Frontgitter reinigen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Frontgitter reinigen

      Hallo Leute,

      ich habe eine Frage an Euch wegen der Reinigung der Frontgitter meiner Lautsprecher.
      Zwei CL185 und zwei CL174, beide in "Nikotinbeige", auch die Gitter!
      Ich habe schon alles versucht, Sidolin, Kunststoffreiniger und von einem Freund Nikotinentferner.
      Richtig geholfen hat aber nicht wirklich etwas.
      Hat von Euch schon einmal jemand die Gitter sauber bekommen?
      Ich bin für Eingebungen dankbar.

      Viele Grüße
      Frank
    • Hi Frank !

      steamyboy schrieb:

      Ich bin für Eingebungen dankbar.
      Metallgitter nehme ich an.

      Da gab es doch dieses orange Sprühflaschenzeugs beim Lidl.
      Damit kriegt man angeblich alles weg.

      War das der Multi-Fett-Reiniger ? Ich meine ja.
      Einsprühen, *kurz* einwirken lassen, abspülen. Fertig.
      Angeblich. Ich gebe hier auch nur weiter, was man mir erzählt hat.

      ^^
      Peter aus dem Lipperland
      Resterampe: mcamafia.de/lagerverkauf.htm

      Solo mio, vendro unscrupuloso, custombres sansaclu.
    • Hallo Frank,

      die Gitter sind aus Aluminium.
      Deshalb bei "Spezialreinigern" immer die Beschreibung studieren, ob Alu davon angegriffen wird.
      Wichtig ist auch die Einwirkzeit.

      Mein Tipp: Kernseife
      Einen guten Schuss in nen Eimer Wasser und dann mit der Bürste ran.
      Keine Dellen ins Alu drücken. Also schön mit Gefühl bürsten :D
      Sicherheitshalber den Holzrahmen am Rand von innen mit Folie abdecken.
      Die Spanplatte quillt sonst auf.

      Bei einem Paar CL172 die extrem und vollständig vergilbte Gitter hatten, hab ich mir die Mühe gemacht die Gitter aus dem Rahmen zu lösen.
      Eine schmale Seite aufgebogen und in die langen Seiten dünne Unterlegplatten aus Kunststoff so eingeschoben, dass man den Rahmen nach oben rausheben kann.
      In ne große Bütte mit Kernseifenwasser und geschrubbt.
      Dann wieder sauber zusammengebaut und die schmale Seite beigebogen. Der Rest drückt sich nach dem Einbau ins Gehäuse bei.
      Die Gitter sehen aus wie neu :thumbsup:

      Viel Spaß !
      Wolfgang
    • Guten Morgen,


      wacholder schrieb:

      Metallgitter nehme ich an.
      Genau, hatte ich vergessen zu sagen/schreiben.
      Alle vier in einem schönen Zustand ohne Dellen.



      Hier kann man den Dreck einigermassen sehen. Auf dem Bild ist er ziemlich hell.
      Leider sehen sie in Wirklichkeit noch schlimmer aus.


      Dualfuzzi schrieb:

      Bei einem Paar CL172 die extrem und vollständig vergilbte Gitter hatten, hab ich mir die Mühe gemacht die Gitter aus dem Rahmen zu lösen.
      Wolfgang, das würde ich sehr ungern tun. Das Alugewebe bekommt man nie wieder so fest.

      Mir ist aber eine neue Idee gekommen, Trockeneisstrahlen. Die Leute reinigen ihre Oldtimer damit.
      Da werde ich mich einmal schlau machen.

      Weiteren Vorschlägen mit geheimen Wunderreinigern die nur die Oma kannte bin ich natürlich weiter sehr aufgeschlossen! ;)

      Viele Grüße und frohe Ostern
      Frank
    • Wenn gar nix hilft, könnte man vielleicht einfach neu lackieren ? Es gibt Firmen, die genau den Farbton herstellen, den man haben möchte.

      (Dass man mit einer Reinigung hier einen gleichmäßigen Effekt auf dem ganzen Gitter erzeugen kann, ist möglicherweise fraglich.)
      Grüße,
      Albert

      ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

      If I'm writing nonsense - simply forget it :whistling:
    • Ich reinige die Alufronten, Knöpfe usw. von vergammelten Geräten immer mit Bref (rote Flasche). Habe einige Mittelchen ausprobiert,
      mit Bref geht der Schmoder am besten ab. Greift Alu nicht an aber Vorsicht bei Beschriftungen.......
      amazon.de/Bref-Power-gegen-Fet…fRID=TPYVJ57HHHVEM01ADWMS

      Grüße Werner

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von rindnemulch ()

    • Hallo Leute,

      ich will Euch nun mal erzählen wie man es nicht machen kann!

      Trockeneisstrahlen kann vielleicht funktionieren, aber!
      Der erste Kandidat den ich erreichte hatte Interesse aber als er hörte welches Material
      er strahlen soll war direkt Ende. Er kann nur große Sachen strahlen mit minimum 5 Bar.
      Sehr netter Kontakt aber ohne Erfolg.

      Der zweite Kandidat bietet Fahrzeugaufbereitungen an,
      hatte aber keine passende Düse und auch keine Traute das alte Material ohne Schaden zu bearbeiten!

      Er war aber sehr interessiert mir zu helfen!
      Plötzlich meinte er ich solle einmal mitkommen, er hätte ein Idee.
      Er kam mit einer kleinen Dose und einem Schwämmchen zurück.
      Etwas Wasser auf dem Schwamm und in der Dose das weisse "Zeugs" verrieben.
      Dann mit dem so befeuchteten Schwamm langsam das Gitter bearbeitet.

      Siehe da es wurde wieder sauber!!!
      Diese Dose Reiniger hat mich zwar 30€ gekostet,
      aber die Hilfe des jungen Mannes und seine investierte Zeit war es mir Wert
      Es war Freitag Nachmittag 16:30 und er hat sich über eine halbe Stunde Zeit genommen!!!

      Hier einmal ein paar Bilder:


      Zwei Giter im Vergleich---Die Dose mit Reiniger und Schaum von hinten---Beide Gitter im Vergleich
      Der Schaum ist von vorne durchgedrückt worden, aber hier sieht man den Dreck direkt.

      Bei der Aktion habe ich die Dual Logo der Frontgitter entfernt, die sind mit einer Sicherungsplatte befestigt.
      Als ich diese hoch gehebelt habe ist sie direkt zerbrochen.
      Ich habe dann auf des Emblem ein Gewinde geschnitten und eine passende Mutter gedreht.
      Jetzt kann ich beides so befestigen wie ich es brauche.



      Wie sauber die Frontgitter sind zeigen die Bilder leider nicht. In Wirklichkeit ist der Effekt viel schöner.
      Ich habe jedenfalls auch die Frontgitter meiner CL172 im Wohnzimmer verarztet und
      selbst diese "sauberen" Gitter sind jetzt wirklich schön!

      Viele Grüße
      Frank

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von steamyboy ()

    • Hallo Peter,hallo Dualisten,

      entschuldige/t die späte Antwort. Ich war die ganze Woche nicht im Forum.
      Ja, der junge Mann wollte mir wirklich helfen. So etwas findet man heute auch noch!
      Also das Zeug heißt Permanon PS Reinigungspaste. Hier mal ein paar Bilder:



      Das Zeug bekommt man auch im Internet, zum Beispiel hier.
      Da ich im Moment alle Frontgitter sauber habe ist die Dose in den Besitz meiner besseren Hälfte übergegangen.
      Bei ihr ist immer Bedarf an "Wunderreinigern" für alle möglichen Zwecke.
      Der Preis von 29,90 für gerade einmal 125g ist natürlich eine Ansage, aber da es geholfen hat ist es mir egal.
      Die Reinigung mit Trockeneis wäre teurer geworden.
      Wobei es mich brennend interessieren würde ob das Funktioniert und wie das Ergebnis hinterher aussieht.

      Viele Grüße und ein sonniges Wochenende
      Frank
    • steamyboy schrieb:

      Wobei es mich brennend interessieren würde ob das Funktioniert und wie das Ergebnis hinterher aussieht.
      Das Reinigen mit Trockeneis ist sehr effektiv und Material schonend. Ich hab das selbst schon gesehen und auch mal probeweise gemacht. Ob und wie es bei dünnen Materialien geht kommt auf die größe des Strahlmaterials an. Die Anlagen die bei uns gereinigt wurden wahren recht massiv und daher gab es da keine Probleme. Nach dem Strahlen sah die aus wie neu. Das Trockeneis wurde in großen Kühlbehältern geliefert und hatte die größe von Erbsen. Ich vermute mal das es bei der Größe Grenzen gibt weil das Zeug sich ja auflöst und je kleiner die Körner sind um so schneller ist es weg. Dazu kommt noch das mit heftig Druck und einer großen Luftmenge gearbeitet wird weil die Körner ja was wiegen und durch den Strahlschlauch müssen. Der Vorteil beim Trockeneis ist das es porös ist und daher eine gewisse härte hat aber auch gleizeitig Material schont.
      Wenn du die Gitter auf Hochglanz haben möchtest kannst du einen normalen Sandstrahler nehmen. Dann besorgst du die als Strahlmittel Nussschalen in verschiedenen Körnungen und Härten
    • Hallo Wolfgang,

      das Nußschalenstrahlen kenne ich. Ein Vereinskollege hat seine Dampflokteile vor dem Lakieren so behandelt.
      Jetzt, wo die Frontgitter sauber sind und in ihrem (hoffendlich) natürlichen Farbton strahlen,
      werde ich keine weiteren Maßnahmen treffen. Das Alu darf ruhig die Patina der letzten 40 Jahre behalten.

      Aber jetzt noch eine Frage an alle Kunstmaler und Malermeister oder auch an alle Autodidakten unter uns!
      Ich würde gerne die Nikotingelben Gehäuse wieder in jungfräulichem weiß erstrahlen lassen.
      Reinigen hat keinen Zweck, die Farbe ist durch und durch vergilbt / niktotinisiert. :thumbdown:
      Ich habe an einer Stelle mit 120er Schmiergel die Farbe von dunkelgelb in hellgelb transformiert.
      Es bleibt also nur neulackieren. Leider bin ich hier nicht der begnadete Fachmann.
      Anstreichen mit Pinsel oder Sprühdose bekomme ich so gerade noch hin.
      Was kann ich tun damit die Boxen möglichst wieder schön weiß in "Schleiflack" dastehen?
      Ich bin für Tips dankbar.

      Viele Grüße und schönen Sonntag
      Frank
    • Hallo Frank

      Laut meinen Lackierern gibt es weder Schleiflack oder Klavierlack. Das ist zunächst mal alles ganz normaler glänzender Lack. Beim Schleif oder Möbellack kommt ein Zusatz mit in die Farbe damit er matt wird. Aber heute hat man Glück im Unglück da es matte Autos gibt und man auch Sprühdosen anmischen kann. Also such dir einen Autohersteller dessen Mattweiß dir gefällt und laß dir die passende Farbe in der Srühdose anmischen.
    • Hi !

      Wolfgang2 schrieb:

      Also such dir einen Autohersteller dessen Mattweiß dir gefällt
      Und das wird kein Reinweiß oder Polarweiß sein, was zu hell und mit einer bläulichen Tönung kommt.
      Ich habe ein Paar CL135 mit Dosenfarbe RAL9001 cremeweiß seidenmatt lackiert.

      mcamafia.de/images/cs1228_cv60_ct17_cl135_a.jpg

      Allerdings auch "nur mal schnell eben" und nur mit anderthalb Durchgängen. Leider läßt sich das eingeklebte Frontgitter nicht abnehmen und ich hatte weder Zeit noch Lust, die Boxen ganz auseinander zu nehmen. Nur eben das Frontgitter an den Rändern mit gutem Malerkrepp abgeklebt und die Front mit einer Pappe überdeckt und dann los. Der Farbauftrag ist im Gegenlicht etwas wellig und ungleichmäßig, aber vorher waren die Boxen eher hellgelb. Sie sind mit Isoprop abgewaschen und rundherum mit 400er Papier einmal kurz aufgerauht worden, damit sich die Farbe an Fingerabdrücken etc. nicht abhebt. Dann Farbe drauf.

      ^^
      Peter aus dem Lipperland
      Resterampe: mcamafia.de/lagerverkauf.htm

      Solo mio, vendro unscrupuloso, custombres sansaclu.
    • Guten Morgen allerseits,
      schon mal Danke für Eure Tips und Selbsterfahrungen.

      Peter hat mich auf eine Idee gebracht. :thumbup:
      Mit dem Pinsel ist natürlich mutig aber es funktioniert ja wie man sieht.

      Ich könnte die Gehäuse mit einem Lackierroller und Seidenmattem Türlack rollen.
      Ich habe vor ein paar Monaten oben die Zimmertüren so neu lackiert.
      Dieser Türlack hat meiner Meinung nach den richtigen weißton und einen schönen seidigen Glanz.
      Vielleicht kann man den auch in Sprühdosen füllen. Da wird der Auftrag gleichmäßiger.
      Aber auch mit der Rolle ist der super zu verarbeiten. Er verläuft sehr schön ohne allzuviele Nasen. :cursing:
      Das ist immer mein Problem beim "anstreichen", ich bin da echt nicht der Fachmann. ?(

      Vielleicht kann ich auch einmal bei einem Fachmann, Autolackierbetrieb, nachfragen.
      Ob die so etwas machen ohne, dass ich eine Hyphotek auf das Haus aufnehmen muß.
      Die vorarbeiten kann ich ja selbst machen, dann reicht vielleicht ein Ratenkredit. :D

      Bin aber immer noch an Tips interessiert wie man es machen kann und soll, oder es besser nicht macht!

      Viele Grüße
      Frank
    • Hi Frank !

      steamyboy schrieb:

      Peter hat mich auf eine Idee gebracht.
      Hah ! Wenigstens was. ^^

      steamyboy schrieb:

      Ich könnte die Gehäuse mit einem Lackierroller und Seidenmattem Türlack rollen.
      Ich habe vor ein paar Monaten oben die Zimmertüren so neu lackiert.
      Dieser Türlack hat meiner Meinung nach den richtigen weißton und einen schönen seidigen Glanz.
      Der läßt sich am einfachsten mit einem schmalen Roller auf einer waagerechten Fläche verarbeiten.
      Dann läuft er auch nicht.

      Nachteil dabei ist, daß man die Boxen ein paarmal drehen muß und dann die frisch lackierte Seite "irgendwo" ist.
      Die großen Boxen haben doch hinten ein Lochmuster für die LF1. Könnte man da nicht eine Halteplatte schnitzen und das Ding drehbar anordnen ?

      Platte mit vier Löchern für die Halteschrauben, Rohr dran, zwei Halteschellen auf einem Tisch, 90° durch das Rohr gebohrt und durch eine Halteschelle und dann einen Stift, der ein Drehen der Box um jeweils 90° erlaubt. Sozusagen eine "Lackierhilfe".

      Nur eine weitere doofe Idee aus meinem seltsamen Gedankenkasten ...

      :D
      Peter aus dem Lipperland
      Resterampe: mcamafia.de/lagerverkauf.htm

      Solo mio, vendro unscrupuloso, custombres sansaclu.
    • Hallo Peters,

      Deine Idee ist nicht doof, aber für Lautsprecherboxen neu.
      Einige Dampflokkollegen habe solche Vorrichtungen für ihre Loks.
      Bis zu 200Kg drehst Du nicht mal eben auf den Kopf. Das sieht dann so aus.



      Ich werde Deine Idee ernsthaft überlegen. Mal schauen was man da machen kann.
      Jedenfalls sollte dann der Pinoccio-Effekt hoffendlich nicht so schnell auftreten. ^^

      Viele Grüße
      Frank
    • Hi Frank !

      steamyboy schrieb:

      Ich werde Deine Idee ernsthaft überlegen. Mal schauen was man da machen kann.
      Siehste.
      Du hast sofort verstanden, in welche Richtung ich gedacht habe.
      Wir sind uns doch ähnlicher, wie wir gedacht haben ...

      ^^
      Peter aus dem Lipperland
      Resterampe: mcamafia.de/lagerverkauf.htm

      Solo mio, vendro unscrupuloso, custombres sansaclu.
    • steamyboy schrieb:

      Vielleicht kann ich auch einmal bei einem Fachmann, Autolackierbetrieb, nachfragen.
      Ob die so etwas machen ohne, dass ich eine Hyphotek auf das Haus aufnehmen muß.
      Die vorarbeiten kann ich ja selbst machen, dann reicht vielleicht ein Ratenkredit.
      Kann man so Pie mal Daumen ausrechnen. 1/4l Lack so um 30€. Die sprühen vorher vermutlich noch Grundierung oder Haftgrund drauf wegen der alten Farbe. Das sollte wenig kosten da die das Zeug eh in der Spritzpistole haben. Und dann so eine knappe halbe Stunde. Ich schätze mal das man dann so zwischen 100 und 150€ liegt. Die Alternative ist dann die mit der Sprühdose in Mattlack. Zum Glück haben wir bei uns jemanden der Sprühdosen mischen kann.