Dual CS 621 gegen Technics 1210

  • Hallo Dualisen,


    ich bin nach wie vor sehr gut mit meinem 621 zufrieden.


    Aber ich liebäügel mit einem Technics 1210 MK2.


    Nun steinigt mich nicht gleich, an meiner Dualüberzeugung wird sich nichts ändern. Der Dual ist und bleibt klasse! :)


    Ich finde den 1210 eben interessant, auch die Concord- Systeme, sehen irgendwie gut aus.
    Auch die Mischung aus Gummi und Metall sowie der S-Arm sprechen für sich.


    Wenn, dann möchte ich mir den 1210 neu kaufen, ebenso ein Concord- System. Das wird dann zusammen mindestens 600 Euro kosten.
    Leider schwelge ich nicht im Reichtum und frage euch erst einmal.


    Da ich weiß, dass hier sehr kompetente Leute, auch mit 1210 Erfahrung sind interessiert mich deren Meinung bezüglich des Klanges.


    Wird der 1210 mit einem Concord z. Bsp. Nightclub vom Klang her besser sein als mein 621 mit AT 120 E?


    Hat der 1210 nicht einen längeren Tonarm und bessere Spurtreue?


    Vielen Dank für Infos und schönen Tag noch


    Frank

  • Der Technics 1210 ist eher für den rauhen Betrieb in Diskotheken geeignet, mit einem passenden Tonabnehmer ist er natürlich auch zuhause zu gebrauchen.


    Gerade aber die Ortofon "Nighclub"-Systeme sind eher nicht für HiFi-Ansprüche, als vielmehr für Diskothekeneinsatz optminiert. So vertragen die Nadel dieser Systeme das Vor- und Zurückschieben des Plattentellers von Hand bei aufgelegter Nadel, springen auch bei Erschütterungen nicht so leicht aus der Rille. Mit 30mN bis 40mN sind sie auch nicht unbedingt plattenschonend.


    Diese eher harten Nadel sind für die Plattenleger natürlich ideal. Ich habe in meiner Jugend auch auf Klassenfesten und kleineren Feiern aufgelegt, da haben wir gern die Dual CDS660 verwendet, eben wegen der Abtastsicherheit auch bei Erschütterungen und der sehr günstigen Ersatznadel. Ein "schwabbeliges" DMS210 war da nicht zu gebrauchen.


    Gruß


    Uli

    CS: 510, 750-1
    CV: 440, 1500 RC
    CT: 1240
    CR: 1750, 5950 RC
    C/CC: 820, 1280, 5850 RC
    CD: 40, 5150 RC
    CL(X): 231, 241, 710, 9200
    KA 230
    und: DK170, MC2555

  • Hallo,


    wenn Du mit einem Technics liebäugelst würde ich mich eher nach einer der älteren, "zivilen" Varianten umsehen.
    Die 1200/1210 MKII sind schon sehr für den komerzielen Bereich optimiert.
    Diese Funktionen benötigt man im normalen Vinylleben eigentlich nicht.
    Zudem bekommt man zb. SL-1300/1310, SL-1400/1410 etc. gebraucht deutlich günstiger, weil die DJ-Fraktion nicht so viel damit anfangen kann.
    Von der Solidität sind gerade die SL-xxxx ohne MK im Grunde sogar noch besser.
    Sieh auch mal im Thread: "Fremdgehen inspiriert" nach , da habe ich mal ein SL-1310 besprochen.


    Gruß


    pet

    "Wenn du nicht paranoid bist, beweist das nicht, dass sie nicht hinter dir her sind", Terry Pratchett.

  • Ja, die älteren "zivilen" Technics sind nicht schlecht, da gab es wirklich gute Konstruktionen. Die Direktantriebe sind sehr robust, die haben in dem Plattenladen, in dem ich in jungen Jahren geschafft habe, nie Probleme gemacht. Die Tonarmlifte der SL3210 und SL-D2 waren hingegen anfällig und mussten so manches Mal repariert werden.


    Soweit ich richtig informiert bin, werden die aktuellen Technics-Modelle in China zusammengepfuscht, "Made in China" sollte man meiden, wo es nur irgendwie geht.


    Gruß


    Uli

    CS: 510, 750-1
    CV: 440, 1500 RC
    CT: 1240
    CR: 1750, 5950 RC
    C/CC: 820, 1280, 5850 RC
    CD: 40, 5150 RC
    CL(X): 231, 241, 710, 9200
    KA 230
    und: DK170, MC2555

  • Ich habe längere Zeit mit diversen 1210 MK II aufgelegt.


    Zu unterscheiden ist einmal zwischen den Concorde-Systemen und anderen Systemen. Ich habe Vergleichshören mit den Concorde und dem OM-Unterflursystemen (Düsenjäger :D ) mit selber Nadel gemacht.


    Die Concorde-Systeme haben deutlich mehr wums, dafür aber auch eine deutliche geringere Auflösung. Also insgesamt klang es mir im Vergleich zu normalen Hifi-Systemen deutlich zu dumpf. Und da hat auch die Betätigung des Treble-Reglers nur wenig gebracht.


    Nun zu den Nadeln: Die gelben Nightclubnadeln (die sehr verbreitet sind, obwohl Ortofon diverse andere DJ-Nadeln anbietet), haben im Vergleich z.B. zum AT 120 E deutlich mehr Bass, eine geringere Auflösung und eine geringere Räumlichkeit.


    Mit den Concorde bezweifle ich, ob damit Klassik gut klingt.


    Mit dem OM und Nightclub E Nadel habe ich eine zeitlang Lautsprechertesten bei ebay-Verkäufern gemacht. Da waren Kombinationen dabei, wo sogar Klassik hevorragend klang. Hatte die Scheiben mit nem Philips Hifi-Brenner aufgenommen.


    Aber und jetzt kommt das Wichtigste:


    Die Technics 1210er mit DJ-System sind jedenfalls im Vergleich zu meinem 1226 mit AT 12 XE definitiv keine Schönklinger. Auf dem 1226 mit dem AT klingt so gut wie jede Scheibe sensationell, vor allem Stimmen und Klavier perlen geradezu aus dem Lautsprecher. Das kann der 1210er auch mit AT 12 XE definitiv nicht.


    Leider mußte ich feststellen, dass auch DUAL Plattenspieler völlig unterschiedlich klingen. Der 721 ist eher im Klangbereich des 1210er.


    Wohnst du wirklich an der Küste? Hamburg? Kommst du mal mit dem 621 vorbei hier Nähe Hannover, können wir probehören.


    Leider ist es wie immer: Das kann bei dir alles ganz anders klingen. Ich gebe hier nur ein paar Anhaltspunkte.


    Und ja, im DJ-Bereich einen 1210er oder besser gleich zwei ist wie Mercedes Fahren. Ein Status-Symbol, das man meist nicht mehr hergibt.


    Edit: Und über die Fertigungsqualität (jedenfalls meiner 1210er) brauchen wir nicht zu reden. Die halten ein Leben lang (und ich habe seit ca. 15 Jahren außer Reinigung nicht eine Mintue in Warung investiert).

  • Hallo Steffen,


    bist du denn mit deinem neuen 721er nicht mehr zufrieden :(? Da wärst du dann aber ziemlich allein auf weiter Flur. Kann es sein, dass du da nicht das optimale System fährst? Mein derzeitiger Favorit, neben dem V15-III, ist ein Ortofon M 20 FL Super! Klingt eine Spur spritziger als das etwas behäbige V15 und gefällt mir mit Rock- und Pop-Scheiben sehr gut.
    Zum Thema "zivile 1210-Variante" möchte ich auch auf den relativ seltenen, aber wunderschönen und soliden SL-M1 hinweisen, den ich besitze und der mit einem Denon DL160 sehr schön harmoniert. Einen kräftigeren Motor mit kürzeren Hochlaufzeiten habe ich noch nicht gesehen... In der Bucht schwimmen diese Dreher zwischen 250 und 350 Euro.
    Hier ist ein Foto:

    Bilder

    Früher dachte ich, wenn man alt wird, sieht man die Welt mit anderen Augen. Heute bin ich selbst fünfundsechzig und sehe sie noch genau wie vorher!
    Und immer noch analog...

  • Ah, Holgi, Du hast noch die erste Variante - gut. Die späteren M1er mit geradem Tonarm und fester T4P-Headshell wären heutzutage definitiv die schlechtere Wahl...


    Grüße aus München!


    Manfred / lini

  • Hallo Frank,
    bei mir läuft der SL 1210 seit längerem mit dem Broadcast E, das ist das HiFi-mäßigste unter den Concord-Systemen, eher für zahmere Radio-DJ's gedacht. Zum Abspielen von Maxis und Singles oder zum Digitalisieren von Uralt-Scheiben und Bootlegs ist das eine feine Sache. Aber es ist und bleibt in der Kombination ein DJ-Werkzeug.
    Im HiFi-Einsatz ist der Technics ein super-solider Mittelklasseplattenspieler (auch vom Preis her) und steht weit über den heute produzierten Dual oder Thorens Plastik-Drehern. Mit meinem Ortofon "Super 2" System bin ich ganz zufrieden, aber da ich keine neue Nadel dafür finde, will ich mir demnächst ein Shure M97xE zulegen.


    Gruß Michael

  • Hi,


    This is my first message here.


    I'm a Dual fan since 1978, and I still own my first 621, bought in 1978. Not long after, the 621 became a new mate, in the form of a 604, which always has been quite a troublesome unit. And, again, it seized functioning, but this board will help out, no doubt!
    This is a very interesting message board, and I will be here quite often from now on.


    I too once was interested in a Technics 1210. But I decided not to buy one. Because I've tried several cartridges in the 1210's tone arm and ALL sounded worse than in my 621's tone arm. Because the 1210's arm is quite heavy, it is simply not capable to handle cartridges that have high comliant cantilevers. As a consequence, warped, or records that have very little "bumps", specially at the edge, can't be played without wobbling and shaking of the tone arm. Simply because the 1210's tone arm is not designed for high compliant cartridges. However, the 1210 wasn't designed to function as a normal record player. It is a tool for the dj. What's more, one won't need many of the other features, like reverse rotation and so on. So why spending €500 or more for a machine that undoubtedly is going to disappoint you in certain fields?
    Yes, it is a sturdy tool, but is that what you are looking for, or do you need it? If so, go for it, it will last, no doubt. If not, stick to what you got or get a Dual. Available for far less then what a new 1210 will cost you.


    Bye,


    Wim.

  • Moin!


    Bevor ich auf Dual gekommen bin war ich eigentlich ein notorischer Technics-Dreher-Fanatiker.
    Hatte von den kleinen Plastikbombern, über den SL-5200 und einen als Tangential-Variante bis zum aktuellen SL-1710 MKII einige hier stehen.


    Den 1710 betreibe ich momentan mit einem OMB 20 und bin soweit zufrieden damit, wobei ich sagen muß das mein 731 mit dem ULM60 sich doch noch eine Spur besser anhört.


    Einen 1210 würde ich mir wohl auch nur kaufen wenn ich von Beruf auflegen würde und nicht für den Hausgebrauch.


    Den SL-M1 würde ich mir allerdings auch sofort kaufen... schönes Gerät, wird aber recht selten angeboten.


    Gruß
    Marc

  • Hallo,


    bei mir stehen Dual 714Q und Technics SL-1310 einträchtig nebeneinander.
    Beide haben die serienmäßigen Systeme montiert.
    Der 714Q ein ULM 60E und der 1310 ein EPC-270C.
    Ich kann gar nicht sagen welcher mir besser gefällt 8o.
    Da ich den Tonabnehmersystemen den größeren Anteil am Klangerlebnis zuschreibe, stellt es sich für mich jetzt so dar, daß der Technics ein kompakteres Klangbild erzeugt.
    Die Tieftonwiedergabe ist knackiger, reicht aber nicht so tief wie beim ULM 60E.
    Dafür ist die Brillianz bei den hohen Tönen beim ULM 60E ausgeprägter.


    Um es mal jazzmäßig auszudrücken, paßt der 714Q besser zu Bigbands, der 1310 bringt kleinere Besetzungen besser rüber ;).


    Gruß


    pet

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!
Nach der Registrierung können Sie aktiv am Forenleben teilnehmen und erhalten Zugriff auf weitere Bereiche des Forums.