Gebrauchtkauf - Prüfpunkte und Fragen an Verkäufer

  • Hallo,


    ich habe mal ein paar Punkte gesammelt, von denen ich denke, dass man sie bei einem Gebrauchtkauf erfragen bzw. überprüfen sollte. Natürlich passen nicht alle Punkte auf jeden Spieler. Mit der Bitte um Ergänzung und Korrektur einfach mal hier hin geklatscht ...


    - Funktionsfähigkeit:

    Ist der Spieler voll funktionsfähig oder gibt es bekannte Einschränkungen?


    - Gehäuse

    Federt das Subchassis frei an allen vier Ecken oder liegt es auf?


    - Wartung:

    Wurde es irgendwann einmal gewartet?


    - Revision:

    Wurde das Gerät revidiert? Wenn ja welche Arbeiten wurden ausgeführt?


    - Tonabnehmer- und Nadeltyp

    Welcher Tonabnehmer und welche Nadel sind verbaut? Wenn unbekannt, könnten Sie bitte ein Foto einstellen?


    - Nadelalter:

    Wie alt ist die Nadel, und wurde sie irgendwann getauscht?


    - Tonarm:

    Ist der Tonarm über dem Platten frei (ohne jeden Widerstand) beweglich?


    - Subchassis

    Federt das Subchassis frei an allen vier Ecken oder liegt es auf?


    - Gleichlauf (Geschwindigkeit):

    Wurde der Gleichlauf kontrolliert und mit Strobo verifiziert?


    - Pitchregler:

    Funktioniert der Pitchregler


    - Plattenteller/Lager

    Läuft der Plattenteller ohne Unwucht (Auf- und Abwärtsbewegung)?


    - Motorlager:

    Wenn man am Dorn in der Tellermitte rüttelt, bemerkt man da Spiel?


    - Antiskating:

    Ist Antiskating bei Einstellung 0 wirklich neutral? Soll heißen, bewegt sich der schwebende Tonarm nicht nach außen oder innen, wenn man ihn in etwa auf mittlerem Radius schweben lässt?

  • Moin,


    ich denke viele dieser Fragen kann ein Verkäufer der einen Plattenspieler privat über Kleinanzeigen, oder was auch immer, anbietet überhaupt nicht beantworten. Pauschal einen Fragenkatalog zu erstellen erscheint mir wenig sinnvoll. Dafür sind die Verkäufer-Typen einfach zu unterschiedlich. Da gibt es den der einen Haufen Geld haben will für sein altes, abgerocktes Schätzchen weil er mal gesehen hat wieviel ein anderer Anbieter für sein Modell verlangt (aber nicht immer auch bekommt). Dann der Anbieter der überhaupt nicht weiß was für ein tolles Teil er da für ein Trinkgeld anbietet und überrannt wird von Anfragen. Und der Profi der ein gewartetes Gerät im Topzustand für einen fairen Preis loswerden möchte und dennoch nur "Kleingeld" angeboten bekommt.


    Wenn mir jemand all diese Fragen stellen würde über einen alten Plattenspieler den ich preislich fair anbiete, würde ich ihm raten: Kauf was Neues.


    Bitte nich falsch verstehen, ist nicht böse gemeint. Ich kaufe und verkaufe auch viel über private Kleinanzeigen. Das ist aber oft recht anstengend.



    Carsten

  • Das ist doch Praxisfremd, die meisten Verkäufer könnten mangels Wissen die Fragen nicht beantworten.

    Ich frag doch auch beim Gebrauchtwagenkauf nicht ob die Kurbelwellenlager kein Spiel haben, die Keilscheiben keine Unwucht haben oder die Getriebelager leichtgängig sind.

    Viele Grüße
    Alois



    Dual 721 mit Ortofon OM30 und getrennten Massen, Hitachi HCA 7500, Hitachi HMA 7500, Saba MT201, RFT CD9000, Canton GLE 409

  • Hallo,


    ich würde meinen, dass die Fragen nach der Funktionstüchtigkeit und der Wartung/Revision alle anderen Fragen beinhalten.
    Die Spielzeit einer gebrauchten Nadel kann kaum jemand beurteilen. Ausser höchstens derjenige, der sie neu gekauft hat.

    Ein Risiko bei einem Gebrauchtkauf eines Plattenspielers ist immer vorhanden, selbst wenn er komplett generalüberholt wurde.
    Von daher ist es am sichersten, wenn man ein Widerrufrecht und eine Gewährleistung hat.

  • Ok, der Titel war vielleicht nicht besonders gut gewählt. Gemeint war er jedenfalls so, das eine Sammlung an Punkten ist, die man entweder selbst vor Ort prüfen oder den Verkäufer fragen kann. Da gibt es sicher eine Schnittmenge. Ebenso werden manche Punkte, wie die Spielzeit der Nadel manchmal oder auch oft nicht beantwortet werden können.


    Was schaut ihr euch denn so an, wenn ihr vor Ort einen möglichen Kandidaten in Augenschein nehmt?


    Viele Grüße!

  • Was schaut ihr euch denn so an, wenn ihr vor Ort einen möglichen Kandidaten in Augenschein nehmt?

    Hallo,


    vorort sollte man alle Funktionen durchprüfen. Vom Tonarm auspendeln bis zum Pitchen. Aber auch wenn er da einwandfrei funktioniert, heisst das noch lange nicht, dass er das eine Woche danach auch noch tut. Nachfragen ob er gewartet wurde bzw. was genau am Gerät gemacht wurde sollte man auch. Aber wie gesagt, eine Garantie dass ein Gerbauchtdreher länger einwandfrei läuft, gibt es nicht. Auf der sicheren Seite ist man hier nur, wenn man selber reparieren kann, oder jemanden kennt, der das verlässlich für einen erledigt.

  • Das ist meine Lieblingsformulierung: Der ist "gemacht". Solche Angebote bewerte ich i.d.R. mit "das Gerät wurde notdürftig für den Verkauf durchgesehen die Funktionen wurden ausprobiert und Mängel sind keine bekannt".

    Denn eine echte Revision oder komplette Durchsicht mit Wartung (Reinigung, Schmierung, Justierung) wurde bei Geräten, die von privat angeboten und "gemacht wurden" selten durchgeführt. Daher ist ein Verkaufspreis auch immer von zwei Seiten zu betrachten: Aufwendig inspiziert und gewartet, oder eben nicht.

    Meistens schauen die Interessenten natürlich auf die "Schnäppchen". Wer ein echtes "plug and play" möchte und auch Jahre später noch zufriedener Anwender sein mag, ohne sebst Hand anlegen zu wollen, der sollte lieber etwas (oder deutlich) mehr ausgeben und bei einem vertrauenswürdigen Händler (oder Forumsmitglied ^^)kaufen, der/das einem auch bestätigt, was an dem Gerät im Einzelnen alles "gemacht" ;) worden ist.

    Oder eben Schnäppchen machen und selbst basteln. Macht den meisten hier ja auch Spaß.


    Grüße

    Rudi

  • Ok, der Titel war vielleicht nicht besonders gut gewählt. Gemeint war er jedenfalls so, das eine Sammlung an Punkten ist, die man entweder selbst vor Ort prüfen oder den Verkäufer fragen kann. Da gibt es sicher eine Schnittmenge. Ebenso werden manche Punkte, wie die Spielzeit der Nadel manchmal oder auch oft nicht beantwortet werden können.


    Was schaut ihr euch denn so an, wenn ihr vor Ort einen möglichen Kandidaten in Augenschein nehmt?


    Viele Grüße!


    Die Punkte, die du ansprichst, sind alle richtig und wichtig.


    Wenn du diese allerdings schriftlich formulierst, wirst du sicher nie einen "Schnapper" machen, da dann mindestens drei andere schneller waren, während du auf Antwort wartest.


    Bei der Besichtigung vor Ort oder einem fair gehandelten Gerät sieht das schon anders aus. Da kann eine solche Checkliste durchaus hilfreich sein.

    Viele Grüße Andreas


    Biete: Nix mehr ...

    Suche: Weltfrieden

  • Was schaut ihr euch denn so an, wenn ihr vor Ort einen möglichen Kandidaten in Augenschein nehmt?

    Ich wackel kurz am Tonarm, damit stelle ich fest ob die Armlager noch in Ordnung sind, dann schaue ich ob sich noch ein Motor dreht. Alles andere kann man reparieren (meist),

    Peace!


    Babo


    "Das Leben ist schön. Das Schlimme ist, dass viele 'schön' mit 'einfach' verwechseln."[Mafalda]

  • Und wenn diese Fragen dann auch noch im Befehlston kommen, ohne jegliche Grußformel oder andere Höflichkeiten, landet derjenige direkt auf der Blockierliste....

    Gruß,
    Ingo

  • Und wenn diese Fragen dann auch noch im Befehlston kommen, ohne jegliche Grußformel oder andere Höflichkeiten, landet derjenige direkt auf der Blockierliste....

    Daran lässt sich ja arbeiten :-), und, im Moment ist es nichts anderes als eine Liste von Dingen nach denen man entweder selbst schauen oder aben nachfragen kann. Vielleicht nutzt es ja dem einen oder anderen blutigen Anfänger wie mir sogar. Den Unfall mit meine 491 hätte es nicht gegeben, wenn ich die Liste da schon gehabt hätte, und natürlich auch dann nicht wenn ich auf die sonstigen Ratschläge gehört hätte.


    Wie auch immer, weiterer Input ist stets willkommen!

  • Moin.


    Diese Punkte abzufragen ist zwar sinnvoll, aber kaum jemand kann die Fragen beantworten. Oder lügt. Gerade erst Testweise einen Tonabnehmer gekauft. Nadel sollte in Ordnung sein. Pustekuchen, die ist völlig im A...

    Genauso wie bei meinem 1019er. Sollte komplett in Ordnung sein, nur testen konnte man nicht, da keine passende Anlage vorhanden war. Lediglich die Mechanik geprüft - also blauäugig gekauft. Zuhause: Kontakte korrodiert/verdreckt, Headshell kaputt, Nadel im Eimer, brummte wie n Bär im Winterschlaf, die linke Membran hat es fast zerrissen.

    Wir wurden uns hinterher trotzdem einig.


    Am besten all die Punke aufschreiben und das Gerät vor Ort entsprechend so weit wie möglich kontrollieren. Das hätte mir zumindest viel Ärger erspart.


    Gruß Maik

    Dual 1019, His Masters Voice 2107, Honda, Simson, Tüdelkram...

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!
Nach der Registrierung können Sie aktiv am Forenleben teilnehmen und erhalten Zugriff auf weitere Bereiche des Forums.