Beiträge von FDS

    Halo Zusammen und eine Frage an die Tuner-Spezialisten:


    Bekanntermassen wird UKW im Frequenzband 87,5 bis 108MHz empfangen.

    Dazu schwingt ein Oszillator im Tuner mit dieser Frequenz zzgl. der Zwischenfrequenz von 10,7Mhz.


    Zum Messen und Darstellen der digitalen Frequenz durchläuft die Oszillatorfrequenz einige Stufen bis zur Anzeige.

    Und jetzt die Frage:


    Wie wird geteilt?


    Beim Dual CT1540 z.B. gelangt die Oszillatorfrequenz mit 98,2 bis 118,7 Mhz an das ECL-IC/Frequenz Teiler SAA1058 und wird in Diesem

    durch 32 geteilt.

    Daraus resultieren Frequenzen von 3,06875 bis 3,709375MHz. Wie geht es dann weiter?

    Wo wird die ZF von 10,7Mhz abgezogen?


    Komplementär gab es das Valvo IC SAA1070 "DISPLAY INTERFACE AND Frequency Counter",

    das den "Rest" bis zum Display erledigt.


    Aber wie funktioniert dies zum Beispiel beim CT1540?

    Hallo Uwe,


    Grund für die Transistorwahl war, dass es keinen PNP-Komplementärtyp zu den originalen, inzwischen längst obsoleten und für die damalige Zeit geradezu spektakuläre Eigenschaften zeigenden BDY56 von Sescosem gab

    hast Du zu diesem Thema genauere Informationen?

    War der BDY56 so spektakulär oder nur von diesem Hersteller?

    Wie sieht es bei Herstellern wie Harris, NJW, Comset Semiconductor aus?

    Moin Norbert,


    zunächst Gratulation zu dem Gerät, da bin ich schon ein bisschen neidisch.

    Mußt Du nicht sein, noch läuft das Tapedeck nicht. Tobias hat festgestellt, dass die CPU nicht mehr will.

    Aber unser, und damit meine ich auch Wolfgang (601_1700_839), Ziel ist, ihn wieder zum Laufen zu bringen.



    Leider stellte sich im Versuch heraus, dass diese ersten C 839RC-Geräte nicht auf oder unter einem Tuner betrieben werden konnten, weil sich die Störspannungsabstände dabei radikal verschlechterten. Daher musste das gesamte Platinenlayout geändert werden

    Auf meinen Bildern ist zu erkennen, dass die Steuerung noch FKK macht. Bei den Seriengeräten ist sie dann in einem Metall-Gehäuse.


    Gab es die Null-Serien Geräte nur in metallic-braun?


    Zum Biasregler: Für mich eigentlich etwas sinnfrei für ein Gerät ohne Hinterbandkontrolle.

    Hatte in ja unter #1 schon erwähnt, aber gerade daran erkennt man ja von Aussen, das es Einer ist. :)

    Hallo Julian,


    damit ich es richtig verstehe. Du hast den stecker R, der zur Motorplatine geht, drin stecken lassen.

    Somit bekommt der Festspannungsregler IC4502 Spannungsversorgung, macht 5V und versorgt die µP-Box.

    Über den Kontakt R4 gehen direkt 1+12V zur µP Box.


    Fließt der Strom von 1.3A auch bei gezogener µP-Box?

    Hallo Julian,


    die Sicherung SI4403 sichert die 12V (IC4401) ab, an der u.a. nur der REC-Magnet versorgt wird.

    Die beiden Spurmagnete werden über IC4402 versorgt und abgesichert über SI4404/05.


    Zieh mal auf der Netzteilplatine die Stecker H und R ab. Fliegt dann immer noch die Sicherung?

    Guten Abend Namensloser (wir reden uns gerne mit Vornamen an),


    ein exponentielles Wachstum des Störgeräusches könnte auf einen defekten Elko hindeuten.

    Hast Du ein Oszilloskop? Ich würde damit mal die Gleichspnnung an den großen goldfarbenen Siebelkos

    Messen.

    Guten Morgen Rudi,


    der Begriff "Erlkönig" taucht erstmals in Göthes Ballade auf und die Entstehung dieses Begriffes ist bis heute nicht geklärt.

    In der Neuzeit wird der Begriff in der Autoindustrie für Erprobungsfahrzeuge verwendet.


    Der Vertrieb von Dual war 1978 wohl wie so oft schneller als die Entwicklungsabteilung und es entstand ein Prospekt von dem,

    wie wir heute es nennen, Prototyp. Dieser ging mit Sicherheit nicht in den Verkauf.


    Entweder wurden die Prototypen von Mitarbeitern zu Hause vorgetestet oder Sie verblieben nach Serienreife in deren Besitz.

    Soetwas würde heute in der Autoindustrie nicht passieren.


    Sehe somit meine Wortwahl als Adaption.

    Hallo Dual-Freunde,


    Ziel meiner gestrigen, ausgiebigen Schwarzwald-Tour war der Besuch unseres Forums-Mitgliedes Emma.

    Ich bin der Glückspilz, der den Erlkönig Dual C839 mit der Seriennummer 10007 erstanden hat.



    Das Gerät stammt aus dem Besitz eines ehemaligen PE-Mitarbeiter, der in den 70er zu Dual kam.

    Vor geraumer Zeit ist der gute Mann im Alter von 80 Jahren verstorben und die Witwe hat sich

    vertrauensvoll an Eugen gewendet.


    Bei diesem Erlkönig, der noch wie im ersten Prospekt gezeigt, einen Bias-Regler besitzt

    (bitte keine Diskussionen über die Sinnhaftigkeit) ist die Platine mit der Motorelektronik

    und der Steuerung "eins". Spätere Serienmodelle haben dann getrennte Bausteine.


    Die Platinen haben noch keinen Schutzlacküberzug:


    Als erstes wir der Knallfrosch entfernt bzw. getauscht, dann sehen wir weiter.


    P.S.: Eugen hat auch einen Erlkönig Dual CT1540RC an ein Forumsmitglied verkauft.

    Vielleicht kann der neue Besitzer ja auch einen kleinen Bericht ins Forum stellen.