Beiträge von audioalex

    Hallo Holgi,



    dazu müsste ich wissen, 1) was die Aufgabe des Pimpels ist, 2) wo man den findet und 3) wie man feststelle, dass er kaputt ist und 4) wie man ihn austauscht bzw. repariert und - letztlich - 6) wo ich einen bekomme.



    Mein Fragezeichen über meinem Kopf ist gigantisch groß :-).



    VG, Alex

    Hallo (nach langer Zeit),



    ich habe zwar schon ein bißchen gestöbert, aber nichts wirklich passendes gefunden. Bzw. meine Selbstdiagnose "Pimpel" hat nicht gepasst.



    Also: die automatische Hinführung des Arms bei Bestätigung des Start-Knopfs bzw. die automatische Rückführung bei Plattenende funktioniert nicht mehr. Wenn das Ende erreicht ist, hebt sich der Arm, geht aber nicht zurück, senkt sich wieder, hebt sich wieder usw., und irgendwann breche ich das händisch und aus Mitleid ab.



    Was a) könnte das sein und lässt sich das durch einen b) feinmotorisch eher Unbegabten wieder richten.



    Habt Ihr eine Idee?



    Herzlichen Dank für Eure Rückmeldung und - hoffentlich - Lösung.



    LG, Alex

    Hallo Dual-Gemeinde,


    das würde mich doch mal interessieren, vor allen Dingen auch von denjenigen, die mit identischen Abnehmern beide Spieler gehört haben.


    Ich habe jetzt so viel in diesem Board über beide Geräte gelesen und irgendwie rausgehört, dass beide schon in der Champions-League von Dual spielen. Ist dem so?


    Ich weiß, es ist eine polarisierende Frage, aber genau darin liegt ja der Reiz.


    Bin mal sehr gespannt ....


    Gruß,


    Alex

    Hallo,


    dass der Tonarm per Federkraft aufliegt, wusste ich nicht, ist das bei meinem 701 auch so? Wenn ja: wie kann ich mir das exakte ausbalancieren vorstellen? Wie bei einem normalen Tonarm auch? oder messe ich einfach mit meiner Tonarmwaage die von mir gewünschte Auflagekraft und drehe so lange am Gewichtsrädchen, bis ich dieses gewünschte GWicht habe?
    Oder auch anders ausgedrückT: ich muss mir keine Gedanken machen, dass das eigentliche Chassis des 701 (wie beschrieben) auf exakt waagerechtem Boden schief in der Zarge sitzt? Ist dem wirklich so? Denn auch wenn die Auflagekraft nur duch die Feder bestimmt wird und das Chassis schief steht, dann gibt es doch Seitenkräfte, die die Plattenmodulation einseitig abtastet (um es überzogen darszustellen: wenn ich den Dual längs oder queder kippe, dann ist zwar die Aufkagekraft meinetwegen noch immer die gleiche, aber er drückt an der einen oder anderen Seite stärker gegen die Plattenrille ?!?).


    Danke und Gruß,


    Alex

    Hallo Sebastion,


    danke für die Antwort. Den Link kannte ich schon. Leider wird hier für den 701 "nur" die Bedienungsanleitung angebiten, nicht aber das Servicebuch / die Serviceanleitung (technische Anleitung).


    Sollte ich sie vor Dir finden, lass ich es Dich wissen.


    Alex

    Hallo Leute,


    ich habe was angerichtet, was ÜBERHAUPT nicht gewollt war. Einige haben diese Diskussion auch im Duweißtschonwo-Forum verfolgt.


    Ich hatte eine unglückliches Resumée zum Dual-Forum gemacht, das ich definitiv anders gemeint hatte, als es dann bei den meisten angekommen ist.


    Das tut mir insbesondere für diejenigen leid, die in diesem thread ganz ausgezeichnete Antworten gegeben haben, die mir sehr helfen!!!


    Es gibt Unterschiede zwischen dem Dual-Forum und dem Duweißtschon-Forum. Das ist so. Was ist daran schlecht? Keines ist besser.


    Ich bitte deswegen alle, gerade weil wir das gleiche Hobby haben, unnötige Emotionen rauszunehmen. Bitte.


    Sorry, wollte eigentlich nur ein paar Fragen zu meinem 701er beantwortet haben und keine Fehde lostreten.


    Tut mir leid!


    Alex


    EDIT: schlechte Grammatik

    Hallo zusammen,


    also, heute habe ich es dann geschafft, meinen Dual 701 anzuschließen, nachdem ich mir übergangsweise einen DIN-RCA Adapter zugelegt hatte.


    Der Spieler sprang sofort an, ohne Probleme. Immerhin über 20 Jahre stand er im Keller.


    Was mir sofort auffiel: das Stroboskop-Lämpchen tuts nicht. Muss mann das separat schalten oder ist es einfach nur abgeraucht? Wenn putt, woher könnte ich neues bekommen???


    Den Tonarm zunächst einmal per Hand auf die Platte geführt (man weiß ja nie) und zweite Erkenntnis: der Lift gehört zur härteren Fraktion und lässt das System ganz gut plumpsen. Das sieht bei meinen Projcet deutlich souveräner aus. Die Automatik funzt auch ganz ausgezeichnet, Plumpser ist aber der gleiche.


    Die ersten paar Takte angespielt, ein bißchen am Pitch rumgespielt (funzt) und dann ein kleines Staubwölkchen: das war die Nadel. Total im Eimer, richtig abgeraucht. Pffffffft ... (BTW: war eh ne scheiß Platte, diese Rille ist im Nirvana)


    Dann habe ich, äquivalent zu meinem anderen Shure-System versucht das Nadelsystem rauszuziehen: nüschde! Das Ding sitzt fest wie Hugo! Gibt es hier einen Trick, muss ich Zauberworte sprechen? Kennt ihr das, dass die Nadel nicht will? (oder kann man die gar nicht austauschen, räusper). Wer also eine Nadel für ein Shure V15 III und einen Tipp zum austauschen hat, erbitte ich um PM (Danke).


    Dann habe ich das ganze Chassis justiert. Dabei fiel mir auf, dass der Vorbesitzer an den vorderen Füßen doppelte (inges. ca 4-5 mm Höhe) Filzplättchen drunter geklebt hatte. Diese also zwecks Nivellierung erst mal runter gemacht und siehe da: der Wabbler bleibt schief (also, das Chassis bleibt schief, die Zarge natürlich nicht). Ich schätze, dass zwanzig Jahre schief stehen dazu führten, dass die hinteren Federn im Vergleich zu den vorderen übermäßig stark beansprucht wurden. Setzt sich das wieder oder kann man anstatt der Unterlage (Rack, o.ä.) die Aufhängung des 701 justieren (ich hatte noch nie einen Wabbler).


    Ingesamt kann ich sagen, auch nach Lektüre der BDA, dass das ein wirklich durchdachtes, sehr aufwendiges Gesamtkonstrukt ist. Den Zweifachantiresonator muss man geshen haben (!!!), dass sich diese Idde nicht durchgesetzt hat, wundert mich. Die Schalter sind mächtig und rasten richtig ein, der Antrieb läuft 100 % geräuschlos, incroiable, der Teller dreht sich noch 3 weitere Minuten nach abschalten. Goiler Antrieb, Schwede.
    Der Arm wurde mehrfach gelobt, der wird sich noch beweisen müssen. Erste Inaugenscheinnahme würde das allerdings bezweifeln.


    Imübrijen: wer für den 701 eine Serviceanleitung deutsch hat würde mir sehr helfen. Alle KOsten werden natürlich erstattet.


    Die nächsten Tage werde ich damit verbringen mir eine neue Nadel zu suchen. Nebenbei: ich bins ja gar nicht gewohnt, eine echte häddschäll zu haben, ist echt cool *).
    Dann werde ich wohl den Lötkolben schwingen und das Kabel gegen ein RCA-Verbindung austauschen, weiß allerdings noch nicht, ob sich hier hochpreisige Kabel lohnen.


    Also, für gute Tipps bin ich immer dankbar!



    Danke, Euch Alex



    *) Tipp: wer die Kontakte zw. System und häddschäll säubern will (war hier dringend inidziert), der nehme eine Zahnzwischenraumbürste (gibts in allen Apotheken) in der 2 mm Ausführung, beträufle sie mit Kontaktreinigungsspray (bitte gutes nehmen und vergesst die Mähr mit dem Waffenöl; ich nehme Phillips 390CCS, verdunstet völlig rückstandsfrei und hat sich in meinem Marantz-Vintage-Park bestens bewährt). Der Aufsatz zur Reingigung der Zahnzwischenräume 2mm passt exakt durch die Litzen und die Reinigung ist sehr sauber.



    __________________
    Octave V70, SF Cremona, Project Comfort 1.2 mit Shure V15VxMR, in bälde Sony PS 2251 + SME 3009 II, Tube Box, Marantz Vintage Radio

    Hallo Forum,


    bin neu bei Euch, wurde in meinem Stamm-Forum (dem AAA-Forum) auf Euch aufmerksam gemacht, nachdem ich dort von meiner neuer Errungenschaft, einem nahezu neuen 701 in weiß (max. 30 h Laufzeit), berichtet hatte.


    Bin gerade dabei, DIN auch Cinch umzustellen und dann zu sehen, ob das Shure V15III noch geschmeidig ist, war schließlich über 25 Jahre nicht mehr in Betrieb.


    Mich würde interessieren, ob es hier eine kleine 701 Gemeinde gibt und ob ihr spezielle 701-Tipps habt, die man "eigentlich immer" befolgen müsste.


    Bin um jeden Tipp und neue Erkentnisse sehr dankbar.


    Gruß,


    Alex