701 angeschlossen - erste Eindrücke nach ü. 20 Jahren Pause ...

  • Hallo zusammen,


    also, heute habe ich es dann geschafft, meinen Dual 701 anzuschließen, nachdem ich mir übergangsweise einen DIN-RCA Adapter zugelegt hatte.


    Der Spieler sprang sofort an, ohne Probleme. Immerhin über 20 Jahre stand er im Keller.


    Was mir sofort auffiel: das Stroboskop-Lämpchen tuts nicht. Muss mann das separat schalten oder ist es einfach nur abgeraucht? Wenn putt, woher könnte ich neues bekommen???


    Den Tonarm zunächst einmal per Hand auf die Platte geführt (man weiß ja nie) und zweite Erkenntnis: der Lift gehört zur härteren Fraktion und lässt das System ganz gut plumpsen. Das sieht bei meinen Projcet deutlich souveräner aus. Die Automatik funzt auch ganz ausgezeichnet, Plumpser ist aber der gleiche.


    Die ersten paar Takte angespielt, ein bißchen am Pitch rumgespielt (funzt) und dann ein kleines Staubwölkchen: das war die Nadel. Total im Eimer, richtig abgeraucht. Pffffffft ... (BTW: war eh ne scheiß Platte, diese Rille ist im Nirvana)


    Dann habe ich, äquivalent zu meinem anderen Shure-System versucht das Nadelsystem rauszuziehen: nüschde! Das Ding sitzt fest wie Hugo! Gibt es hier einen Trick, muss ich Zauberworte sprechen? Kennt ihr das, dass die Nadel nicht will? (oder kann man die gar nicht austauschen, räusper). Wer also eine Nadel für ein Shure V15 III und einen Tipp zum austauschen hat, erbitte ich um PM (Danke).


    Dann habe ich das ganze Chassis justiert. Dabei fiel mir auf, dass der Vorbesitzer an den vorderen Füßen doppelte (inges. ca 4-5 mm Höhe) Filzplättchen drunter geklebt hatte. Diese also zwecks Nivellierung erst mal runter gemacht und siehe da: der Wabbler bleibt schief (also, das Chassis bleibt schief, die Zarge natürlich nicht). Ich schätze, dass zwanzig Jahre schief stehen dazu führten, dass die hinteren Federn im Vergleich zu den vorderen übermäßig stark beansprucht wurden. Setzt sich das wieder oder kann man anstatt der Unterlage (Rack, o.ä.) die Aufhängung des 701 justieren (ich hatte noch nie einen Wabbler).


    Ingesamt kann ich sagen, auch nach Lektüre der BDA, dass das ein wirklich durchdachtes, sehr aufwendiges Gesamtkonstrukt ist. Den Zweifachantiresonator muss man geshen haben (!!!), dass sich diese Idde nicht durchgesetzt hat, wundert mich. Die Schalter sind mächtig und rasten richtig ein, der Antrieb läuft 100 % geräuschlos, incroiable, der Teller dreht sich noch 3 weitere Minuten nach abschalten. Goiler Antrieb, Schwede.
    Der Arm wurde mehrfach gelobt, der wird sich noch beweisen müssen. Erste Inaugenscheinnahme würde das allerdings bezweifeln.


    Imübrijen: wer für den 701 eine Serviceanleitung deutsch hat würde mir sehr helfen. Alle KOsten werden natürlich erstattet.


    Die nächsten Tage werde ich damit verbringen mir eine neue Nadel zu suchen. Nebenbei: ich bins ja gar nicht gewohnt, eine echte häddschäll zu haben, ist echt cool *).
    Dann werde ich wohl den Lötkolben schwingen und das Kabel gegen ein RCA-Verbindung austauschen, weiß allerdings noch nicht, ob sich hier hochpreisige Kabel lohnen.


    Also, für gute Tipps bin ich immer dankbar!



    Danke, Euch Alex



    *) Tipp: wer die Kontakte zw. System und häddschäll säubern will (war hier dringend inidziert), der nehme eine Zahnzwischenraumbürste (gibts in allen Apotheken) in der 2 mm Ausführung, beträufle sie mit Kontaktreinigungsspray (bitte gutes nehmen und vergesst die Mähr mit dem Waffenöl; ich nehme Phillips 390CCS, verdunstet völlig rückstandsfrei und hat sich in meinem Marantz-Vintage-Park bestens bewährt). Der Aufsatz zur Reingigung der Zahnzwischenräume 2mm passt exakt durch die Litzen und die Reinigung ist sehr sauber.



    __________________
    Octave V70, SF Cremona, Project Comfort 1.2 mit Shure V15VxMR, in bälde Sony PS 2251 + SME 3009 II, Tube Box, Marantz Vintage Radio

    Octave V70, SF Cremona, Project Comfort 1.2 mit Shure V15VxMR, in bälde Sony PS 2251 + SME 3009 II, Dual 701 und Shure V15 III, Tube Box, Marantz Vintage Radio

  • Also die Nadel geht definitiv durch ziehen raus ... (wie beim V 15 V auch) ... kann nur sein, daß die nach 15 Jahren etwas mehr Kraft braucht ...


    Originale Nadeln VN 35 E oder Dual DN 352 gibt es ab und an in ebay, die beste Investition ist eine VN 35 MR (Microridge-Schliff), kostet aber € 125,00 neu. Der ebayer williamthakker hat sie aber noch, hab grad selbst erst eine gekauft.


    Das Strobo-Lämpchen ist austauschbar, dürften einige im Board hier wissen, wo man Ersatz bekommt.


    Ob der Dual nun exakt waagrecht oder leicht schräg steht (betrifft auch das Chassis) ist egal - im Gegensatz zum hochpreisigen ausstattungsarmen Mode-Plattenspieler mit Riemenantrieb den man heute noch neu zu kaufen kriegt, liegt der Arm eines Dual auch bei Schräglage (sogar bei Drehung um 180 Grad, wie man im Museum in St. Georgen bestaunen konnte) exakt auf der Platte, da die Auflagekraft federgesteuert ist. Ich hab das selber mit all meinen Duals versucht, hab sie teilweise 45 Grad schräg aufgestellt, sie spielen trotzdem (wenn auch dann der Motor etwas eiert).


    Ein vernünftiges Kabel lohnt sich ganz sicher, ich würde aber von den ganz hochpreisigen Wunderkabeln absehen.


    Du wirst staunen, was Dein Dual (dem Du das momentan vielleicht noch nicht zutraust) alles kann ...


    Stephan

    Das Leben kommt auf alle Fälle
    aus einer Zelle.
    Doch manchmal endet's auch
    -bei Strolchen-
    in einer solchen!


    (Heinz Erhardt)

  • Hallo,


    beim Strobolämpchen bitte zunächst prüfen ob die Kontakte nicht oxidiert sind.
    Bei 20 Jahren Keller wäre das nicht verwunderlich.


    Der Tonarmlift muß wohl gewartet werden, wie das geht wird im Forum eingehend beschrieben. Nutz mal die Suchfunktion.


    Wenn die Federn nicht mehr gleichmäßig wirken, kannst Du das mit 1 Cent Stücken kompensieren, die in die Ferdertöpfe gelegt werden.


    Bis denne


    Wolfgang

  • Hallo,


    Zitat von audioalex im AAA Forum:


    "das dual-forum ist generell nur bedingt tauglich. Im AAA-Forum tummelt sich mehr Fundiertheit, das ist für Amateure wie mich wichtig"


    Prima, können wir uns weitere Antworten ja sparen!


    Viele Grüsse
    Harry Piel

  • Zitat

    liegt der Arm eines Dual auch bei Schräglage (sogar bei Drehung um 180 Grad, wie man im Museum in St. Georgen bestaunen konnte) exakt auf der Platte, da die Auflagekraft federgesteuert ist.


    Autsch - verwechselst du das nicht mit dem Antiskating? ;)


    Ansonsten schliesse ich mich Harry an, unsere Dummheit möchte ich Alex auch nicht zumuten... :rolleyes:

    Schöne Grüsse
    Toenne


  • Sowas von Kindergarten ... is wie Opel- gegen VW-Fahrer


    Stephan


    ... der sich gern mit anderen Menschen unterhält aber nicht gern von oben herab behandelt wird ...

    Das Leben kommt auf alle Fälle
    aus einer Zelle.
    Doch manchmal endet's auch
    -bei Strolchen-
    in einer solchen!


    (Heinz Erhardt)

    Einmal editiert, zuletzt von Schneemann ()

  • Kann sein daß ich das mit Antiskating verwechsle ... ich wollt damit nur zum Ausdruck bringen, daß ein Thorens oder Rega sowas nich kann :P


    Stephan

    Das Leben kommt auf alle Fälle
    aus einer Zelle.
    Doch manchmal endet's auch
    -bei Strolchen-
    in einer solchen!


    (Heinz Erhardt)

  • Moin!


    @ Stephan:


    Hattest den Beitrag doppelt gesendet, habe die Dublette rausgenommen ;)


    @ alle:


    Habe mich mal im entsprechenden Thread des AAA- Forums zu Wort gemeldet. Kritik ist ja nicht schlimm, sofern sie begründet ist. Das, was im AAA-Forum steht, ist natürlich zu dünn ausgeführt. Alles weitere werden wir dann sehen...
    Aber gut - was interessiert uns die Meinung eines Einzelnen. Das Analogforum hat ja auch seinen Ruf weg ;)

    HIER tägl. ab 19.30 Uhr Dual- Chatstammtisch! =)
    Daniels Schnauze - die wirklich wirkliche Wirklichkeit - wirklich! NEU! Update 17.07.2006

  • Is okay ... hab's versehentlich zweimal gepostet ... sorry und danke!


    Ich habe keine negative Meinung zum AAA-Forum ... ich finde man sollte jedem seinen Geschmack lassen ... irgendwie sind "Sammler" wir ja alle ein bißchen bluna ... ich mag nur so ein herablassendes Geschwätz hintenrum einerseits und ein auf freundlich getrimmtes Posting mit der Bitte um Erfahrungsaustausch und Hilfe vornerum nicht ... aber da bin ich scheints nicht allein.


    Liebe Grüße


    Stephan

    Das Leben kommt auf alle Fälle
    aus einer Zelle.
    Doch manchmal endet's auch
    -bei Strolchen-
    in einer solchen!


    (Heinz Erhardt)

  • Hallo


    Wenn ihr schon eure Meinung noch gegen mich richtet dann lest mal weiter denn ich habe begründet warum ich diese zwei Namen gennant habe sorry aber das ist nun von eurer Seite her meiner Meinung nach Kindergarten mir gegenüber


    Gruss


    Jan

    Höre zur Zeit mit:
    NAD-1130
    NAD-PP2
    Rotel-RB 870 BX (zur zeit nur einer) X(
    Denon-DCD 435
    Dual-601
    Vorrübergehend Canton-Nestor
    Rest in Vorbereitung

  • Das kann man in soweit verstehen das ich auch neu hier bin und mal ganz ehrlich von mnacher seite hatte ich auch keinen leichten Start.


    Gruss


    Jan

    Höre zur Zeit mit:
    NAD-1130
    NAD-PP2
    Rotel-RB 870 BX (zur zeit nur einer) X(
    Denon-DCD 435
    Dual-601
    Vorrübergehend Canton-Nestor
    Rest in Vorbereitung

  • Versteh ich irgendwie gar nicht ... obwohl ich auch nicht grad mit Wissen glänzte und saudumme Fragen zu stellen hatte, bin ich hier sowas von nett aufgenommen worden ... was sich übrigens auch auf der Phonobörse real fortgesetzt hat.
    Ich glaub einfach daß der Ton die Musik macht.


    Stephan

    Das Leben kommt auf alle Fälle
    aus einer Zelle.
    Doch manchmal endet's auch
    -bei Strolchen-
    in einer solchen!


    (Heinz Erhardt)

  • Hallo


    Aha du würdest also sagen das ich immer den Falschen Ton angeschlagen habe?


    Gruss


    Jan

    Höre zur Zeit mit:
    NAD-1130
    NAD-PP2
    Rotel-RB 870 BX (zur zeit nur einer) X(
    Denon-DCD 435
    Dual-601
    Vorrübergehend Canton-Nestor
    Rest in Vorbereitung

  • Zitat

    liegt der Arm eines Dual auch bei Schräglage (sogar bei Drehung um 180 Grad, wie man im Museum in St. Georgen bestaunen konnte) exakt auf der Platte, da die Auflagekraft federgesteuert ist.

    Zitat

    Autsch - verwechselst du das nicht mit dem Antiskating?


    Moin,
    ich habe das auch so verstanden, daß die durch Federkraft erzeugte Auflagekraft dieses Phänomen ermöglicht. Bei Nicht-Dual-Drehern (z.B. Thorens) wird ja die Auflagekraft durch leichtes weiteres Verdrehen des Balancegewichtes nach erfolgter Balancierung eingestellt. Deswegen haben diese Geräte auch nicht das Dual-typische Einstellrad für die Auflagekraft. Oder irre ich mich da?
    Gruß
    Marc

    Die Lichtgeschwindigkeit ist nicht unendlich, sondern nur etwa eine Milliarde Kilometer pro Stunde. Das ist aber für unsere Verhältnisse vollkommen ausreichend.

  • Nein, hab ich nie behauptet. Ich hab lediglich zum Ausdruck gebracht, daß die Leute hier mir total nett, unkompliziert und vorbehaltlos geholfen haben, egal wer es war. Fehlende "Fundiertheit" konnte ich jedenfalls nicht feststellen, was auch immer konkret damit gemeint sein soll.


    Stephan

    Das Leben kommt auf alle Fälle
    aus einer Zelle.
    Doch manchmal endet's auch
    -bei Strolchen-
    in einer solchen!


    (Heinz Erhardt)

  • @ Marc


    Ja, du irrst- zumindest bez. Thorens (wobei es hier auch einfachere Arme, z.B. TP 11, in dem von dir genannten Sinne gab).


    Gruß


    Wilbur

  • In noko's Buch steht unter "Der Beginn des Hifi-Zeitalters bei Dual: Das Modell 1009":


    "... Er (der Tonarm) besteht aus einem Alurohr und ist erstmals dynamisch ausbalanciert. Das heißt, die Auflagekraft wird masselos durch eine Präzisionsfeder erzeugt und die Balance verändert sich nicht bei der Schrägstellung des Gerätes."


    Das meinte ich und das wird glaub ich auch im Museum in St. Georgen demonstriert.


    Stephan



    edit - Gänsefüßchen vergessen

    Das Leben kommt auf alle Fälle
    aus einer Zelle.
    Doch manchmal endet's auch
    -bei Strolchen-
    in einer solchen!


    (Heinz Erhardt)

    Einmal editiert, zuletzt von Schneemann ()

  • Hallo


    Wie gesagt ich habe diese Namen nur gennat weill ich von beiden Personen meiner meinung nach sehr Freundlich unterstützt wurde.


    Der rest der Leute hier ist auch sehr sehr nett aber wie gesagt meine ersten und besten Erfahrungen waren mit diesen beiden Personen.


    Wenn nun jemand damit ein Problem haben sollte das ich noch in diesem Forum bin so soll er es bitte sagen entweder wir können dieses Problem klären oder ich muss diese Forum eben verlassen nur ich lasse mir nicht dinge nach sagen die ich so direkt nie gesagt bzw gemeint habe denn wenn ich jemand nicht leiden kann dann sage ich es ihm.


    Sorry aber im moment scheisse ich auf rechtschreibung


    Gruss


    Jan

    Höre zur Zeit mit:
    NAD-1130
    NAD-PP2
    Rotel-RB 870 BX (zur zeit nur einer) X(
    Denon-DCD 435
    Dual-601
    Vorrübergehend Canton-Nestor
    Rest in Vorbereitung

    Einmal editiert, zuletzt von JanS ()

  • Was regst Du Dich denn so auf?


    Interessiert hat - nicht nur mich - was genau Du mit "Kann Dich verstehen" meintest ... in Antwort auf Deinen Vorposter, der meinte, im Dual-Forum sei ihm zuwenig Fundiertheit?


    Ich gebe auch viel auf das Wissen und die Erfahrung von Dennis, Norbert und wie sie alle heißen - aber das liest sich wie "Frag bloß keinen anderen, hat eh niemand sonst Ahnung" ... und genau das find ich nicht korrekt!


    Stephan

    Das Leben kommt auf alle Fälle
    aus einer Zelle.
    Doch manchmal endet's auch
    -bei Strolchen-
    in einer solchen!


    (Heinz Erhardt)

    Einmal editiert, zuletzt von Schneemann ()

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!
Nach der Registrierung können Sie aktiv am Forenleben teilnehmen und erhalten Zugriff auf weitere Bereiche des Forums.