Wiederbelebung 50HII

  • ...nachdem ich mit einem 50H letztens "angefixt" wurde, bekam ich letzte Woche von einem Board-Kollegen einen 50HII in ziemlich beeindruckendem äusseren Zustand! Nachdem man nicht alles haben kann, war allerdings keine Haube drauf und auch keine Headshell/System dabei. Ausserdem fehlte im Tonarm die Kontaktplatte für die
    Headshell. Aber der Preis war gut und ausserdem ist ein bisschen basteln ja auch immer ganz nett!
    War

    eigentlich garnicht so schwierig, wenngleich sich auch wieder einmal bewahrheitet hat, dass mangelnder Gebrauch bzw. neuwertiges Äusseres eines alten Gerätes nicht zwangsläufig auf einen tadellosen mechanischen Zustand schliessen lassen... So einen verharzten Geschwindigkeitswähler hatte ich schon lange nicht mehr! (Und auf dem Foto ist der meiste Schmodder schon weg...;-) Ansonsten war er aber nur wenig verharzt(Tellerbremse mal abgesehen) und benötigte lediglich hier und da ein
    Tröpfchen Öl. Die Kabellängen waren tatsächlich noch ausreichend, so dass ich mir das Neuverkabeln sparen konnte (...uff!) Meinen Lötstellenfür die Kabelschuhe sieht man an, dass ich gewöhnlich an Gröberem bastle, scheinen aber zu halten...;-)


    An der Stelle, an der eigentlich die Kontaktplatte sitzen sollte, habe ich mit Heisskleber zwei Punkte gesetzt, um so gewissermassen ein"Widerlager" für die Headshell zu schaffen, auf dass sie nicht locker sitze; funzt auch! Kann man aber natürlich auch zurückbauen, falls mal ein entsprechendes Ersatzteil auftaucht. Andererseits kann man das aber auch so lassen, denn ich muss ja nicht ausgerechnet an diesem Player "all-Furz-lang" das System wechseln. Im übrigen habe ich das bei meinem ersten 714er ähnlich gelöst und der ist einer meiner Lieblingsdreher.


    Ich habe ihm ein Elac 344 untergeschnallt, welches ich in der Zarge in einer Ecke im letztens erworbenen 50H fand... (Das Ding war die reinste Wundertüte! - neben besagtem System fand ich noch eine zweite neue Nachbau- sowie auch die top-erhaltene Original 344-17er im Zubehörfach...)
    Es sah zwar leicht ramponiert aus (vom Umherfliegen), stellte aber beim Durchmessen der Spulen mein Multimeter zufrieden und sah nach einer Reinigung auch ganz manierlich aus... Thakker-Nadel drunter...- et voilà!


    Zumindest habe ich jetzt mal ein wenig über Elacs gelernt und ausshen tut er wirklich verdammt gut! Vorhin habe ich mal versucht, eine noch vorhandene Haube in einen einigermassen passablen Zustand zu polieren, aber da muss ich wohl noch ein wenig länger wienern....


    Den Aufsteller habe ich übrigens von einer geschrotteten Telefunken 258 (= PE 3060) - Haube adaptiert.
    Dass er Spass macht und auch gut klingt, muss ich nicht extra erwähnen, oder...?


    Gruß Gerhard

  • Hallo Gerhard,


    schöner Bericht und Bilder. Ich möchte meinen 770H auch nicht mehr missen, der ja ganz ähnlich gebaut ist. In der großen Zarge ein ziemlicher Brocken, die Haube einen gefühlten Zentimeter stark. Schön, dass dein 50HII nun top läuft.


    Grüße
    Lars

    +++ u. a. DUAL CS 701 +++ CS 1229/1229q +++ CV 240; CT 17; CD40; CL 190; PT3 +++

  • So einen verharzten Geschwindigkeitswähler hatte ich schon lange nicht mehr! (Und auf dem Foto ist der meiste Schmodder schon weg...;-)

    Hallo Gerhard,


    hast du den Wähler zum reinigen komplett auseinander gebaut? Bei meinem Miracord liegt der Fehler wohl am Geschwindigkeitswähler.
    Ich habe mir das mal angesehen aber wüsste gar nicht wo ich da anfangen soll mit auseinander zu bauen.

    Gruß,
    Ingo

  • ...ja, da wird dir nicht viel anderes übrig bleiben! Das alte verhärtete Fett klemmt die Feder gewissermassen auf ihrem Bolzen fest. Daher könnten deine Probleme in der Tat kommen. Einfach WD40 reinsprühen würd´ ich nicht machen. Damit bekommst du zwar eventuell die Feder (kurzfristig) wieder beweglich, aber das Risiko ist zu hoch, dass die Brühe den Kunststoff der Verstellkurve angreift. Das helle Kunststoffsegment muss nachher jedenfalls wieder leicht auf der Führung gleiten.
    Ist aber auch nicht soo schwierig, das herauszubekommen. In welcher Reihenfolge das jetzt genau demontiert werden sollte, steht m.E. auch gar nicht im Manual. Zuerst auf jeden Fall mal das Reibrad ab!
    Dann Stück für Stück. Vorsicht mit den Sprengringenn(E-Scheiben)! Die fliegen beim Demontieren gerne mal weg1 Vorher und zwischendurch Fotos machen und ansonsten nach der Explosionszeichnung im Manual wieder zusammensetzen. Justieren anbschliessend wie folgt:


    http://www.hifi-archiv.info/El…050H%20Service/elac06.jpg


    Ist weitgehend eine Fleissarbeit, aber nicht so schwierig. Nur Mut! Klappt schon!


    Gruß Gerhard

  • Besten Dank für die Erklärung. Dann probiere ich das diese Woche mal aus und werde berichten.

    Gruß,
    Ingo

  • Und wenn etwas sich nicht bewegt, wie du dir das vorstellst, insbesondere an verharzten Stellen: Wärme einsetzen.
    Ein Fön funktioniert ganz gut.


    Grüße,
    Alex

    Dauerspieler:
    JVC JL-B44 / Sumiko Blackbird Lo / Kenwood KR-7070 / Linn Isobarik
    Technics SL-1300 / Sumiko Blue Point Evo III Lo / Kenwood KR-7070A / KEF Celeste II
    Saba Dorchester 16 Musikmöbel (1965 Saba Freiburg 15M, Dual 1019, TVV47, SP1)

  • Noch was anderes, was brauche ich als Ersatz wenn ich den berüchtigten Knallfrosch tauschen möchte?

    Gruß,
    Ingo

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!