721 - sehr langsames Anlaufen

  • Das Drähtchen erdet die Tellerachse, dieser Draht muß an der Tellerachse anliegen und Kontakt haben, sonst kann es zu Knistergeräuschen kömmen. Wichtig, der Draht gehört nicht unter die Tellerachse in die Lagepfanne, so daß die Achse dann auf dem Draht gelagert ist.

    Und: Nicht zuviel Schmiere anbringen, diese kann den satten elektrischen Kontakt beeinträchtigen.


    Dieser Erdungsdraht findet sich bei sehr vielen Plattenspielern, auch mit Riemenantrieb.


    Gruß


    Uli

    CS: 505-4, 506, 626, 731Q, 750-1
    CT: 450M, 1140, 1240
    CR: 1750, 5950 RC

    CV: 1100, 1200, 450M

    C/CC: 450M, 810. 820, 5850 RC
    CD 1040, 5150 RC
    (C)L(X): 231, 241, 710, 1000-Set, 9200
    und: DK170, MC2555, Rack 3020

  • Das Drähtchen erdet die Tellerachse ...

    Wow - vielen Dank für die Info. Da wär ich jetzt nicht drauf gekommen :huh:


    Wichtig, der Draht gehört nicht unter die Tellerachse in die Lagepfanne, so daß die Achse dann auf dem Draht gelagert ist.

    Also muss der nachher etwas nach oben stehen, damit er mehr seitlich an der Tellerachse anliegt, wenn ich das recht verstehe.

  • Hi Lilly !

    Also muss der nachher etwas nach oben stehen, damit er mehr seitlich an der Tellerachse anliegt, wenn ich das recht verstehe.

    Jupp.


    Der Draht sollte nicht unten im Weg liegen, wo das abgerundete Ende der Motorwelle im Schmier rumdreht.

    Das verursacht dann erst recht Probleme und Geräusche.


    Es ist so, daß einige Dreher diesen Erdungsdraht haben, andere nicht - oder nicht mehr.

    So wirklich schädlich ist das Fehlen nicht, weil die Motorachse über die langen Motorlager recht guten leitenden Kontakt zum Chassis hat.

    Aber die Inschinööre wollten wirklich ganz sicher gehen. Also haben sie zusätzlich zum Hosengürtel noch Hosenträger angelegt ...


    ^^

    Peter aus dem Lipperland


    Solo mio, vendro unscrupuloso, custombres sansaclu.

  • Zwischenstand nach der mechanischen Revidierung: Schwankt noch genau so. WOW bei 0,14% reproduzierbar.


    Achse vor und nach dem Polieren:


     


    Jetzt gehts also an die Elkos...

  • Hi Lilly !

    Zwischenstand nach der mechanischen Revidierung: Schwankt noch genau so. WOW bei 0,14% reproduzierbar.

    So.


    Dann ist aber jetzt der mechanische Teil soweit raus. Da war ja anfangs wohl insgesamt der Wurm drin und das Gerät in nur mäßigem Zustand. Das ist nun geprüft und gewartet.


    Jetzt gehts also an die Elkos...

    Jupp.


    Wie gesagt: wenn da noch ein 470µF Haupt-Elko drinsteckt, dann kann der problemlos durch einen 1000er ersetzt werden.


    Ich würde erstmal nur den austauschen und dann nochmal einen Lauftest machen.

    Wenn der ein Problem hat / verursacht hat, dann ist man an der Stelle schon mal weiter. Alles rauszurupfen birgt die Gefahr, daß man niemals erfährt, *woran* es denn gelegen hat und / oder man sich selber dusselige Fehler einbaut. Ist mir auch schon so gegangen ...


    :)

    Peter aus dem Lipperland


    Solo mio, vendro unscrupuloso, custombres sansaclu.

  • Wie gesagt: wenn da noch ein 470µF Haupt-Elko drinsteckt, dann kann der problemlos durch einen 1000er ersetzt werden.


    Ich würde erstmal nur den austauschen und dann nochmal einen Lauftest machen.

    Oh, äh - ja ¯\_(ツ)_/¯ Zu spät gelesen. Ich hab gleich alle gemacht, ich dachte mir, wenn ich schon die Kabel von der Platine ablöte, das mach ich nicht zweimal ...


    Den 1000er hatte ich eh schon auf dem Zettel 👍


    Ich hab danach nur schnell den Anlaufstrom von 280 mA eingestellt und bekomme jetzt Werte von 0,05 bis 0,1 für WOW.


    Jetzt Feierabend, morgen werde ich mal das Feintuning per Oszi vornehmen.


    Gute Nacht

  • Hi Lilly !

    Oh, äh - ja ¯\_(ツ)_/¯ Zu spät gelesen. Ich hab gleich alle gemacht, ich dachte mir, wenn ich schon die Kabel von der Platine ablöte, das mach ich nicht zweimal ...

    Den dicken Otto kriegt man auch so ganz gut raus.


    Meistens mache ich das auch in einem Aufwasch. Nur bei unklarer Fehlerlage empfiehlt es sich manchmal Schritt für Schritt vorzugehen.


    Aber ...

    Ich hab danach nur schnell den Anlaufstrom von 280 mA eingestellt und bekomme jetzt Werte von 0,05 bis 0,1 für WOW.

    Das ist doch schon vielversprechend.

    Sieht danach aus, als ob der Motor deswegen nicht richtig in Schwung kam, weil er stromseitig ausgehungert wurde.

    Er braucht immer etwas Nachschub an Strom, sonst kommt die Regelung aus dem Tritt.


    Ihr macht Fortschritte.


    :):thumbup:

    Peter aus dem Lipperland


    Solo mio, vendro unscrupuloso, custombres sansaclu.

  • Mit den Fortschritten ist es so eine Sache ... Ich versuche gerade die Prozedur gemäß Service-Information für den EDS1000-2,

    Zusätzlich hab ich mir auch mal die 701 Einstellvorschrift runtergeladen, weil da drin so schöne Grafiken sind, was man auf dem Oszi sehen sollte.


    Mein Problem ist nun, dass das Bild auf dem Oszi immer so hoch und runter springt und ich das nicht zu deuten weiß:

    721 / EDS1000-2: Oszilloskop an Punkt 21


    Muss das so?


    Ich sehe gerade, in der 701er Anleitung steht bei der horizontalen Achse 50mS/Teilung. Damit ergibt sich dieses Bild:



    Muss ich damit arbeiten?

    Einmal editiert, zuletzt von Lilly () aus folgendem Grund: Ein Beitrag von Lilly mit diesem Beitrag zusammengefügt.

  • Der Wert sieht schon ganz gut aus. Er soll aber noch etwas kleiner sein. Aber nur, wenn du mit dem Gleichlauf noch unzufrieden bist.


    Du kannst mit kleinen Veränderungen der Potis von Spulenabgriff und Sensorbalance das noch verbessern. ist aber sehr langwierig, weil alle Einstellungen sich gegenseitig beeinflussen

    Gruß

    Rainer


    DUAL CS 601 (DMS 242E)

    DUAL CS 621 (DMS 240E, AT13Ea, AT-VM 95 ML)

    DUAL CS 721 (Yamaha MC-5/9, Ortofon M20E)

    DUAL CS 704 (Shure V15 III)

    DUAL CS 731Q (ULM 60E, ULM 68E, AT 95E/Pro, MCC120)

    DUAL CS 701/70 (Ortofon M20E)

    Shure M 95 G-LM, DL-110, DL-103, Benz Micro Gold, Pickering XV15, Technics EPC 270C, Grado Prestige XG, AT20SLa, AT OC-7

    DUAL C844

    Denon DCD-1460

    Sony DTC-57 ES

    Onkyo Tx-N808

  • Nein, so wird das nix. Ich bekomme keinen gleichmäßigen Sinus hin, wie im 701 Manual beschrieben. Das gleichmäßigste was ich hinbekomme ist das:



    (In grün der Punkt 22 abgegriffen.)


    Der Lauf ist aber jetzt so unrund, dass man das am Stoboskop sieht. Hier nochmal ein Video vom Oszi:


    721 / EDS1000-2 Schwierigkeiten beim Einstellen


    Bin dankbar für jede Hilfe, denn ich habs jetzt nur verschlimmert ;(


    LG, Lilly

  • Bei meinem sieht es nicht besser aus. Unter 200mV Rippel ist doch in Ordnung. Meiner hat damit guten Gleichlauf. Du darft nicht absolut gleiche Form erwarten. Alleine Die vier Germanium Dioden und die unsymetrie der Hallsensoren sorgen für ein verbogenen Bild.


    Am Stroboskop? Zittern dort die Striche? Dann ist es wahrscheinlich nicht der Gleichlauf sondern die Glimmlampe. Das hat mich zum Wahnsinn getrieben. Neue Lampe und gut. So schnell sind die Schwankungen nicht das sie Zittern können.


    Dagegen langsames vor und zurück der Striche kann sowohl elektrisch oder mechanisch herrühren. Das sähe man durch pumpen im Signal syncron zum Teller. Steht das ruhig wie im Bild?

    Gruß

    Rainer


    DUAL CS 601 (DMS 242E)

    DUAL CS 621 (DMS 240E, AT13Ea, AT-VM 95 ML)

    DUAL CS 721 (Yamaha MC-5/9, Ortofon M20E)

    DUAL CS 704 (Shure V15 III)

    DUAL CS 731Q (ULM 60E, ULM 68E, AT 95E/Pro, MCC120)

    DUAL CS 701/70 (Ortofon M20E)

    Shure M 95 G-LM, DL-110, DL-103, Benz Micro Gold, Pickering XV15, Technics EPC 270C, Grado Prestige XG, AT20SLa, AT OC-7

    DUAL C844

    Denon DCD-1460

    Sony DTC-57 ES

    Onkyo Tx-N808

  • Dazu kommt, was man am Stroboskop bereits sieht, wird man auch hören. Besonders gut bei Klavier, klassischer Musik, Sinuston auf Testplatte.


    Ausgenommen hin- und her - Pendelbewegungen, welche aus unsauber gefertigten Markierungen herrühren. Die muss man ignorieren.



    VG

    Benjamin

    Plattenspieler in Verwendung: *Dual 1019, 1219, 1229, 1249, 701 "MK1", 721* *Perpetuum Ebner 2020 L* *Kenwood KD3100* *Hitachi HT-500* *Elac 50H* *Philips 312 Electronic*

  • Dazu kommt, was man am Stroboskop bereits sieht, wird man auch hören. Besonders gut bei Klavier, klassischer Musik, Sinuston auf Testplatte.

    Hörtest hab ich nicht gemacht, weil ich hier im Arbeitsraum grade keinen Verstärker zum Anschließen hab ...


    Am Stroboskop? Zittern dort die Striche? Dann ist es wahrscheinlich nicht der Gleichlauf sondern die Glimmlampe. Das hat mich zum Wahnsinn getrieben. Neue Lampe und gut. So schnell sind die Schwankungen nicht das sie Zittern können.

    Nein, ich hab die Lampe umgedreht und seither flimmert die nicht mehr. Es ist tatsächlich ein vor und zurück zu sehen, bei aufgelegtem Fon mit der RPM App* sieht man auch, wie es zwischen 33,3 und 33,6 hin und her pendelt, und gleichzeitig schwankt auch der Stromverbrauch zwischen 55 mA und 75 mA. Und das bei dieser Anzeige am Skope.


    *) Ach ja, und Werte für WOW im Bereich von 0,5% 8|


    Bin jetzt etwas ratlos ...

  • Hallo Lilly,


    alles noch mal überprüfen, richtige Polung der Elkos, richtige Werte, keine kalten Lötstellen etc.


    Grüße

    Jürgen

    Momentan in Verwendung:

    Dual 701, 704, 1229, ELAC 50H II, 22H, Braun PS500

    Onkyo TX-NR900E, A-8670, A-8780, TX-7840

    Canton Ergo91 DC, GLE 470.2, ELAC ELX 8070

  • Hörtest hab ich nicht gemacht, weil ich hier im Arbeitsraum grade keinen Verstärker zum Anschließen hab ...

    Mit einem Sinus von Testplatte kannst du notfalls auch direkt den Schall überm Tonabnehmer abhören. :P


    VG

    Benjamin

    Plattenspieler in Verwendung: *Dual 1019, 1219, 1229, 1249, 701 "MK1", 721* *Perpetuum Ebner 2020 L* *Kenwood KD3100* *Hitachi HT-500* *Elac 50H* *Philips 312 Electronic*

  • Das klingt nach einer Schwebung auf der Regelung.


    Ist diese sycron mit dem Teller? Dann könnte es ein schleifen im Lager oder etwas in der Art sein.


    Ansonsten ist die Regelung komplett instabiel eingestellt. Hast du die uhrsprüngliche Stellung Markiert?

    Wenn ja, geh mal daruf zurück

    Gruß

    Rainer


    DUAL CS 601 (DMS 242E)

    DUAL CS 621 (DMS 240E, AT13Ea, AT-VM 95 ML)

    DUAL CS 721 (Yamaha MC-5/9, Ortofon M20E)

    DUAL CS 704 (Shure V15 III)

    DUAL CS 731Q (ULM 60E, ULM 68E, AT 95E/Pro, MCC120)

    DUAL CS 701/70 (Ortofon M20E)

    Shure M 95 G-LM, DL-110, DL-103, Benz Micro Gold, Pickering XV15, Technics EPC 270C, Grado Prestige XG, AT20SLa, AT OC-7

    DUAL C844

    Denon DCD-1460

    Sony DTC-57 ES

    Onkyo Tx-N808

  • mach’ die Strobo-Birne mal raus – was passiert dann?

    Bringt keine Änderung. Trotzdem hab ich mal die beiden X2 Kondis im Trafokästchen (0,068 und 0,047) noch getauscht, aber auch dann, keine Änderung.


    Das klingt nach einer Schwebung auf der Regelung.


    Ist diese sycron mit dem Teller?

    Hmm, versteh nicht ganz, wie ich das prüfen soll. Der Wert der Stromaufnahme ist synchron zu der Drehzahlschwankung - soweit passt das zusammen.


    Ansonsten ist die Regelung komplett instabiel eingestellt.

    Naja, das Bild auf dem Oszi ist jetzt wesentlich gleichmäßiger als zu Beginn. Vergleiche dieses Bild vom Oszi mit dem jetzigen:



    Damit bekomme ich jetzt Werte von 0,1% bis 0,27% WOW, und zwar je nach dem, wie lange der läuft. Mir fiel nämlich auf: je länger ich dran einstelle, um so mehr bekomme ich zwar ein gleichmäßigeres Bild am Oszi, aber die Werte für WOW werden schlechter (also > 0,2%). Wenn ich die Kiste 5 Minuten stehen lasse, und dann nochmal teste, dann bin ich wieder bei 0,1%.


    Als ob sich irgend ein Bauteil erwärmen würde durch das längere laufen und es sich dann verschlechtert.


    Hast du die uhrsprüngliche Stellung Markiert?

    Wenn ja, geh mal daruf zurück

    Leider nicht.


    alles noch mal überprüfen, richtige Polung der Elkos, richtige Werte, keine kalten Lötstellen etc.

    Das ist dann ggf. mal Programm für die nächste Woche. Aber direkt nach dem Einlöten der Elkos hatte ich reproduzierbar 0,14% WOW. Was dann schlechter wurde bei dem Versuch, das einzustellen. Wobei die Werte eben immer schlechter wurden, je länger der lief, siehe weiter oben berichtete Erfahrung.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!
Nach der Registrierung können Sie aktiv am Forenleben teilnehmen und erhalten Zugriff auf weitere Bereiche des Forums.