Zahnriemen 601

  • Guten Morgen allerseits,
    ich suche einen Zahnriemen für den 601. Bei den üblichen Quellen gibt es keinen. Hat jemand eine Idee.
    Gruß, Bernhard

  • Hallo Bernhard,


    dieser Zahnriehmen scheint momentan überall vergriffen zu sein. Ich würde an deiner Stelle versuchen, den Riemen möglichst genau zu
    vermessen(Gesamtlänge, Abstand der Zähne etc.). Dann würde ich anhand der ermittelten Werte z. B. bei diesem Anbieter versuchen
    (dort kann man nach eingegbenen Werten filtern), einen passenden Zahnriemen zu finden. Mehr fällt mir auch nicht ein. Leider gibt es
    in den Dual Serviceunterlagen fast nie mehr als nur eine Bestellnummer und keine Maße. Viel Glück.


    Gruß,


    Uwe



    https://www.zahnriemen24.de/za…KSn24_qwM8CFRW3GwodTuUBgw

    Gestaltende Persönlichkeit

  • Dann mach':


    Teilung = 1,25mm
    Zähnezahl = 106
    Breite = 3,75mm
    Riemenstärke = 1,75mm
    davon Zahntiefe: 0,3mm
    Zahnriementyp (ähnlich!): HTD (halbrund), demnach (in etwa) Profil 1,25M
    (ich bin nicht sicher, ob die Zahntiefe in dieser Profilausformung und für diese Zahnteilung üblich ist)


    Das wäre also ein Riemen HTD1,25/Z 106


    Die Riemenlänge, bzw. der Riemenumfang ergibt sich bei der Fertigung automatisch aus der Teilung und der Zähnezahl. Die Riemenlänge betrüge also 132,5mm, der Durchmesser in der Zahnmitte 42,176mm, der äussere Durchmesser demnach 45,376mm, der Umfang dann 142,553mm.


    Ich habe keinen Herstellerbetrieb finden können, der den im Programm hätte, weiss aber auch nicht, ob den Jemand ohne grossen Aufwand und demnach hohe Stückpreise fertigen könnte/würde; die Preise für die derzeit erhältlichen Dual Zahnriemen erklären sich jedenfalls daraus, dass davon sicher keine x millionen Stück produziert werden.
    Was ich weiss ist, dass die Anbieter jener Zahnriemen, die es für Dual Dreher halt noch gibt, von Durchmessern zwischen 45 und 48mm, sowie einer Breite von 4mm reden. Ich habe gestern bei Thakker angefragt, ob die für mich mal exakte Maße für Breite, Zahnabstände (Teilung) und Zähnezahl ermitteln könnten, aber noch ist keine Antwort eingetroffen. Es ist noch früh am Tage und die sind sicher noch nicht wach; lassen wir die erstmal ein paar Tassen Kaffee trinken und abwarten, bis sie nicht mehr schielen - dann können die auch richtig Zähne zählen :D .
    Sollte sich Übereinstimmung mit dem bei mir vorhandenen und noch guten Zahnriemen des 510 herausstellen (der mir als Mess- und Rechengrundlage diente!), werden die Zahnriemen, die auf dem Markt sind, vermutlich auch in alle älteren Dreher hinein passen und das Problem wäre gelöst.
    Liebe Grüsse - an Alle



    Robert



    Anmerkung: yo, ich hab' mich jetzt gerne mehrere Stunden lang mit Recherchen (und dem den Riemen *kicher*) beschäftigt - hat Spass gemacht! :thumbsup:



    EDITH/AKTUALISIERUNG:


    Gerade erhielt ich von Thakker folgende Antwort: "Leider können wir Ihnen keinen Riemen mit den von Ihnen genannten technischen Daten liefern." - na, da bleibt nur, einen stabilen Flachriemen mit annähernden Abmessungen zu den Genannten zu suchen finden. Mir würde es nichts ausmachen, das Verstellrädchen für den Pitch unendlich durchdrehen zu können, wenn dafür die Funktion "Pitch + und -" in vollem Umfang gegeben wäre. Dafür könnte ein Innendurchmesser von 42mm bei einem Innenumfang von 132mm genügen - dann wäre dieser Riemen im Durchmesser (innen) etwa 0,6mm kleiner, als der Zahnriemen, womit er nicht zu stramm sässe. Ach, so: Und ja kein Fett dran! :D

    Einmal editiert, zuletzt von riofox ()

  • Hallo,


    Wenn die Mechanik der Verstellung überarbeitet ist, kann man auch einen Rund- oder Flachriemen verwenden. Damit läßt sich die Mechanik der Verstellung dann einwandfrei betätigen.



    Dual- Nr.: 232 076 Durchmesser 39 mm



    Dual- Nr.: 260 309 Durchmesser 46mm





    Ich habe die Durchmesser selbst nicht nachgemessen. Daher ohne Gewähr!

    ---------------------------
    MFG: Maico


    ... Die Musik entsteht durch die Pausen zwischen den Noten ...

  • Hallo,


    ist denn die Mechanik hübsch leichtgängig? Ein Zahnriemen als solcher geht zwar mal kaputt, aber wenn es wie es sein sollte leicht flutscht reicht zum Einstellen eigentlich ein stabiles Gummiband.


    Daher ist wohl reinigen und neu schmieren angesagt.


    Peter

    Die Leute blicken immer so verächtlich auf vergangene Zeiten, weil die dies und jenes ›noch‹ nicht besaßen, was wir heute besitzen.
    Es ist nicht nur vieles hinzugekommen. Es ist auch vieles verloren gegangen, im guten und im bösen. Die von damals hatten vieles noch nicht. Aber wir haben vieles nicht mehr.
    (Tucholsky)

  • Hallo,


    ich habe folgende Lösung bei meinem aktuellen 505 angewandt:


    Aus einem ganz anderen Projekt hatte ich noch einen "Single Sided Polyurethane Belt with Kevlar Cords" hier liegen.
    Die Kevlarbänder habe ich, da unendlich gewickelt, aus dem Rücken herausgezogen. Das war in 1 Minute erledigt. Somit war der Zahnriemen nun in gewissem Maß dehnbar.
    Er hat eine Länge von 125mm bzw 128mm, eine Breite von 3mm bei einer T1 Zahnung. Unter leichtem Zug passt es auf die Pitcheinheit, dadurch wird die Zahnung auch minimal geweitet.
    Ergebnis: am 505 funktioniert die Einstellung leicht und perfekt. Der einzige Unterschied: Im Gegensatz zu dem starren Originalriemen gibt es keinen festen Endanschlag, sondern der Riemen springt an dieser Stelle über, was man dann als Endanschlag re/li quasi erfühlt.


    Die Länge des Zahnriemens 601/505 ist ja etwas unterschiedlich. Eventuell müsste man sicherheithalber eine andere Länge mitbestellen.
    3 Riemen haben mich inkl. Versand ca 14€ gekostet. da es aber schon einige Zeit her ist, weiß ich das nicht mehr ganz genau.
    Die Riemen kommen aus den USA und müssen per Kreditkarte bezahlt werden.


    Da die Timing Belts hier sowieso überflüssig herumlagen, war es für mich die preiswerteste Möglichkeit. Ich denke, für den 601 sollte das auch funktionieren.
    Der Zeiteinsatz ist minimal und es funktioniert, das war für mich ausschlaggebend (Und ja, ich weiß, für den 505 sind Originalriemen lieferbar). In Deutschland habe ich niemanden gefunden, der etwas ähnliches anbietet: Für mein damaliges Projekt an einem Tonarm habe ich sehr lange recherchiert.


    Bei Interesse kann ich gern ein Foto des Riemens einstellen.


    Hier der link zu dem Lieferanten:


    http://shop.sdp-si.com/catalog/product/?id=A_6B18M125030

    2 Mal editiert, zuletzt von groove ()

  • Hallo Klemens,


    danke, ich brauch zwar Zahnriemen für ganz was "anners" (Modellbau), aber hab ich mir sofort abgespeichert.


    Peter

    Die Leute blicken immer so verächtlich auf vergangene Zeiten, weil die dies und jenes ›noch‹ nicht besaßen, was wir heute besitzen.
    Es ist nicht nur vieles hinzugekommen. Es ist auch vieles verloren gegangen, im guten und im bösen. Die von damals hatten vieles noch nicht. Aber wir haben vieles nicht mehr.
    (Tucholsky)

  • So sieht´s eingebaut aus. Der reine Riemenpreis war ca. 2-3 Euro.



    Unten die geleiferten Riemen (Briefversand). Der gelbe Riemen tut in diesem Zusammenhang nichts zur Sache.


    Einmal editiert, zuletzt von groove ()

  • danke, ich brauch zwar Zahnriemen für ganz was "anners" (Modellbau), aber hab ich mir sofort abgespeichert.

    Das mit dem Modellbau ist ja nun auch eine Bezugsquelle und noch eine hätte ich da. Läden oder Firmen die Registrierkassen reparieren. Da sind auch Zahnriemen verbaut. Wenn man wie Clemenz schreibt die Verstärkung der Rückeite entfernt sollte da was zu bekommen sein.
    Ich hab einen meiner Dreher mit einem normalen Rundriemen am laufen das geht wie oben geschrieben auch wenn alles schön leicht geht


    Wolfgang

  • Tonnadelparadies Gleich bietet einen Kantriemen speziell für den 601er an.


    Viell. wäre das ja was.


    Gruss
    Thomas

  • Hallo Jungs, da ist ja Einiges zusammen gekommen!


    Zuerst mal: wahrscheinlich würde ich mich zunächst mal auf die Suche nach einem stabilen Flachriemen begeben, der nicht zu stramm, bzw. nicht zu schlaff auf den beiden Rädchen sitzt und die Kräfte gut und relativ schlupffrei überträgt. Dazu würde ich die Mechanik auseinander nehmen, peinlich genau reinigen und in den Konus, der die Verstellung bewirkt, sehr wenig Graphit einbringen (gerade genug für einen dünnen Schmierfilm, doch so, dass es nicht nach aussen geschleudert werden und den Treibriemen verschmieren kann). Bei meinem 601 habe ich das gemacht und es läuft bereits schön geschmeidig, doch das genügt mir noch nicht: ich werde wohl auch das Achslager des Bedienknöpfchens neu schmieren. Von dieser letzten Maßnahme erwarte ich, dass die Geschichte "besser als neu" werden wird.


    Ich denke, dass bereits die bisher beschriebenen Maßnahmen befriedigende Ergebnisse bringen können, empfinde aber die Option, auch einen Zahnriemen als Ersatz zu finden, als eine "beruhigende Alternative" - einfach näher am Original, wenngleich vielleicht nicht alle technischen Daten übereinstimmen, aber: das hätte auch Dual so gemacht, wenn die dort nicht mehr an die Riemen heran gekommen wären, die zu hunderttausenden von ihnen verbaut wurden.


    Clemens' Beitrag hat mich aber auf eine sehr verwegene Idee gebracht: bei seinem Anbieter erhält man die verschjiedensten Zahnriemenräder, und wenn man den nötigen Achsabstand ermittelt, kann man sich das so zusammenstellen, dass Riemenräder und Zahnriemen so perfekt zusammen passen, als gehöre es ab Werk schon so. Hierbei kommt es letztendlich auch nicht auf die entstehende Übersetzung an, so die beiden Riemenscheiben ungleich sein müssen, um den Achsabstand vernünftig zu überbrücken. Sinnvoll wäre dann, die Übersetzung so zu verbauen, dass das Antriebsrad das Kleinere wäre: das ermöglicht gefühlvolleres Einstellen des Pitch. auch die Riementeilung und -form wäre kein Problem mehr: wählt man eine Teilung von 3mm, scheint das zwar grob, ginge aber dennoch und man erhielte auch aus anderen Lieferquellen leichter Ersatz. Die Form wäre deshalb frei wählbar, weil man schliesslich Riemen und Riemenräder passend zusammenstellen kann. Billig würde diese Lösung nicht ausfallen und wahrscheinlich müssten die Riemenscheiben seitens ihrer Bauhöhen mechanisch angepasst werden (Drehbank), aber dafür hielte sie bis zur nächsten Eiszeit oder bis die Sonne explodiert - je nachdem, was früher eintritt. :P


    In diesem Sinne nun an Clemens die Fragen: hast du von deiner Quelle den Riemen mit 125 Zähnen, oder den mit 128 Zähnen verwendet? Seitens seiner Länge, ohne die Kevlarfäden, kommen Beide ja in etwa hin. Interessant hierbei: welcher originale Riemen ist länger: der des 505, oder der des 601? Dann: wie schwierig ist das Entfernen der Kevlarfäden und: wie hast du das genau gemacht? Übrigens: auch die originalen Riemen können am Anschlag überspringen: an meinem Dreher tut er's, obwohl er noch prima "in schuss" ist - sofern man da nicht mit Gefühl am Rädchen dreht.


    An Maico: zumindest für den 601 wäre der (innen-?) Durchmesser von 39mm etwas knapp, die Sache vielleicht zu stramm, während der 46er eventuell zu locker sässe - es sei denn, dass die 46mm den Aussendurchmeser bezeichneten und die Riemenstärke 2mm betrüge. Das käme dann gerade eben hin. 41 - 42mm innen wären schon prima.


    An Thomas: ich denke, dass der im Tonnadelparadies angebotene Riemen durchaus funktionieren könnte; Kantriemen liest sich nach einem Vierkantprofil (im Querschnitt), was bei einer angedachten Breite von 3mm auch eine Riemenstärke von 3mm bedeutete - sehr stabil! Mir ist aufgefallen, dass es in München gleich zwei verschiedene Tonnadelparadiese gibt: gehören die irgendwie zusammen?


    Sodele; wenn ich auch nicht Alle mit Namen angesprochen habe, möchte ich euch doch gerne Alle lieb grüssen



    Robert



    ... der gerade Plattentellerachsen poliert und somit Riefen entfernt; aktuelle Körnung: 1my - und nachher gibt's den Overkill: 0,25my... 8|8o
    Wenn's gelingt, sage ich in einem neuen Thread, wie ich das gemacht habe. Büdde Daumen drüggen!

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!
Nach der Registrierung können Sie aktiv am Forenleben teilnehmen und erhalten Zugriff auf weitere Bereiche des Forums.