HS34 defekt - selbst reparieren?!

  • Hallo liebe Boardgemeinde, :)


    ich habe vor ein paar Tagen einen wunderschönen HS34 mit 1212 Plattenwechsler geerbt. Den würde ich gerne in Betrieb nehmen...allerdings habe ich festgestellt, dass offenbar der Antrieb nicht läuft. Will heißen der Plattenteller dreht sich einfach nicht. Der Tonarm setzt sich aber in Bewegung, senkt sich auf die Platte und bewegt sich anschließend wieder in seine Ruheposition zurück.


    Nun bin ich in Sachen Plattenspieler relativ unerfahren - es ist mein Erster ;) Daher meine Frage an Euch: hat jemand Erfahrung damit, ob sich das Gerät wieder in Betrieb nehmen lässt? Kann ich den Plattenspieler mit ein bißchen technischem Geschick selbst reparieren? Hat jemand eine Idee was mich eine Reparatur kosten würde, falls ich nicht selbst "basteln" kann?


    Gibt es vielleicht sogar jemanden aus dem Kölner Raum hier im Board der mir wertvolle Erfahrungen und Tipps in Sachen Einkauf oder Reparaturwerkstätten vermitteln kann?


    Vielen lieben Dank schonmal für's Lesen...ich freu' mich auf Euch, Eure Tipps und das Board im Allgemeinen :rolleyes:
    Jule

  • Hallo und herzlich Willkommen!


    Kann ich den Plattenspieler mit ein bißchen technischem Geschick selbst reparieren


    Kurze Antwort: Ja. Die alten Dual-Plattenspieler sind eigentlich alle rein mechanisch aufgebaut, die elektr. Probleme halten sich in Grenzen.


    Hat jemand eine Idee was mich eine Reparatur kosten würde, falls ich nicht selbst "basteln" kann?


    Wenn das heute noch jemand kann, und dir der Händler/Techniker nicht gleich einen China-Yoghurtbecher andrehen willl...wird es wohl "wirtschaftlich unrentabel"
    Es gibt aber einige Boardmitglieder, die auch einen guten "Reparaturservice" anbieten - evtl. meldet sich ja noch einer.


    Will heißen der Plattenteller dreht sich einfach nicht. Der Tonarm setzt sich aber in Bewegung, senkt sich auf die Platte und bewegt sich anschließend wieder in seine Ruheposition zurück.


    Das ist ungewöhnlich - die Mechanik wird eigentlich über ein Kurvenrad - mittels Zahnrad - vom Teller angetrieben - sehr ungewöhnlich...


    Da es für den 1212 (der wurde nur für Industriekunden und die HS34 gebaut) kein Service-Manual gibt. verweise ich mal auf das vom ähnlichen 1210, oder 1215:


    1210: http://dual.pytalhost.eu/1210s/


    1215: http://dual.pytalhost.eu/1215s/

    Mit bestem Gruß - Stefan


    meine Dreher und sonstiges Hifi-Geraffel: im Profil

  • Hallo Jule,


    ich kenne mich mit so alten Schätzchen zwar auch nicht aus, aber dass sich der Tonarm bewegt ist schon mal ein gutes Zeichen.
    Der Motor läuft also und Stom ist offensichtlich auch vorhanden.
    Ich kann nur vermuten, dass es sich um einen reibradgetriebenen Plattenspieler handelt, aber die zwei Seiten unter "Anleitungen" geben auch keinen Aufschluss.
    Vielleicht kannst Du den Plattenteller abnehmen. Meistens wird der von einem Splint an der Mittelachse gehalten.
    Darunter sollte dann entweder ein Gummirad (oder ein Riemen) zu sehen sein, es sei denn das Fehlen dieser Teile ist schon die Ursache, dass er nicht läuft.
    Am besten wartest Du, bis sich jemand meldet, der vielleicht selbst so ein Gerät besitzt.
    Ersatzteile und Hilfe wirst Du ohnehin wahrscheinlich am besten hier im Board bekommen.

    ein Westfale in Oberbayern

  • Melde mich nochmal zu Wort - der 1212 ist ein reibradgetriebener Plattenspieler. Was mich nur wundert - die ganze Kinematik wird ja vom Motor über die Stationen Pulley - Reibrad - Plattenteller - Kurvenrad angetrieben. Wenn der Teller vom Motor nicht angetrieben wird, ist die Kinematik also eigentlich auch "tot".


    Oder wurde im "Handbetrieb" getestet?


    Da der Dreher früher oder später sowieso aus seinem Häuschen muss - mein derzeitiges Lieblings-Video. Da bekommt man auch einen Eindruck davon, was wohin gehört, wie der Teller abgeht - usw.


    http://www.youtube.com/watch?v=CpuH-PTXzPk


    Ob der 1212 aber ein abschraubbares Gegengewicht hat, weiß ich jetzt nicht aus dem Kopf - dafür sind die Dreher zu selten...


    Und einen "Steuerpimpel" hat der 1212 auch nicht, da ist die Tonarmmitnahme noch nach den alten Modellen ausgeführt.

    Mit bestem Gruß - Stefan


    meine Dreher und sonstiges Hifi-Geraffel: im Profil

  • Lieber Stefan, lieber Westfale,


    erstmal vielen lieben Dank für Eure schnellen Antworten! Und ich habe direkt eine gute Nachricht: als ich vorhin nach Hause gekommen bin, hab' ich den Plattenspieler eingeschaltet, weil ich nochmal genau sehen wollte, was der Tonarm tut. So Stand der Dreher also eine halbe Stunde bevor ich ihn gestartet habe. Außerdem hab' ich alle Regler und Knöpfchen einmal bedient und dabei festgestellt, dass der Pitchregler sich festgesetzt hatte. Nach einigen, vorsichtigen Bewegungen konnte ich ihn lösen. Daraufhin also die Startmechanik betätigt und siehe da, der Plattenteller setzte sich gaaaaaanz zaghaft in Bewegung - zwar noch sehr langsam, aber er bewegte sich. Und nach ein paar Starts und Stopps scheint er jetzt im richtigen Tempo zu laufen. *juhuu* Allerdings konnte ich den Sound noch nicht wirklich testen - es fehlen die Boxen. Aber die Nadel erzeugt ja auf der Platte auch schon ganz leise Melodien...sehr leise, aber erkennbar. Ich freu' mich so!!!


    Ob das jetzt allein am Pitchregler lag, oder daran, dass der Plattenspieler etwas länger mit Strom versorgt wurde ist mir nicht mal ansatzweise klar. Aber ich freue mich unheimlich, dass er funktioniert! Ich werde mir jetzt mal die von Euch geposteten Bedienungsanleitungen und auch das Video zu Gemüte führen, damit ich genauer verstehe, womit ich es da eigentlich zu tun habe ;)


    Kann ich dem Plattenspieler denn jetzt etwas Gutes tun? Gibt es Teile die man ausbauen, ölen/reinigen und wieder einsetzen sollte? Ich möchte dem guten Stück jetzt die beste Pflege angedeihen lassen, damit ich noch lange Freude daran habe!


    Außerdem brauche ich gute Boxen, denn die Originalboxen existierten leider nicht mehr. Die Adapater von Strichpunkt auf Cinch habe ich schon... 100-200,- € würde ich dafür ausgeben wollen. Habt ihr Empfehlungen?


    Liebe Grüße und einen schönen Abend Euch...Jule

  • Hallo Jule,


    dasselbe Problem hatte ich bei meinem 1210 auch. Ich habe einfach das die Reibfläche des Reibrades mit Isopropanol abherieben, dann am Plattenteller von unten die Lauffläche, auf der das Reibrad läuft auch mit Isoporpabol reinigen. Danach die gereinigten Flächen nicht mehr mit den (Fett-)Fingern berühren und den Teller wieder aufsetzen. Danach hats wieder wunderbar funktioniert.


    Viele Grüße
    Christian

    Green is the colour

  • Als hätte ich Fettfinger, lieber Christian :P ...niemals! :)


    Okay, dann schreibe ich also schonmal ein Fläschchen Isopropanol auf meine Einkaufsliste - danke für den Tipp :)

  • Ob das jetzt allein am Pitchregler lag, oder daran, dass der Plattenspieler etwas länger mit Strom versorgt wurde ist mir nicht mal ansatzweise klar. Aber ich freue mich unheimlich, dass er funktioniert! Ich werde mir jetzt mal die von Euch geposteten Bedienungsanleitungen und auch das Video zu Gemüte führen, damit ich genauer verstehe, womit ich es da eigentlich zu tun habe


    Es lag wohl an einer sogenannten "Verharzung". Nach 30-40 Jahren werden die Schmiermittel sehr zäh...


    (Eine "Schmierkur" wär auch was "Gutes", das du dem Dreher angedeihen lassen könntest...)


    Ein Schmierplan ist auf der letzten Seite des Manuals für den 1215 abgedruckt - du brauchst aber nicht alle aufgeführten Schmiermittel.


    Das Silikonöl braucht's nur bei einem "Plumpslift" - wenn der Tonarm beim absenken über den Lifthebel praktisch frei auf die Platte fällt.


    Etwas Vaseline und "Weißöl" (z.B. Nähmaschinenöl) helfen schon weiter. Ein Motoröl (10W40 oder /30 schaden auch nicht...)


    Hauptsache säurefrei und nicht harzend...


    Ansonsten: eine neue Nadel dürfte nicht schaden; die HS34 hat meines Wissens als Tonabnehmer ein CDS 700 verbaut; schau doch mal auf die Nadel, was da drauf steht...
    Eine Diamant-Ersatznadel bekommt man schon für wenig Geld; eine Saphirnadel hält nur ca. 100 Plattenseiten und ist auch nicht viel günstiger. Man weiß ja auch nie, was die alte Nadel "durchgemacht" hat...


    Zu den Boxen:


    Da der Tonabnehmer und der Verstärker sich Hifi nur annähert, brauchst du keine 200€ ausgeben. Der Verstärker liefert nur ca. 6 Watt - sportlich, aber nicht wirklich der "Brüller". Am Verstärker waren dann entsprechende Lautsprecher angeschlossen - solche Boxen werden heute eigentlich nicht mehr als "Einzelgeräte" verkauft.


    Man kann sich nach was gebrauchten der 10-40 Watt-Klasse umsehen; kleine, alte Dual CL-Boxen wären ideal, und die sind definitiv noch in deinem Limit...

    Mit bestem Gruß - Stefan


    meine Dreher und sonstiges Hifi-Geraffel: im Profil

    3 Mal editiert, zuletzt von highwaychile ()

  • Hi Jule !

    Außerdem brauche ich gute Boxen, denn die Originalboxen existierten leider nicht mehr. Die Adapater von Strichpunkt auf Cinch habe ich schon... 100-200,- € würde ich dafür ausgeben wollen. Habt ihr Empfehlungen?

    Das Problem mit den alten Geräten ist, daß sie aus einer Zeit mit ganz anderen Hörgewohnheiten stammen und mancher "moderner" Lautsprecher sich daran fürchterlich anhört. Die HS34 ist - leistungsseitig - mit 2 x 4 Watt sinus / 2 x 6 Watt Musik eher schwach. Selbst Radiowecker haben heutzutage mehr Power. Dafür haben die alten Kisten einen eher tiefenbetonten Klang. Das war den etwas simplen Boxen der damaligen Zeit geschuldet. Deshalb klingt so ein altes Möbel an modernen Boxen manchmal etwas bullerig.


    In meiner Bastelecke im Lager betreibe ich ab und zu zum Testen solche Oldtimer an zwei wandhängenden JBL Control One. Das sind sehr kleine Boxen.
    Zum Spaß hänge ich dann mal dickere Kisten dran: alte ITT Hyperions aus den 70ern, Wega und Braun Lautsprecher aus den frühen 80ern oder ein Paar Magnat Sonobull 40 (Argh ! Die sind schrecklich.)


    Jetzt soll man aber auch nicht den zweiten Schritt vor dem ersten machen und im Moment bist Du ja noch mehr oder weniger bei der Bestandsaufnahme bzw. einleitenden Reparaturarbeiten.
    Da stellen sich mir ein paar Fragen:
    - funktioniert der elektrische Teil überhaupt noch ?
    - Welcher Tonabnehmer ist verbaut ?
    - Gibt es dafür noch eine Ersatznadel, falls die vorhandene abgeritten ist ?


    Soweit ich mich entsinne, war in der HS34 der 1212 mit dem Pickering V15-Magnetsystem drin. Die 34 und die 31 basieren auf der Elektronik vom Dual CV12-Verstärker und hatten einen Phono-Eingang für Magnetsysteme. Seltsam genug. Für Pickering müßte es auf jedenfall noch Nachbaunadeln geben, die man sich leisten kann.


    Den Verstärkerteil zur reparieren - wenn er denn defekt wäre - ist kein Hexenwerk.
    Meine letzte HS39 (ähnliches Gerät, etwas neuer) kam als Totalschaden: defekter Tonabnehmer, mit durchgebrannten Sicherungen und beidseitigem Tonausfall. "Hat gequalmt" hieß es. Um die Kiste wieder in Gang zu kriegen, habe ich einen halben Nachmittag gebraucht. Teile hatte ich alle.


    Ich würde mir mal irgendwo ein Boxenpaar *leihen*.
    Möglichst eins, was die "Strich-Punkt"-DIN-Stecker dran hat. Oder Augen auf beim Flohmarktkauf. Ab und an steht sowas rum und wird billig angeboten. Die Stecker gibt es bei OBI, Bauhaus & Praktiker in der Ecke, wo auch die Sicherungen, Birnen, Schraubklemmen etc.pp. rumliegen für "few Euros". Damit sind Boxen mit losen Kabelenden und nicht zu dickem Kabel schnell auf DIN konvertiert.
    Dauert zehn Minuten. Bevor nicht sichergestellt ist, daß die Kiste läuft, würde ich kein "dickes Geld" investieren.


    Daten der Boxen ?
    Mindestens 10 Watt sinus, 4 Ohm, 4 - 8 Ohm geht auch. Zweiwege mindestens. Kleine alte Hecos aus den 80ern tun es.
    Frag' doch mal im Bekanntenkreis herum, ob einer für 'nen Zehner noch ein Paar aus dem alten Partykeller rausrückt. :D


    So.
    Angenommen, der Verstärker läuft ohne Probleme, würde ich mal gucken, was mit der Nadel los ist.
    Nicht, daß sich das Ding als Rillenfräse betätigt und Dir die Platten versaut.


    http://www.mcamafia.de/images/


    Mitten dazwischen sind auch die Bilder von meinen HS- und P-Kisten.


    .

    Peter aus dem Lipperland


    Solo mio, vendro unscrupuloso, custombres sansaclu.

  • Hi Stefan !

    Da der Tonabnehmer und der Verstärker sich Hifi nur annähert,

    Jein.
    Soweit ich das überblicke, bauen die HS34 und die HS31 auf dem CV12 Verstärker-Chassis auf und hatten serienmäßig einen Pickering V15-DAC oder den Shure M71MB-D Abnehmer drunter sitzen. Der 1212 war das Einsteigergerät für Magnetsysteme mit Vierpolmotor.


    .

    Peter aus dem Lipperland


    Solo mio, vendro unscrupuloso, custombres sansaclu.

    Einmal editiert, zuletzt von wacholder ()

  • Hallo Jule,
    Habe im Keller noch 3 oder 4 Boxenpaare, glaube da waren auch Heco dabei. Wenn Interesse besteht, gehe ich Morgen nach Feierabend mal runter und sehe nach. Die sind alle aus den 70er und Anfang der 80er Jahre. Man müsste nur sehen wie man es mit dem Versand am günstigsten hinbekommt.

    Gruß Dieter
    -----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


    Dreher:
    2x CS 704 mit Shure V15 III L-M
    CS 721 mit Shure V15 III L-M
    2x CS 510 mit Shure M95 G-LM
    CS 520 mit DMS 239


    Rest der Kette:
    Kenwood KA-7010; 5x Kenwood KX 880 HX; Kenwood DP-3040; Kenwood KT-1060L; Canton LE 107; Sennheiser HD555 Reference und HD330

  • Hallo Jule,
    Sorry, aber in den letzten tagen hatte ich ich keine Zeit mich hier zu Melden.
    Habe aber mal im Keller rumgekramt und leider keine Heco Lautsprecher gefunden! Kann mich auch nicht Erinnern wo die geblieben sind ?(
    Tut mir Leid!

    Gruß Dieter
    -----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


    Dreher:
    2x CS 704 mit Shure V15 III L-M
    CS 721 mit Shure V15 III L-M
    2x CS 510 mit Shure M95 G-LM
    CS 520 mit DMS 239


    Rest der Kette:
    Kenwood KA-7010; 5x Kenwood KX 880 HX; Kenwood DP-3040; Kenwood KT-1060L; Canton LE 107; Sennheiser HD555 Reference und HD330

  • Hallo!


    Als "Notlösung" könnte ich 2 Neckermann-Boxen gegen Porto beisteuern...stehen verpackt auf dem Speicher und liegen nur rum.
    Sehr schlecht klingen die auch nicht, und haben ca. 25 Watt "Nennleistung" bei 4 Ohm -also eigentlich genau zur kleinen HS passend...


    Aussehen würden sie wie die Nr. 6 hier im Katalog:


    http://wegavision.pytalhost.com/Neckermann77/26.jpg

    Mit bestem Gruß - Stefan


    meine Dreher und sonstiges Hifi-Geraffel: im Profil

  • Moinsen,


    ich muss mal wieder ein altes Thema kapern - warum auch ein neues beginnen, wenn es schon so eine schöne Vorlage gibt 8)


    Mir ist nämlich die Tage auch so ein Gerätchen zugelaufen: HS34 mit 1212 und Shure M71 - also recht original und auch soweit grundsätzlich funktionsfähig. Muss natürlich erst mal durch die übliche Entharzungskur durch und dann neu geschmiert werden.


    Wo ich Hilfe brauche: Der Drehschalter zum Einschalten des Gerätes war wohl mal defekt und wurde durch einen Kippschalter ersetzt:



    Das hätte ich gerne wieder Original. Wo bekomm ich denn so einen Schalter und Knopf her?


    Danke & Grüßle

    Lilly

  • Hi Lilly !

    Das hätte ich gerne wieder Original. Wo bekomm ich denn so einen Schalter und Knopf her?

    Knopf müßte ich noch im Bestand haben, Schalter ist schon schwieriger, wenn nicht jemand mal eine alte HS geschlachtet hat.

    Es gab vor kurzem auf Ebay eine Auktion mit Preh-Dreh-Netzschaltern. Die ist m.W. aber schon lange beendet und ich muß mal gucken, ob es wieder sowas gibt. Da vertickt einer anscheinend alte Restbestände, vermutlich aus einer Werkstattauflösung.


    Ich finde die Lösung mit dem Kippschalter gar nicht mal *so* schlecht. Er müßte nur quer eingebaut sein, damit das On / Off Schema wieder stimmt ... aber ich schätze, daß dann hinter der Front auf dem Chassisrahmen der Platz nicht reicht.


    Das sieht auch so aus, als ob der Schalter nur "in der Schmuckfront" des Gehäuses sitzt und nicht auf dem Blech des Chassisträgers, den man rausziehen kann. *Das* würde ich mir doch nochmal sorgfältig und vorsichtig angucken, weil man da mit den Kabeln böse was zusammenfrickeln muß (und das Blech dahinter ausschneiden ...!)


    ^^

    Peter aus dem Lipperland


    Solo mio, vendro unscrupuloso, custombres sansaclu.

  • Das sieht auch so aus, als ob der Schalter nur "in der Schmuckfront" des Gehäuses sitzt und nicht auf dem Blech des Chassisträgers, den man rausziehen kann. *Das* würde ich mir doch nochmal sorgfältig und vorsichtig angucken, weil man da mit den Kabeln böse was zusammenfrickeln muß (und das Blech dahinter ausschneiden ...!)

    An dem Blech wurde eh schon wüst rumgebogen, um den jetzigen Schalter einzubauen. Da muss ich wohl mal in Papas Werkstatt mit dem richtigen Besteck ran ;)


    Ich finde die Lösung mit dem Kippschalter gar nicht mal *so* schlecht.

    Ja, aber was das angeht bin ich dann eher Fan vom Originalzustand (und hier handelt es sich ja auch nicht um "zeitgemäßes Tuning", wie es bei Oldtimern vom TÜV akzeptiert wird :D). Die Schleifspuren vom früheren Drehschalter dürfte man auch nur schwer wegbekommen. Von daher würde ich mal den Versuch wagen ...


    Liebe Grüßle

    Lilly

  • Hi Lilly !

    An dem Blech wurde eh schon wüst rumgebogen, um den jetzigen Schalter einzubauen. Da muss ich wohl mal in Papas Werkstatt mit dem richtigen Besteck ran

    Sowas habe ich mir gedacht.


    Wenn man den inneren Aufbau der HS kennt, weiß man, daß man nicht einfach einen Schalter vorne in der "Schmuckfront" reinfrickeln kann, ohne sich dahinter gewaltsam Platz zur Chassisfront zu verschaffen, in der die anderen Regler befestigt sind - und der ursprüngliche auch mal war.


    Ich hasse sowas. Dauernd der Griff zu Karosseriehammer und Beulklotz ... :D



    Die Schleifspuren vom früheren Drehschalter dürfte man auch nur schwer wegbekommen. Von daher würde ich mal den Versuch wagen ...

    Fehlt nur noch der passende Schalter. Knopf habe ich wahrscheinlich.


    Jemand ?

    Jemand ?!


    ("Bueller ?" "Bueller ?" "Bueller ?" ....)


    ^^

    Peter aus dem Lipperland


    Solo mio, vendro unscrupuloso, custombres sansaclu.

  • Moin:)



    Gruß Arne

    Gekommen, um zu bleiben ;)


    DUAL: 1010A - 1015A - 1015F - 1214 - 1214 Hifi - 1239A - 481 - HS36 - HS38 (auf dem Postweg ;) )- KA50 - P60 - P90
    Elac: Miracord 50H
    PE: 2001 - 2010 VHS - 2014
    Technics: SL-Bd22 - SL-B210 - SL-Q303
    Telefunken: Partyset 208 Stereo - W 258 Hifi

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!
Nach der Registrierung können Sie aktiv am Forenleben teilnehmen und erhalten Zugriff auf weitere Bereiche des Forums.