Dual 741 Q - Schalter vom Tonarmlift funktioniert nicht mehr

  • Letztens berichtete ich über meine guten Erfahren mit meinem alten Dual 741 Q. Jetzt habe ich aber ein kleines Problem: Beim drücken der Start- und Stop-Tasten funktioniert der Tonarmlift tadellos. Beim Drücken der Tonarmlift-Taste gibt es allerdings nur ein Schaltgeräusch und ein kurzes Aussetzen des Tons, aber der Lift reagiert nicht. Der Pfeil nach oben, über dem Schalter leuchtet permanent, der Tonarm bleibt aber unten. Bevor ich das Gerät auseinander nehme, hat jemand einen Tipp für mich, woran das liegen könnte und wie man das behebt?

  • Hi !


    Wenn der Ton kurz aussetzt, bedeutet das, daß der Schalterkrempel und die Triggerschaltung für den Zugmagnet einwandfrei funktioniert.

    Die Triggerschaltung löst kurz das elektronische Muting aus, um das Geräusch vom Zugmagnet "auszusperren".

    Damit handelt es sich dann um ein rein mechanisches Problem, wo entweder der Zugmagnet klebt / klemmt (vielleicht der Silikonschmier, der ab Werk am Kern appliziert wurde), oder der Rastmechanismus, der den Lifthebel betätigt, ist ausgehakt.

    Das Ding funktioniert von der Sache her, wie die Rastung bei einem Kugelschreiber: einmal anticken = anheben, zweites Mal anticken = absenken. Das ist beim Zerlegen und Reinigen sehr einfach zu durchschauen, kein Hexenwerk.


    :)

    Peter aus dem Lipperland


    Solo mio, vendro unscrupuloso, custombres sansaclu.

  • Hallo Peter,

    danke für die schnelle Antwort. Aber warum funktioniert dann der Tonarmlift beim Betätigen der Start- und der Stop-Tasten tadellos? Die Mechanik ist doch die Gleiche. Wenn Zugmagnet oder Rastmechanismus fehlerhaft wären, dürfte das Ganze doch auch beim Start und beim Stop nicht funktionieren, oder irre ich mich da?

    Gruß Rainer

  • Hi Rainer !

    Aber warum funktioniert dann der Tonarmlift beim Betätigen der Start- und der Stop-Tasten tadellos? Die Mechanik ist doch die Gleiche.

    Fast.


    Beim Automatiklauf nach Start oder Stop wird die Liftfunktion über den Haupthebel vom Kurvenrad gesteuert.

    Der manuelle Handlift hat einen eigenen Hebel und die Lifttaste nutzt zwar die gleiche Liftschiene und das Unterteil vom Handlifthebel, aber die Auslösung erfolgt durch einen Zugmagneten. Der scheint zwar angesteuert zu werden (jedenfalls verhält sich die Elektronik konform, sonst würde das Tonsignal nicht weggehen), aber das eigentliche Schaltstück spielt nicht mit.


    Und da liegt der sprichwörtliche Hase im Pfeffer.


    :)

    Peter aus dem Lipperland


    Solo mio, vendro unscrupuloso, custombres sansaclu.

  • Danke. Dann muss ich mir das bei Gelegenheit einmal näher anschauen. In diese Tiefen der Mechanik bin ich bisher noch nicht eingestiegen.

  • Hi Rainer !


    Wenn Du ins Inner guckst, dann schau' doch bitte mal nach dem Mikroschalter S10 (34 in der Teileliste).

    http://www.hifi-archiv.info/Dual/741s/SEITE05.JPG


    Das ist der Schalter, der beim Anheben / Absenken der Liftschiene die beiden LEDs vorne steuert.

    Der Lift wird vom Zugmagnet M2 angetrieben, der ziemlich weit hinten sitzt.


    Und mir ist ein kleiner gedanklicher Ausrutscher passiert: Du hast den 741, nicht den 731. Beim 741 ist das *ein bißchen* anders mit dem Magneten, wie beim 731, von denen ich schon einige auf dem Tisch hatte. Aber grundsätzlich ist es so, daß bei beiden Liftfunktion im Automatikbetrieb unabhägig vom Liftbetrieb über die Fronttasten erfolgt. Der 731 hat ja noch den Handhebel vorne rechts, den der 741 nicht mehr hat. Und der Magnet bleibt aktiviert, so lange die Lifttaste in Stellung "anheben" bleibt. Die Mutingfunktion wird dann ebenfalls über einen kurzen Impuls ausgelöst, die beim Betätigen des Schalters entsteht.


    Irgendwo dort, im Umfeld um den Zugmagneten M2 und den Schalter S10 steckt das Problem. Wobei S10 nur die Indikator-Umschaltung ist. Aber der Fakt, daß die LED "Arm angehoben" immer leuchtet, deutet darauf hin, daß da irgendwas klemmt oder verrutscht ist. Wenn die Liftschiene abgesenkt ist - wenn also der Arm auf der Ablage liegt - müßte die auf "Arm unten" wechseln. Tut sie aber nicht.


    :)

    Peter aus dem Lipperland


    Solo mio, vendro unscrupuloso, custombres sansaclu.

  • Hallp Rainer,

    der CS741 ist zum Glück relativ einfach für die Wartung zugänglich:

    Netzstecker raus!!!!!, Tonarm fixieren, Tonarmgewicht und Plattenteller abnehmen,

    das Teil mit Hilfe von Klopapierrollen auf den Kopf stellen, Bodenplatte abschrauben, schon bist Du vor Ort.

    Besondere Vorsicht im Bereich des Netzschalters sei Dir angeraten, weil da im Normallfall die 230V Nerven blank liegen

    (man ist doch immer geneigt, dann auchmal ohne Bodenplatte zu testen...).

    Leider ist es m. E. so dass wahrscheinlich am Teil 179 in der Teilezeichnung Seite 12 der SA einer der Kunststoffstifte abgebrochen ist. Der Hubmagnet haut im Betrieb immer da dran um den Lift umzuschalten. Dieses Teil hat leider schon sowas wie "geplante Obsoleszenz" an sich, weil die Schmierung auf seiner Laufachse mit der Zeit ja verharzt und der Hubmagnet ja immer weiter draufhaut bis dann mal ein Stift ab ist...

    Eine Reparatur des Teils ist m.E. schwierig aber evtl. machbar (Drahtstift in eine kleine Bohrung einkleben?),

    aber Du wirst da wohl auf raren Ersatz angewiesen sein.

    Aber jetzt schau erst mal, ob meine Diagnose überhaupt zutrifft, dann sieht man weiter.

    VG Michael

    Kaum mach ich's richtig, schon geht's! ^^
    "Wer Ohren hat zum Hören, der höre!"

  • Dieses Teil hat leider schon sowas wie "geplante Obsoleszenz" an sich

    Genau. Dual plante, dass dieses Teil bereits nach 40 Jahren Probleme bereiten soll.


    Beste Grüße, Uwe

    »Geld allein macht nicht glücklich. Du musst schon Wein dafür kaufen.« (unbekannter Autor)

  • Genau. Dual plante, dass dieses Teil bereits nach 40 Jahren Probleme bereiten soll.

    Der CS741 hat im Gegensatz zu einem CS731 (oder kleiner), abgesehen vom Steuerpimpel noch einige andere Stellen, bei der Plaste bei einem Defekt zu einer starken Funktionseinschränkung führen ohne dass für uns "Revidierer" da eine gute Alternative in Sicht wäre -> das ganze (unnötige ) Problem mit den Tastenschiebern. Und nicht zu vergessen: Die labrige Tonarmstütze - die geht ja schon vom angucken kaputt. Dann "verschwindet" meist auch der Dekoring vom Antisakting-Steller, auch eine irreparable Angelegenheit, aber in dem Fall nur Schönheit... Fällt mir noch was ein? Ach ja, die Stellköpfe der Subchassis-Brücke, auch so eine Sollbruchstelle. Ach und natürlich, wie konnte ich das vergessen: Die zarten Nasen der Haubenhalter - das ist ja schon "Vorsatz".

    Noch so eine dazu: Die Silikonfüllung des Antiresonators.

    Da deucht mich ein CS731/14 doch etwas nachhaltiger, und bekannte Defekte sind nicht mangels originärer Ersatzteile irreparabel. Plaste haben halt nur eine begrenzte Lebenszeit, und bei funktional wichtigen Teilen wirds dann deutlich früher eng.

    Aber nicht falsch verstehen, der CS741 ist schon auch eine tolle Karre! Möge er und seine Kumpels (auch) noch lange laufen!

    LG Michael

    Kaum mach ich's richtig, schon geht's! ^^
    "Wer Ohren hat zum Hören, der höre!"

  • Mein 741Q hat keines der Probleme und die Tonarmstütze labberig?

    Kenne ich so nicht.

    Da muß man schon Gewalt anwenden, damit die auch nur 1 mm nachgibt.

    Dual: 430/CDS 650, CS 528/TKS55E, CS 617Q/Ortofon OMB10, CS 627Q/Denon DL-110, CS 741Q/Yamaha MC-9
    Sonstige: Grundig PS 6000/OMP10, Yamaha TT-400/AT-95E

  • Hallo Rainer,

    bist Du weiter gekommen?

    VG Michael

    Kaum mach ich's richtig, schon geht's! ^^
    "Wer Ohren hat zum Hören, der höre!"

  • Hallo Michael,


    ich konnte mich leider noch nicht mit meinem Plattenspieler befassen. Ich habe zurzeit noch andere Baustellen, die dringender sind.


    Gruß Rainer

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!
Nach der Registrierung können Sie aktiv am Forenleben teilnehmen und erhalten Zugriff auf weitere Bereiche des Forums.