Beiträge von hase71gp

    Du brauchst dich weder zu entschuldigen, noch bist oder warst du nervig, alles gut.


    Ich würde dir Trotzdem raten bei Gelegenheit einen neuen Mikroschalter einzubauen, damit es eine dauerhafte Lösung wird, ich weiß die Quelle gerade nicht auswendig, aber die gibt es relativ günstig, das einzige ist dass man bei den meisten das Loch für die Schraube aufbohren muss.


    👍🏻 fein dass er wieder läuft

    ich habe heute die Spannungen gemessen, 29Volt, 20 Volt, 5 Volt (ich denke mal das sollte in Ordnung gehen, habe auch nur einen BilligMultimeter zur Hand).

    Nicht falsch verstehen bitte, nicht böse gemeint, aber wie sollen wir bei diesen Infos Helfen? Wo hast du die unter welchen Bedingungen gemessen? Da lässt sich leider gar nix nachvollziehen, und somit auch nicht helfen.


    Bei der Stop Taste verhält es sich wie bei der Start Tast, die ist auch ohne Funktion, wird Sie allerdings zigmal betätigt dann geht es irgendwann wieder (hab die Microtaster durchgemessen, die schliessen einwandfrei).

    Auch hier das selbe, wie hast das gemacht? Hast du die Abgeschlossen beim Messen? Sprich die Kabel abgetötet? Das sagt leider alles nix aus.


    Was mir noch aufgefallen ist, derzeit glimmen die Stroboskopdioden nur, die scheinen zu wenig Spannung zu haben.

    Leider kann ich mit der Info auch nix anfangen, hast du die Spannung gemessen?


    Du musst bitte die Spannungen an den Punkten wie im Schaltplan angegeben messen, und dementsprechend deine Werte eintragen zu dem im Schaltplan stehend, und hier Posten, außerdem bin ich immer noch der Meinung dass die Mikroschalter nicht richtig Arbeiten, das mit dem Start kann zb auch sein, dass entweder zu wenig Spannung am Motor anliegt zum Starten, oder der Motor Schwergängig ist, so dass er nicht Starten kann - hatte ich auch mal - aber wenn die Stopp Taste das selbe aufweist, treten Zweifel auf bei mir,


    Wie gesagt, nicht böse gemeint, aber so ist das alles leider etwas schwierig

    Das Klack Geräusch ist nicht ausschlaggebend 😉 wichtig ist dass der Mikroschalter korrekt freigibt, das müsstest du mal mit einem Multimeter prüfen, Ist der Motor leichtgängig? Hast du die Spannungen auf Korrektheit Kontrolliert?

    Hast du dir die Mikroschalter angesehen? Das hört sich fast danach an, wenn er nach öfteren Betätigen der Start Taste anspringt, das der Mikroschalter der Starttaste was hat.

    der Dreher war einmal zur Reparatur bei einem ehemaöigen Dual Mitarbeiter direkt in St.Georgen (wohne in der Gegend). Allerdings weiß ich nicht mehr was damals da Problem war, ist zu lange her. Von daher muss ich mein Bauchgefühl entscheiden lassen

    Ich würde dir trotzdem raten, dass zu verbauen was drin ist, nachdem der Dreher ja Funktioniert hat, kann es nicht falsch sein was verbaut ist, wie gesagt, ich würde mich nicht auf den Schaltplan verlassen, denn es wurden Änderungen im laufe der Zeit beim 650 gemacht, ich habe selbst 2 überholt, beide hatten zb komplett andere RC Steuermodule verbaut, somit kannst du auch einen Schaltplan erwischen der nicht zu deinem Gerät genau passt.

    Nachdem du den Dreher damals Neu gekauft hast, und wie du selbst schreibst die Elkos alle von damals sind, würde ich die Werte übernehmen die verbaut sind, -gilt auch für die Tandale- denn du hast in diesem Fall die Sicherheit dass niemand vor dir was getauscht hat, die Schaltpläne stimmen leider nicht immer wie wir hier schon leidvoll erfahren mussten zum Teil, daher würde ich bei der Kapazität bleiben, die Spannung kannst du auch höher nehmen das ist kein Problem, sprich wenn 35V angegeben kannst auch höher gehen, zb. 63V sind viele Elkos heutzutage anzufinden, aber ich würde es nicht umgekehrt mach.

    Hallo Yannick,


    die Oben genannten Teile würde ich gerne nehmen, und zwar jeweils 2x, da ich 2 stück CR1780 habe, bitte um Info wie wir das abwickeln können, und bitte Versandkosten nach Wien berechnen.


    Danke dir

    liebe Grüße

    Gunther

    nein, damit liegst Du nicht falsch sondern richtig. Die CD4-Skala ist hier die richtige,

    Das sehe ich entschieden nicht so, ganz im Gegenteil, das CD4 ist ursprünglich für die Quadrophonie eingeführt worden, und nicht für irgendwelche Schliffe der Nadel, das ist alles Blödsinn, das CD4 hatten auch nur wenige Hersteller, Dual meinte mit der Quadrophonie quasi ein Surround Vorreiter zu sein,

    Stell das Antiskating 10% unter der Auflagekraft ein in diesem Fall, aber nicht auf der CD4, und alles ist gut, alle anderen Hersteller hatten auch kein CD4, siehe Technics

    Ich habe bei meinen OM an 2x 731 und 1x 714 mit der 10 / 30 / 40er Nadel mittlerweile den Antiresonator deaktiviert, also auf Transtportmodus (ganz zugedreht), ich habe festgestellt dass dies die beste Einstellung ist bei den OM, zumindest bei mir, hat man klanglich auch vernommen, und CD4 würde auch ich nicht nehmen

    Kann man sich nicht einfach darüber freuen daß damit die Traditionelle Schwarzwälder Dreher Produktion gerettet ist?! Anstatt Witze darüber zu machen wie das teilweise hier passiert?! und dann auch noch ein Admin in die selbe Kerbe schlägt anstatt eine Vorbild zu sein?! Sorry, aber das verstehe ich nicht ganz was hier abläuft

    ... Wenn es so einfach wäre. Du hast die unterschiedlichen Pin-Stärken der Systeme bzw. Des TK 260 vergessen.


    Das ULM 55E hat den selben Anschluss wie das ULM 60E, der 622 hat das ULM55E (so wie der 650 auch) und das ist kein OM, da hast du was verwechselt


    Aber wie Peter geschrieben hat, warum nicht einfach die Nadel Tauschen, die 55er passt 1:1 auf das 60er System, im Prinzip ist ja eigentlich nicht viel anders beim 55 als beim 60er Generator, im Prinzip gleich, ist halt so eine Masche von Ortofon ähnlich wie bei den OM (die Masche möchte ich jetzt nicht falsch verstanden haben, ich bin Grundsätzlich ein Ortofon Fan)

    Hallo Gunther,

    ja, ist schon klar. Ich selbst habe 2 C839, die diese Funktionen nicht mehr können und von einigen anderen Nutzern habe ich das auch gehört.

    Nachtem FDS (Peter) eine Abschaltlösung für den schnellen Vor- und Rücklauf am Bandende entwickelt und hier beschrieben hatte habe ich mir Gedanken gemacht, wie man alle Funktionen auf einfache Weise realisieren könnte. Anbei Bilder vom zweiten umgebauten Gerät:

    Hallo HaJo,


    Ich weiß, habe das immer verfolgt, ich habe auch noch ein 2. C839 da, das aber wie ich denke eines „an der Wafffel“ am Prozessor hat, ansonsten ist alles daran gemacht soweit ich in Erinnerung habe - jedenfalls Segment, Schalter, und Laufwerk inkl. der Andruckrollen von dir.


    Kann es dir gerne zusenden zum fertigstellen und Experimentieren …


    liebe Grüße

    Gunther

    Der 601 hat mir jetzt jahrelang mit dem Sonus Gold Blue gut gedient - Ich fand das M20E im 701 klanglich besser - aber irgendwie habe ich kaum noch mit

    ihm gehört. Alles machte irgendwie mehr Spass (701,1229,2020L und 1019). Einen Grund hatte ich nicht weil das Sonus klang ja klasse und mein 601

    brummt auch nicht.

    ich hatte es auf diese Passage bezogen, da war der Riemen doch noch ok, oder?! Du schreibst ja das es eigentlich keinen Grund gab….

    Meiner läuft auch mit dem Kirk Riemen, irgendwann kam Ich sogar zu einem OVP Original, den werde ich aber behalten bis der Kirk durch ist, wobei es mir lange so gegangen ist wie dir, alles machte mehr Spaß als der 601, wollte ihn schon abgeben, aber irgendwie ist er so minimalistisch Schön und Schnörkellos…

    Wie gut ist das V15III war doch gleich der Titel😉


    ich habe jetzt mal einfach eingeschaltet, Kette: 721 mit V15III SAS on Boron, Pro-Ject TubeBox DS2 versorgt über die AccuBox S2, Yammi 701 und Dual CL490 , und die OMD Liberator Remestered drauf,


    Ich kann euch sagen, das klingt sehr sehr fein. Und ich denke das ist die wichtigste Antwort, die aber nur für mich zutreffend ist, weil ich es so empfinde in dieser HiFi Kette

    Speziell auf Nadelschliffe gesehen, bin ich übrigens sogar ziemlich tollerant und ich höre kaum zwei Platten mit dem selben System

    ich nicht mal mit dem Selben Dreher….


    Möglicherweise hat das aber auch alles einen "mentalen" Hintergrund, so daß es (sicher nicht nur) bei mir durchaus Tage gibt, an denen mich Musik (trotz gleichem Setup) überhaupt nicht "mitnimmt", was am Tage zuvor möglicherweise genau anders war!

    Danke Andreas, ich dachte das geht nur mir so


    So sehe ich es schlußendlich für am wichtigsten an, daß man in der richtigen Stimmung zum Musik hören sein muß (und wenn nicht, sollte man es besser in diesem Moment ganz lassen und z.B. mal spazieren gehen..).

    auch daß trifft auf mich zu


    Und ich bin auch ein absoluter Röhrenfan, bis jetzt hat es zwar nur für den Röhren Phonopre gereicht, aber der Röhringer Verstärker kommt bestimm