bei Reichelt anscheinend leider nur noch die low- Cost Variante...


    https://www.reichelt.de/elko-r…-20--rad-1-63-p15096.html


    Persönlich würde ich die für einen mühsam Revidierten Dual nicht Einstzen....

    Obwohl bestimmt für die nächsten Jahre Ausreichend.


    Ich möchte hier aber keine "Elko -Diskussion " lotreten.


    Alternativ aber teuer:


    https://www.reichelt.de/folien…5-mks-02-1-0--p12312.html


    Oder:


    https://www.ebay.de/itm/KFA511…id=p2349624.m46890.l49286


    So etwas Dummes...

    Muss man sich hierüber auch noch Gedanken machen. Genau wie mit dem Lötzin....

    Wir wollen doch nur Basteln...


    Gruß

    Carsten

  • hi! Das Gerät hat doch jahrzehntelang mit den originalen Bauteilen funktioniert, und damals gab es noch keine low esr Elkos. Daher hab ich keine Bedenken wenn ich normale Elkos verwende. Man kann diese ja einfach ausmessen, mit einem Komponententester. Da kann man bei kritischen Positionen, wie bei Koppelkondensatoren, die besten esr Werte raussuchen. Ich hab mir ein kleines Vorratslager von Elkos mit den geläufigen Werten angelegt, welches ich auffülle mit Pollin Elkos, da gibt schon viele Werte, die fehlenden Werte bestelle ich in China über ebay, meist so 10-20 Stück von einer Sorte, weil da kommt das Zeug ja sowiso her. Gruss Armin

    zur Zeit in Bearbeitung:


    PE2020L :love:

    1219 ;)

    1228 :*

    2x 1209 ^^ mit Mixer in Doppelzarge

    SABA Meersburg W5 8)

    kommt als Nächstes dran:


    SAC Igel 40 Monoblöcke

  • Danke für die Info Carsten

    es gibt auch noch den Panasonic hier. Ist mit 400V etwas oversized, aber warum nicht?8)

    und natürlich auch danke Frank


    Jetzt kann ich die Bestellung bei Reichelt aufgeben.

    Gruß Manfred

  • Guten Abend.


    Bin gerade dabei einen meiner CV 121 zu revidieren.

    Dabei stellt sich mir die Frage was man bei den Trimmern R68 und R70 mit dem 3. Beinchen machen soll bzw muß?

    Gruß Manfred

  • Guten Abend Manfred,

    ich stand bei der Revision eines CV20 vor derselben Frage.


    Lösung: Dreibeiniges Trimmpoti kaufen, den mittleren Stift mit dem Seitenschneider etwas kürzen,

    eine Drahtbrücke zwischen mittleren Kontakt und einen der beiden äßeren Kontakte löten.

    Gruß Peter

  • Super danke Nils und Peter für die rasche Antwort :thumbup::thumbup::thumbup:

    dann kanns ja weitergehen.

    Gruß Manfred

  • Hallo zusammen.


    "Achtung! Hier auf jeden Fall den kleinen Tantal- Elko(C41) tauschen", wo soll der sitzen?

    Gruß Manfred

  • Aus dem Kopf, bin mir aber ziemlich sicher.

    Schau mal an der kleinen Filterplatine, dort wo das Kabel zur Endstufe weggeht.

    Da ist der direkt angelötet.


    VG Wolfgang

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!
Nach der Registrierung können Sie aktiv am Forenleben teilnehmen und erhalten Zugriff auf weitere Bereiche des Forums.