Beiträge von mikeboesinger

    Hallo Holger,

    wg. dem C9008: 220uF (micro) sind soweit ich das kenne Standard für 5V DC Pufferung ohne größere Last. Ich denke die 47uF sind ein bisschen wenig. Bei der Spannung finde ich die 6V sehr knapp bemessen. Da sind die 16V deutlich beruhigender, 10V reichen aber dann auch, je nach Verfügbarkeit und Platz.

    Wenn Du das MBoard draußen hast: Gerne empfohlen wird auch immer der Tausch des großen C9004 1000uF Eumels. Dann hast Du das auch schon erledigt...

    VG Michael

    Hallo Holger,

    das klingt jetzt alles nicht sooo übersichtlich und beruhigend...

    Das Stroboskop hat die Unart dass der Stecker nicht gepolt ist. Der sitzt evtl. falsch rum. Überhaupt gibt es eine ganze Menge Kabel die man beim Zusammenbau vertauschen kann!!!

    Tests ohne Teller geben für das Motorverhalten nicht ganz so viel her. Der erste Kurzschluss hat halt möglicherweise in der Elektronik etwas zerstört. Der einzige Trost ist aber, dass der Motor noch hochdreht. Somit ist noch nicht alles verloren. Zumindest hat die Motorelektronik noch in den Hochlauf geschaltet.

    Ich würde mal das Motherboard in einem ersten Schritt ausbauen und separat ohne alle weiteren Module und Motor an den Trafo anschließen und die nötigen Spannungen ausmessen dass die alle da sind...

    Achtung: Hast Du das mit der Netzspannung im Griff wenn Du am offenen Chassis arbeitest????

    VG Michael

    Hallo Holger,

    es tun sich da ein paar Fragen auf...

    Er lief kurz,

    Also vor Deinen Baumaßnahmen hat er noch funktioniert?

    . Nach dem Zusammenbau war dann die Sicherung durch und der Teller drehte entweder high speed oder fast gar nicht.

    Du hast die Sicherung dann ersetzt, oder ist die beim Testen rausgeflogen? Was heißt "er dreht fast garnicht"?

    bei manueller Regelung zeigt die Anzeige nur eine einzige grüne LED.

    Diese Ansage bezieht sich auf den Pitchbetrieb und die Pitch-%-Anzeige?

    Bei der Ferndiagnose musst Du mit uns geduldig sein und eine Trippelschritt Annäherung an die Fehlerlage ist unumgänglich...

    VG Michael

    Hallo Uli,

    ein Verwandter wird mir demnächst ein CC8030 anliefern und ich denke der Riemenwechsel liegt an...

    Da sich das Ganze nicht sooo trivial anhört, wäre ich doch auf die im Beitrag verloren gegangenen Bilder "scharf"

    (sagen ja bekanntlich mehr als Worte). Meinst Du Du könntest sie mal wieder in einem Folge-Post aufreihen,

    die Zuordnung zum Text kriegt man ja dann schon hin... :/:rolleyes:

    VG Michael

    Hallo Hajo,

    so ist es wie immer: Wer lesen kann war von jeher klar im Vorteil - man muss es nur tun!

    Eine Anmerkung noch: Wahrscheinlich habe ich bei meinen Tests damals nur Trockenübung gemacht -> ich habe nur getestet ob die Tasten die Relais auslösen. Da bin ich dann zum Glück dem Streß entgangen, dass ich in der Fehlerschleife gehangen wäre, warum kein Ton (mehr) kommt... :D

    VG Michael

    Hallo Hajo,

    da hast Du wohl recht. Da Stumm nicht von den Tasten kommt habe ich das garnicht betrachtet. Hat damals aber funktioniert...

    Für mich war das auch nicht ersichtlich weil auf der RC154 ja auch nur die 3 Funktionen direkt dem 650RC zugeordnet sind - reagiert der CS650 denn auf das Remote-Signal Still? Oder managed er nur intern das Stumm-Relais?

    VG Michael

    Gibt es wo einen Schaltplan der älteren CPU Platine vom 650RC? Nur so aus Neugier. Meine beiden 650er haben Beide die kleine Platine gemäß dem SM im Hifi-Archiv.


    Btw: Ich habe das auch aus reiner Neugier mal ausprobiert: wenn man die Remote Steuerung nicht benutzt und die CPU Platine futsch ist, kann man die CPU Platine rausnehmen und durch 3 kleine Brücken an der dann offenen Buchse die Fronttasten trotzdem betreiben! 8)^^

    VG Michael

    den 650 gibt es mit zwei verschiedenen CPUs und Platinen.

    ...die beiden CPU Platinen sind aber Steckerkompatibel, oder nicht? Die neuere (?) Variante ist auch sehr simpel aufgebaut, die Infrarot-Schnittstellen Umsetzung ist dort wohl in die CPU gewandert...

    VG Michael

    das ist schon eine Weile her. Ob ich die von mir beschriebene Änderung im Netzteil schon bei deinem gemacht habe kann ich nicht eindeutig bejahen. Kanst mir ja bei Gelegenheit ein Foto schicken.

    Hallo HaJo,

    habe meinem CV1500 Heute unter den Rock geschaut:

    Alles ist wie beschrieben - 27Ohm Eumel und doppelte Z-Diode dahinter - perfekt!

    VG Michael

    Hallo Ernst,

    das mit diesem Laptop Kühler war ja mein erster Gedanke: Der passt aber nur oben drauf, dann muss man ihn nicht aufstellen. Link vom ersten Post..

    Wenn er unten drin klemmt, dann kann er ja nicht Luft anziehen bzw. wegblasen wenn man ihn nicht steil stellt (sieht auch blöd aus wenn der CV krumm steht)

    Die Laptop Lüfter haben ja so Aufstellfüße damit die vom Laptop Boden angesaugt heiße Luft weggeblasen werden kann.

    Deswegen kam ich am Schluss auf den Radiallüfter: Der CV1500 kriegt höhere Füße und ich klemme den R-Lüfter außerhalb des Gehäuses an die passende Stelle...

    Da unten drunter kommt der Radiale an die Richtige Stelle und der Kanal bläst dann nach hinten oder zur Seite weg.

    LG Michael

    ist sicher besser als die, die erwärmte Luft abzusaugen. Ein blasender Lüfter erzeugt nämlich einen gerichteten Luftstrom, ein saugender nicht, sofern er nicht mit einer wirksamen Luftführung versehen ist. Blasen führt daher die Wärme effizienter ab

    Hallo Uwe,

    das mit den Radiallüftern habe ich genau umgekehrt im Sinn: Der saugt über die oben offene Oberfläche (die wäre direkt unter der Netzteilplatine) ab und bläst m.E. in den Kanal. Meine Idee war halt, direkt unter der Netzteilplatine ganz gezielt die Wärem abzusaugen und dann unter dem CV1500 seitlich weg zu blasen... :rolleyes::/ . Evtl. könnte man den Kanal sogar noch hinten raus verlängern. Die Netzteilplatine steckt ja kopfüber auf der Unterseite des CV und "badet" sozusagen in der stehenden Hitze. Diese stehende Hitze möchte ich abziehen und wegblasen.. Wäre doch ganz simpel zu installieren. Nicht gut?

    Michael

    ....ich krätsche mal mitweniger fachlichen Ideen dazwischen: Wie wäre es wenn ich den CV1500 mit styllischen Füßen ein bisschen höher setze und dann direkt unter der besagten Platine sowas drunter setze:

    12V Radiallüfter

    Wenn der dann mit z.B. einem 5V Netzteil betrieben wird, könnte der dann ganz gezielt die Wärme wegblasen...

    Macht das Sinn? :/?(

    VG Michael

    Die "Härte" ist ja, dass diese Platine unten drin steckt!

    Wie soll die überhaupt gekühlt werden? Die kriegt ja einen konstruktiven Hitzestau! Mit einem äußeren Lüfter erreicht man die garnicht. Wenn man einen in der Nähe einbaut ist auch unklar wo der die Wärme hinblasen soll...

    Was ist das denn für eine Konstruktion? =O:cursing:

    Ratloser Michael

    Da muss man schon gut durchpusten.

    Ich könnte ja so einen 8*8 qcm 12V "Saug-" Lüfter direkt über den Trafo setzen, vielleicht hilft das schon was?

    Die unsymmetrische Kühlung des Kühlkörpers sccheint eher ungünstig zu sein, wenn ich das richtig verstanden hab? :/ Mit dem PS2 Flächenlüfter den ich oben aus der Bucht verlinkt habe ist das u.U. heikel, oder?

    Sonst muss der 1500er halt bis Herbst Pause machen, wär ja schad drum...

    LG Michael

    Hallo zusammen,

    weil mein CV1500 eigentlich den ganzen Tag über am "rennen" ist, kam mir die Idee,

    ob ich ihm in dieser Zeit was Gutes tue indem ich ihm einen 12V-Lüfter auf sein heißes Gemüt legen sollte?!

    Habe mit auch schon überlegt, sowas anzuschaffen: USB Lüfterpanel

    Das würde ich dann direkt auch das Lüftungsgitter legen...

    Ich würde das dann reinzus blasen lassen, damit die Staubzirkulation optimaler ist, aber:

    Kommt da evtl. irgendwas aus dem Lot, wenn der Lüfter "aus Versehen" auf die falsche Stelle bläst?

    Oder kommt so ein bisschen "Umluft" immer gut?

    VG Michael