Dual CS- 1225 Gleichlaufschwankungen bei Start und Stop

  • Hallo liebes Forum,


    Ich habe aktuell einen CS-1225 auf dem Tisch, den ich wieder perfekt zum laufen bekommen habe (fast) ^^. Ich habe lediglich das Problem, dass der Spieler bei ausführung der Start- und Stopautomatik den Teller nur teilweise bewegt. Der Teller kommt teils ganz zum Stehen und läuft nur noch ruckartig und zöglerlich weiter. Wenn der Vorgang der Startautomatik abgeschlossen ist, läuft er ohne Probleme.


    Viele Grüße

    Fuersti

  • Dieses Symptom habe ich bei meinen Reibradlern immer in Verbindung mit dem Reibrad gehabt.

    Ich habe dann Konus und Tellerrand entfettet, die Leichtgängigkeit der Reibradmechanik getestet

    und nachgefettet wenn erforderlich und vor allem das Reibrad selbst bearbeitet.

    Also angeschliffen und gesäubert.

    Dann war eigentlich immer Ruhe.

  • Alles um die Rillenachse herum muss absolut leichtgängig sein!

    Sonst wird das Reibrad nicht fest genug angedrückt.



    LG, Micha

  • Servus,


    Ist alles leichtgängig. Beim manuellen Aufsetzen hat er keine Probleme.


    Viele Grüße

    Fuersti


    Habe das Reibrad etwas stärker abgeschliffen -und siehe da- das Problem ist weg.

    Vielen Dank für eure hilfe


    Euer

    Fuersti

    Einmal editiert, zuletzt von Fuersti1997 () aus folgendem Grund: Ein Beitrag von Fuersti1997 mit diesem Beitrag zusammengefügt.

  • Hi !

    Ist alles leichtgängig. Beim manuellen Aufsetzen hat er keine Probleme.

    Dabei auch wichtig, daß der kleine Schwenkarm, auf dem das Reibrad letztlich sitzt, zum Verstellhebel ganz federleicht beweglich ist.


    *Oder* - alternativ - das im Bereich Kurvenrad irgendwas noch schwer dreht und mehr Widerstand leistet, wie es sollte.

    Wenn Du den Stromstecker ziehst und den Teller schön langsam von Hand drehst und dann mal die Automatik anwirfst ... hast Du dann beim Einsetzen der Automatik - also in dem Moment ab dem das Kurvenrad am Tellerkranz in Eingriff kommt - das Gefühl, als ob das ungewöhnlich schwer ginge ?


    Also etwas Last liegt da schon drauf, aber nicht so, als ob man das Gefühl hätte, gegen einen Widerstand anmüllern zu müssen.

    Peter aus dem Lipperland


    Solo mio, vendro unscrupuloso, custombres sansaclu.

  • Habe das Reibrad etwas stärker abgeschliffen -und siehe da- das Problem ist weg.

    Siehste


    Ich hatte anfänglich auch muffensausen, da zuviel abzunehmen. Aber irgendwann habe ich begriffen,

    dass die Verhärtung locker mal einen Millimeter Schliff benötigt.


    Bereich Kurvenrad irgendwas noch schwer dreht und mehr Widerstand leistet, wie es sollte.

    Oh ja Peter,

    bei meinem ersten 1225 übte der Haupthebel einen so starken Druck aus, dass es knarzte im Automatikbetrieb.

    Als wenn 'ne Egge in den Acker getaucht wird

  • Hi Lutz !

    bei meinem ersten 1225 übte der Haupthebel einen so starken Druck aus, dass es knarzte im Automatikbetrieb.

    Als wenn 'ne Egge in den Acker getaucht wird

    Das ist das "Ächzen der Ingenieure, die daran erinnern wollen, daß ihre Werke mißbraucht und gequält werden ..."


    ^^

    Peter aus dem Lipperland


    Solo mio, vendro unscrupuloso, custombres sansaclu.

  • Der Hebel bzw. Bolzen, der die Mechanik der Wechselachse betätigt, muss auch völlig frei beweglich sein. Da sammelt sich im Laufe der Jahrzehnte Schmodder und macht das Ding schwergängig. Dieser Bolzen wird bei jedem Startvorgang bestätigt, unabhängig von der Wechselachse, also auch beim Einzelspiel.


    Diethelm 🙂

    "Leeve Mann!", sach ich für die Frau.

  • Alles klar! Vielen Dank euch allen.


    Ich hätte noch eine weitere Frage.. lassen sich die Transportschrauben abnehmen? Mein 1225 hat aus irgendwelchen Gründen nur noch eine :D

    Hätte aber noch 2 aus einem Schlacht-1225 übrig (sind aber noch am anderen Chassis dran).


    Viele Grüße

    Fuersti

  • Hi !

    Ich hätte noch eine weitere Frage.. lassen sich die Transportschrauben abnehmen? Mein 1225 hat aus irgendwelchen Gründen nur noch eine :D

    Hätte aber noch 2 aus einem Schlacht-1225 übrig (sind aber noch am anderen Chassis dran).

    Kommt drauf an, welche Variante in Deinem verbaut sind.



    Unten am Schraubenende sitzt der kleine konische Ring, darüber Teller und Gummischeibe, dann die Druckfeder, die alles spannt.

    Man muß die konische Hülse gegen den Druck der Feder auf der Schraube etwas nach oben schieben.

    Darunter sitzt in einer eingestochenen Nut der kleine Federstahlring als Sicherung. Wenn man den mit einer feinen Schraubendreherklinge abfrisselt (ohne ihn zu ruinieren oder zu verlieren) fällt der ganze Zusammenbau praktisch von selber auseinander. Man muß sich das nur auf dem Tisch in der Reihenfolge hinlegen, wie es auf der Schraube saß. Die kann man dann aus dem Chassis drehen und woanders verwenden.


    :)

    Peter aus dem Lipperland


    Solo mio, vendro unscrupuloso, custombres sansaclu.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!