Dual 300 BV / Systemhalterung für CDS 520 auseinandergefallen - wie gehört es wieder zusammen?

  • Hallo Forum,

    heute habe ich aus dem Dual 300 BV das System CDS 520/3 aus dem Tonarm entnommen, wie schon ein paarmal zuvor nur mit leichtem Druck. Daraufhin fiel nicht nur das System heraus, sondern auch so ziemlich alle Einzelteile. =O


    Ursprünglich saß das alles über einem Kunststoffpin, der wurde erhitzt und es bildete sich eine "Kunststoffniete" (der kleine graue Ring) - die ist nun abgerissen und alles war im freien Fall.


    Das kann man sicherlich wieder einsetzen und dann mit 2-K-Kleber wieder befestigen - aber ich weiß die Reihenfolge nicht. ||


    Es muss wieder richtig eingesetzt werden, denn das System soll sich ja später wieder kippen lassen.


    Ich hoffe sehr, dass jemand mit Infos oder Fotos aus der Headshell einen Dual 300 (2. Serie mit CDS 520) weiterhelfen kann.


    So'n Schxxß! :cursing:


    Viele Grüße

    André

    In allen vier Ecken sollen Plattenspieler stecken!

  • Nach ein wenig Fummeln und Nachdenken denke ich, dass die Reihenfolge so aussehen müsste:


    1 Messingrahmen

    2 schmale Kontaktstreifen (Masse, vorne)

    3 Pertinaxplatte

    4 breitere Kontaktstreifen (Kanäle links u. rechts, hinten)

    5 Pertinaxplatte


    So haben die Kanäle links und rechts keinen Kontakt zu Masse, dafür sind die Pertinaxplatten dazwischen gesetzt, das ergibt für mich Sinn. Da das Ganze nur versuchsweise locker drin sitzt, kann ich nicht testen, ob das System auf Spannung eingesetzt werden kann und dann kippbar ist. :/


    Hier mal ein Foto der zusammengepuzzelten Systemhalterung:


    Liege ich richtig?


    Viele Grüße

    André

    In allen vier Ecken sollen Plattenspieler stecken!

    Einmal editiert, zuletzt von andré ()

  • Das hat sich wohl beim Transport mit DHL, Hermes und Co. gelöst, aber nich ein wenig gehalten. Bei mir kam ein schöner 300 an, wo beim Versand das System mitsamt allen Einzelteilen rausgegangen und auf dem Chassis verteilt war. Das ist echte Fummelei, da ist Feinmotorik gefragt. Der steht seitdem hier rum. Man sollte das System für den Versand rausgehen und den leeren Kopf mit geeignetem Füllmaterial sichern.

    "Leeve Mann!", sach ich für die Frau.


    Diethelm :|

  • Hi Diethelm,

    ich glaube eher, dass der der Kunststoff seinen Weichmacher verloren hat und nun deutlich brüchiger geworden ist. Schließlich hat der Tonarm hinten an der Schraube ja auch einen Riss den ich bereits geklebt habe und noch zwei Haarrisse bei genauer Betrachtung.


    Kannst Du mir helfen, was die Reihenfolge angeht? Oder hast Du Deinen noch nicht zusammen? :)


    Viele Grüße

    André

    In allen vier Ecken sollen Plattenspieler stecken!

  • Moin,


    das kommt mir doch irgendwie bekannt vor... :/

    Vielleicht hilft dieses Bild von meinem P 300 BV/1.


    Gruß

    Martin

    Martins Lieblingsdreher: Dual 1229, Dual 1000/1001, Dual 300 Siesta, Luxor GW1. Alles Weitere im Profil.

  • Hi Martin,

    wie ich sehe, hast Du das Thema auch schon durch... 8|


    Du hast eine Schraube mit Unterlegscheibe (und wahrscheinlich auch eine Mutter) eingesetzt - wirkt sich das nicht auf das Auflagegewicht aus?


    Und meinst Du, die oben von mir "angenommene" Reihenfolge ist richtig? Wenn ich das wieder einsetze und verklebe, dann nur ein einziges Mal...hinterher noch was korrigieren wird wohl schwierig. :/


    Viele Grüße

    André

    In allen vier Ecken sollen Plattenspieler stecken!

  • Wenn ich das wieder einsetze und verklebe, dann nur ein einziges Mal...hinterher noch was korrigieren wird wohl schwierig

    Genau deshalb habe ich es "nur" festgeschraubt. Und nein, es ist keine Mutter im Spiel. Wo sollte die denn hin? Der ursprüngliche Plastezapfen saß ja in einem Sackloch. In das Sackloch habe ich ein Gewinde geschnitten.

    wirkt sich das nicht auf das Auflagegewicht aus?

    Vermutlich. Ich habe aber keinen Vorher-Nachher-Vergleich. Ich könnte bei Gelegenheit aber mal das aktuelle Auflagegewicht bestimmen.

    Und meinst Du, die oben von mir "angenommene" Reihenfolge ist richtig?

    Sieht jedenfalls im Vergleich nicht so ganz falsch aus...


    Gruß

    Martin

    Martins Lieblingsdreher: Dual 1229, Dual 1000/1001, Dual 300 Siesta, Luxor GW1. Alles Weitere im Profil.

  • Tja, beim Gewindeschneiden bin ich schon raus... :/


    Viele Grüße

    André

    In allen vier Ecken sollen Plattenspieler stecken!

  • Tja, beim Gewindeschneiden bin ich schon raus... :/


    Viele Grüße

    André

    Oder auch nicht...alle Zartbesaiteten halten sich nun die Hand vor die Augen (und spähen trotzdem durch die Finger). Da ich keinen Gewindeschneider mein eigen nenne, habe ich mich nach einer Alternative umgeschaut. Die größte Herausforderung war es, eine Schraube zu finden, die so klein und kurz ist, dass sie in das Sackloch passt. Fündig geworden bin ich bei meinem Computerzubehör. Die wiegt ganze 0,17 g, dazu kommt noch die Unterlegscheibe, die wiegt sogar ein ganz klein wenig mehr (0,18 g), es kommen also 0,35 g an Auflagegewicht obendrauf.


    Dann habe ich mit eine passende Unterlegscheibe gesucht und die Schraube ganz sanft eingeschraubt. Anschließend habe ich den Lötkolben angeheizt und zuvor mit einer neuen Spitze ausgestattet (damit in das Schraubenkreuz kein Lötzinn kommt), Punktuell die Schraube erhitzt, indem ich die feine Lötspitze in die das "Kreuz" der Schraube gehalten habe, bis sich die Schraube und der Kunststoff darunter erwärmt haben, dann 2-3 Umdrehungen mit dem Schraubendreher. Das mehrfach wiederholt, bis ich mit dieser Methode mir das Gewinde "heiß" geschnitten habe. Die Schraube und auch die Systemhalterung sitzt jetzt recht fest (aber nicht bombenfest - irgendwann habe ich mich nicht mehr getraut noch fester zu Schrauben). Das System lässt sich wie zuvor einklinken und kippen - und der Funktionstest hat gezeigt: alles richtig zusammengesetzt! ^^



    Da läuft er wieder, der kleine Racker! :love:


    Vielen lieben Dank für die Inspiration und Beratung, Martin, was würde ich nur ohne Dich machen... :thumbup:


    Viele Grüße

    André

    In allen vier Ecken sollen Plattenspieler stecken!

    Einmal editiert, zuletzt von andré ()

  • was würde ich nur ohne Dich machen...

    Auf den Nächsten warten, der antwortet ... 8o


    Es gibt auch selbstschneidende Schrauben, die ein spezielles Schnittgewinde haben und sich ihr Gewinde direkt selbst schneiden.


    Schön, dass der kleine jetzt wieder läuft. :thumbup:


    Gruß Martin

    Martins Lieblingsdreher: Dual 1229, Dual 1000/1001, Dual 300 Siesta, Luxor GW1. Alles Weitere im Profil.

  • Hi Martin,

    ja, selbstschneidende Schrauben, das wäre auch eine Idee - aber die hier verwendete Schraube ist ja sowas von klein, ich war froh überhaupt eine zu finden, die passte.


    Was das Auflagegewicht angeht, vor dem heutigen Systemhalter-Unfall hatte ich schonmal das Auflagegewicht ermittelt, da waren es etwas über 8,5 g, nach dem Einsetzen der Schraube und Unterlegscheibe waren es etwas mehr als 9 g - dabei wiegen Schraube und Unterlegscheibe nur 0,35 g (einzeln gewogen). Was ich nun davon halten soll, weiß ich auch nicht so genau....von wegen Dual 300 2. Serie mit weniger Auflagegewicht. :/


    Ich musste übrigens den Tonarm nochmal abschrauben, da die Tonarmleitung vor der Tonarmachse irgendwie falsch aussah (sieht man auch auf dem Bild oben). War vorher aber hinter der Tonarmachse und dann geht die Leitung in die Öffnung unter das Chassis. Das habe ich auch nochmal korrigiert, jedesmal wenn ich die Schraube hinten löse und wieder festziehe habe ich Angst, dass nochwas bricht. :S


    Viele Grüße

    André

    In allen vier Ecken sollen Plattenspieler stecken!

    Einmal editiert, zuletzt von andré ()

  • Wenn das ein Stereosystem ist, dann sollten es nicht mehr als 6 p sein.

    9 p sind beim CDS 3 und früheren Monosystemen normal.

    "Leeve Mann!", sach ich für die Frau.


    Diethelm :|

  • Wenn das ein Stereosystem ist, dann sollten es nicht mehr als 6 p sein.

    9 p sind beim CDS 3 und früheren Monosystemen normal.

    Das ist in der Theorie absolut richtig, aber in der Praxis sieht die Welt leider anders aus.


    Der 1958 auf den Markt gekommene Dual 300 (1. Serie 1958 - 1960) bekam ein neu entwickeltes Tonabnehmersystem, das CDS 320 (stereo, rot) und CDS 310 (mono, braun), beide waren für 5,5 p ausgelegt. Trotzdem hatte der Dual 300 den älteren und schwereren Tonarm bekommen, der eigentlich für das CDS 3 gedacht war. Dann kam der neueste "heiße Scheiß" um die Ecke und das Gerät musste auf die Schnelle Stereotauglich gemacht werden, man entwickelte also "schnell" ein Stereosystem und dazu ein Monosystem mit geringerer Auflagekraft, aber die Tonarme waren trozdem noch nicht dafür ausgelegt. Wahrscheinlich hat das jemand in der Chefetage einfach durchgewunken, während die Entwickler wohl lieber noch einen neuen Tonarm entwickelt hätten. Das ist zumindest ist das meine Erklärung für diese seltsame Diskrepanz zwischen Theorie und Wirklichkeit.


    Soll heißen das Auflagegewicht liegt bei 8,5 g bei meinem Dual Party 300 V (Bj. 1958).


    Der Dual 300 BV wurde 1961 gebaut und ist eigentlich ein Dual 300 der 2. Serie mit (minimal) kürzerem Tonarm, N oben und M unten (war beim Vorgänger anders herum) und neuem Tonabnehmer, dem CDS 520/3 (Stereo, weiß, ausgelegt für 5,5 p). Trotzdem zeigte die Tonarmwaage 8,5 g vor der Operation, jetzt sind es halt etwas mehr als 9 p. Warum die Auflagekraft nicht korrigiert wurde, ist mir absolut ein Rätsel - das ist mit einer "übereilten" Markteinführung wohl nicht mehr zu erklären.


    MaxB Martin, magst Du bitte mal das Auflagegewicht Deines Dual 300 BV/1 ermitteln? Wäre im Vergleich sehr interessant. :)


    Da man an den Tonarmen das Auflagegewicht nicht einstellen kann, ist das halt so. Es kommen 'eh nur "alte Kamellen" aus den 50er und 60er Jahren auf die alten Dreher und insofern ist mir das dann auch egal. :S


    Viele Grüße

    André

    In allen vier Ecken sollen Plattenspieler stecken!

  • Hey Andre,


    falls Interesse besteht kann ich bei meinen kleinen Duals ( 300 , 300V , 300 VX usw. ) auch mal wiegen. ^^

    Hi Robert,

    sehr gerne - ich wüsste halt gern, ob es tatsächlich einen Dual 300 der 2. Serie gibt, der weniger Auflagekraft aufzuweisen hat und damit zum Tonabnehmer passt. :)


    Viele Grüße

    André

    In allen vier Ecken sollen Plattenspieler stecken!

  • Ich habe im HiFi-Archiv ja mal ein wenig geschnüffelt, in den Anleitungen für (relativ) frühe Dual Dreher wird die Auflagekraft gar nicht erst erwähnt. Hat wohl damals niemanden wirklich interessiert. :/


    Convention und MaxB

    Gerne würde ich noch erfahren wie es bei euren Dual 300 mit der Auflagekraft aussieht. :)


    Viele Grüße

    André

    In allen vier Ecken sollen Plattenspieler stecken!

  • Du musst natürlich überall 5g zurechnen, da die Wage nur bis 5g geht und ich sie mit 5g genullt habe.


    Bei allen 300ern im Schnitt um die 9g , bis auf den Asco sind alle von Werk aus mit einem Stereosystem bestückt.


    Wer Zeit nutzt , hat Zeit gewonnen  Clock


    Gruß Robert 8)

  • Hi Robert,

    ich danke Dir für die Mühe, Stereosysteme sind bei meinen beiden Drehern auch drin (CDS 320 im Party 300 V von 1958 und CDS 520 im 300 BV) - trotzdem sind die mit 8,5 bzw. rund 9 p unterwegs. Crazy! =O


    Der 300 VX ist aber auch ein schönes Gerät. :love:


    Viele Grüße

    André

    In allen vier Ecken sollen Plattenspieler stecken!

  • Moin,


    mein BV/1 (CDS520) hat 8,5g, mein Siesta (CDS320) 9,5g.


    Gruß Martin

    Martins Lieblingsdreher: Dual 1229, Dual 1000/1001, Dual 300 Siesta, Luxor GW1. Alles Weitere im Profil.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!
Nach der Registrierung können Sie aktiv am Forenleben teilnehmen und erhalten Zugriff auf weitere Bereiche des Forums.